Aktuelles aus der Immobilienbranche – Juni 2022

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Juni 2022

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Juni 2022
Das Eiswerk in Berlin-Mitte hat neue Besitzer. Copyright: Graft Gesellschaft von Architekten mbH / Trockland Management GmbH

Neue Mietspiegelverordnung ab 1. Juli in Kraft +++ Treuenburg kauft "Große Herrenberg Center" in Erfurt +++ Gewerbeobjekt im Leipziger Nordwesten erfolgreich umstrukturiert +++ Baustart für Bürgerhaus Prohlis +++ Swiss Life kauft Batterieplattform in Eisenach +++ Zwei Wohn- und Geschäftshäuser in Leipzig vermittelt +++ Leipzig: Genossenschaft zahlt vier Prozent Dividende +++ und viele mehr.

Immobileros - Der Podcast für die Immobilienbranche

Neue Mietspiegelverordnung ab 1. Juli in Kraft

29.06.2022: Nach jahrelangen Diskussionen über eine Reform tritt am 1. Juli die neue Mietspiegelverordnung in Kraft. Die Regelung sieht einen Mietspiegel für alle deutschen Kommunen ab 50.000 Einwohnern vor. Die Kommunen können dabei zunächst entscheiden, ob sie einen einfachen oder qualifizierten Mietspiegel erstellen wollen. Der qualifizierte Mietspiegel muss auf einer repräsentativen Stichprobe und wissenschaftlichen Grundsätzen beruhen, der einfache auf einer Dokumentation. Mit der neuen Mietspiegelverordnung sollen vor allem mehr Rechtssicherheit für Mieter und Vermieter, eine breitere Informationsbasis und mehr Markttransparenz auf den Mietwohnungsmärkten geschaffen werden.

„Mit der neuen Mietspiegelverordnung geht es ab 1. Juli für Wohnentwickler, Finanzierer und Investoren von Wohnimmobilien noch stärker darum, ob und wie sich Projekte künftig rechnen und finanzieren lassen“, kommentiert Heike Gündling, CEO des Berliner Software-Hauses 21st Real Estate. Vielen Akteuren sei die potenzielle Tragweite der Reform gar nicht bewusst. Vermieter, Entwickler und Investoren bräuchten noch mehr Daten über ihre einzelnen Mikrolagen, um künftige Miethöhen und damit Cashflows rechtssicher berechnen zu können. „Gerade für überregional aktive Immobilienakteure mit größeren Beständen ist dies eine echte Herausforderung“, so Heike Gründling weiter.

Mit der neuen Mietspiegelverordnung sind sowohl Mieter als auch Vermieter verpflichtet, Auskunft über Miethöhe, Ausstattung, energetischen Zustand zu geben. Städte ohne Mietspiegel haben bis Anfang 2023 Zeit, einen einfachen Mietspiegel zu erstellen. Die Übergangsfrist für den qualifizierten Mietspiegel läuft bis Anfang 2024. Bislang hat gut die Hälfte aller etwa 200 Kommunen mit mehr als 50.000 Einwohnern in Deutschland einen Mietspiegel.


Treuenburg kauft "Große Herrenberg Center" in Erfurt

29.06.2022: Die Treuenburg Group hat das ehemalige „Große Herrenberg Center“ in der Stieler Straße 1 in Erfurt erworben. Treuenburg hat großes Interesse daran, den Standort mit 10.000 Quadratmetern Grundstücksfläche und aktuell 8.000 Quadratmetern Mietfläche zu entwickeln. Dahingehend befindet sich das Unternehmen aktuell in der Ideenfindungsphase. Egal, ob Neubau oder Bestandsentwicklung – für innovative Ideen und Vorschläge ist man jederzeit offen.


Gewerbeobjekt im Leipziger Nordwesten erfolgreich umstrukturiert

28.06.2022: Ein strategisch optimal in der Nähe des Flughafens Leipzig-Halle gelegener Gebäudekomplex wurde von der IMMOPACT Immobilien GmbH von einer jahrzehntelangen Single-Tenant-Nutzung als Maschinenbaustandort zu einem Gewerbestandort mit separaten Mieteinheiten und einer Gesamtnutzfläche von 9.500 Quadratmetern umstrukturiert. Die zwölfmonatige Re-Positionierung der Liegenschaft in der verlängerten Stammerstraße / Polyphonstraße erforderte nach dem Wegzug des Alleinmieters im Frühjahr 2021 enge Abstimmungen mit Brandschutz, Medientrennungskonzepte und Verbrauchsmesskonzepte. Insgesamt bietet der Komplex nun mehrere Hallenteile mit zusammen 5.600 Quadratmetern sowie Flächen für Büro mit 1.900 Quadratmetern und Freilager mit 2.000 Quadratmetern. Die IMMOPACT Immobilien GmbH wird die Liegenschaft als Bestandshalterobjekt innerhalb ihres Konzernverbundes platzieren. Aktuell finden auf dem Gelände noch Umbaumaßnahmen für einzelne Mieter im Rahmen einer individuellen Anpassung ihrer Mieteinheiten statt. Mit einem Abschluss ist im ersten Quartal 2023 zu rechnen.


Baustart für Bürgerhaus Prohlis

28.06.2022: Für das neue Bürgerhaus Prohlis beginnen die Bauarbeiten am Mittwoch, 29. Juni 2022. Der zweite Gebäudeflügel des Palitzschhofes in der Gamigstraße 26 wird grundhaft saniert und umgebaut. Das Gebäude wird entkernt, Fundamente, Dach und Zwischendecken erneuert und das Dachgeschoss ausgebaut. Hinzu kommen zwei neue Treppenhäuser. Eingebaut werden Sanitäreinrichtungen, ein Aufzug, moderne Haustechnik sowie neue Elektrik. Auf den neu gestalteten Außenanlagen entstehen Stellplätze für 44 Fahrräder und zwei Fahrzeuge. Das Bürgerhaus Prohlis soll nach Abschluss der Arbeiten im Februar 2024 unter anderem über einen großen Saal mit 96 Quadratmetern, eine Teeküche und ein Foyer im Erdgeschoss sowie zwei Mehrzweck-, Lager- und einen Vereinsraum im Obergeschoss verfügen. Im Dachgeschoss entsteht weiterer Raum für Büros und für Vereine. Das Management für Veranstaltungen und die Raumnutzung durch die Bürgerschaft wird die Dresdner Jugendkunstschule übernehmen. 

Der aus zwei Gebäudeflügeln bestehende Palitzschhof an der Gamigstraße stellt das letzte erhaltene bauliche Zeugnis des früheren Dorfes Altprohlis dar. Das Gebäudeensemble wurde 1867 als Dreiseithof errichtet. Im vor knapp 20 Jahren sanierten, gegenüberliegendem Haus Gamigstraße 24 befindet sich die Prohliser Außenstelle der Jugendkunstschule und das Palitzsch-Museum. Nunmehr wird das zweite noch vorhandene Altgebäude mit Städtebaufördermitteln aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ und mit Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden saniert und durch einen Anbau erweitert. Insgesamt sollen dafür 2.674.000 Euro investiert werden.


Swiss Life kauft Batterieplattform in Eisenach

28.06.2022: Durch den am 21. Juni 2022 abgeschlossenen Erwerb einer 50-Prozent-Beteiligung an der BCP Battery Holding investiert Swiss Life Asset Managers für zwei Infrastrukturfonds in ein 68-MWh-Elektrobatterieprojekt in Deutschland. Die Transaktion erfolgte zusammen mit B Capital Partners, einem in Zürich ansässigen Vermögensverwalter. Das Elektrobatterieprojekt im thüringischen Eisenach befindet sich derzeit im Bau und wird nach Fertigstellung die größte Industriebatterie im deutschen Batteriespeichermarkt sein. Das Projekt ist Teil einer größeren Pipeline der Smart Power GmbH, die in den kommenden zwölf Monaten umgesetzt wird. Für Swiss Life Asset Managers ist diese Anlage eine Expansion in einen neuen Bereich im Sektor der erneuerbaren Energien: „Wir freuen uns sehr, in diese spannende Branche einzusteigen und ihr Wachstum zu unterstützen. Die Nachfrage nach Speichern wird steigen, um den größeren Anteil variabler, erneuerbarer Energieerzeugung im Stromnetz auszugleichen. Um diesen dynamischen Angebots- und Nachfragemix zu bewältigen, werden vermehrt Batterien eingesetzt“, sagt Marc Schürch, Head Renewable Energy bei Swiss Life Asset Managers.


Zwei Wohn- und Geschäftshäuser in Leipzig vermittelt

27.06.2022: Kluge Investments hat den Verkauf von zwei benachbarten, sanierungsbedürftigen Wohn- und Geschäftshäusern mit einer Gesamtmietfläche von 1.700 Quadratmetern für einen siebenstelligen Eurobetrag vermittelt. Die in der Leipziger Eisenbahnstraße liegenden Gebäude haben eine Gewerbefläche von rund 300 Quadratmetern, verteilt auf drei Einheiten und eine Wohnfläche von rund 1.400 Quadratmetern, welche sich auf aktuell 20 Wohnungen verteilen. Verkäufer war eine Privatperson aus Österreich, Käuferin eine Bauträger- und Immobiliengesellschaft mit Sitz in Leipzig. Geplant ist die Schaffung von bedarfsgerechtem und sozialverträglichem Wohnraum zu moderaten Mietpreisen in den Obergeschossen. Bei der Sanierung soll zudem großer Wert auf Energieeffizienz und weitere Umweltbelange gelegt werden. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.


Leipzig: Genossenschaft zahlt vier Prozent Dividende

24.06.2022: Die Leipziger Wohnungsgenossenschaft Lipsia hat das Geschäftsjahr 2021 mit einer guten Bilanz abgeschlossen. Wie der Großvermieter mitteilt, wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von 2,4 Millionen Euro erzielt. Aus dem Bilanzgewinn zahlt das Unternehmen, das in der Sachsenmetropole rund 8.000 Wohnungen bewirtschaftet, vier Prozent auf die Geschäftsguthaben der Mitglieder als Dividende aus. „Erneut präsentiert sich ihre Lipsia als solide wirtschaftendes Wohnungsunternehmen, für das bezahlbarer und sicherer Wohnraum auch künftig das übergeordnete Ziel bleibt“, so die Vorstandsvorsitzende Nelly Keding. In die Modernisierung, Instandhaltung und Instandsetzung investierte die Genossenschaft 2021 fast 14 Millionen Euro. Die mittlere Nettokaltmiete wird mit 5,23 Euro je Quadratmeter beziffert, der durchschnittliche Leerstand mit 4,2 Prozent.


QUARTERBACK erwirbt Wohnungsportfolio im Großraum Berlin und in Potsdam

20.06.2022: Die Quarterback Immobilien AG hat fünf projektierte Wohnungsvorhaben im Großraum Berlin erworben. Herzstück des Portfolios sind die Neubauvorhaben „UhlandHouse“ in Berlin-Wilmersdorf und „Humboldtring Potsdam“ in der südlichen Innenstadt von Potsdam. Hinzu kommen drei weitere Standorte in Panketal, Teltow und Auf dem Kiewitt in Potsdam. Über die Verkäufer und Kaufpreise wurde jeweils Stillschweigen vereinbart. Alle fünf Bauvorhaben umfassen zusammen rund 600 Wohneinheiten mit mehr als 44.000 Quadratmetern Gesamtnutzfläche. Beim Projekt „UhlandHouse“ an der Berliner Uhlandstraße 102-105 / Fechnerstraße 7 handelt es sich um ein Wohngebäude mit 122 Ein- bis Drei-Zimmerwohnungen und 500 Quadratmetern Gewerbefläche in einer großzügigen Erdgeschoss-Arkadenkonstruktion. Die projektierte Wohnanlage am Potsdamer Humboldtring erwächst auf einem wassernahen Grundstück. Sie hat fünf Vollgeschosse mit 256 Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen, eine Grünanlage im Innenhof und eine Tiefgarage. Quarterback-Vorstand Henrik Thomsen kündigte an, man wolle die Projekte „zügig umsetzen, damit diese so schnell wie möglich dem Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen“.


Stone Investments erwirbt Stadtteilzentrum in Magdeburg

17.06.2021: Die Berliner Stone Investments GmbH erwirbt im Magdeburger Stadtteil Reform in der Kosmos-Promenade ein nahezu vollvermietetes Nahversorgungs- und Ärztezentrum. Verkäufer ist ein Projektentwickler aus Hessen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Liegenschaft befindet sich im Einzugsgebiet des zukünftigen Intel-Standorts und umfasst ein rund 8.800 Quadratmeter großes Grundstück mit rund 5.700 Quadratmetern gewerblicher Mietfläche. Zu den Hauptmietern zählen Rossmann, TEDi und die Landeshauptstadt Magdeburg mit einer Stadtteil-Bibliothek. Vermittelt wurde der Kauf durch die Aengevelt-Niederlassungen Berlin und Magdeburg.


Sachsen verbessert Wohneigentums-Förderung

17.06.2022: In Sachsen gelten bei der Förderung von Wohneigentum künftig neue Konditionen. In der Förderrichtlinie Familienwohnen wurde die Höhe der maximal zulässigen Gesamtausgaben für die Schaffung oder den Erwerb von Wohneigentum von bisher 300.000 Euro auf nun 425.000 Euro angehoben. Dieser Wert gilt für einen Zwei-Personen-Haushalt. Für jede weitere im Haushalt lebende Person erhöht sich die Summe um 55.000 Euro anstelle bisher 40.000 Euro. Gleichzeitig werden die aktuell mit 0,75 Prozent sehr günstigen Zinskonditionen, die über 25 Jahre festgeschrieben sind, trotz steigender Marktzinsen nicht erhöht. „Selbst genutztes Wohneigentum ist die beste Vorsorge gegen Altersarmut. Der Freistaat Sachsen bietet Familien dafür sehr langfristige und äußerst zinsgünstige Kredite an“, so Staatsminister Thomas Schmidt.

Mit der Änderung reagieren wir auf die gestiegenen Baukosten. Insbesondere in Großstädten ist das Bauen so teuer geworden, dass die bisher geltenden Obergrenzen unrealistisch geworden sind.

Über die Förderrichtlinie Familienwohnen wird die Schaffung von selbstgenutztem Wohneigentum von Familien mit Kindern unterstützt. Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren können besonders zinsgünstige Kredite bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) beantragen, wenn sie ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung bauen oder erwerben möchten. Sofern beim Erwerb einer Immobilie Modernisierungs-, Instandsetzungs- oder Umbaumaßnahmen erforderlich sind, können diese ebenfalls gefördert werden. Die Höhe des zinsgünstigen Kredits beläuft sich als Grundbaustein auf 50.000 Euro je Kind. Zusätzliche 50.000 Euro Förderdarlehen erhalten Familien, die ein altes Haus kaufen, das vor 1990 errichtet wurde, und es sanieren (Programm „Jung kauft Alt“). Weitere 30.000 Euro werden gewährt, wenn es sich um einen Haushalt mit geringen Einkünften handelt. Außerdem erhöht sich der Kredit um nochmals 15.000 Euro, wenn zum Haushalt ein Familienmitglied mit Schwerbehinderung gehört.


Instone baut Hochhaus an der Alten Messe in Leipzig

16.06.2022: Der Essener Projektentwickler Instone Real Estate lässt in Leipzig unweit der Alten Messe ein ehemaliges Rechenzentrum abreißen, um dort ein 18-stöckiges Hochhaus und drei Siebengeschosser zu errichten. Insgesamt sollen 29.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche mit rund 19.700 Quadratmetern Wohnfläche für 190 bis 250 Wohnungen entstehen. Das Rechenzentrum war 1997 vom Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband gebaut und ab 2015 anderen Mietern überlassen worden. Es befindet sich auf einem 8.300 Quadratmeter großen Grundstück an der Ecke Semmelweißstraße / Straße des 18. Oktobers. Instone hatte das Areal 2018 von der Vicus Gruppe gekauft und im Frühjahr 2022 mit den Abrissarbeiten begonnen. Die Errichtung der neuen Häuser soll Ende 2023 oder Anfang 2024 starten.


BImA mietet 7.000 Quadratmeter an Cossebauder Straße in Dresden

15.06.2022: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat das Dresdner Büro- und Geschäftshaus „Cotta-Center“ an der Cossebauder Straße 18-20 für einen Bundesnutzer gemietet. Dieser wird die komplett revitalisierten Flächen noch 2022 für mindestens elf Jahre beziehen. Die BImA übernimmt damit fast das gesamte rund 7.000 Quadratmeter umfassende, vierstöckige Objekt, einschließlich aller dazugehörigen Parkplätze und Lagerflächen. Vor dem Einzug des Bundesnutzers wird der Eigentümer, die Leipziger Stadtbau AG, die Flächen auf die Bedürfnisse des neuen Nutzers zuschneiden. Zuvor dienten die Räumlichkeiten als Büro-, Laden- und Hotelflächen. Das „Cotta Center“ befindet sich im Dresdner Stadtteil Cotta westlich des S-Bahnhofs Dresden-Friedrichstadt.


C&P kauft elf Liegenschaften in Mitteldeutschland

14.06.2022: Die C&P Immobilien AG erwirbt elf Liegenschaften mit insgesamt 616 Wohneinheiten in Mitteldeutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Graz wickelt den Ankauf im Joint Venture mit der Soravia Deutschland GmbH als Finanzpartner ab. Die größten Anteile des Portfolios entfallen auf Halberstadt mit 230 Einheiten in der Wohnanlage am Küchengarten 1-18 sowie auf Halle mit 120 Einheiten in der Weißenfelser Straße 25-37 und 39-43 sowie 69 Einheiten in der Carl-Zeiss-Straße 1-7. Das Portfolio umfasst außerdem unter anderem 110 Einheiten in Bad Düben, 40 in Grimma und zwölf in Dommitzsch. Allen Standorten gemein ist, dass sie leistbaren Wohnraum bieten und attraktive Investments für solche Anleger darstellen, die auf nachhaltig entwickelte Standorte setzen.


Aurelis baut für GLS in Potsdam

14.06.2022: Aurelis Real Estate errichtet für GLS Germany im Süden Potsdams ein rund 9.000 Quadratmeter großes Paketverteilzentrum. Hinzu kommen 1.500 Quadratmeter Büro- und Aufenthaltsfläche sowie 190 Pkw und Lkw-Stellplätze, die zum Teil mit E-Ladesäulen ausgestattet werden. Der Neubau soll bis zum dritten Quartal 2023 nach neuestem Standard und in nachhaltiger Bauweise fertiggestellt werden. Aurelis errichtet die Cross-Dock-Immobilie als auf die GLS-Prozesse abgestimmte Built-to-suit-Lösung. GLS Germany will den neuen Standort an der Drewitzer Straße als zentrales Depot für den nationalen und internationalen Paketumschlag, insbesondere von und nach Osteuropa, nutzen. Außerdem soll die Belieferung eines Großteils der Metropolregion Berlin/Brandenburg von hier aus erfolgen. Damit wird der künftige Standort zu einem der größten deutschen Depots von GLS Germany. Der Mietvertrag läuft über 15 Jahre.


Engel & Völkers vermittelt in Magdeburg Mietverträge an Lieferservice Flink

13.06.2022: Mit gleich zwei Standorten startet die Flink SE, Europas größter Drittanbieter-Lieferservice, seinen Markteintritt in Magdeburg. Hierfür hat das Unternehmen sowohl in der zentral gelegenen Ebendorfer Straße im Stadtteil Stadtfeld-Ost als auch in der im Süden gelegenen Lion-Feuchtwanger-Straße im Stadtteil Leipziger Straße zwei jeweils rund 770 Quadratmeter große Lagerflächen gemietet. „Für traditionelle Lebensmittelhändler ist es hier bislang noch nicht möglich, direkt vor die Tür zu liefern. Das Start-Up Flink SE bietet zukünftig den Endverbrauchern diesen Service“, sagt Michael Brümmer, Consultant bei Engel & Völkers Commercial Magdeburg. Die Niederlassung war beim Abschluss der Mietverträge beratend und vermittelnd tätig. Vermieter sind in beiden Fällen private Eigentümer.


Tattersall Lorenz betreut „Zwillinge“ in Potsdam

13.06.2022: Das zweiteilige Gebäudeensemble mit dem Namen „Zwillinge“ im Potsdamer Brunnen-Viertel wird fortan von der Tattersall Lorenz Immobilienverwaltung und -management GmbH betreut. Das Unternehmen übernimmt im Auftrag der Berlin Income One das kaufmännische und technische Property Management der Büroimmobilie. Der viergeschossige Neubau an der Brunnenallee 2/Sophie-Alberti-Straße 3 hat eine Nutzfläche von rund 7.500 Quadratmetern und ist vollständig an die öffentliche Hand vermietet. Zum Objekt gehört eine Tiefgarage mit 108 Pkw-Stellplätzen. Tattersall Lorenz realisiert die Betreuung der Liegenschaft durch das Team der Niederlassung in Berlin. Die „Zwillinge“ sind bereits das zweite Objekt im Potsdamer Brunnen-Viertel, für das Tattersall Lorenz das Property Management übernimmt. Seit Ende 2020 betreut die Immobilienverwaltung dort auch ein Objekt mit 4.000 Quadratmeter Büro- und Gastronomiefläche in der Sophie-Alberti-Straße 1.


CONREN kauft Leipziger Geschäftshaus EBS von VICUS

10.06.2022: Der Immobilieninvestor CONREN Land hat von der VICUS GROUP AG in einer Off-Market-Transaktion das Büro- und Geschäftsgebäude EBS in der Leipziger Eisenbahnstraße 1-3 erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Multi-Tenant-Gebäude liegt im Stadtteil Neustadt in fußläufiger Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof. Von den 6.300 Quadratmetern Gesamtmietfläche entfallen rund 5.000 Quadratmeter auf Büroflächen und 1.300 Quadratmeter auf Wohnen und Gewerbe. Der Vermietungsstand des 1994 errichteten und 2020 sanierten Gebäudes liegt bei 70 Prozent. Hauptmieter ist eine Versicherungsgesellschaft. CONREN Land verfolgt für den Standort eine Manage-to-Core-Strategie und sieht für den Stadtteil Neustadt noch hohes Entwicklungspotenzial. Ziel sei es, durch gezielte Asset-Management-Maßnahmen den Vermietungsstand zu erhöhen und das Objekt auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten zukunftsfähig zu positionieren.


The Grounds und Deutsche Habitat bauen in Blankenfelde-Mahlow

09.06.2022: Die The Grounds Real Estate Development AG hat von der Deutsche Habitat GmbH eine 51-prozentige Beteiligung an einer Projektentwicklung in Blankenfelde übernommen. Auf dem 56.245 Quadratmeter großen Baugrundstück sollen in den kommenden Jahren 186 dreigeschossige Wohneinheiten mit einer Bruttogrundfläche von rund 32.000 Quadratmetern entstehen. Die Deutsche Habitat GmbH wird das Projekt gemeinsam mit The Grounds als Joint-Venture-Partner realisieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen wird mit mehr als 100 Millionen Euro angegeben. Das Baugrundstück zeichnet sich durch seine sehr gute Verkehrsanbindung per ÖPNV und Straßennetz aus. Schule, Kita und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Berlin ist von Blankenfeld aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie auch mit dem Pkw gut erreichbar. Der Baubeginn des ersten von drei Bauabschnitten ist für das vierte Quartal 2022 geplant, die Fertigstellung für das erste Quartal 2024.


Optima-Aegidius kauft Kontorhaus mit 20.000 Quadratmeter

08.06.2022: Die Optima-Aegidius Firmengruppe hat gemeinsam mit IKR ein rund 20.000 Quadratmeter umfassendes Kontorhaus in Magdeburg gekauft. Das denkmalgeschützte Areal, das früher zur Lagerung von Getreide genutzt wurde, befindet sich direkt an einem Seitenkanal der Elbe im sogenannten Wissenschaftshafen. Hier haben sich bereits ein Fraunhofer-Institut und die Denkfabrik Magdeburg angesiedelt. Die Investoren wollen das Areal gegebenenfalls einhergehend mit der Ansiedlung von Intel entwickeln. Der US-Chipkonzern hat angekündigt, 17 Milliarden Dollar in Magdeburg zu investieren und damit das Potenzial für 40.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. „Die ideale Lage zwischen Wolfsburg und Berlin dürfte Magdeburg in Zukunft erhebliche Wertschöpfungspotenziale eröffnen“, so Optima-Aegidius -Vorstand Ulf D. Laub.


TSC Real Estate akquiriert Anlage für Betreutes Wohnen nahe Dresden

08.06.2022: TSC Real Estate hat die Seniorenanlage für Betreutes Wohnen „Alte Schule“ im sächsischen Freital für einen hohen einstelligen Millionen-Euro-Betrag erworben. Der Kauf erfolgte für den gemeinsam mit Five Quarters Real Estate entwickelten Fonds „5QRE Healthcare Infrastructure Deutschland 01“. Verkäufer ist die ZF Freital Immobilien und Verwaltungs GmbH. TSC Real Estate ist langfristig mit dem Asset- und Property-Management der Wohnanlage betraut. Diese befindet sich auf einem rund 5.000 Quadratmeter großen Grundstück, das nur 500 Meter von der Dresdner Stadtgrenze entfernt liegt. Die historische Stiftsschule umfasst 58 langfristig vermietete Apartments für pflegebedürftige Menschen ab Pflegegrad 3. Zur Wohnanlage gehören außerdem ein Pflegedienst und eine Physiotherapie, Sport- und Therapieräume, ein Bettenaufzug und ein parkähnlicher Garten. TSC Real Estate hat für den Fonds „5QRE Healthcare Infrastructure Deutschland 01“ bereits neun Objekte erworben und plant für die zweite Jahreshälfte 2022 weitere Zukäufe.


DVI kauft Wohn- und Geschäftshäuser neben ICE City in Erfurt

08.06.2022: Die DVI Gruppe hat drei Wohn- und Geschäftshäuser mit einer Gesamtmietfläche von 3.200 Quadratmetern in direkter Nachbarschaft zum Stadtentwicklungsprojekt ICE-City Erfurt erworben. Der Bestandshalter will die 1910 erbauten Häuser in der Trommsdorfstraße 13-15 bis 2025 sanieren und rekonstruieren. Vorgesehen sind unter anderem die vollständige Erneuerung der Fassaden, energetische Maßnahmen wie Dämmung und Fensteraustausch sowie die Erneuerung der Haustechnik. Zudem wird ein neuer Nutzungsmix aus Wohnen und Gewerbe angestrebt. Verkäufer der Immobilien ist der Baukonzern Hochtief. Die aktuelle Vermietungsquote liegt bei 40 Prozent. Dies bietet laut DVI-Geschäftsführer Karsten Kluge den nötigen Spielraum für die Baumaßnahmen und die Neuvermietung. Die ICE-City Erfurt entsteht in den kommenden Jahren auf einer Fläche von circa 30 Hektar rund um den Erfurter Hauptbahnhof. Geplant ist ein urbanes, lebendiges Stadtviertel mit einem vielfältigen Nutzungsmix.


PineBridge Benson Elliot kauft Mehrheit an 1.000 Berliner Wohneinheiten

07.06.2022: Der paneuropäische Immobilienfondsverwalter PineBridge Benson Elliot hat eine Mehrheitsbeteiligung an einem 77.000 Quadratmeter umfassenden Bestandswohnimmobilien-Portfolio in Berlin erworben. Es besteht aus mehr als 1.000 historischen und neoklassizistischen Wohnungen in den begehrtesten Wohnlagen Berlins. Die Transaktion gilt aufgrund der Konsolidierungsphase des deutschen Wohnimmobilienmarktes als eine seltene Gelegenheit, in ein Portfolio handverlesener, hochwertiger Vermögenswerte zu investieren. Die Transaktion erfolgt durch ein Joint Venture mit SURPLUS Equity Partners (SEP) und Fundament Advisory. Das Konsortium wurde von Greenberg Traurig, Schick Immobilien, Engel & Völkers, Cushman & Wakefield sowie EY beraten.


Panattoni vermietet 34.800 Quadratmeter in Rangsdorf

07.06.2022: Panattoni hat alle drei Units der kürzlich fertiggestellten Halle 3 im Panattoni Park Berlin Süd an Schnellecke Logistics vermietet. Der Logistikdienstleister bezieht eine Gesamtnutzfläche von mehr als 34.800 Quadratmetern. Zusätzlich stehen auf den Außenflächen 83 Pkw- und neun Lkw-Stellplätze zur Verfügung. Schnellecke Logistics ist bereits das vierte Unternehmen, das sich im neuen Panattoni Park im brandenburgischen Rangsdorf vor den Toren Berlins ansiedelt. Panattoni entwickelt dort ohne Vorvermietung eine Logistikimmobilie mit rund 130.000 Quadratmetern Gesamtfläche auf einem rund 28 Hektar großen Grundstück. Der zweite Bauabschnitt mit Halle 3 wurde im März 2022 fertiggestellt. Der Mietbeginn für Schnellecke Logistics ist im Juli 2022. Aktuell stehen im Panattoni Park Berlin Süd noch 30.000 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung.


7280 IA startet in Berlin

07.06.2022: Die 7280 Improving Assets GmbH & Co. KG (7280 IA) hat zusätzlich zu ihren Büros in München und Frankfurt ein weiteres Office in Berlin eröffnet. An den nunmehr drei Standorten sind insgesamt 15 Mitarbeiter tätig. Das Büro in der Hauptstadt wurde gemeinsam mit den Gesellschaftern A&C Beteiligung, Family Office Hopp sowie Daniel Klußmann und Markus Graf eröffnet. Die 7280 IA war Ende 2020 unter der Federführung des Family Office Hopp gegründet worden. Der Investmentfokus liegt auf Gewerbeimmobilien mit Wertschöpfungspotenzial. Die Berliner Tochtergesellschaft 7280 Property Management GmbH (7280 PM) wird künftig unter der Geschäftsführung von Daniel Klußmann und Markus Graf bundesweit das Property Management übernehmen. 


Heimstaden erwirbt 126 Wohneinheiten in Berlin und Potsdam

07.06.2022: Heimstaden setzt seinen Wachstumskurs in Berlin fort und erwirbt ein Portfolio mit 126 Wohneinheiten, das zu großen Teilen im Bezirk Spandau liegt. Neben rund 9.600 Quadratmetern vermietbarer Wohnfläche verteilt auf acht Gebäude beinhaltet die Akquisition auch 25 Gewerbeeinheiten mit rund 3.000 Quadratmetern Gewerbefläche. Der kleinere Teil des Portfolios liegt in der brandenburgischen Hauptstadt Potsdam, wo Heimstaden bisher nicht vertreten war. „Wir freuen uns, mit diesem Ankauf einen ersten Schritt am Potsdamer Wohnungsmarkt zu tätigen. Wir sind weiterhin von der positiven Entwicklung Berlins überzeugt, glauben aber genauso an Brandenburg, seine attraktive Hauptstadt Potsdam und die Dynamik der gesamten Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“, sagt David O’Brien, Head of Investment bei Heimstaden Deutschland. Wie bei Heimstaden üblich wurde die Transaktion als 100 prozentiger Share Deal konzipiert, bei dem Heimstaden die volle Grunderwerbsteuer zahlt.


Wohn- und Büroensemble Eiswerk verkauft

07.06.2022: Die Real I.S. AG und Universal-Investment haben das Gebäudeensemble „Eiswerk“ in Berlin-Mitte vom Projektentwickler Trockland erworben. Das Investment erfolgte für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK), der von Universal-Investment als AIFM in Luxemburg verwaltet wird. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Gebäudeensemble in Berlin-Mitte besteht aus vier Gebäudeteilen wovon zwei Büroflächen und zwei Wohnungen umfassen. Die beiden Bürogebäude sind bereits langfristig an Techspace sowie Trade Republic vermietet. Insgesamt umfasst das Objekt circa 15.000 Quadratmeter Büro- sowie 3.500 Quadratmeter Wohnfläche. Das aus zwei denkmalgeschützten Bestandsgebäuden der ehemaligen Norddeutschen Eiswerke A.G und zwei Neubauten bestehende Quartier an der Köpenicker Straße wurde im Mai 2022 nach einer umfangreichen Transformation durch Trockland in Zusammenarbeit mit Graft Architekten fertiggestellt.


Green Lease für Atrium Charlottenburg

03.06.2022: Hines hat für das Atrium Charlottenburg in der Berliner Kaiserin-Augusta-Allee einen neuen grünen Mietvertrag über zehn Jahre mit dem Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS abgeschlossen. Das FOKUS hat bereits seit 1997 seinen Hauptsitz im Atrium Charlottenburg und belegt dort 16.000 Quadratmeter Fläche. Durch die spezielle Ausgestaltung des neuen Vertrags („Green Lease“) sind Mieter und Vermieter künftig zu einer besonders nachhaltigen Nutzung der Flächen angehalten. Dazu zählen die Sammlung und der Austausch von Verbrauchsdaten, die Förderung nachhaltiger Energiequellen sowie die Reduktion von Verbräuchen. Hines hatte das Bürogebäude mit insgesamt rund 40.000 Quadratmetern 2019 für seinen Hines European Value Fund (HEVF) für mehr als 160 Millionen Euro erworben. Neben dem Fraunhofer-Institut FOKUS gehören unter anderem das Land Berlin sowie das Jobcenter Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf zu den Bestandsmietern.


Hagedorn kauft Gewerbestandort bei Magdeburg

03.06.2022: Die Hagedorn Unternehmensgruppe hat ein 29.000 Quadratmeter großes Grundstück in Osterweddingen südlich von Magdeburg gekauft. Das Areal diente bisher einer Supermarktkette als Tiefkühllager. Hagedorn macht die Fläche nun für eine neue gewerbliche Nutzung baureif. Das Areal liegt in einem Industriegebiet im Norden von Osterweddingen und bietet durch seine unmittelbare Nähe zur Autobahn A 14 beste Voraussetzungen für einen modernen Gewerbestandort. Die Eigentümer des Grundstücks wollten nicht genannt werden, teilten aber mit, sie freuten sich, „mit der Hagedorn Unternehmensgruppe einen exzellenten Käufer für den Standort gefunden zu haben“. Hagedorn sorgt durch Reaktivierung von Bestandsflächen dafür, dass Neuflächenversieglungen vermieden werden. Der Rückbau der bis zu zehn Meter hohen Bestandsgebäude beginnt im dritten Quartal 2022.


Deutsche Wohnen will Pflegeheimsparte abstoßen

02.06.2022: Die Deutsche Wohnen hat einen Prüfprozess zur Zukunft ihrer Pflegeheim-Sparte gestartet. Dieser steht laut einem Sprecher erst am Anfang. Der Prozess werde ergebnisoffen geführt, noch sei nichts entschieden. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ berichtet, die Deutsche Wohnen bereite den Verkauf der mit 1,2 Milliarden Euro bewerteten Sparte vor. Das Unternehmen wolle eine Investmentbank mit der Suche nach Käufern beauftragen und noch im Sommer oder Herbst eine Auktion starten. Die Deutsche Wohnen war 2021 von Vonovia für 17 Milliarden Euro übernommen worden. Beiden Unternehmen zusammen gehören mehr als 500.000 Wohnungen.


HIH vermietet an RTL

02.06.2022: HIH Real Estate hat mit RTL Deutschland einen neuen Mietvertrag für das Objekt Behrenpalais in der Berliner Behrenstraße 19 geschlossen. RTL betreibt dort sein Hauptstadtstudio und erweitert die bisher gemietete Fläche von 4.300 Quadratmetern um 1.630 Quadratmeter. Der Mietvertrag über die neue Gesamtfläche von nun knapp 6.000 Quadratmetern wurde zum 1. Juni 2022 auf zehn Jahre geschlossen. Die 2015 errichtete Multi-Tenant-Immobilie verfügt über eine Gesamtmietfläche von knapp 7.700 Quadratmetern auf sieben Geschossen und ist vollvermietet. Die Tiefgarage bietet 131 PKW-Stellplätze. Das Objekt befindet sich in einer Top-Lage, gegenüber der Komischen Oper und parallel zur Straße Unter den Linden. Thomas Iwers, Real Estate & Facility Management RTL Deutschland, freut sich, „mit der weiteren Anmietung im Behrenpalais ein neues Kapitel für unser Hauptstadtstudio aufzuschlagen.“


Aroundtown verkauft „Wriezener Karree“ in Berlin an Edge und Allianz

01.06.2022: Aroundtown hat das Büroprojekt "Wriezener Karree" im Berliner Teilmarkt Mediaspree, gelegen zwischen Oberbaumbrücke und Alexanderplatz, verkauft. Wie der Immobilien-Informationsdienst TD Thomas Daily meldet, wurde bereits vor einigen Wochen ein Kaufvertrag mit Edge und Allianz Real Estate unterzeichnet. Parallel dazu sei die Objektgesellschaft Edge Wriezener Karree Berlin GmbH & Co. KG gegründet worden. Dem Vernehmen nach erfolgt der Kauf der Projektentwicklung für ein Anfang 2022 aufgelegtes Investitionsprogramm von Edge, Allianz Real Estate und Bayerischer Versorgungskammer. Der Kaufpreis soll bei 4.500 Euro pro Quadratmeter bebaubare BGF liegen. Das „Wriezener Karree“, das an der gleichnamigen Adresse entstehen soll, war von der inzwischen zu Aroundtown gehörenden TLG Immobilien angestoßen worden. Die Baugenehmigung liegt seit April vor. Der geplante Bürocampus soll 37.000 Quadratmeter BGF umfassen. Er ist noch nicht im Bau, auch eine Vorvermietung ist noch nicht bekannt.


Urteil zum Zweckentfremdungsverbot

01.06.2022: Berlins Bausenator Andreas Geisel hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Berliner Zweckentfremdungsverbotsgesetz begrüßt. Nach der Veröffentlichung des Beschlusses sagte er, dies sei „ein guter Tag für den Berliner Wohnungsmarkt“.  Berlin brauche Wohnungen, in denen die Menschen langfristig leben können, und nicht nur für ein Wochenende. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wird nicht nur für die anhängigen Prozesse von Bedeutung sein, sondern auch für Rechtssicherheit beim Vollzug des Berliner Zweckentfremdungsverbot-Gesetz (ZwVbG) vom 29. November 2013 sorgen. Das ZwVbG erfasste auch Wohnraum, der bereits vor Erlass des Gesetzes als Ferienwohnung genutzt wurde. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg sah darin eine verfassungswidrige sogenannte unechte Rückwirkung. Dies wies das Bundesverfassungsgericht zurück. Begründung: War die Nutzung einer Wohnung als Ferienwohnung schon vor dem Inkrafttreten des ZwVbG bauplanungsrechtlich unzulässig, kann sich der Nutzungsberechtigte nicht auf Vertrauensschutz berufen.