Nachrichten

Historisches Postamt in Berlin-Charlottenburg wird repositioniert

Die International Campus Group hat das Gelände des ehemaligen Postamtes Berlin-Charlottenburg erworben, will es repositionieren und um einen Neubau mit Business- und Co-Living-Apartments erweitern.

Die International Campus Group hat das ehemalige Postamt in Berlin-Charlottenburg erworben, will es repositionieren und einen Neubau mit Business- und Co-Living-Apartments errichten. Visualisierung der Architekten: So wird das historische Postamt nach der Revitalisierung aussehen. Bildquelle: obs/International Campus/Enno Schneider Architekten
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Pierre Pawlik / Pressemitteilung International Campus, 16.07.2020

Die International Campus Group, eine europäische Immobilienentwicklungs- und Betriebsplattform, hat das ehemalige Postamt Berlin-Charlottenburg in der Otto-Suhr-Allee 80-82 erworben. Zum Areal zählen ein historischer Bau aus dem Jahr 1900, ein Bürogebäude aus den 30er Jahren, in dem bereits ein großer Lebensmittelmarkt existiert, sowie eine unbebaute Fläche. Die International Campus GmbH repositioniert und entwickelt das Gebäudeensemble mit einer Nutzfläche von 7.500 Quadratmetern und wird langfristiger Betreiber.

Auf Gelände des alten Postamts entstehen Business- und Co-Living-Apartments

Auf dem derzeit noch unbebauten Bereich, auf dem eine Gesamtwohnfläche von 6.100 Quadratmetern geschaffen wird, entsteht als Kernstück ein Neubau für 265 Business- und Co-Living-Apartments in Vollausstattung. Das Wohnkonzept beinhaltet auf weiteren 1.400 Quadratmetern exklusive Räume zur gemeinsamen Nutzung: darunter eine Lounge, eine (Co-)Working Area, ein Fitnessraum und eine große Dachterrasse. Eine Rezeption koordiniert zusätzliche Services, wie Reinigung, Aufbewahrung, Parken und einen 24-Stunden-Check-in.

Die Gesamtmietfläche der Bestandsobjekte des Gebäudeensembles beträgt rund 8.300 Quadratmeter und ist derzeit zu etwa 70 Prozent ausgelastet. Die Gewerbeflächen werden im Zuge der Neukonzeption repositioniert, was das Areal zusätzlich aufwerten wird. Das Projektvolumen beläuft sich auf zirka 100 Millionen Euro. Die Verhandlungen mit Bauunternehmern für die Projektentwicklung sind weit fortgeschritten, sodass eine Fertigstellung für 2022 anvisiert ist.

Neubau ist Teil des neuen International-Campus-Konzeptes "HVNS"

"Die hervorragende Lage in der Berliner City passt perfekt zu unserem neuen Konzept 'HVNS' - sprich englisch 'havens' - das in einer immer flexibler werdenden Arbeitswelt der Nachfrage nach modernen Wohnungen mit einem erstklassigen Angebot gerecht wird", sagt Rainer Nonnengässer, CEO von International Campus. "In Hamburg wird noch 2020 das erste 'HVNS' eröffnet. Darüber hinaus stellt das neue Projekt in Berlin eine perfekte Ergänzung zu unserem bereits bestehenden Apartmenthaus 'THE FIZZ' in Kreuzberg dar."

1000 neue Wohnungen für Berlin in der Parkstadt Karlshorst

Zurück