Fachartikel | Sachsen

Die Landeshauptstadt fest im Blick

Von der Denkmalsanierung zur Quartierentwicklung, von Leipzig nach Dresden: Die HANSA Real Estate legte einen beachtlichen Werdegang hin.

Von der Denkmalsanierung zur Quartierentwicklung, von Leipzig nach Dresden: Die HANSA Real Estate legte einen beachtlichen Werdegang hin
Von Tobias Hecklau, 15.04.2019

Die 1999 gegründete unabhängige und inhabergeführte HANSA Real Estate startete als Bauträger für Denkmalsanierung in Leipzig. Im Laufe der Jahre erweiterte das Unternehmen sein Portfolio um neue Produkte, handelte beispielsweise mit Bestandsobjekten und bewirtschaftete Gewerbeimmobilien. Auch neue Märkte wurden erschlossen: Mittlerweile kann die HANSA Real Estate erfolgreiche Projekte in Leipzig, Dresden und Chemnitz vorweisen. Mit aktuell zwei Bauvorhaben richtet das Unternehmen sein Augenmerk auf Dresden. Den Sprung in die sächsische Landeshauptstadt wagte die HANSA Real Estate bereits 2013 mit der Entwicklung eines Gesundheitszentrums in Dresden-Klotzsche. Auf 4.300 Quadratmetern finden dort seit 2015 verschiedene Arzt- und Therapiepraxen und Fachgeschäfte Platz. Die gebündelte medizinische Kompetenz, unterstützt durch modernste Gebäudetechnik und in Szene gesetzt durch ansprechende Architektur, brachte einen echten Mehrwert in das Viertel.

48 neue Wohnungen für Klotzsche

Derzeit realisiert die HANSA Real Estate ein weiteres Projekt in Klotzsche: In der Alexander-Herzen-Straße entsteht ein Neubau mit 48 Wohneinheiten. Die Wahl fiel nicht zufällig auf diesen Standort. Der Stadtteil im Norden Dresdens ist begehrt, wenn es um Investitionen in Wohnimmobilien geht. Geschäftsführer Stefan Voges zum Standort: „Dort schlägt das wirtschaftliche Herz von Dresden mit der vielfältigen Chipindustrie. Gerade errichtet Bosch ein neues Werk mit einer Milliardeninvestition. Bauland und Wohnraum sind begrenzt, sodass wir hier ein Angebot auch für junge Familien schaffen können.“ Mit seiner dominierenden Villenbebauung punkten Teile des ehemaligen Erholungsortes mit Ruhe und Beschaulichkeit.

 

En détail realisiert die HANSA Real Estate einen Sechsgeschosser, gegliedert in zwei durch ein Treppenhaus verbundene Baukörper. Beide Gebäudeteile besitzen einen eigenen Fahrstuhl, der bis ins Kellergeschoss mit der Tiefgarage fährt. Dort finden 39 Fahrzeuge Platz, oberirdisch kommen noch einmal neun Stellplätze hinzu. Die rund 3.628 Quadratmeter Mietfläche verteilen sich auf sechs Ein-Zimmer-Apartments, 18 Zwei-Zimmer-Wohnungen sowie je zwölf Drei- und Fünf-Zimmer-Wohnungen. Alle Einheiten verfügen über helle Räume und großzügige Balkone oder Terrassen. Die Bauarbeiten beginnen im Frühjahr 2019 und werden voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein.

Exklusive Stadtvilla in Zentrumsnähe

Mit einem weiteren Neubauprojekt fasst die HANSA Real Estate Fuß in der Dresdner Südvorstadt. Auf einem 1.300 Quadratmeter großen Grundstück in der Uhlandstraße 33 entsteht derzeit eine Stadtvilla mit 18 exklusiven Wohneinheiten. Die Visualisierungen verraten: Hier entsteht kein Neubau von der Stange. Mit dem zurückgesetzten Staffelgeschoss und der reich gegliederten Fassade fügt sich der Neubau perfekt in die umliegende Architektur und zieht mit einer klaren Linienführung dennoch die Blicke auf sich.

Innenstadtnah gelegen, richtet sich das Projekt an eine anspruchsvolle Mieterschaft. Echtholzparkettböden und lichte Raumhöhen von bis zu 2,75 Metern versprühen Altbau-Charme, Fußbodenheizungen und LED-Spots in Bädern und Fluren sowie elektrisch betriebene Außenjalousien lassen keine moderne Annehmlichkeit vermissen. Auch an die Umwelt wurde gedacht: Als KfW-Energieeffizienzhaus- 55 erfüllt es einen gehobenen Standard in Sachen Nachhaltigkeit.

Die drei vorgestellten Projekte der HANSA Real Estate werden nicht die letzten des Unternehmens in der Landeshauptstadt gewesen sein. Geschäftsführer Stefan Voges sagte: „Wir sind immer auf der Suche nach schönen Grundstücken und spannenden Projekten in Dresden.“

 

Visualisierung: HANSA Real Estate Gruppe

Zurück