Estrel Tower: Baustart für Deutschlands höchstes Hotel

Estrel Tower: Baustart für Deutschlands höchstes Hotel

Estrel Tower: Baustart für Deutschlands höchstes Hotel
Der Entwurf des Architekturbüros Barkow Leibinger. Copyright: Werner Huthmacher, Berlin

Ende Oktober 2021 fiel der Startschuss für den Bau des Estrel Towers. Dieser erweitert das Estrel Hotel in Berlin und wird damit zugleich Deutschlands höchstes Hotel sein. Alle Informationen zu dem Projekt und welche Hotels bislang die höchsten waren...

Bayerischer Immobilientag in Nürnberg

13.02.2020: 1.125 Zimmer, vier Restaurants, zwei Bars, jährlich 1.800 Veranstaltungen, 75 Eventräume und zwei Convention Halls, die jeweils 5.000 Besucher fassen - spektakuläre Zahlen sind dem Estrel Berlin, Europas größtem Hotel-, Congress- & Entertainment-Center, nicht fremd. 1994 von Eigentümer Ekkehard Streletzki mit Blick auf ähnliche Komplexe in den USA eröffnet, knackte das den Berlinern auch als ECC bekannte Estrel Berlin im Jahr 2000 als erstes Hotel in der deutschen Hotelleriegeschichte die 100-Millionen-DM-Umsatzschwelle. 17 Jahre später generierte es noch immer die stärksten Umsätze Deutschlands: 73,5 Millionen Euro. Ein Ende ist nicht in Sicht, denkt man doch schon seit Jahren über eine - natürlich - spektakuläre Erweiterung nach. Im Herbst 2020 soll es nach langem Vorlauf losgehen.

Estrel Tower - Berlins höchstes Hotel

Das Estrel Berlin. Copyright: Estrel Berlin/Manuel Frauendorf
Das Estrel Berlin. Copyright: Estrel Berlin/Manuel Frauendorf

Genau gegenüber des bestehenden Estrel Berlin – auf der südlichen Seite der Sonnenallee – entsteht ein Hotelturm mit zahlreichen Zimmern und Suiten, der mit seinen 176 Metern Höhe Berlins höchstes nicht-technisches Bauwerk sein wird. Im schrägen Dachbereich des Hochhauses wird es eine Sky Lounge mit Außenterrasse geben, die einen atemberaubenden Blick über Berlin bietet. Direkt angegliedert an den Tower sind zudem große Veranstaltungsflächen, die sich zum Neuköllner Schifffahrtskanal und seiner öffentlich zugänglichen Promenade hin öffnen sowie ein moderner Spa- und Fitnessbereich, gastronomische Einrichtungen und ein Parkhaus mit 500 Stellplätzen parallel zur Autobahn.

Die markante Architektur des Estrel Towers nach Entwürfen des Architekturbüros Barkow Leibinger soll im Zusammenspiel mit dem bestehenden Estrel ein „Tor zur Stadt“ entstehen lassen. Das Estrel ist ideal an alle öffentlichen Verkehrsmittel in die City angebunden. Mit dem derzeitigen Ausbau der A 100 bekommt das Estrel zudem eine eigene Autobahnabfahrt, über die der neue internationale Flughafen BER, der im Herbst dieses Jahres eröffnen soll, schnell erreicht werden kann. Die Fertigstellung des Estrel Towers ist für 2024 geplant.

Deutschlands bislang höchste Hotels

Hotel Höhe
Marriott Hotel Frankfurt 159 Meter
Park Inn Alexanderplatz 146 Meter
Maritim Hotel Travemünde 119 Meter
Waldorf Astoria Berlin 119 Meter
Dorint An der Kongresshalle Augsburg 115 Meter

Baustart für den Estrel Tower

Baustart für den Estrel Tower. Copyright: Estrel Berlin/Barkow Leibinger
Baustart für den Estrel Tower. Copyright: Estrel Berlin/Barkow Leibinger

Update vom 21.10.2021: Der Startschuss für den Bau des Estrel Towers ist gefallen. Seit Juli laufen die Tiefbauarbeiten an der Berliner Sonnenallee auf Hochtouren. 40 der insgesamt 52 Bohrpfähle wurden 30m tief in den Boden eingelassen. Darauf wird im Januar die 3,60m dicke Bodenplatte gegossen. Diese Kombinierte Pfahl-Plattengründung (KPP) bildet das sichere Fundament, auf dem der Tower stehen wird. 2024 soll das jüngste Projekt des Estrel-Eigentümers und Bauherren Ekkehard Streletzki – der im Übrigen die Idee zu diesem Bauwerk wie bei allen anderen Projekten zunächst auf einer Serviette skizzierte – eröffnet werden.

Der als mixed-use geplante Estrel Tower bietet bei der Eröffnung eine einmalige Mischung aus Hotel, Serviced Apartments, Büros und kreativen Flächen. Herzstück ist das lichtdurchflutete, begrünte öffentliche Atrium, in dem neben lokaler Bäckerei eine Galerie und ein Inkubator für Start-ups vorgesehen sind. Damit wird der persönliche Austausch zwischen Besuchern und Bewohnern des Projekts ins Zentrum gestellt. Der Tower wird durch einen Tunnel nahtlos an das Estrel Congress Center (ECC) angebunden. 

Auf den insgesamt 45 Etagen des Estrel Towers entstehen neben 525 Hotelzimmern und Serviced Apartments 9.000 Quadratmeter modernste Büro- und Coworking-Fläche. In der 41. und 42. Etage befinden sich zukünftig atemberaubende Meeting und Private Dining-Rooms, während in der 43. und 44. Etage ein „Farm to Table“-Restaurant und eine Skybar mit Außenterrasse einen einzigartigen Blick auf Berlin bieten. Diese oberen vier Etagen sind auch als flexible Eventfläche vorgesehen und bieten die höchste und außergewöhnlichste Eventlocation Deutschlands. Zusätzlich ist eine Etage für Wellness und Fitness geplant, die für alle Bewohner zugänglich ist und für eine gesunde und ausgewogene Work-Life-Balance sorgt. Abgerundet wird das Konzept durch einen 2.000 Quadratmeter großen Veranstaltungsbereich im Sockel des Towers sowie einen öffentlich zugänglichen Park und Recreation Area am Ufer des Neuköllner Schifffahrtskanals.

Die Spitze des Estrel Towers. Copyright: Estrel Berlin/Barkow Leibinger
Die Spitze des Estrel Towers. Copyright: Estrel Berlin/Barkow Leibinger

Das für die Familie Streletzki wichtige Thema Nachhaltigkeit ist von Anfang an in die Planungen des Estrel Towers mit eingeflossen. So haben die Architekten Barkow Leibinger eine Fassade mit Finnen entworfen, die speziell an die Sonneneinstrahlungen vor Ort angepasst wurden, so dass sich die Räume im Tower während des Sommers weniger aufheizen. Neben begrünten Dächern inklusive Photovoltaikanlagen kommt ein innovatives CO2 sparendes Energiekonzept, das in Kooperation mit E.ON Business Solutions entwickelt wurde, zum Einsatz. Für den Innenausbau werden regionale Hölzer und recycelte Materialien verwendet, über die Hälfte der Stellflächen des Parkhauses sind für Fahrräder vorgesehen und auf dem Außengelände bieten Wildblumenwiesen wertvolle Biotope zum Schutz der Artenvielfalt. Das Bauwerk selbst strebt die Zertifizierung mit LEED® Gold (Leadership in Energy and Environmental Design) an.

Kokoni One: Nachhaltiges Neubauprojekt in Berlin-Pankow: Bis 2024 lässt die INCEPT GmbH im Berliner Ortsteil Französisch Buchholz mit dem Projekt Kokoni One 84 Doppel- und Reihenhäuser auf einem 23.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Kokoni One: Nachhaltiges Neubauprojekt in Berlin-Pankow

Der Wohnungsmarkt Berlin sechs Monate nach dem Mietendeckel-Aus: Ein Situationsbericht vom Wohnungsmarkt Berlin sechs Monate nach dem Mietendeckel-Aus: Die Mieten halten nicht mit Inflation und Baupreisentwicklung mit und die Preise für Wohneigentum steigen weiter.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Der Wohnungsmarkt Berlin sechs Monate nach dem Mietendeckel-Aus

CENTRUM legt Grundstein für Berliner Jobcenter: Die Centrum Gruppe hat den Grundstein für ein neues Bürogebäude in der Landsberger Allee 50-52 gelegt. Auf rund 20.000 Quadratmetern entsteht hier das neue Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg.
Berlin/Brandenburg / Berlin

CENTRUM legt Grundstein für Berliner Jobcenter