Aktuelles aus der Immobilienbranche – Oktober 2021

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Oktober 2021

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Oktober 2021
QUARTERBACK Immobilien baut in Leipzig das Kupferhaus. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG

Treuenburg schlägt zwei Mal in Thüringen zu +++ Neuer Büro-Campus "Quadratum Potsdam" +++ Starkes Ergebnis für Investmentmarkt Leipzig +++ Gorillas mieten fast 13.000 Quadratmeter in Berlin +++ Victoriastadt-Lofts teuer verkauft +++ Debt Deal für nachhaltiges Fachmarktzentrum in Wittenberge +++ Premiere: Deutsche Reihenhaus baut erstmals in Schkeuditz +++ und viele mehr.

Treuenburg schlägt zwei Mal in Thüringen zu

18.10.2021: Die Treuenburg Real Estate AG hat eine Immobilie im thüringischen Hildburghausen erworben. Das Objekt liegt inmitten des Stadtzentrums gegenüber dem Rathaus. Alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs sind in direkter Nähe des Standorts vorhanden. Die Anbindung an Straßennetz und ÖPNV ist gut. Eine Sanierung  der Liegenschaft wurde in den frühen 2000er Jahren abgeschlossen.

Des Weiteren erwarb Treuenburg ganz in der Nähe ihres eigenen Sitzes ein Erfurter Innenstadtensemble. Die vier Wohn- und Geschäftsimmobilien befinden sich unweit des historischen Stadtzentrums der Thüringer Landeshauptstadt. Zu einem der Objekte gehören außerdem 34 Tiefgaragenstellplätze. Teil des Gesamtpaketes von circa 2.500 Quadratmetern Landfläche ist ein unbebautes Grundstück, das genügend Fläche für einen zusätzlichen Neubau bietet. Aktuell sind hier namhafte Gewerbemieter ansässig, wie beispielsweise die Caritas oder eine bekannte Rechtsanwaltskanzlei.


Neuer Büro-Campus "Quadratum Potsdam"

13.10.2021: Auf der EXPO REAL 2021 hat die Bremer Hegemann Gruppe bekanntgegeben, dass sie im "Science Park" in Potsdam-Golm einen vierteiligen Büro- und Forschungscampus entwicklen werde. Auf 15.000 Quadratmetern Grundstücksfläche sollen demnach 20.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen. Investiert werden rund 75 Millionen Euro, die in Büroflächen, aber auch in eine Kantine, ein Veranstaltungs- und Konferrenzzentrum, eine Kita und eine Quartiersgarage fließen werden. Die Fertigstellung ist für 2026 avisiert. Zur Projektseite.


Starkes Ergebnis für Investmentmarkt Leipzig

13.10.2021: Mit einem Investmentumsatz von 515 Millionen Euro konnte Leipzig im dritten Quartal 2021 erneut ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Zwar wurde der Vorjahreswert um 24 Prozent verfehlt, dafür ist aber ausschließlich das Portfoliosegment verantwortlich. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. „Nachdem im Vorjahreszeitraum einige große Paketverkäufe das Resultat gepusht hatten und mit 421 Millionen Euro ein neues Allzeithoch aufgestellt wurde, kommen eingerechnete Portfolios im laufenden Jahr bislang nur auf zu vernachlässigende sieben Millionen Euro Investitionsvolumen. Der Fokus lag bisher also eindeutig auf Einzelobjekten, in die bereits 508 Millionen Euro geflossen sind. Damit wurde nicht nur der drittbeste Umsatz der letzten zehn Jahre erzielt, sondern gleichzeitig das Vorjahresresultat glatt verdoppelt. Aus Käufersicht sind neben den sehr stabilen Marktbedingungen vor allem Wertsteigerungspotenziale interessant, die sich aus den aktuell relativ dynamisch steigenden Mieten, zum Beispiel im Bürosegment, ergeben“, erläutert Stefan Sachse, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Leipziger Niederlassungsleiter. Weitere interessante Fakten:


Gorillas mieten fast 13.000 Quadratmeter in Berlin

13.10.2021: Knight Frank hat einen Mietvertrag über rund 12.800 Quadratmeter auf dem Areal der ehemaligen Bötzow-Brauerei in Berlin Prenzlauer Berg an das Lieferdienstunternehmen Gorillas vermittelt. Der Deal umfasst 6.300 Quadratmeter im denkmalgeschützten Bestandsgebäude sowie 6.500 Quadratmeter in aktuell in Planung befindlichen Neubauten. Eigentümer des rund 24.000 Quadratmeter umfassenden Geländes ist die Bötzow Berlin GmbH & Co. KG. Im September bezog das Unternehmen den ersten Teil des neuen Hauptstandortes auf dem Bötzow-Areal. Hier entsteht ein Campus, der den interdisziplinären Austausch zwischen allen Mitarbeitenden ermöglicht. Auf etwa 6.300 Quadratmetern erstrecken sich über drei der sieben Altbauten hinweg Büro- und Lagerflächen, daneben ist die Etablierung eines Lagers zu Schulungszwecken geplant. Der knapp 1.000 Quadratmeter umfassende alte Pferdekeller wird fortan als Community-Space genutzt.

Neben den Altbauten hat Gorillas außerdem einen Mietvertrag über rund 6.500 Quadratmeter Neubauflächen abgeschlossen. Gemeinsam mit David Chipperfield Architects entwickelt der Eigentümer das bislang abgegrenzte Bötzow-Areal zu einem öffentlich zugänglichen Innenstadtquartier mit Gewerbeflächen, Wohnkomplex, Gastronomie- und Kulturflächen. Bei der Revitalisierung der historisch geprägten Bestandsgebäude sowie bei der Neu-Erschließung des Geländes wird größter Wert auf eine denkmalgerechte Vorgehensweise gelegt. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant.


Victoriastadt-Lofts teuer verkauft

12.10.2021: SIGNA Real Estate hat die Victoriastadt-Lofts in Berlin erworben. Der Gebäudekomplex am Bahnhof Ostkreuz hat eine Mietfläche von etwa. 67.000 Quadratmetern, davon 58.300 Quadratmeter Büro- und 8.700 Quadratmeter Lagerfläche. Größte Mieter sind die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Deutsche Post. Verkäufer der Liegenschaft an der Ecke Schreiberhauer Straße/Ecke Hirschberger Straße ist der internationale Investmentmanager Schroder Real Estate. „Wir beabsichtigen das Ensemble vollständig zu repositionieren und zu einem gemischt genutzten Campus zu entwickeln“, sagt Timo Herzberg, CEO von SIGNA Real Estate. „Hierfür konnten wir einen internationalen Star Architekten gewinnen.“

Um einen Bürocampus mit mehreren Mietern zu schaffen, plant SIGNA die Innenhöfe sowie die Gemeinschaftsbereiche aufzuwerten und Dachflächen und Erdgeschoss-Terrassen zu aktivieren. Durch umfangreiche Sanierungen werden modernste Büroflächen mit Deckenhöhen von bis zu 3,70 m geschaffen. Im Untergeschoss ist eine Fahrradgarage geplant. Laut Thomas Daily kostete SIGNA der Kauf 425 Millionen Euro - der teuerste Bürodeal des Jahres in Berlin.


Debt Deal für nachhaltiges Fachmarktzentrum in Wittenberge

12.10.2021: Greenman OPEN, ein auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierter Investmentfonds in Deutschland, hat für die Akquisition eines neuen Fachmarktzentrums in Wittenberge einen fünfjährigen Debt Deal mit der HypoVereinsbank unterzeichnet. Es handelt sich dabei um ein Forward Fixing-Darlehen und es ist die erste Finanzierung der Bank für den Fonds. Das Objekt wird mit erneuerbaren und recyclingfähigen Baumaterialien errichtet und ist als regionales Nahversorgungszentrum konzipiert. Ankermieter ist REWE. Das mit einer durchschnittlichen Mietvertragslaufzeit (WALT) von 13,3 Jahren vollvermietete Center mit mehr als 4.700 Quadratmetern Gesamtmietfläche eröffnet im November dieses Jahres. 


Premiere: Deutsche Reihenhaus baut erstmals in Schkeuditz

11.10.2021: Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Schkeuditz. Auf einem 3.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen im Wohnpark „Oststraße“ zehn Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von drei Millionen Euro. Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Schkeuditz ist ein Jobmotor in der mitteldeutschen Metropolregion. Gerade junge Familien erfahren hier ein ideales Angebot in Sachen Leben, Wohnen und Arbeiten. Denjenigen, die sich für ein Zuhause hier entscheiden, machen wir nun erstmals ein Angebot für bezahlbares Wohneigentum.“ Die Häuser des Typs „145 Quadratmeter Familienglück“ starten bei 329.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus. Die Bauarbeiten sollen im Februar des kommenden Jahres starten. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.


Neuer Sitz des LKA Berlin verkauft

11.10.2021: Der Luxemburger Asset- und Investment-Spezialist REInvest Asset Management S.A. hat im Juli 2021 den Kaufvertrag für das Behördengebäude „Ringbahnstraße 132“ in Berlin unterschrieben. Nach Abschluss der letzten Revitalisierungsarbeiten wird das LKA Berlin das Gebäude mit seiner Antiterror-Zentrale beziehen. Verkäufer ist die in Hamburg ansässige Paribus Immobilien Assetmanagement GmbH. Das Objekt wurde für den in deutsche Büroimmobilien investierenden Fonds DRED SICAV FIS gesichert. Hauptinvestor des in Luxemburg aufgelegten Immobilienspezialfonds ist eine große deutsche Versicherungsgesellschaft.

Das LKA-Gebäude wechselt den Besitzer. Copyright: Paribus-Gruppe
Das LKA-Gebäude wechselt den Besitzer. Copyright: Paribus-Gruppe

Vermietet ist das komplette Gebäude für 35 Jahre an die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH. Erste Gebäudeteile wurden bereits übergeben. Nach der Übernahme der restlichen Mietflächen im Jahr 2022 werden hier rund 1.200 Dienstkräfte ihren Arbeitsplatz haben. Insgesamt umfasst die Büroimmobilie rund 26.000 Quadratmeter Mietflächen. Der Objektstandort befindet sich zwischen der Schöneberger Straße, der Ringbahnstraße und der Berliner Straße in Berlin-Tempelhof. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist ein expressionistischer Backsteinbau.


Institutioneller kauft vollvermietete Anlageimmobilie in Magdeburg

08.10.2021: Ein institutioneller Investor hat in der Bleckenburgstraße 29/Elbstraße 1 in Magdeburg ein vollvermietetes Wohn- und Geschäftshaus gekauft. Das Wohn- und Geschäftshaus in Buckau verfügt über 16 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtnutzfläche von rund 1.820 Quadratmetern. Die Durchschnittsmiete liegt aktuell bei 5,28 Euro pro Quadratmeter. Verkäufer war ein lokales Immobilienunternehmen. Engel & Völkers Commercial Magdeburg war beratend und vermittelnd tätig.


Wohnprojektentwicklung im Berliner Sprengelkiez verkauft

07.10.2021: Die DVI Gruppe hat eine Wohnprojektentwicklung in Berlin-Wedding an einen lokalen Projektentwickler verkauft. Das von DVI entwickelte Planungskonzept sieht die Nutzung durch studentisches und gewerbliches Wohnen sowie eine gewerbliche Nutzung im Erdgeschoss auf insgesamt rund 12.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche vor. Ein Bauvorbescheid liegt bereits vor. Vermittelnder Transaktionspartner war G.H.E.H. Real Estate GmbH aus Berlin. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zu den besonderen Merkmalen der Planung zählt eine effiziente Flächengestaltung und eine Fassadengestaltung aus Holz. Im  Erdgeschossbereich ist eine Vermietung an Coworking, Einzelhandel oder einen Nahversorger möglich. Das rund 3.000 Quadratmeter große Projektgrundstück befindet sich im Weddinger Sprengelkiez, in fußläufiger Entfernung zur Müllerstraße und zum S- und U-Bahnhof Wedding.

Die Wohnprojektentwicklung im Sprengelkiez. Copyright: DVI
Die Wohnprojektentwicklung im Sprengelkiez. Copyright: DVI

Richtfest im „Quartier am Friedenseck“

07.10.2021: Meilenstein im „Quartier am Friedenseck“: Am heutigen Donnerstag veranstaltet die Sassenscheidt Gruppe das Richtfest des neuen Wohnquartiers in der Dresdener Neustadt. Gemeinsam mit dem ortsansässigen Projektpartner Jörg Säurich und zahlreichen Gästen wird die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert. Mit dem „Quartier am Friedenseck“ schaffen Säurich-Sassenscheidt moderne Wohnwelten, die sich auf mehrere Gebäude verteilen: Drei Vorderhäuser in Block-Rand-Bebauung, sowie vier Hinterhäuser, eingefasst von Garten- und Parkflächen. In Summe werden 104 Wohnungen mit je zwei bis vier Zimmern geschaffen, die eine Gesamtmietfläche von 8.712 Quadratmetern umfassen. Ergänzt wird das moderne Wohnprojekt um 85 Tiefgaragenparkplätze und 165 Fahrradstellplätze.

Die Wohneinheiten des „Quartier am Friedenseck“ gruppieren sich um grüne Innenhöfe und verbinden so – wie auch das umgebenden Hechtviertel – Natur mit Urbanität. Wie wichtig die Einbindung des Projekts in seine Nachbarschaft ist, zeigt sich auch an der besonderen Fassadengestaltung: Diese wurde gemeinsam mit der Stadtverwaltung eigens in einem Werkstattverfahren entwickelt, um eine möglichst große städtebauliche Harmonie zu schaffen. Die Gesamtfertigstellung ist für das 2. Quartal 2022 geplant. Realisiert werden die Bauarbeiten mit einem Generalunternehmer, der Verkauf ist bereits abgeschlossen. Mehr Informationen.


Skyland erwirbt Leipziger Grundstück für Logistik-Neubau

07.10.2021: Die Skyland-Gruppe hat im Leipziger Gewerbepark Nordost ein 8.000 Quadratmeter großes Baugrundstück erworben. Durch seine exponierte Lage an der Ecke Torgauer/Rostocker Straße in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Autobahnring und direkt gegenüber dem Internethändler Amazon, der hier eines seiner deutschlandweit größten Logistikzentren betreibt, eignet sich die Fläche optimal für einen Logistik-Neubau. Für das Areal, auf dem bis zu 19.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche möglich sind, liegt ein genehmigter Bebauungsplan vor. Über den Kaufpreis sowie den Verkäufer wurde Stillschweigen vereinbart. Der Baustart ist für Ende 2022 geplant. Das Baugrundstück liegt im südlichen Teil des Gewerbeparks Nordost – mit knapp 50 Unternehmen unterschiedlicher Branchen einer der größten Gewerbestandorte Leipzigs. 


QUARTERBACK realisiert Familienwohnungen im Kupferhaus

06.10.2021: Im aufstrebenden Leipziger Stadtteil Eutritzsch entsteht neuer Wohnraum für Familien: Die QUARTERBACK Immobilien AG, einer der führenden Projektentwickler in Deutschland, startet in der Wilhelminenstraße / Ecke Delitzscher Straße den Neubau eines Mehrfamilienhauses als Abschluss einer Blockrandbebauung. Das Projekt firmiert unter dem Namen „Kupferhaus“ und bietet eine Gesamtnutzfläche von rund 3.300 Quadratmetern, die sich auf 36 Mietwohnungen und vier Gewerbeeinheiten verteilt. Mehr als die Hälfe der Wohnungen richten sich mit Wohnflächen von mehr als 80 Quadratmetern vorrangig an Familien. Neben Ein- und Zwei-Raumwohnungen gehören auch sieben Drei-Raum-, acht Vier-Raum- und fünf Fünf-Raumwohnungen zum Wohnungsmix. Darüber hinaus kann ein Drittel der Wohnungen barrierefrei genutzt werden. 

Der Entwurf für das „Kupferhaus“ stammt aus der Feder des Leipziger Büros Mann & Schott Architekten. Dieser sieht für das sechsgeschossige Gebäude eine Fassadengestaltung mit großen Glasflächen vor, die für helle und lichtdurchflutete Räume sorgen. Die Wohnungsgrößen reichen von etwa 41 bis circa 162 Quadratmeter. Zur Grundausstattung gehören moderne Bäder mit Dusche oder Wanne, Fußbodenheizung und in vielen Wohnungen auch Balkone. Ein begrünter Hinterhof wird naturbezogen gestaltet und hält Stellplätze für Fahrräder sowie einen kleinen Spielplatz mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten bereit. Eine Tiefgarage mit 16 Pkw-Stellplätzen komplettiert das Angebot. Mit der Fertigstellung des Mehrfamilienhauses ist bis Dezember 2023 zu rechnen.


Seniorenwohnanlage in Biesenthal wechselt Besitzer

06.10.2021: Die HAMBURG TEAM Investment Management GmbH hat eine projektierte Seniorenwohnanlage in Biesenthal nahe Berlin erworben. Der Ankauf erfolgte für den Fonds „HAMBURG TEAM Wohnen 70+“, der sich auf altersgerechte Wohnformen fokussiert. Die Liegenschaft verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 4.700 Quadratmetern. Verkäuferin ist die LEONWERT Projekt Biesenthal GmbH. Das Objekt umfasst 69 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen sowie zwei Wohngemeinschaften. Das Angebot wird durch eine Tagespflegeeinrichtung und einen ambulanten Pflegedienst ergänzt. Mieter und Betreiber der gesamten Anlage ist die „Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH“ aus Nauen (Brandenburg), ein gemeinnütziger und regional vernetzter Branchenakteur. Mit der Fertigstellung der Projektentwicklung im KfW-40Plus-Energieeffizienzhausstandard wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2023 gerechnet. Der Gebäudekomplex befindet sich in einem Neubaugebiet, in dem auch 70 Wohneinheiten für junge Familien sowie eine Kindertagesstätte entstehen.


Der Tesla-Flop

05.10.2021: Mit einem Umsatzvolumen von 448.000 Quadratmetern präsentiert sich der Berliner Lager- und Logistikmarkt in den ersten neun Monaten 2021 in bester Verfassung. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt 30 Prozent und liegt 18 Prozent über dem Fünfjahres-Schnitt der Vorjahreszeiträume in Höhe von 379.560 Quadratmetern. Das berichtet Realogis, Immobilienberatungsunternehmen für Industrie- und Logistikimmobilien und Gewerbeparks in Deutschland, in seiner neuesten Marktanalyse.

Bis Jahresende geht Ben Dörks, Geschäftsführer der Realogis Immobilien Berlin GmbH, von einem Gesamtergebnis von 500.000 bis 600.000 Quadratmetern aus, das heißt ohne Hinzurechnung des Tesla-Werkes, das noch auf seine Baugenehmigung wartet. „Allerdings hat sich der Markt und das Land von der Tesla-Ansiedlung deutlich mehr erhofft. In der Regel lassen sich rund um ein Automotive-Werk wie beispielsweise BMW, Audi oder Mercedes eine Vielzahl von Automotive-Zulieferer und Logistikdienstleistern nieder, wovon ganze Regionen profitieren. Bisher haben sich in einer ersten Welle nur SAS Automotive und Hella mit insgesamt 25.000 Quadratmetern Nutzfläche für den Standort entschieden. Flächengesuche in Zusammenhang mit Tesla belaufen sich auf Null“, so Ben Dörks.

Stattdessen hat sich Tesla so viel Grundstückflächen gesichert, dass sie ihre Dienstleister auf dem eigenen Grund und Boden ansiedeln. Im Zuge der ausgebliebenen zweiten Welle haben sich die Mietpreise in der Region wieder stark nach unten korrigiert, so der Logistikimmobilienexperte. „Nach einem maximalen Mietpreisangebot von zwischenzeitlich bis zu sieben Euro pro Quadratmeter erleben wir jetzt einen starken Preisverfall zurück auf 4,00 bis 4,50 Euro pro Quadratmeter.“


Reanovo übernimmt Dresdner R&M Gruppe

05.10.2021: Reanovo hat die R&M Unternehmensgruppe mit Sitz in Dresden übernommen. Mit den knapp 11.000 Verwaltungseinheiten von R&M aus ganz Mitteldeutschland – größtenteils Wohnungen aber auch 150.000 Quadratmeter Gewerbeflächen – steigt die Zahl der von Reanovo verwalteten Wohneinheiten auf über 130.000. Zu dem verwalteten Portfolio gehört auch der kommunale Wohnungsbestand von vier Gemeinden im Osterzgebirge mit zusammen knapp 1.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie die Verwaltung und das Centermanagement der Shopping-Mall an der Dresdner Frauenkirche, das „QF – Quartier an der Frauenkirche“. Zudem übernimmt Reanovo die rund 180 Mitarbeiter des Unternehmens und wächst damit auf knapp 900 Mitarbeiter. Zu den Dienstleistungen, die alle von Reanovo übernommen werden, gehören: Immobilienverwaltung (Property Management und WEG-Verwaltung), technische Dienstleistungen/Ing.-Büro, Facility Management, Maklerleistungen und Messdienstleistungen (u. a. Heizkostenabrechnung).


Neuer Genossenschaftsvorstand bei der Aufbau eG Delitzsch

04.10.2021: Die Vertreterversammlung der Wohnungsbaugenossenschaft Aufbau eG (WBG Aufbau) hat am 9. September 2021 Frau Angelika Stoye erneut zum Aufsichtsratsmitglied gewählt. Durch die Vertreter wurde ebenso der Genossenschaftsvorstand neu gewählt. Seit dem 1. Oktober 2021 führt Steffen Foede als hauptamtlicher Vorstand die WBG Aufbau. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der genossenschaftlichen Wohnungswirtschaft und ist zudem in der Region bestens verankert. „Die Anforderungen an die sozial orientierte Wohnungswirtschaft werden in den nächsten Jahren enorm wachsen“, betont Steffen Foede. „Im Vordergrund werden die Energiewende und die Zukunftsfähigkeit unserer Genossenschaft stehen.“ Dem neuen Vorstand gehören ehrenamtlich zudem René Kinnigkeit (ehemaliger Vertreter der Genossenschaft aus Rackwitz) und Olaf Milkner (Diplom-Bauingenieur aus Delitzsch) an. Bis zum 31. Dezember 2021 werden diesem Team zudem die Altvorstände Dr. René Laier und Bernd Gollos als ehrenamtliche Vorstände beratend zur Seite stehen.


Leipziger Sozialprojekt The Care verkauft

01.10.2021: Das in Leipzig einzigartige Sozialprojekt The Care im Stadtteil Reudnitz hat einen neuen Eigentümer: Der Projektentwickler, die RTLL Lewerenz Holding AG, veräußerte das Objekt in der Kuchengartenstraße an die LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft für ein zukunftsweisendes und nachhaltiges Immobilienportfolio unter enger Einbindung von ESG-Kriterien. Betrieben wird das Projekt zukünftig von der IFB-Stiftung aus Wiesbaden, die sich primär für den Bereich Inklusion einsetzt. Das Leipziger Residential Investment-Team von BNP Paribas Real Estate war bei der Transaktion beratend tätig und vom Verkäufer exklusiv mit der Vermarktung des gesamten Objekts beauftragt. Mit dem Bau des ganzheitlichen Sozialkonzepts wurde im ersten Quartal 2021 begonnen: So werden auf einer Gesamtfläche von gut 4.500 Quadratmetern eine Kindertagesstätte mit rund 120 Plätzen im Erdgeschoss, ein Hospiz mit 12 Zimmern im ersten Obergeschoss und in den drei darüber liegenden Geschossen 41 seniorengerechte, hochwertige Wohnungen für ein bis zwei Personen mit einem Betreuungsangebot entstehen. Darüber hinaus sind 34 Tiefgaragenstellplätze geplant. Die Fertigstellung ist für 2023 vorgesehen.


Wohnanlage in Frankfurt/Oder vermittelt

01.10.2021: In guter Lage unweit der Innenstadt von Frankfurt an der Oder hat Oliver Schmidt Immobilien aus Bremen eine Mehrfamilienhausanlage mit 27 Einheiten und rund 1.900 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche an eine Mannheimer Investorengruppe vermittelt. Der Verkäufer ist die ZBI Gruppe aus Erlangen. Die modernen Wohnungen verfügen über sehr funktionelle Grundrisse mit guter Belichtung und großen, ansprechenden Loggien oder Dachterrassen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.