Nachrichten

Sachsen: Hochburg der Seniorenparadiese

Vor Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern:  Der Freistaat ist das seniorenfreundlichste Bundesland in Deutschland. Eine Studie der CONTOR GmbH im Auftrag des KOMMUNAL Magazins untersucht fast 600 Standorte und kommt zu dem Ergebnis, dass 73 Prozent der untersuchten Mittelstädte Sachsens das Prädikat „Seniorenparadies“ verdienen. 

Der Freistaat ist das seniorenfreundlichste Bundesland in Deutschland. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie der CONTOR GmbH im Auftrag des KOMMUNAL Magazins, die fast 600 Mittelstädte untersucht hat. Sachsen scheint eine besondere Attraktivität für Senioren zu haben. Copyright: Pixabay.
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN / ROBERT Hoffmann, 13.11.2020

Eine im Auftrag des Magazins KOMMUNAL von der CONTOR GmbH durchgeführte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Sachsen die Hochburg der Seniorenparadiese in Deutschland ist. Wo verbringen Rentner in Deutschland Ihren Lebensabend? Was muss eine Stadt als Standort bieten um ihre Bedürfnisse zu befriedigen? Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten,  wurden in einer Metaanalyse verschiedener  Daten von 585 Städten mit jeweils 20.000 bis 75.000 Einwohnern untersucht. Dabei wurden Faktoren wie der Seniorenanteil, Wohnpreise, Kriminalitätsrate und Verkehrsanbindung mit unterschiedlichen Gewichtungen einbezogen und ausgewertet.

73 Prozent der untersuchten sächsischen Mittelstädte „Seniorenparadies“

Die Ergebnisse zeigen, dass Sachsen dabei überdurchschnittlich gut abschneidet. 73 Prozent der untersuchten Mittelstädte erhalten demnach das Prädikat „Seniorenparadies“ und damit mehr als in Thüringen (68 Prozent ), Mecklenburg-Vorpommern (57 Prozent ) und Bayern (46 Prozent ).  Auch unter den Top 50 ist Sachsen mit neun Städten überdurchschnittlich oft vertreten. Lediglich Thüringen kann genauso viele Spitzenreiter vorweisen. Das beste Ergebnis erzielt dabei Radebeul bei Dresden, welches mit dem zwölften Platz den Spitzenreiter in den neuen Bundesländern darstellt, doch auch Bautzen (15.), Pirna (18.) und Riesa (20.) sind für Senioren besonders attraktiv.

Mitteldeutschland ist Spitzenreiter

Die Mitte Deutschlands scheint eine besondere Attraktivität für Senioren zu haben. Ein Blick auf die Karte zeigt: Ungefähr die Hälfte der Top 50 liegen hier, Mitteldeutschland ist somit Spitzenreiter bei den beliebtesten Seniorenparadiesen. Niedrige Mietkosten und freier Wohnraum, aber auch soziale Sicherheit und gute Verkehrsanbindungen könnten als Gründe dafür genannt werden. Investitionen im Wohnungsmarkt sowie sich stetig verbessernde Lebendbedingungen sorgen dafür, dass Sachsen auch in Zukunft Hochburg der Seniorenparadiese bleibt.

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Oktober 2020

Zurück