Aktuelles aus der Immobilienbranche – September 2021

Aktuelles aus der Immobilienbranche – September 2021

Aktuelles aus der Immobilienbranche – September 2021
In Dallgow-Döberitz startet der Vertrieb von Reihenhäusern (Symbolbild). Copyright: Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Sechs Mehrfamilienhäuser für 21 Millionen Euro verkauft +++ Aurelis kauft 90.000 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück +++ Mr. Wash erwirbt großes Entwicklungsareal in Leipzig +++ Vermietungserfolg im sanierten BüroCenter-Striesen in Dresden +++ David Borck vermarktet 53 Wohn- und drei Ladeneinheiten +++ Eyemaxx verkauft den Bernauer Venusbogen +++ Grundsteinlegung für multifunktionalen Schulcampus in Scheibenberg +++ und viele mehr

Sechs Mehrfamilienhäuser für 21 Millionen Euro verkauft

 14.09.2021: Der Berliner Investor und Transaktionsspezialist JUNIQO Invest GmbH hat in Einzeltransaktionen gemeinsam mit einem Partner sechs Wohnobjekte in Berlin für den Eigenbestand erworben. Das Investitionsvolumen lag bei über 21 Millionen Euro. Damit wird das Portfolio in Berlin weiter ausgebaut. Die Mehrfamilienhäuser verfügen über 105 Wohneinheiten mit einer Gesamtmietfläche von rund 8.100 Quadratmetern. Perspektivisch können 13 Wohneinheiten mit rund 1.100 Quadratmetern durch Dachgeschossausbauten hinzukommen. Bei den Objekten handelt es sich überwiegend um Altbauten aus der Gründerzeit. Zum Teil verfügen insbesondere die Westberliner Altbauten in Schöneberg und Lichterfelde West über hochherrschaftliche, große  Altbauwohnungen, so dass die durchschnittliche Wohnungsgröße im Portfolio mit knapp 80 Quadratmetern vergleichsweise groß ist. Alle Gebäude sind in einem guten technischen Zustand. Zwei Immobilien liegen in Schöneberg und die anderen verteilen sich auf Kreuzberg, Pankow, Tiergarten sowie Lichterfelde West. Die Wohnobjekte sind bis auf einen geringfügigen fluktuationsbedingten Leerstand voll vermietet.


Aurelis kauft 90.000 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück

09.09.2021: Die Aurelis Real Estate erweitert ihr Engagement in Berlin. Das Immobilienunternehmen hat in Berlin-Marzahn, Boxberger Straße 3-11, ein 91.500 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück erworben. Verkäufer ist die Boxberger Straße 3 Grundstücks GmbH & Co. KG. Deren zwei Schwesterunternehmen Walter Automobiltechnik GmbH und SWR Metallbearbeitung GmbH bleiben weiterhin langfristige Ankermieter auf dem Gelände. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde von Engel & Völkers Commercial Berlin begleitet. Auf dem Areal befinden sich aktuell 28.000 Quadratmeter Lager- und Produktionsfläche verteilt auf mehrere Bestandsbauten. Zudem stehen insgesamt 7.400 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung, unter anderem in einem fünfgeschossigen Gebäude. Zusätzlich zu den beiden genannten Ankermietern haben der TÜV Rheinland und Knorr-Bremse Berlin größere Flächen gemietet. Hinzu kommen weitere rund 20 Unternehmen aus den Segmenten Logistik, Automobilwirtschaft und Schulung. Zudem sind etwa 200 Parkplätze auf dem Gelände angelegt. Die Liegenschaft ist aktuell nahezu komplett vermietet.


Mr. Wash erwirbt großes Entwicklungsareal in Leipzig

07.09.2021: Die Mr. Wash Autoservice AG erwirbt durch Vermittlung von Aengevelt das rund 18.100 Quadratmeter große Entwicklungsgrundstück “Wittenbergerstraße 1 / Berliner Straße“ im Leipziger Stadtteil Zentrum-Nord zur Realisierung eines neuen Mr. Wash-Premiumstandortes sowie daneben weitere Gewerbeflächen. Verkäufer ist ein Privateigentümer, vertreten durch die Actieninvest AG mit Sitz in der Schweiz. Dazu Richard Enning, Vorstandschef der Mr. Wash Autoservice AG: „Der innenstadtnahe Standort an einer der Haupteinfallstraßen von Leipzig ist ideal für einen auch architektonisch hochwertigen Mr. Wash der Extraklasse, so wie wir ihn bereits jüngst in Bonn realisiert haben. Zusätzlich bietet das großzügige Grundstück exzellentes Potential für die Entwicklung weiterer Gewerbeflächen zur Fremdvermietung. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass die Gesamtentwicklung des Areals ein architektonischer Eyecatcher wird.“


Vermietungserfolg im sanierten BüroCenter-Striesen in Dresden

07.09.2021: Die RICHERT GROUP, ein überregional aktiver Immobilieninvestor und Bestandshalter mit Büros in Berlin und Dresden, vermietet eine rund 435 Quadratmeter große Bürofläche in ihrem Gewerbeobjekt „BüroCenter-Striesen“ in Dresden langfristig an die Gemeinnützige Gesellschaft Striesen Pentacon e.V. Das Bürogebäude, in unmittelbarer Nähe des Altenberger Platzes, wurde ursprünglich von einer Berufsgenossenschaft genutzt und von der RICHERT GROUP Anfang 2021 komplett leerstehend übernommen. Nach umfassender Modernisierung und Renovierung der Flächen sowie Umsetzung zeitgemäßer Maßnahmen der Attraktivierung konnte die RICHERT GROUP schon über 50 Prozent der Flächen im Objekt bereits wieder neu vermieten. Für weitere Mieteinheiten steht man zudem in aussichtsreichen Verhandlungen.


David Borck vermarktet 53 Wohn- und drei Ladeneinheiten

06.09.2021: Die David Borck Immobiliengesellschaft hat die exklusive Vermarktung des Mehrfamilienhauses in der Caspar-Theyß-Straße 34 in Schmargendorf übernommen. Das umfassend sanierte Bestandsgebäude mit der 2021 abgeschlossenen Neubauaufstockung und -erweiterung lockt mit drei Ladeneinheiten sowie 53 vollmöblierten Wohneinheiten, von denen 25 auch gewerblich nutzbar sind. Die Kaufpreise starten bei 142.376 Euro. Die kompakten 1- und 2-Zimmer-Apartments verfügen über etwa 17 Quadratmeter bis hin zu rund 68 Quadratmetern, wohingegen die praktisch geschnittenen Gewerbeflächen von 67 Quadratmeter bis 118 Quadratmeter reichen. Zudem besitzen die City-Apartments größtenteils einen Balkon und moderne Bäder mit handgefertigten Waschtischen und bodengleichen Duschen. Besonderheit ist das hausinterne Gym, das von den Bewohnern genutzt werden kann. 


Eyemaxx verkauft den Bernauer Venusbogen

06.09.2021: Der Berliner Projektentwickler DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG („DIEAG“) hat das Großprojekt „Venusbogen“ in Bernau bei Berlin von der Eyemaxx Real Estate AG gekauft. Die DIEAG übernimmt das rund 104.000 Quadratmeter große Grundstück in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtkerns von Bernau, das Eyemaxx im Frühjahr 2021 erworben hatte, und ist für das gesamte Projekt inklusive der weiteren Umsetzung verantwortlich. Über die Höhe des Verkaufspreises wurde Stillschweigen vereinbart. DIEAG und Eyemaxx haben in der Vergangenheit bereits gemeinsam das Großprojekt „Sonnenhöfe“ in Berlin-Schönefeld realisiert. Auf dem Areal ist der Bau unterschiedlicher Gebäudetypen, hauptsächlich Mehrfamilienhäuser, mit insgesamt rund 400 Mieteinheiten geplant. Zudem ist der Bau von rund 250 Tiefgaragenplätzen sowie ausreichend Außenstellplätzen vorgesehen. Ein Teil des Grundstückes wird für den Bau einer Kita kostenlos an die Stadt übergeben. Ferner werden auf dem Grundstück 20 Sozialwohnungen entstehen. Der Baubeginn für das Neubauprojekt soll im zweiten Quartal 2022 erfolgen.


Grundsteinlegung für multifunktionalen Schulcampus in Scheibenberg

03.09.2021: Heute wurde in Scheibenberg (Erzgebirgskreis) der Grundstein für eine neue Bildungs- und Begegnungsstätte gelegt. Das multifunktionale Gebäude wird rund 4,5 Millionen Euro kosten. Bund und Freistaat unterstützen den Bau mit rund 3,5 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung. Staatsminister Thomas Schmidt: "Grund- und Oberschule erhalten mit dem Neubau Ersatz für ihre nicht mehr zeitgemäße und deshalb nicht dauerhaft nutzbare Schulsporthalle. Die neue Sporthalle wird auch Bürgern und ihren Vereinen zur Verfügung stehen – als Veranstaltungsort für Sport und Kultur. Diese Investition ist gut angelegtes Geld!" Die neue Bildungs- und Begegnungsstätte soll Ende 2022 fertig gestellt sein. Ihr Bau ist die letzte Schwerpunktmaßnahme im Städtebau-Fördergebiet "Erhaltungsgebiet", für das die Stadt Scheibenberg seit dem Jahr 2002 bisher knapp fünf Millionen Euro von Bund und Land erhalten hat. Mit den Mitteln wurden unter anderem die Sanierung des Rathauses, die Instandsetzung des Turmes der St.-Johannis-Kirche sowie mehrerer innerstädtischer Wohngebäude und die Neugestaltung des Friedhofsplatzes unterstützt.


Bürogebäude Am Borsigturm an Bundesanstalt vermietet

Das Bürogebäude Am Borsigturm wurde komplett vermietet. Copyright: Fotograf: Andrew Alberts
Das Bürogebäude Am Borsigturm wurde komplett vermietet. Copyright: Fotograf: Andrew Alberts

02.09.2021: Becken und HASPA PeB haben ihr Berliner Objekt Am Borsigturm 130 langfristig für rund 17 Jahre an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vermietet. Als zentrales Immobilienunternehmen des Bundes stellt sie die rund 18.000 Quadratmeter umfassenden Büro- und Archivflächen sowie die 60 zugehörigen PKW-Stellplätze nach Fertigstellung der erforderlichen Umbauten dem Bundesarchiv für die Unterbringung von Personal und Unterlagen der Abteilung für personenbezogene Auskünfte zum Ersten und Zweiten Weltkrieg zur Verfügung. Gemeinsam mit der HASPA PeB hat Becken im Dezember 2019 das rund 47.400 Quadratmeter große Grundstück in der Straße Am Borsigturm 130 im Berliner Ortsteil Tegel erworben. Verkäufer ist die Motorola Solutions Germany GmbH. Etwa 25.400 Quadratmeter des Areals sind mit einem Verwaltungs- und einem Produktionsgebäude bebaut und bieten rund 18.800 Quadratmeter Nutzfläche. Becken und HASPA PeB erarbeiten mit dem Berliner Bezirk Reinickendorf die planrechtlichen Grundlagen zur weiteren Entwicklung des bislang unbebauten 22.000 Quadratmeter großen Grundstücksteils. 


AOC Immobilien AG wird zur AOC | Die Stadtentwickler GmbH

02.09.2021: Neuer Name mit klarer Fokussierung: Die AOC Immobilien AG, ein auf ostdeutsche Groß- und Mittelstädte sowie Berlin spezialisierter Projektentwickler, firmiert ab sofort als AOC | Die Stadtentwickler GmbH. Damit schärft das Magdeburger Unternehmen die künftige Ausrichtung und stellt die Weichen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung in den kommenden Jahren. Die Führung der Geschäfte obliegt wie bislang Till Schwerdtfeger. Der bisherige Vorstand und künftige Geschäftsführer kommentiert: „Die Umfirmierung stärkt unser Profil als einen der größten inhabergeführten Projektentwickler im mitteldeutschen Immobilienmarkt. Wir möchten mit diesem wichtigen Schritt unsere Kernbotschaften besser kommunizieren und uns zugleich klarer von anderen Branchenteilnehmern wie Bestandshaltern und Asset-Managern abheben.“


Milieuschutzgebiete: Leipzig will Vorkaufsrecht zugunsten Dritter nutzen

02.09.2021: Das kommunale Vorkaufsrecht in den Sozialen Erhaltungsgebieten der Stadt soll künftig vorrangig zugunsten Dritter ausgeübt werden. Das geht aus einer Beschlussvorlage hervor, die das Baudezernat eingereicht hat. Dafür wurde ein Pool möglicher vorkaufsbegünstigter Dritter mit zunächst zwölf Teilnehmern eingerichtet, dazu zählen neben der LWB unter anderem vier Genossenschaften und drei GmbHs. Die Gewinnung geeigneter Akteure sei laut dem Dezernat mittels eines Interessenbekundungsverfahrens herbeigeführt worden. Der Pool vorkaufsbegünstigter Dritter soll künftig offen sein für weitere mögliche Dritte.
Aktuell bestehen in Leipzig für sechs Gebiete Soziale Erhaltungssatzungen: Alt-Lindenau, Lindenau, Connewitz, Am Lene-Voigt-Park, Eisenbahnstraße sowie Eutritzsch.


Vertrieb für Reihenhäuser in Dallgow-Döberitz gestartet

02.09.2021: Die The Grounds Real Estate Development AG hat mit dem Vertrieb einer 1997 errichteten Reihenhaussiedlung „Am Reitplatz“ im brandenburgischen Dallgow-Döberitz begonnen. Insgesamt stehen dort 28 großzügige Reihenhäuser zur Auswahl. Die Häuser sind größtenteils vermietet und können sowohl als Kapitalanlage als auch zur Selbstnutzung erworben werden. Die Häuser überzeugen mit lichtdurchfluteten Räumen, attraktiven Grundrissen und einem vielfältigen Flächenangebot. In den Reihenendhäusern stehen jeweils rund 143 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung, in den Reihenmittelhäusern sind es rund 135 Quadratmeter. Neben den Wohnräumen im Erdgeschoss und im Obergeschoss verfügen die Häuser über ein Kellergeschoss mit Hobbyraum und großzügigem Stauraum sowie über ein als Speicher ausgebautes Dachgeschoss. Die unmittelbare Nachbarschaft wird durch repräsentative Gutshöfe, Wald, Wiesen und Pferdekoppeln sowie eine Kita und einen öffentlichen Spielplatz geprägt und ist damit für Familien mit Kindern besonders attraktiv. 


DVI kauft 32.000 Quadratmeter Bürofläche in Erfurt

01.09.2021: Die DVI Gruppe (DVI), Bestandshalter von Wohn- und Büroimmobilien, hat in Erfurt das Bürogebäude Europaplatz 1-7 erworben. Die Immobilie weist rund 32.000 Quadratmeter Mietfläche auf, verfügt über 444 Pkw-Stellplätze und wurde im Jahr 1996 erbaut. Das Bürogebäude befindet sich in sehr gutem Zustand und ist mit Bus- und Straßenbahnhaltestellen an den ÖPNV angebunden. Das Objekt ist nahezu vollvermietet, Hauptmieter ist das Land Thüringen. Der Ankauf wurde über JLL Berlin vermittelt.


Leipziger Denkmal-Bürogebäude wechselt den Besitzer

01.09.2021: Ein Stuttgarter Investor hat im Leipziger Stadtteil Mockau ein attraktives denkmalgeschütztes Bürogebäude erworben. Dirk Lorenz Premiuminvest war exklusiv vom Verkäufer mit der Veräußerung der Villa in der Essener Straße 100 in Leipzig mandatiert. Seit Bau (1898-1900) ziert die ehemalige Villa Stentzler den Norden Leipzigs. Im Jahr 2014/2015 wurde Sie dann nochmals komplett renoviert. Das vom Verkäufer sehr gut gemanagte und vollvermietete Bürogebäude umfasst auf einer rund 1.300 Quadratmeter großen Grundstücksfläche eine Mietfläche von insgesamt etwa 765 Quadratmetern. Es befindet sich in Leipzig im Stadtteil Mockau-Nord und ist unmittelbar an die Autobahn A14, die Leipziger Messe und den Flughafen Leipzig/Halle angebunden.


DWS verkauft 40.000 Quadratmeter Logistikfläche in Großbeeren

01.09.2021: Die DWS hat eine in Großbeeren, Am Lilograben 11, südlich von Berlin, gelegene Gewerbeimmobilie aus einem ihrer institutionellen Immobilienfonds an LaSalle Investment Management veräußert. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das im Jahr 2013 von der DWS für einen ihrer Immobilienfonds für institutionelle Investoren angekaufte Objekt mit insgesamt rund 40.000 Quadratmetern Nutzfläche war in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2013/2014 fertiggestellt worden und war zunächst als reine Logistikimmobilie ausgewiesen. Nach erfolgter Vermietung von zunächst rund 15.000 Quadratmetern im September 2020 hatte der Mieter, ein großer europäischer Automobilzulieferer, nach erfolgter Genehmigung von Bau- und Nutzungsänderungen im Frühjahr 2021 zwei weitere Hallen sowie zusätzliche Büroflächen über zusammen rund 25.000 Quadratmeter angemietet. Die Immobilie kann somit auch zur Produktion genutzt werden. Der Mietvertrag des gesamten Objektes läuft noch bis zum Jahr 2030.