FLAiR Fürth: Büroflächen werden in Serviced Apartments der Marke STAYERY konvertiert

FLAiR Fürth: Büroflächen werden in Serviced Apartments der Marke STAYERY konvertiert

FLAiR Fürth: Büroflächen werden in Serviced Apartments der Marke STAYERY konvertiert
Das FLAiR Fürth erhält in der obersten Etage Serviced Apartments. Copyright: Mick Neuner

Die Serviced Apartment Marke STAYERY erweitert im Rahmen ihrer Expansion ihr Standort-Portfolio um die fränkische Stadt Fürth. Insgesamt 60 Einheiten werden im Erlebniscenter FLAiR realisiert, gemeinsam mit der P&P Group als Projektentwickler und Eigentümer der Immobilie. Auf rund 3.000 Quadratmetern, die ursprünglich als Büro- und Gewerbeflächen geplant waren, entsteht im Obergeschoss des Gebäudes das Angebot für Reisende.

Neue IMMOBILIEN AKTUELL als E-Paper lesen

Die STAYERY-Apartments in Fürth werden - wie bei allen Häusern der Marke - den Komfort einer individuellen Wohnung (inklusive Kitchenette) mit zahlreichen öffentlichen Flächen wie Waschsalon, Lounge, Food & Beverage- und Co-Working-Bereich verbinden. Ergänzt wird das Konzept durch hotelähnliche Services wie regelmäßige Apartmentreinigung. Mit dieser Kombination bietet STAYERY beste Voraussetzungen für Aufenthalte unterschiedlicher Dauer.

Gäste können dank umfangreicher Digitalisierung rund um die Uhr selbständig einchecken und die Customer Journey komplett selbstständig bestreiten. „Wir freuen uns, dass dieses moderne Konzept von STAYERY unser Angebot im Erlebnis-Center FLAiR noch vielfältiger und attraktiver macht“, sagt Christoph Langfritz, Geschäftsführer der P&P Group.

Aus Büroflächen werden Serviced Apartments

„Das FLAiR ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine alternative Nutzung beziehungsweise eine Nachnutzung von eigentlich geplanten Büroflächen möglich ist, wenn diese durch Trends wie Home-Office und Remote Work nicht mehr in ihrer ursprünglich geplanten Menge benötigt werden“, sagt STAYERY-Geschäftsführer Hannibal DuMont Schütte.


 

Hannibal DuMont Schütte im IMMOBILÉROS-Podcast über Serviced Apartments und deren Vorteile gegenüber der klassischen Hotellerie:

zum Podcast

 


Die P&P Group hatte bei dem bereits 2021 eröffneten FLAiR aufgrund der Veränderungen am Immobilienmarkt im Zuge der Corona-Pandemie die Nutzung der letzten leerstehenden Flächen im Obergeschoss bewusst flexibel gehalten. „Wir haben die Veränderungen im Markt analysiert und verschiedene Optionen geprüft", erläutert Eva-Maria Zurek, CEO P&P Group. „Weil sich die steigende Nachfrage Reisender nach Serviced Apartments zu einem stabilen, nachhaltigen Trend entwickelte, wurde diese Nutzung zu einer immer interessanteren Alternative für das FLAiR.“ Die Fertigstellung und Eröffnung der STAYERY-Serviced-Apartments sind für Anfang 2025 geplant.

STAYERY-Angebot entsteht inmitten des Erlebniscenters FLAiR Fürth

Für STAYERY sind Zentralität und Infrastruktur extrem wichtige Kriterien. „Unsere Gäste finden im FLAiR vom Bäcker über den Biomarkt bis hin zum Food-Court alles, was sie für den täglichen Bedarf benötigen. Durch die Lage mitten im Zentrum der Stadt mit direkter Anbindung an die Fußgängerzone haben sie auch in der näheren Umgebung attraktive Angebote für Kultur und Freizeit“, erläutert Jan Winterhoff, Head of Expansion bei STAYERY, die Vorteile für die Reisenden.

Über den wenige hundert Meter entfernten Hauptbahnhof wird das neue Haus der Marke zudem hervorragend an das benachbarte Nürnberg angebunden sein. Winterhoff: „Somit sind die STAYERY-Apartments im FLAiR auch für Geschäftsreisende ein hervorragender Ausgangspunkt bei Terminen in der gesamten Metropolregion. Zumal in dieser bisher kaum Unterkünfte gezielt auf längerfristige Aufenthalte zugeschnitten sind.“

Die Apartments von STAYERY profitieren auch vom besonderen Energieeffizienzkonzept im FLAiR Fürth. Dazu gehört vor allem die Kombination eines Blockheizkraftwerks mit drei topmodernen Kältemaschinen inklusive Wärmerückgewinnung. Aufgrund dieser umweltfreundlichen Konzeption ist die Erlebniscenter-Immobilie durch den TÜV Süd auch BREEAM zertifiziert, mit der Bestnote „Exzellent“.

Top-Märkte für Serviced Apartments: Berlin bleibt Spitzenreiter, Leipzig ist übersättigt: Union Investment hat 40 Städte untersuchen lassen. Ein Whitepaper mit den wichtigsten Erkenntnissen zeigt das hohe Potential der Assetklasse Serviced Apartments auf.
Trend

Top-Märkte für Serviced Apartments: Berlin bleibt Spitzenreiter, Leipzig ist übersättigt

Trends bei Serviced Apartments: „Shortstay ist zum zentralen Thema geworden“: Bei der SO!APART 2023, der deutschlandweit größten Veranstaltung des Segmentes, gibt es viele positive Fakten, etwa einen hohen ADR und eine sehr gute Auslastung. Zudem ging es um die Beliebtheit von B- und C-Standorten und neue Konzepte in Deutschland.
Trend

Trends bei Serviced Apartments: „Shortstay ist zum zentralen Thema geworden“

Martkbericht zu Serviced Apartments: „Development-Stillstand wird Rückgang erzeugen”: Apartmentservice veröffentlicht Marktzahlen und bescheinigt der Assetklasse eine sehr positive Entwicklung. Bis Ende 2025 sollen 16.000 weitere Einheiten entstehen. Doch kann der Höhenflug angesichts aktueller Entwicklungen weitergehen?
Trend

Martkbericht zu Serviced Apartments: „Development-Stillstand wird Rückgang erzeugen”