Manage to Green: Finanzierungslücken bei der Sanierung schließen

Manage to Green: Finanzierungslücken bei der Sanierung schließen

Manage to Green: Finanzierungslücken bei der Sanierung schließen
Markus Kreuter, Geschäftsführer von zinsbaustein.de Copyright: Robert Lehmann

Markus Kreuter, Geschäftsführer von zinsbaustein.de, zeigt auf, wie Mezzanine und Crowdinvesting für energetische Finanzierung funktioniert.

Kölner Immobilienmonitor

Ökologische, soziale und Governance-Kennzahlen (ESG) werden für Investoren immer ausschlaggebender – auch für neue und bestehende Investitionen im Immobiliensektor. Bereits vor der Einführung der EU-Taxonomie haben sich Organisationen wie die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) intensiv mit der Erfassung und Zertifizierung von Immobilien im Hinblick auf die Gebäudequalität befasst. Diese Zertifizierungen dienen als Baustein für die Evaluierung von Nachhaltigkeitskriterien und deren Erfüllung und werden auch von immer mehr Projektentwicklern mit Fokus auf nachhaltiges Bauen genutzt, um Investoren zu überzeugen. Doch wie sieht die Situation im Bestand aus?

Alternative Finanzierungsmethoden als Ausweg?

Für Bestandshalter besteht eine Herausforderung, die für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen nötige Liquidität bereitzustellen und gleichzeitig die Dividendenversprechen an Investoren zu erfüllen. Der individuelle Verschuldungsgrad sowie eine sich abzeichnende Zurückhaltung von Kreditinstituten, nicht-grüne Immobilien entsprechend der eigenen Green Policy noch zu finanzieren, führt absehbar zu einer Finanzierungslücke zwischen verfügbaren Eigenmitteln und zu deckenden Projektkosten. Die Einbindung öffentlicher Fördermittel kann diese Lücke auch anteilig nicht schließen, da für die Auszahlung der Gelder der ordnungsgemäße Abschluss der Maßnahme zertifiziert werden muss.

Über zinsbaustein.de

zinsbaustein.de ist eine kuratierte digitale Plattform für Immobilieninvestments. Das TÜV-zertifizierte Portal (2016 in Berlin gegründet) sammelt und vermittelt Anlegerkapital für Projektentwicklungen und Bestandsinvestments, das vor allem durch Crowd-Investments oder Club Deals bereitgestellt wird. Alle Investition können mit wenigen Klicks im Web getätigt werden – komplett digital.

Zur Website

Alternative Finanzierungsmethoden, beispielsweise in Form von Crowdinvesting oder kuratierten Mezzanine-Finanzierungen mit ausgewählten Investoren, stellen vor diesem Hintergrund eine Lösung zur Realisierung dieser Projekte dar. Aspekte wie Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit werden jedoch auch für private Anleger zunehmend entscheidend bei der Auswahl von Investments. Diese Kombination aus Faktoren sorgt dafür, dass neue, flexible Strategien entstehen, mit denen Projektentwickler wie auch Investoren von einer eigentlich herausfordernden Gemengelage profitieren können.

Manage to Green: Nachhaltig und planbar

Eine dieser Strategien ist Manage to Green. Dabei werden Grundstücke mit alten Bestandsobjekten, die aktuell noch durch das Bewertungsraster von regulierten Investoren fallen, angekauft. Im Anschluss erfolgt unter Ansatz eines vollständigen Lebenszyklusmodells die energetische Sanierung, um das Grundstück dann marktfähig wieder in den institutionellen Kreislauf zurückzuführen. Die vormals in die Materialien und den Bau der Immobilie verwendete Energie wird somit als Basis genutzt und muss nicht erneut aufgewendet werden. Die Verbrauchswerte des Bestandobjektes werden im Sinne der Nutzer und des Eigentümers verbessert.

Die Finanzierung läuft dabei anteilig über die genannten alternativen Finanzierungsmethoden. Besonders für Mezzanine-Finanzierungen bieten sich diese Projekte an, da sie üblicherweise eine überschaubare Laufzeit und einen klar planbaren Exit haben.

Abgewickelt wird dieser Prozess entweder durch die Projektentwickler oder Bestandshalter selbst oder über Kooperationen mit spezialisierten Anbietern. Bei zinsbaustein.de sind wir aktuell dabei, eine solche Strategie zu implementieren und für unsere Kunden bereitzustellen, sowohl im Rahmen von Schwarmfinanzierungen als auch für Club Deals, exklusive Immobilien-Projektfinanzierungen, die nur einem kleinen Kreis an potenziellen Investoren angeboten werden. Damit leisten wir gemeinsam mit unseren Nutzern einen Beitrag dazu, die Lücken bei der Finanzierung von Sanierungs- und Modernisierungsprojekten zu schließen.

Luxemburg: „Für Fondsmanager das Tor zur Finanzwelt“: Das kleine Land hat viele Vorteile, INTREAL als Kapitalverwaltungsgesellschaft ist darüber bestens im Bilde. Geschäftsführer Michael Schneider und Rudolf Kömen, Geschäftsführer der INTREAL Luxembourg S.A., erklären, welche das sind.
Trend

Luxemburg: „Für Fondsmanager das Tor zur Finanzwelt“

Immobilienfinanzierung: Der Aufstieg der Nichtbanken: Ergeben sich aus der Umsetzung der finalisierten Basel-III-Standards ab 2023 auch Chancen für Nichtbanken, etwa Debt-Fonds, Versicherungsunternehmen oder Pensionsfonds? Ein Kommentar von Henri Vuong, Head of Real Estate Debt bei PGIM Real Estatate.
Trend

Immobilienfinanzierung: Der Aufstieg der Nichtbanken

ESG als entscheidender Faktor für die Finanzierung von Immobilien: Elena Graf-Burgstaller sinniert für uns über die Themen Green Washing im Finanzsektor, Leitlinien zur Kreditvergabe sowie das Verhältnis von Banken zur Nachhaltigkeit.
Trend

ESG als entscheidender Faktor für die Finanzierung von Immobilien