Nachrichten

Aktuelles aus der Immobilienbranche - September 2019

Berlin ist Europas bester Technologiestandort +++ Co-Living-Pionier The Collective startet in Deutschland durch +++ Captiva erwirbt Praxisklinik in Magdeburg +++ vtw kontra Grundsteuerpläne +++ Neues Logistikzentrum in Magdeburg +++ BPD erwirbt Grundstück in Berlin Mariendorf +++ CoFactory Berlin Mitte fertiggestellt +++ Mittelstädte in Mitteldeutschland ermöglichen hohe Renditen +++ Evangelische Regelschule in Gotha wird erweitert +++ Fabian Bender neuer Vertriebschef bei Homeday +++

Wer baut wo? Wer kauft was? Die aktuellsten Neuigkeiten vom Immobilienmarkt für den Monat September. Der neue Vertriebschef bei der Homeday GmbH: Fabian Bender. Quelle: Homeday GmbH/Patricia Kalisch.
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN, 26.09.2019

Berlin ist Europas bester Technologiestandort

27.09.2019: Berlin und München rangieren unter den Top 20 der weltweiten Zukunftsmetropolen. Das geht aus der neuen Studie „Demand and Disruption in Global Cities“ hervor. Demnach haben beide Städte eine große Anziehungskraft auf Unternehmen und Investoren, nicht zuletzt aus der Immobilienbranche. Berlin gilt der Studie zufolge mit seiner Innovationskraft als Europas Technologiestandort Nummer eins und ist dementsprechend attraktiv bei jungen Talenten und Studenten. Die Bundeshauptstadt zeichne ein starker E-Commerce- und Fintech-Sektor aus, zudem werden die Perspektiven auf dem Markt für Künstliche Intelligenz als gut eingestuft. Die Studie, die der Immobiliendienstleister JLL zusammen mit dem Beratungsunternehmen "The Business of Cities" erstellt hat, untersucht anhand von mehr als 500 Kennzahlen die Fähigkeit von Städten, Unternehmen und investoren anzuziehen. Spitzenreiter dieser Erhebung sind aktuell London, New York und Paris. Berlin liegt auf Rang 14, München auf dem 17. Platz.

 


Co-Living-Pionier The Collective startet auf dem deutschen Markt

The Collective Canary Wharf in London. Copyright: The Collective26.09.2019: The Collective, globaler Pionier im Co-Living-Segment mit Standorten in London und New York, startet auf dem deutschen Co-Living-Markt. Im Fokus für neue Projekte stehen die sieben größten deutschen Städte, wo Bestandsgebäude revitalisiert und Neubaukonzepte realisiert werden. Die Leitung des Berliner Büros, das für alle Co-Living-Projekte von The Collective in Deutschland zuständig ist, übernehmen Björn Munte und Niels Berl. Björn Munte kommentiert: "Die Nachfrage nach Co-Living als flexible und gemeinschaftsorientierte Wohnform nimmt weltweit stark zu, insbesondere unter Personen im urbanen Raum, die sich in einer Übergangsphase ihres Lebens befinden. Dieser Nachfrage werden wir mit maßgeschneiderten Apartments, flexiblen Mietverträgen, attraktiven Gemeinschaftsflächen, Services und Events nachkommen. Wir planen in den kommenden Jahren die Entwicklung und den Betrieb mehrerer tausend neuer Co-Living-Einheiten in den größten deutschen Städten und hoffen, dass sie unter den Nutzern die gleiche Popularität erreichen wie unsere bestehenden Standorte in London." The Collective hat aktuell rund 8.000 Einheiten international in Betrieb, Planung oder Realisierung. In diesem Herbst eröffnet der erste Standort in New York, die Paper Factory, und das bisher größte Vorhaben, The Collective Canary Wharf in London, mit 705 Apartments.

 


Captiva erwirbt Praxisklinik Sudenburg in Magdeburg

19.09.2019: Der Investment und Asset Manager Captiva hat von der HD Gruppe die Praxisklinik Sudenburg in Magdeburg für ihren Anfang 2018 aufgelegten offenen Immobilien-Spezial-AIF "Captiva Gesundheitsimmobilien Deutschland 1" erworben. Die Praxisklinik ist ein medizinisches Versorgungszentrum mit etwa 8.100 Quadratmetern moderner Mietfläche. Das 1996 erbaute medizinische Versorgungszentrum wurde zwischen 2016 und 2019 umfassend saniert. Die Gesamtnutzfläche verteilt sich auf 18 Mieter, wovon 15 Mieter einen medizinischen Fokus besitzen. Hauptmieter sind eine Augenarztpraxis, ein Operationszentrum sowie ein Sport- und Rehazentrum. Direkt neben der Praxisklinik wird der Neubau einer Pflegeeinrichtung mit betreutem Wohnen durch die HD Gruppe aus Berlin geplant. 

 


Neues EGLO-Logistikzentrum in Magdeburg

18.09.2019: Der österreichische Leuchten-Hersteller EGLO plant am Standort Stegelitzer Straße 10 im Industrie- und Logistikcentrum Magdeburg-Rothensee den Neubau eines Logistikzentrums. Im Januar 2021 soll der Betrieb beginnen. Geplant ist der Bau eines vollautomatisierten Hochregallagers mit einer Fläche von 9.000 Quadratmetern und einer Höhe von 40 Metern. Knapp 67.000 Paletten-Stellplätze sind für die Lagerung der Wohnraumleuchten vorgesehen. Im Kommissionierbereich entstehen 10.000 Palettenplätze. Das zentrale Verteilzentrum wird das größte Fertigwarenlager der EGLO-Gruppe und nimmt insgesamt eine Lager- und Logistikfläche von vier Hektar ein. Für den Standort Magdeburg entschied sich EGLO,  Europas führende Hersteller von dekorativen Wohnraumleuchten, aufgrund der guten Lage für innerdeutsche Lieferungen und der günstigen Anbindung an Nord- und Nordosteuropa. Mittelfristig sollen bis zu 150 Arbeitsplätze entstehen. In den letzten Jahren haben sich sieben Unternehmen neu im Magdeburger Industrie- und Logistikcentrum angesiedelt beziehungsweise stehen kurz vor dem Baustart. Neben EGLO gehören dazu die Unternehmen Sonepar, Raben Logistik, Pannatoni, Länderbrücke, Baytree und REWE Logistik.

 


Attacke auf verantwortungsvolle Wohnungswirtschaft: Grundsteuerumlage soll entfallen

15.09.2019: Am 10. September 2019 hat der Berliner Senat ein Gesetz in den Bundesrat eingebracht, wonach die Grundsteuer auf die Vermieter abgewälzt werden soll. Der Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e. V. (vtw) erklärte dazu:

Die Grundsteuer wird auf Immobilien erhoben und (noch) von den Nutzern der Immobilien – also den Mietern und selbstnutzenden Eigentümern – bezahlt. Was sinnvoll ist: Denn die wichtigste Einnahmequelle für Kommunen wird benötigt, um die Infrastruktur für alle Bürger – also die Nutzer der Wohnungen – zu finanzieren. Dazu gehören zum Beispiel Straßen, Gehwege und Schulen. Der Direktor des vtw, Frank Emrich, betont: „Thüringen ist im Wahlkampf und deshalb lässt auch die Finanzministerin offensichtlich keine Gelegenheit aus, wohlklingende Meldungen abzusetzen. Aber hinter der populistischen Parole ‚wir wollen den Mieter entlasten‘ verbirgt sich in diesem Fall mangelnde Sachkenntnis mit verheerenden Folgen.“ Spätestens mittelfristig würde die so auf Vermieter umgelegte Steuer, die dann nichts weiter als ein Kostenblock ist, in die Miete eingepreist. Der Mieter wird nicht entlastet. Die Thüringer Wohnungswirtschaft kämpft außerhalb der Städte mit Leerstand, niedrigen Mieten und der anstehenden Sanierungswelle. In den Städten halten die vtw-Unternehmen Wohnungen mit überall bezahlbaren Mieten bereit. Dies gelingt nur, indem die Bewirtschaftungskosten niedrig gehalten werden. Die scheinbare Entlastung von der Grundsteuer würde zum Bumerang für die Mieter. Eine Berliner Zeitung fasst den Zweck der Initiative treffend kurz zusammen: „Die Vermieter sind die Minderheit, die Mieter sind die Mehrheit. Die einen braucht man bei der nächsten Wahl, die anderen nicht. So einfach ist das.“

 


BPD erwirbt Grundstück für drei Townhäuser in Berliner Kurfürstenstraße

13.09.2019: Der Projekt- und Gebietsentwickler BPD (Bouwfonds Property Development) sichert sich in attraktiver Berliner Citylage, in unmittelbarer Nähe des Teltowkanals, eine neue Liegenschaft. Auf dem 1.750 Quadratmeter großen Grundstück in der Kurfürstenstraße plant der Projekt- und Gebietsentwickler drei Townhäuser sowie circa 20 Eigentumswohnungen. BPD arbeitet bei dem Projekt mit dem Architekturbüro Anne Lampen BDA zusammen. "Für einen idyllischen und privaten, grünen Bereich in der Großstadt, wurde eine kaskardenartige Kubatur geplant. Das Bauvorhaben wird voraussichtlich im Sommer 2020 mit dem Vertrieb starten", berichtet Carsten Hartwig Niederlassungsleiter BPD Berlin.

 


REInvest stellt Büroimmobilie CoFactory in Berlin-Mitte fertig

13.09.2019: Der Luxemburger Asset- und Investment-Spezialist REInvest Asset Management S.A. hat das Neubauprojekt CoFactory Berlin Mitte in Zusammenarbeit mit der Profi-Partner AG fertiggestellt und langfristig voll vermietet. Ursprünglich lag der Kaufpreis vor 1,5 Jahren bei rund 33 Millionen Euro. Das Bürogebäude befindet sich in der Genthiner Straße 32-34 im Quartier Lützow-Viertel im Stadtteil Tiergarten des Bezirks Berlin-Mitte. Insgesamt umfasst das Gebäude mit seinem Untergeschoss, dem Erdgeschoss und sechs Obergeschossen rund 6.100 Quadratmeter Mietfläche sowie 25 Tiefgaragenstellplätze. Das Gebäude ist energetisch optimiert und langfristig an Titel Media sowie Sennder Logistik vermietet. „Die Herausforderung war der komplette Leerstand beim Kauf des Projektes. Wir waren allerdings absolut von der Lage überzeugt und alle Analysen haben unsere Einschätzung bestätigt. Rechtzeitig zur Fertigstellung konnten wir die CoFactory Berlin-Mitte deutlich über den ursprünglich kalkulierten Zielmieten langfristig voll vermieten und damit den Verkehrswert nach nur eineinhalb Jahren um über 20 Prozent heben“, erklärt Hans Stuckart, geschäftsführender Vorstand von REInvest Asset Management.

 


Mittelstädte in Mitteldeutschland ermöglichen hohe Renditen

11.09.2019: Die höchsten Renditen in Mittelstädten für Wohnungen lassen sich in Sachsen und Sachsen-Anhalt erzielen. Mit 10,6 Prozent liegt Zeitz (Sachsen-Anhalt) an erster Stelle, gefolgt von Zerbst (Sachsen-Anhalt) mit 10,0 Prozent und Plauen (Sachsen) mit 9,2 Prozent.Mehr noch: Mitteldeutschland teilt die Top Ten komplett unter sich auf. Auf den Plätzen folgen Werdau (Sachsen), Reichenbach im Vogtland (Sachsen), Weißenfels (Sachsen-Anhalt), Köthen (Sachsen-Anhalt), Burg (Sachsen-Anhalt), Sondershausen (Thüringen) und Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Die niedrigsten Renditen wurden in bayerischen Mittelstädten erzielt. So lag die Rendite in Garmisch-Partenkirchen bei 2,6 Prozent, gefolgt von Starnberg mit 2,8 Prozent, gleichauf mit Cuxhaven (Niedersachsen). Im Westen Deutschlands liegen die Renditen im Schnitt bei 4-6 Prozent für Wohnungen in diesem Segment. Für die Analyse der geomap GmbH wurde die Rendite für Wohnungen in deutschen Mittelstädten (20.000 bis 100.000 Einwohner) der letzten 12 Monate betrachtet - dabei wurden sowohl Kauf- als auch Mietpreise für Online-Wohnungsangebote einbezogen.

 


Evangelische Regelschule in Gotha wird erweitert - Thüringen fördert Bau mit 2 Millionen

04.09.2019: Der Erweiterungsbau an der Evangelischen Regelschule Gotha wird als zweiflügeliges, viergeschossiges Gebäude in L-Form geplant. Die zwei Gebäudeflügel sind hinsichtlich ihrer Funktion unterteilt. Im südöstlichen Flügel befinden sich die allgemeinen Unterrichtsräume mit jeweils zwischengeschalteten Differenzierungsräumen und der Verwaltungsbereich. Im nordwestlichen Flügel sind sämtliche Fachunterrichtsräume mit entsprechend angeordneten Vorbereitungsräumen angeordnet. Geplant sind ein Haupttreppenhaus im zentralen Eingangsfoyer und ein zweites, brandschutztechnisch erforderliches Treppenhaus, in dem auch der Aufzug errichtet wird. Insgesamt wird die gesamte Schulanlage nach den geltenden Anforderungen umfassend barrierefrei gestaltet. Ein Amokwarnsystem wird ebenfalls installiert. Das Außengelände ist geprägt durch einen vielfältigen Baumbestand, der dem Grundstück parkähnlichen Charakter verleiht. Trotz des Neubaus wird darauf geachtet, möglichst viele Bäume zu erhalten. Die Ausführung des Vorhabens ist zwischen August 2019 und Dezember 2020 geplant. Anfang September 2019 fand die Grundsteinlegung statt. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft unterstützt das Vorhaben mit knapp zwei Millionen Euro aus Schulbaufördermitteln des Landes. Die Gesamtkosten des Projekts betragen rund 7,8 Millionen Euro.

 


Homeday: Fabian Bender wird neuer Vertriebschef

02.09.2019: Das bundesweit aktive Maklerunternehmen Homeday GmbH hat sich personell verstärkt: Fabian Bender übernimmt ab September 2019 die Position des Vice President Sales bei dem in Berlin ansässigen Digitalmakler. In seiner Funktion verantwortet der 42-Jährige den strategischen Aufbau des bundesweiten Maklernetzwerks sowie die Steuerung des Maklervertriebs von Homeday. Bislang war Fabian Bender in verschiedenen Funktionen bei eBay Kleinanzeigen und Immobilienscout24 tätig. Zuletzt verantwortete er als Head of Sales Real Estate bei eBay Kleinanzeigen den Immobilienvertrieb. Davor war er mehrere Jahre als Head of Investment bei Immobilienscout24 im Einsatz. Immobilienkenntnisse sammelte Bender darüber hinaus als Real Estate Asset Manager bei Hudson Advisors sowie als Senior Consultant Investment beim Maklerunternehmen Savills, bei dem er die die Markteinführung der Online Investment Plattform „goldenquest“ maßgeblich betreute.

Zurück