Leipzig: Grundsteinlegung für das Quartier „Krystallpalast-Areal“ am Hauptbahnhof

Leipzig: Grundsteinlegung für das Quartier „Krystallpalast-Areal“ am Hauptbahnhof

Leipzig: Grundsteinlegung für das Quartier „Krystallpalast-Areal“ am Hauptbahnhof
Zum Quartier „Krystallpalast-Areal“ gehört unter anderem ein Hotel „me and all“ der LINDNER Hotels AG mit über 280 Betten. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG

Wo sich einst Deutschlands größter Vergnügungspark befand, entstehen in den nächsten Jahren ein Hotel der Marke „me and all“, 326 Wohnungen und Flächen für Büro, Einzelhandel und Kleingewerbe. Die QUARTERBACK Immobilien AG realisiert die Projektentwicklung für die Commerzbank-Tochter Commerz Real. Zu den Highlights zählt ein Arboretum im Innenhof, das als zentraler Erholungsort des Quartiers dienen wird.

Immobileros

Artikel vom 8. März 2022: Am 7. März 2022 hat die QUARTERBACK mit den Bauarbeiten für das Quartier „Krystallpalast-Areal“ in Leipzig begonnen. Auf dem 1,9 Hektar großen Grundstück zwischen Brandenburger Straße, Rosa-Luxemburg-Straße, Hofmeisterstraße, Wintergartenstraße und Hahnekamm direkt gegenüber dem Hauptbahnhof entstehen bis Ende 2025 ein Hotel der Marke „me and all“ mit 282 Zimmern, rund 11.200 Quadratmeter für Büro, verschiedene Wohnformen in rund 16.680 Quadratmetern mit insgesamt 236 Einheiten sowie Flächen für Einzelhandel und Kleingewerbe in den Erdgeschosslagen. Die Projektumsetzung erfolgt für die Commerzbank-Tochter Commerz Real, die das Großprojekt Ende 2021 erworben hatte.

Quartier „Krystallpalast-Areal“: neues Gesicht für City-Eingangtor

Für die QUARTERBACK handelt es sich nach Worten des Vorstandsvorsitzenden Tarik Wolf um eine „überaus wichtige Quartiersentwicklung“. Ziel sei, das geschichtsträchtige Areal als vielseitige und lebenswerte Kombination aus Wohnen, Arbeiten und Genießen zurückgewinnen. „Die Freude bei uns ist riesig, dass es nun endlich losgeht.“ Mit dem Großprojekt – die Gesamtnutzfläche liegt bei 39.500 Quadratmetern – verleiht das Unternehmen dem nordöstlichen Eingangstor zur Leipziger City ein neues Gesicht. Es verschwindet eine der letzten großen Brachflächen in Zentrumsnähe., zugleich erhält das historische Grafische Viertel an seinem Westrand wieder einen würdigen städtebaulichen Abschluss.

Das Krystallpalast-Areal zwischen Brandenburger Straße, Rosa-Luxemburg-Straße, Hofmeisterstraße, Wintergartenstraße und Hahnekamm. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG

Das Hotel „me and all“ der LINDNER Hotels AG sei dabei ein klares Bekenntnis zum Standort und zur Stadt Leipzig, heißt es in der Mitteilung. Mit 282 Zimmern spricht die Übernachtungsstätte sowohl „Urban Locals“ der Stadt als auch City- und Business Traveller an. Für mehr Nachhaltigkeit setzt sie unter anderem auf den reinen Gebrauch von Naturstrom und die Zubereitung von regionalen Lebensmitteln. Neben der Hotelnutzung sind auch ein Restaurant sowie eine Eventlocation vorgesehen, welche für Hotelgäste ebenso zugänglich sind wie für Quartiersbewohner und Passanten.

Einzigartiges Naturidyll im Innenhof

Der Wohnungsmix im Quartier richtet sich an Single- und Familienhaushalte. Die Einheiten umfassen Größen zwischen 40 bis 148 Quadratmeter. Darunter befinden sich Wohnungen mit separatem Arbeitsbereich – laut der QUARTERBACK in Reaktion auf Trends wie Homeoffice und Flexible Work – sowie altersgerechte Apartments, die in einem separaten Gebäudeteil an der Rosa-Luxemburg-Straße vorgesehen sind.

Für alle Bewohner zugänglich ist das Arboretum im Innenhof mit umfassender Begrünung durch bis zu 50 verschiedene einheimische wie nicht einheimische Baum- und Straucharten. „Die parkähnliche Anlage wird mit zahlreichen Sitzgelegenheiten und einem Spielplatz der zentrale Erholungsort des Quartiers“, sagt QUARTERBACK-Vorstand Henrik Thomsen. Das Konzept basiere auf einer intensiven Abstimmung mit dem Gestaltungsforum der Stadt Leipzig und biete eine einzigartige Naturidylle. Auf das Nachhaltigkeitskonto sollen darüber hinaus ein gemeinschaftlich nutzbarer Dachgarten mit Pflanzbeeten sowie die teilweise Errichtung von Retentionsdächern mit einem Regenwasserrückgewinnungssystem einzahlen.

Im Arboretum im Innenhof sollen bis zu 50 verschiedene einheimische wie nicht einheimische Baum- und Straucharten Platz finden. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG

Autoarmes Quartier für mehr Lebensqualität

Durch die gute Anbindung und Lage am Fernbus- und Hauptbahnhof sowie die Verknüpfung mit Car-Sharing von Elektrofahrzeugen wird die Zahl der Pkw-Stellplätze in der Tiefgarage auf rund 224 begrenzt. „Ein autoarmes Quartier bedeutet mehr Sicherheit, Gesundheit, Nachhaltigkeit und damit mehr Lebensqualität“, so Henrik Thomsen. Die gute Infrastruktur für zu Fuß gehende, Rad fahrende und den öffentlichen Verkehr nutzende Menschen begünstige diesen Ansatz zusätzlich.

Von den insgesamt 22.800 Quadratmetern Gewerbefläche entfallen rund 11.200 Quadratmeter auf den Bürotrakt an der Brandenburger Straße. In dieser privilegierten Lage sollen in Leipzig besonders gefragte, große zusammenhänge Flächen mit „modernster Ausstattung“, so die QUARTERBACk, angeboten werden. Eine Teilung in verschiedene Dienstleistungssektoren sei demnach ebenso möglich wie die Gestaltung der Grundrisse entsprechend den Mieterwünschen.

Über den Leipziger Krystallpalast

Der Name „Krystallpalast“ entstand 1882 durch die komplexe Bebauung des Areals mit einer Eisen-Glas-Konstruktion. Diese galt seinerzeit als größte ihrer Art in Deutschland. Aufgrund der Veranstal-tungsvielfalt und der räumlichen Komplexität war der Krystallpalast einzigartig in Europa. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gelände zu großen Teilen zerstört. Zwischen 1945 und 1990 diente es als feste Spielstätte für den Zirkus Aeros, später als DDR-Fernsehstudio. Seit einem Brand 1992 liegt die Fläche brach.

Grundsteinlegung für Leipziger Quartier Krystallpalast-Areal

Update vom 03.11.2022: Gut ein Dreivierteljahr nach dem ersten Baggerbiss hat die QUARTERBACK Immobilien AG heute den Grundstein für das neue Stadtquartier auf dem historischen Krystallpalast-Areal in Leipzig gelegt. Die Zeremonie,bei der traditionsgemäß eine Zeitkapsel mit einem Exemplar der aktuellen Tageszeitung, Projektvorstellung und Bauplänen im Baugrund versenkt wurde, fand in Anwesenheit von gut 150 Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie Vertretern der beteiligten Baufirmen statt. 

Der aktuelle Baustellenstand am Krystallpalast-Areal in Leipzig. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG
Der aktuelle Baustellenstand am Krystallpalast-Areal in Leipzig. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG

Tarik Wolf, Vorstandsvorsitzender der QUARTERBACK, hielt zur Grundsteinlegung fest: „Das Krystallpalast-Areal ist ein Ort, mit dem viele Leipzigerinnen und Leipziger Geschichten und Erinnerungen verbinden. Nicht nur deshalb leisten wir gern einen Beitrag dazu, dass hier nun ein weiteres Kapitel aufgeschlagen wird.“ Henning Koch, Vorstandsvorsitzender der Commerz Real, die das Großvorhaben Ende 2021 für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben hatte, betonte: „Das neue Stadtquartier wird unseren Anforderungen an zukunftsfähiges, nachhaltiges Wohnen und Arbeiten mehr als gerecht. Besonders freue ich mich über die 44 Seniorenwohnungen und darüber, dass ein signifikanter Anteil der Wärme- und Kälteversorgung der Gebäude aus erneuerbaren Energien gespeist wird.“

Seit dem Baubeginn im März 2022 wurde viel bewegt auf dem Areal. Es ging bis 4,5 Meter in die Tiefe, dabei fielen über 115.000 Tonnen Erdaushub an. Projektleiter Uwe Pallmann: „Wir haben planmäßig und ohne Verzögerungen durch mögliches historisches Kriegsmaterial die Hochbauarbeiten gestartet – und damit die nächste Phase für die Neugestaltung des Geländes eingeläutet.“

Tarik Wolf (6.v.l.) und Henning Koch (4.v.r.) mit der Zeitkapsel bei der Grundsteinlegung für das Krystallpalast-Areal. Copyright: QUARTERBACK Immobilien AG
Tarik Wolf (6.v.l.) und Henning Koch (4.v.r.) mit der Zeitkapsel bei der Grundsteinlegung für das Krystallpalast-Areal. Copyright: IMMOCOM / René Schindler

Das Quartier Krystallpalast-Areal besteht aus vier Bauteilen mit vier bis sechs Geschossen in verschiedenen Gebäuden und einem öffentlichen Innenhof. Als erstes errichtet die QUARTERBACK die Rohbauten für die Wohnhäuser an der Hofmeisterstraße und im Innenhof (Bauteil 2 – Wohnen). Im Oktober folgt der Bereich an der Rosa-Luxemburg-Straße (Bauteil 3 – Wohnen inklusive altersgerechtes Wohnen). Der Bau des „me and all hotel leipzig“, dem siebten Standort der Boutique-Hotelmarke der Lindner Hotels AG, beginnt an Wintergartenstraße und Hahnekamm im Januar 2023. Der Bürotrakt an Brandenburger Straße und Hofmeisterstraße wächst ab April 2024 in die Höhe.

Die offizielle Projekt-Website

Löwitz Quartier in Leipzig: Neues Wohnviertel startet in den Hochbau: Westlich des Leipziger Hauptbahnhofes entwickelt ein Joint Venture ein neues Stadtquartier, das Wohnen und Arbeiten an einem Ort verschmelzen wird. Nun wurde der Siegerentwurf für das erste Bürogebäude gekürt.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Löwitz Quartier in Leipzig: Neues Wohnviertel startet in den Hochbau

Wie die Life-Science-Branche Leipzig zum Immobilien-Hotspot machen könnte: Ullrich Müller, Mitglied der Aengevelt-Geschäftsleitung, mit einem Kommentar zur wachsenden Bedeutung der Life-Science-Branche für die Messestadt.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Wie die Life-Science-Branche Leipzig zum Immobilien-Hotspot machen könnte

PISA-Marktbericht 2021: Anstieg der Mieten in Leipzig fällt erneut geringer aus : Die Mietpreisentwicklung auf dem Wohnungsmarkt in Sachsens größter Metropole verliert weiter an Dynamik. Die Auswirkungen des ersten Corona-Jahres blieben dabei allerdings gering. Die Ergebnisse des Marktberichts im Einzelnen.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

PISA-Marktbericht 2021: Anstieg der Mieten in Leipzig fällt erneut geringer aus