EDEKA baut in Marktredwitz neues Logistikzentrum

EDEKA baut in Marktredwitz neues Logistikzentrum

EDEKA baut in Marktredwitz neues Logistikzentrum
Das neue Logistikzentrum für EDEKA. Copyright: pbb Planung+Projektsteuerung GmbH

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen pumpt im Zuge ihres Wachstumskurses massiv Geld in Standorterweiterungen. Das Investitionsprogramm sieht Maßnahmen in Gochsheim, Hirschaid, Marktredwitz (Bayern) und Berbersdorf (Sachsen) vor. In Marktredwitz baut EDEKA ein neues Logistikzentrum für 310 Millionen Euro.

Am 9. Juli 2021 erfolgte der erste Spatenstich für den Neubau eines hochtechnisierten Logistikzentrums durch den Vorstand der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen (EDEKA NST) sowie Entscheidungsträger aus der Landes- und Bundespolitik – unter anderem dem bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, dem Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Marco Wanderwitz, dem Bundestags-Vizepräsidenten Dr. Hans-Peter Friedrich sowie dem Mittelstandspolitiker Dr. h.c. Hans Michelbach. Die geplante Maßnahme im oberfränkischen Marktredwitz soll mehr als 300 Millionen Euro kosten und ist die dritte von vier Etappen des 500 Millionen Euro Investitionspakets der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Sie ist geprägt durch einen hohen Grad an Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit.

500 Millionen Euro schweres EDEKA-Investitionspaket

Neues Logistikzentrum in Marktredwitz: Herzstück des Investitionspaketes

Der Spatenstich: (v.l.) Sebastian Kohrmann,
 Vorstandssprecher Edeka NST,
 Stefan Legat,
 Aufsichtsratsvorsitzender,
 Rainer Kämpgen,
 Vorstand Edeka,
 Christos Didis,
 stv Aufsichtsratsvorsitzender. Copyright: meeco Communication Services
Der Spatenstich: (v.l.) Sebastian Kohrmann, Vorstandssprecher Edeka NST, Stefan Legat, Aufsichtsratsvorsitzender, Rainer Kämpgen, Vorstand Edeka, Christos Didis, stv Aufsichtsratsvorsitzender. Copyright: meeco Communication Services

„Wir sind stolz, dass heute der Startschuss für das Herzstück unseres 500 Millionen Euro Investitionspaketes fällt. Alleine die Grundstücksgröße von rund 66 Fußballfeldern zeigt, dass wir weit voraus denken, um unsere Genossenschaft auch für die nächste Generation aufzustellen. Das Paket zur Modernisierung unserer Logistik- und Produktionsinfrastruktur ist die Basis, um unser Wachstumstempo auch zukünftig hoch halten zu können. Schließlich sind wir der Marktführer in unserer Region und wollen das auch bleiben“, erläutert Sebastian Kohrmann, Vorstandssprecher der EDEKA NST.

Mit der kompletten Verlagerung des um 1967/1968 in Betrieb genommenen Altstandorts innerhalb des Gemeindegebietes der Stadt Marktredwitz reagiert EDEKA auf die jährlich zunehmende Artikelanzahl sowie die in den letzten Jahren überdurchschnittliche Umsatz- sowie Absatzsteigerung. 

Alleine die Artikelanzahl wird im Neubau von derzeit 13.000 auf dann rund 28.000 verschiedene Produkte ansteigen. Diese werden künftig direkt oder indirekt an insgesamt rund 900 Märkte in Franken, der Oberpfalz, Sachsen und Thüringen ausgeliefert. Auch die Anzahl der Mitarbeitenden am Standort Marktredwitz soll langfristig von derzeit rund 500 auf mehr als 600 wachsen. Für den Neubau investiert EDEKA in hochautomatisierte Technik mit ergonomischen Arbeitsplätzen. Zudem spielt der Aspekt der Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Nachhaltig, wirtschaftlich, mit zukunftsgerechten Arbeitsplätzen

Realisierungspartner für die Intralogistik ist die WITRON Logistik + Informatik GmbH aus Parkstein in der Oberpfalz, welche international marktführend bei der Konzeption, Realisierung und Inbetriebnahme hochtechnisierter Lebensmittel-Logistikzentren ist. 

Bei dem neuen Logistikstandort wird auf eine energieeffiziente Bauweise gesetzt. Strom wird durch Fotovoltaik und Blockheizkraftwerke teilweise selbst produziert. 40.000 Quadratmeter Dachfläche werden begrünt. Ein Highlight ist die Teilhabe an der Wasserstoff-Modellregion und die Pilotierung einer CO2-neutralen Auslieferung mit Wasserstoff-LKWs. Zudem wird in Marktredwitz beim Tragwerk der nachwachsende Rohstoff Holz eingesetzt - was das Projekt zu Deutschlands größtem Holzbauprojekt macht.

Ergonomische und zukunftsgerechte Arbeitsplätze sowie eine weitgehend automatisierte Warenzusammenstellung durch intelligente Kommissionierautomaten, die Laufwege verkürzen und für eine bessere Auslastung der LKWs sorgen, vervollständigen das Projekt. 

Das EDEKA-Logistikzentrum in Marktredwitz. Copyright: VIRGIN-LANDS-GmbH
Das EDEKA-Logistikzentrum in Marktredwitz. Copyright: VIRGIN-LANDS-GmbH

Bekenntnis zur Region

Für das Bauvorhaben konnten rund 46 Hektar Grundstücksfläche unweit der A 93 gesichert werden. Diese Fläche, die etwa der Größe von 66 Fußballfeldern entspricht, bietet ausreichend Flexibilität zur Realisierung eines optimalen Lager-Layouts inklusive etwaiger Erweiterungs- und Reserveflächen für die Zukunft. Die Gebäudefläche wird über 100.000 Quadratmeter umfassen.

„Der Neubau des Logistikzentrums ist für uns ein klares Bekenntnis zur Region. Für den Weg, den uns die Regierung, das Landratsamt und die Stadt geebnet haben, sind wir sehr dankbar. Wir haben von allen Seiten Unterstützung erfahren und ein außerordentlich zügiges Genehmigungsverfahren erlebt“, so EDEKA-Vorstand Rainer Kämpgen. Und auch an die Verbindung zur Region hat EDEKA gedacht und diese in der Bauplanung aufgenommen. Denn das Fichtelgebirge beschreibt geographisch ein nach Nordosten hin offenes Hufeisen, welches sich in der Gebäudekubatur des neuen Logistikzentrums genauso wiederfinden wird.