CLL bilanziert erfolgreiches erstes Jahr

CLL bilanziert erfolgreiches erstes Jahr

CLL bilanziert erfolgreiches erstes Jahr
Die CLL-Hauptgesellschafter Clement Jacquesson, Lars Gurtner, Lucas Moser. Quelle: CLL.

Die Immobilien-Investmentgesellschaft CLL aus Zürich kann auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurückblicken. Im ersten vollständigen Jahr seiner Geschäftstätigkeit unterzeichnete das Unternehmen drei Transaktionen, von denen zwei bereits geclosed wurden. Ein drittes Closing erfolgt im ersten Quartal 2022. Bei zwei weiteren Transaktionen stehe man kurz vor Vertragsunterzeichnung. Das erwartete Volumen der verwalteten Immobilien und Grundstücke (Assets under Management) beziffert CLL mit rund 100 Millionen Euro.

Der Fokus der CLL liegt auf Core-Plus- und Value-Add-Investments mit nachhaltigem Potenzial, vor allem im Office- und Residential Bereich – vorzugsweise in großen Städten beziehungsweise urbanen Gebieten in der D-A-CH-Region (Deutschland–Österreich–Schweiz). Dafür besitzt das CLL-Team langjährige Erfahrung. Bevor die Hauptgesellschafter Clement Jacquesson, Lars Gurtner und Lucas Moser – mit den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen zugleich Namensgeber des Unternehmens – die CLL ins Leben riefen, waren sie bei der Credit Suisse Asset Management AG in Zürich tätig.

Aus dieser Zeit verfügen sie über einen langjährigen Track-Record und wickelten in Summe Transaktionen im Volumen von mehr als einer Milliarde Euro ab, heißt es in einer Mitteilung. Nun bündeln sie demnach ihre komplementäre institutionelle Prägung und bieten Immobilien-Investmentlösungen als Club Deals oder eigenständige Portfolio Advisory Mandate an. Nebst dem Immobilien Investment Management bietet CLL auch Debt Advisory Services an, in dem sie Projektentwickler und Investoren bei Immobilien-Projekten unterstützen, geeignete Finanzierungen zu finden und zu strukturieren.

Off-Market-Deals im Fokus

Das Produktportfolio von CLL richtet sich in erster Linie an Family Offices, Stiftungen und institutionelle Investoren, die kein eigenes Transaktionsteam haben. Lars Gurtner, in dessen Verantwortung der Bereich Transaktionen fällt, fügt hinzu: „Wir verfolgen bei unseren Immobilien-Investments eine stringente Guideline. Durch die Abdeckung unterschiedlicher Kompetenzbereiche ist unser Team in der Lage, den Investments jeweils eine gründliche und umfassende Due Diligence voranzustellen – eine wichtige Voraussetzung für eine spätere überdurchschnittliche Performance.“

Transaktionen werden vorzugsweise Off-Market generiert. „Gerade in diesem Sektor profitieren Investoren und Immobilieneigentümer von unseren stabilen und vertrauensvollen Beziehungen zu Schlüsselakteuren innerhalb der D-A-CH Region“, betont Lars Gurtner. „Diese pflegen wir intensiv und ergänzen sie kontinuierlich, gezielt und systematisch durch die proaktive Akquise von lokalen Bestandshaltern.“ CLL hat sich nach eigenen Angaben strategisch bewusst für eine Club Deal- und Portfolio Advisory Mandatsstruktur entschieden, da hier die Flexibilität, auf Investorenbedürfnisse eingehen zu können, sehr hoch sei.

CLL will weiter wachsen

Auch im Bereich Debt Advisory, welcher von Clement Jacquesson geleitet wird, greift das Unternehmen auf ein großes internationales Netzwerk von Finanzierungspartner zurück. „Gerade in Zeiten wie diesen, in denen traditionelle Banken mit Finanzierungen eher vorsichtig sind, können wir einen Mehrwert generieren, indem wir alternative Lösungen aufzeigen und den Kunden während des ganzen Finanzierungsprozesses begleiten“, sagt Clement Jacquesson.

Als junges Unternehmen stehen die Zeichen bei CLL weiterhin auf Wachstumskurs – auch personell. „Wir wollen einerseits unsere schlanke, effiziente und damit schlagkräftige Struktur erhalten, sind andererseits aber immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern“, sagt Lucas Moser. Erfahrene Finanz- und Immobilienprofis seien ebenso willkommen wie ambitionierte Newcomer mit komplementärem Background.

Rückblick 2021: Neuer Umsatzrekord bei Immobilieninvestments: Der Boom auf dem deutschen Immobilien-Investmentmarkt hält trotz des zweiten Corona-Krisenjahres an. Das geht aus einer neuen Studie des Immobiliendienstleisters CBRE hervor. Welches Rekordniveau jetzt erzielt wurde und wo die meisten Transaktionen erfolg
Trend

Rückblick 2021: Neuer Umsatzrekord bei Immobilieninvestments

Linz vs. Graz: In welcher österreichischen Metropole wird mehr gebaut?: GeoMap, die Online-Datenbank für professionelle Recherche am Immobilienmarkt, hat untersucht, ob in Graz oder Linz mehr gebaut wird. Die Ergebnisse der Analyse finden Sie hier ...
Trend

Linz vs. Graz: In welcher österreichischen Metropole wird mehr gebaut?

Österreichs Immobilien bleiben bei Investoren begehrt: Der österreichische Immobilienmarkt kam bislang gut durch die Krise und wird auch 2021 als Investmentmarkt weit über nationale Grenzen hinaus begehrt bleiben. Warum, erklärt Walter Senk von der Immobilien Redaktion.
Trend

Österreichs Immobilien bleiben bei Investoren begehrt