Leipzig aktualisiert sein Wohnungspolitisches Konzept

Leipzig aktualisiert sein Wohnungspolitisches Konzept

Leipzig aktualisiert sein Wohnungspolitisches Konzept
Leipzig hat sein Wohnungspolitisches Konzept nachjustiert. Copyright: Nermin Jad auf pexels.com

Mit einem aktualisierten Wohnungspolitischen Konzept reagiert Leipzig auf die geänderte Lage auf dem Immobilienmarkt. Die Stadt will demnach auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten bezahlbares Wohnen in allen Gebieten Leipzigs stärker erhalten und neue Wohnungen schaffen.

Neue IMMOBILIEN AKTUELL als E-Paper lesen

Instrumente hierfür sind etwa strategischer Flächenerwerb, soziale Erhaltungssatzungen und eine soziale Wohnraumförderung. Die Stadtspitze hat die entsprechende Fortschreibung des Konzepts jetzt nach einem Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg auf den Weg gebracht, der Stadtrat entscheidet voraussichtlich im Juni darüber.

Mehr Wohnraumangebot für mittlere und niedrigere Einkommen

Insbesondere das Wohnraumangebot für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen soll ausgebaut werden. Auch Leipziger, die Schwierigkeiten haben, sich auf dem freien Markt beispielsweise mit barrierefreiem Wohnraum zu versorgen, sollen unterstützt und beraten werden. Vorgesehen ist auch, Menschen zu stärken, die gemeinschaftliches Wohneigentum nutzen. Beim Bauen müssen zudem Aspekte des Klimaschutzes und einer nachhaltigen Stadtentwicklung berücksichtigt werden. Eine weitere Herausforderung ist es, Wohnquartiere energetisch zu optimieren und die Bestände im Rahmen der Wärmewende umzubauen.

Wohnungspolitisches Konzept schärft Ziele für kommunale Wohnraumversorgung

Die Umsetzung der wohnungspolitischen Ziele kann dabei nur gelingen, wenn Politik, Verwaltung, Wohnungswirtschaft und Zivilgesellschaft kooperieren. Auf städtischer Seite werden insgesamt 31 Maßnahmen benannt: Neben dem strategischen Flächenerwerb und umfassenden Beratungsangeboten, beispielsweise zu barrierefreiem Wohnen, soll der Neubau gefördert werden – etwa durch Programme der sozialen Wohnraumförderung des Freistaates.

Zudem sollen eine Zweckentfremdungssatzung und soziale Erhaltungssatzungen zum Erhalt bezahlbarer Wohnungen beitragen. Kommunale Wohnungsbestände bilden einen wichtigen Beitrag zur sozialen Wohnraumversorgung in Leipzig. Daher soll die LWB künftig jährlich 450 Wohnungen an Haushalte vermieten, die über das Sozialamt vermittelt werden. Zudem sollen die kommunalen Wohnungsbestände ausgeweitet und saniert werden. Dies wird auch in die Eigentümerziele der LWB übernommen, die parallel zum Wohnungspolitischen Konzept in enger Abstimmung fortgeschrieben werden.

Im Wohnungspolitischen Konzept werden zudem Forderungen an Bund und Land formuliert. Wegen der aktuell schwierigen Bau- und Finanzierungsbedingungen sind Bund und Land gefordert, auskömmliche Förderprogramme aufzulegen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zu erhalten.

Hintergrund zur Neujustierung des Wohnungspolitischen Konzeptes

Der neuen Konzeption liegt eine umfassende Bestandsaufnahme zugrunde: Seit der letzten Aktualisierung 2015 hat sich die Wohnungsmarktlage in Leipzig deutlich geändert. So ist der Wohnungsleerstand weitgehend abgeschmolzen, die Mieten sind in den vergangenen fünf Jahren sowohl im Bestand als auch bei Neuvermietungen um bis zu 25 Prozent gestiegen. Ende 2023 waren 4.600 Haushalte nicht mit einer Wohnung versorgt. Während ein Teil dieser Menschen tatsächlich wohnungslos sind, sind andere nicht adäquat – beispielsweise in Gemeinschaftsunterkünften – untergebracht.

Beratungsangebote zum Thema bezahlbares Wohnen in Leipzig

Entwurf des Wohnungspolitischen Konzeptes

Leipzig und die Immobilienkrise: Die Stadt muss ihre Stärken ausspielen: Die Immobilienkrise hat auch vor Leipzig keinen Halt gemacht und für signifikante Umsatzeinbrüche gesorgt. Allerdings schneidet der Standort deutschlandweit besser ab als Immobilienmärkte vergleichbarer Größe.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Leipzig und die Immobilienkrise: Die Stadt muss ihre Stärken ausspielen

Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ will 2024 über 22 Millionen Euro in Leipzig investieren: Die Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG investiert 2024 rund 22,6 Millionen Euro in energetische Sanierung, Instandhaltung, Modernisierung und Ausbau ihres Wohnungsbestandes.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ will 2024 über 22 Millionen Euro in Leipzig investieren

Bezahlbares Wohnen: Leipzig setzt auf neuen Wohnungsbaukoordinator: Die Stadt Leipzig will das Thema bezahlbares Wohnen ab sofort mit einer Wohnungsbaukonferenz und einem Wohnungsbaukoordinator gezielter angehen.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Bezahlbares Wohnen: Leipzig setzt auf neuen Wohnungsbaukoordinator