156 neue Mietwohnungen für Bergfelde in Hohen Neuendorf

156 neue Mietwohnungen für Bergfelde in Hohen Neuendorf

156 neue Mietwohnungen für Bergfelde in Hohen Neuendorf
Blick auf die Neubauobjekte aus dem ersten Bauabschnitt. Quelle: Fuchshuber Architekten.

Bergfelde, ein Stadtteil der Stadt Hohen Neuendorf im Norden Berlins, profitiert von den Entwicklungen in der nahe gelegenen Hauptstadt. Die KW-Development GmbH plant hier den Neubau von vier Stadtvillen und drei Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 156 Mietwohnungen. Alle Informationen zu dem Bauprojekt, erhalten Sie hier.

Das Berliner Umland profitiert deutlich vom Aufschwung der Hauptstadt. Das zeigt sich auch in Bergfelde, dem östlichsten Stadtteil der Stadt Hohen Neuendorf. Die KW-Development GmbH investiert hier, keine zwei Kilometer von der Berliner Stadtgrenze entfernt, in 156 Wohneinheiten zur Vermietung. Es handelt sich um den zweiten Bauabschnitt, der auf den fast vollendeten Neubau von 54 Mietwohnungen am S-Bahnhof Bergfelde folgt.

KW-Development GmbH forciert zweiten Bauabschnitt in Bergfelde

Noch im Juli möchte der Projektentwickler den Bauantrag für den vier Stadtvillen und drei Mehrfamilienhäuser umfassenden zweiten Bauabschnitt einreichen, der dann zeitnah auf der dem ersten Bauabschnitt gegenüberliegenden Seite der Mittelstraße errichtet werden soll.

Die neuen Mietwohnungen richten sich aufgrund ihrer Grundrisse und ihrer Ausstattung besonders an Alleinstehende und junge Familien. Daher sind knapp der Hälfte der Einheiten Zwei-Zimmer-Wohnungen, je ein Viertel umfasst drei und vier Zimmer. Besonderheit: Sämtliche Einheiten sollen barrierefrei und mit einem Aufzug ausgestattet sein, über den auch die Tiefgarage mit den Mieterstellplätzen zugänglich ist.

Nahversorger mit großen Parkplatz geplant

Jan Kretzschmar, Geschäftsführer der KW-Development GmbH: „Wir haben uns dazu entschlossen, ein Angebot von elf preisgedämpften Wohnungen mit zehn Jahren Bindung zu schaffen, um auch Geringverdienern die Möglichkeit zu geben, in dieser qualitativ hochwertigen Wohnlage zu leben. Außerdem möchten wir eine Fläche für Kindertagesbetreuung bereitstellen, um die Wohngegend noch familienfreundlicher zu gestalten und aufzuwerten.“

Teil des zweiten Bauabschnitts ist auch ein Supermarkt mit 75 Stellplätzen. Maßnahmen zum Arten- und Lärmschutz sowie ein Beitrag zur Verbesserung der verkehrlichen Erschließung sind ebenfalls von der KW-Development GmbH vorgesehen. Gebaut werden die Gebäude im sehr energieeffizienten KfW40-Standard.

Wichtige Merkmale der Neubau-Stadtvillen des ersten Bauabschnitts

Bürgermeister Steffen Apelt (l) und KW-Development Geschäftsführer Jan Kretzschmar beim Spatenstich für den ersten Bauabschnitt. Copyright: Jan KiaulehnDa Bergfelde über eine sehr gute Infrastruktur verfügt – neben dem S-Bahnhof und der nahen B96a/Mittelstraße sowie der A10 (Berliner Ring) in circa sieben Kilometer Entfernung liegen zahlreiche Schulen – hat die KW-Development GmbH bereits im Mai 2019 mit dem Bau von drei Stadtvillen mit 54 Mietwohnungen auf der anderen Seite der Mittelstraße begonnen.

Die überwiegend 2,5- und drei Zimmer großen Wohnungen dieses ersten Bauabschnitts, die im September 2020 bezogen werden können, verfügen ebenfalls über drei Vollgeschosse plus Staffelgeschoss. Auch hier sind alle Wohnungen mit einem Balkon bzw. einer Terrasse ausgestattet. Zudem sind 43 Außenstellplätze für Autos sowie 138 Radstellplätze vorhanden. Beheizt werden die ebenfalls von Fuchshuber Architekten entworfenen Häuser ökologisch mit Nahwärme über ein Blockheizkraftwerk.  

Über Bergfelde

Bergfelde ist ein Ortsteil von Hohen Neuendorf und grenzt im Süden direkt an den Berliner Ortsteil Frohnau. Die benachbarte Hauptstadt ist über die B96a sowie die vor der Tür gelegene S-BahnVerbindung bestens erreichbar. Aber auch im Ort ist die Infrastruktur hervorragend: Über acht Schulen und zwölf Kitas verfügt die Gemeinde Hohen Neuendorf, zudem befinden sich rund um den S-Bahnhof Bergfelde sowie im Zentrum von Hohen Neuendorf zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten.

62 neue Wohnungen im Berliner Projekt „Wohnen am Plänterwald“