Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Berlin ist 2022 gestiegen

Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Berlin ist 2022 gestiegen

Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Berlin ist 2022 gestiegen
In Berlin stieg die Anzahl der Baufertigstellungen im Wohnbereich an. Copyright: F. Muhammad auf Pixabay

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, stieg die Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Berlin im Jahr 2022 wieder an, nachdem sie zuvor zwei Jahre lang rückläufig gewesen war. In Brandenburg hingegen wurde der niedrigste Wert seit sechs Jahren verzeichnet. Alle Fakten ...

Einladung zum Halleschen Immobiliengespräch 2024

Für das Jahr 2022 meldeten die Berliner Bauaufsichtsbehörden 17.310 fertiggestellte Wohnungen. Das sind 9,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor, in dem 15.870 Wohnungen fertiggestellt wurden. Entstanden sind diese Wohnungen durch die gemeldete Fertigstellung von insgesamt 2.595 Bauvorhaben (–13,0 Prozent), von denen jedoch 509 Bauvorhaben bereits vor dem aktuellen Berichtszeitraum fertiggestellt waren. Im Nichtwohnbau stieg die Zahl der Neubauten um 2,7 Prozent von 182 auf 187. Die Nutzfläche beträgt 603.290 Quadratmeter.

Die Zahl der Baufertigstellungen im Bereich Wohnen. Copyright: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Die Zahl der Baufertigstellungen im Bereich Wohnen. Copyright: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern in Berlin stark gesunken

15.404 Wohnungen (+6,7 Prozent) sind in Neubauten entstanden, darunter 975 Wohnungen (–22,1 Prozent) in Ein- und Zweifamilienhäusern und 14.393 Wohnungen (+11,7 Prozent) in Mehrfamilienhäusern. Infolge von Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden wurden weitere 1.906 Wohnungen als fertiggestellt gemeldet; 32,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wo wurden in der Hauptstadt die meisten Wohnungen gebaut?

Die Bezirke Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf meldeten die meisten Wohnungsfertigstellungen. Steglitz-Zehlendorf hat mit 672 Wohnungen (Vorjahr: 360) den prozentual höchsten Zugewinn gegenüber dem Berichtsjahr 2021.

Berlins Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen Christian Gaebler zu der Auswertung: „17.310 fertiggestellte Wohnungen in Berlin bedeutet das zweitbeste Ergebnis seit 1998. Angesichts der vielen Krisen, die das Bauen im letzten Jahr erschwerten, ist das ein großer Erfolg. Es bedeutet, dass wir für bis zu 50.000 Menschen ein bezahlbares neues Zuhause geschaffen haben.

Wir wissen, dass die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau nicht einfacher werden, dennoch ist es richtig, dass die Koalition am Ziel von jährlich 20.000 neuen Wohnungen festhält, weil diese Zahl den realen Bedarf in unserer Stadt widerspiegelt. Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften, Private und Genossenschaften müssen deshalb weiter an einem Strang ziehen und in den kommenden Jahren gemeinsam die vorhandenen Potenziale ausschöpfen. Das Land Berlin wird seinen Beitrag dazu leisten. Das bedeutet konkret:

In Brandenburg sinkt die Zahl fertiggestellter Wohnungen um mehr als 20 Prozent

9.924 Wohnungen meldeten die Bauaufsichtsbehörden des Landes Brandenburg im Berichtsjahr 2022 als fertiggestellt. Das sind 21,4 Prozent weniger als im Vorjahr, in dem 12.620 neue Wohnungen entstanden waren. Insgesamt sind 7.141 Bauvorhaben als fertiggestellt gemeldet worden, 12,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor. 965 dieser Bauvorhaben waren schon vor dem aktuellen Berichtszeitraum abgeschlossen. Die Zahl der Neubauwohnungen sank um 24,7 Prozent auf 8.705. Im Nichtwohnbau stieg die Zahl der Neubauten um 10,5 Prozent von 563 auf 622. Die Nutzfläche betrug 759.980 Quadratmeter.

Die Zahl der in Ein- und Zweifamilienhäusern fertiggestellten neuen Wohnungen sank um 10,8 Prozent auf 5.033. In Mehrfamilienhäusern wurden 3.600 Neubauwohnungen fertiggestellt (–38,7 Prozent). Aufgrund von Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden wurden weitere 1.219 Wohnungsfertigstellungen gemeldet. Das waren 14,5 Prozent mehr als 2021. Die meisten Wohnungen entstanden in den Landkreisen Havelland und Oberhavel. Die wenigsten fertiggestellten Wohnungen wurden aus den Landkreisen Elbe-Elster und Prignitz gemeldet.

Das Neue Gartenfeld in Berlin: Zwei Milliarden schwer und mit großen Verkehrsproblemen: Im Spandauer Stadtteil Haselhorst wird seit sechs Jahren eines von 16 neuen Quartieren in Berlin geplant. Die schleppende Verkehrsplanung verzögert das Projekt.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Das Neue Gartenfeld in Berlin: Zwei Milliarden schwer und mit großen Verkehrsproblemen

Wohnmarktreport Berlin 2023: Angebotsmieten und Angebotspreise steigen weiter: Laut dem „Wohnmarktreport Berlin 2023“ erhöhten sich, getrieben von makroökonomischen Entwicklungen und den Folgen des Ukrainekrieges, auch im Jahr 2022 die Mieten und Kaufpreise am Berliner Wohnmarkt. Alle Zahlen und Fakten.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Wohnmarktreport Berlin 2023: Angebotsmieten und Angebotspreise steigen weiter

Fennpfuhler Tor: Neues Stadtquartier mit drei Hochhäusern in Berlin-Lichtenberg: Auf einer Fläche von drei Hektar soll in Berlin-Lichtenberg ein gemischtes Stadtquartier für rund 1.500 Menschen entstehen. Nun wurde ein Siegerentwurf eines städtebaulichen Wettbewerbs für das „Fennpfuhler Tor“ gekürt.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Fennpfuhler Tor: Neues Stadtquartier mit drei Hochhäusern in Berlin-Lichtenberg