Dortmund: Spar- und Bauverein eG investiert 34,8 Millionen Euro in bezahlbares Wohnen

Dortmund: Spar- und Bauverein eG investiert 34,8 Millionen Euro in bezahlbares Wohnen

Dortmund: Spar- und Bauverein eG investiert 34,8 Millionen Euro in bezahlbares Wohnen
Bei der diesjährigen Vertreterversammlung wurden die Kennzahlen der Spar- und Bauverein eG Dortmund vorgestellt. Quelle: Patrick Temme

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund investiert 29,1 Millionen Euro in Modernisierung und Instandhaltung sowie weiteren 5,7 Millionen zur Schaffung neuen Wohnraums. Die Unternehmensgruppe bleibt damit wichtiger Auftrag- und Arbeitgeber sowie stabiler Wirtschaftsfaktor.

Einladung zur Real Estate Mitteldeutschland

Bei der diesjährigen Vertreterversammlung wurden die Kennzahlen der Spar- und Bauverein eG Dortmund vorgestellt. 34,8 Millionen Euro werden für bezahlbares Wohnen ausgegeben. Aktuell entstehen 87 neue genossenschaftseigene Wohnungen in Dortmund: 37 neue Wohnungen in der Klimaschutzsiedlung an der Ewigen Teufe, 22 durch den Umbau der alten Abendrealschule im Unionviertel sowie 28 durch die Aufstockung der Häuser am Goldschmiedingweg.

Die hohe Nachfrage nach Genossenschaftswohnungen ist Bestätigung, dass die Mischung aus hoher Ausstattungsqualität der Wohnungen und Bezahlbarkeit gelungen ist. Nur sieben nicht vermietete Wohnungen per Jahresende und eine historisch niedrige Fluktuation im Berichtsjahr von 5,70 Prozent machen dies offensichtlich. Über den Wirtschaftsprüfer wurden die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung sowie die Erfüllung des genossenschaftlichen Förderauftrages bestätigt.

Das soziale Engagement, gebündelt in der SPARBAU Stiftung gGmbH, wurde 2023 im Vergleich der Vorjahre deutlich ausgeweitet.
„Nur durch kooperative Zusammenarbeit können wir unser Ziel erreichen, bezahlbares und zeitgemäßes Wohnen für unsere Mitglieder langfristig zu sichern. Die Genossenschaft befindet sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen in geordeten wirtschaftlichen Verhältnissen. In engem Austausch möchten wir uns auch in 2024 weiter für die Sicherstellung bezahlbaren Wohnraums am Standort einsetzen. Dabei legen wir Wert auf Verlässlichkeit und Qualität und setzen die Sanierung unserer Bestände, zur Erhaltung lebenswerter Wohnbedingungen, fort“, sagte der Vorstandsvorsitzender Franz-Bernd Große-Wilde.

Mit überragender Mehrheit wurden sowohl der Vorstand wie auch der Aufsichtsrat für das Jubiläumsjahr 2023 entlastet. Die Vertreterversammlung beschloss zudem die Auszahlung einer Dividende an alle Genossenschaftsmitglieder in Höhe von etwa 1,5 Millionen Euro.