Baugrundstück für neues Dresdner Quartier "Löbtauer Tor" erworben

Baugrundstück für neues Dresdner Quartier "Löbtauer Tor" erworben

Baugrundstück für neues Dresdner Quartier "Löbtauer Tor" erworben
So wird das Quartier "Löbtauer Tor" aussehen. Copyright: ARCHLAB

Die AOC Immobilien AG hat in der sächsischen Landeshauptstadt ein 5.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben und plant hier die Errichtung eines urbanen Quartiers mit einem Nutzungsmix aus Wohnen und Gewerbe. Alle Informationen zu dem Projekt auf einen Blick.

Hallescher Immobilienmonitor

Die AOC Immobilien AG hat im Dresdner Stadtteil Löbtau ein 4.884 Quadratmeter großes Baugrundstück erworben. Das Areal befindet sich zwischen der Löbtauer Straße und der Eichendorffstraße und wird an den Seiten zusätzlich durch die Lübecker Straße und die Columbusstraße begrenzt. Das derzeit unbebaute Grundstück ermöglicht eine Quartiersbebauung mit einem präsenten Kopfbau und flankierenden Gebäudeteilen in die Seitenstraßen.

"Löbtauer Tor" wird ein urbanes Quartier mit Fokus auf Wohnnutzung

Andrea Meisel, Prokuristin und Leiterin Projektentwicklung bei der AOC Immobilien AG, zu dem Vorhaben: „Geplant ist ein urbanes Quartier mit etwa 12.500 Quadratmetern Gesamtmietfläche, wobei circa 8.900 Quadratmeter auf Mietwohnungen und etwa 3.600 Quadratmeter auf Gewerbe entfallen sollen.“ Die Flächen verteilen sich auf drei Bauwerke. Prägend wird ein sechsgeschossiger Gebäuderiegel entlang der Löbtauer Straße mit attraktiven Handels- und Büroflächen vom Erdgeschoss bis in das erste Obergeschoss sowie Wohnungen in den darüber liegenden Etagen sein. Dazu gesellen sich zwei freistehende, fünfgeschossige Wohnhäuser entlang der ruhigen Eichendorffstraße. Das neue Quartier spricht mit seinem Mix aus verschiedenen Wohnungsgrößen Singles, Paare und Familien zugleich an. Unter den Gebäuden bietet eine Tiefgarage Platz für bis zu 130 Pkw-Stellplätze.

Das Dresdner Quartier mit Blick in Richtung Eichendorffstraße. Copyright: ARCHLAB
Das Dresdner Quartier mit Blick in Richtung Eichendorffstraße. Copyright: ARCHLAB

Der Fokus des Quartiers „Löbtauer Tor“ liegt für die AOC Immobilien AG nicht grundlos auf der Wohnnutzung. So kommt der jüngste Wohnungsmarktbericht der Stadt Dresden zu dem Schluss, dass sich der Wohnungsmarkt der Landeshauptstadt in einer Phase zunehmender Anspannung befindet. Während die Einwohnerzahlen stetig steigen, nehmen die Wohnungsleerstände immer mehr ab. Der strukturelle Wohnungsleerstand etwa lag bei Veröffentlichung des Berichtes bei nur noch 1,7 Prozent – ein zunehmendes Problem für Dresden.

Attraktive Mikrolage und hochwertige Mieteinheiten kennzeichnen das neue Quartier in Dresden

„Die sächsische Landeshauptstadt ist ein prosperierender Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, der dringend attraktiven Wohnraum braucht, damit sich die benötigten Fachkräfte auch tatsächlich ansiedeln können. Die von der AOC Immobilien AG geplanten hochwertig ausgestatteten Mieteinheiten und der vielfältige Wohnungsmix werden dabei helfen, die bestehenden Engpässe zu verringern“, ist sich AOC-Vorstand Till Schwerdtfeger sicher, und ergänzt „dass der kontinuierliche Ausbau der Bürosparte auch an diesem Standort fortgesetzt werden soll.“

Der Attraktivität der neuen Wohnungen ist auch die Mikrolage des neuen Stadtquartiers zuträglich. So überzeugt das „Löbtauer Tor“ durch eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und bietet dank der benachbarten Kesselsdorfer Straße vielfältige Einkaufsmöglichkeiten.

AOC verkauft Bürohau "Uhland 187"

DDR-Hochhaus am Pirnaischen Platz in Dresden wird wiederbelebt: Der Leipziger Großentwickler QUARTERBACK Immobilien AG will an dem städtebaulich markanten Ort für modernes Wohnen auf über 13.000 Quadratmetern sorgen. Auch ein Anbau für gewerbliche Nutzung ist vorgesehen.
Mitteldeutschland / Sachsen / Dresden

DDR-Hochhaus am Pirnaischen Platz in Dresden wird wiederbelebt

Sonnenstrom vom Dach: Vonovia macht Dresden zum Solarkraftwerk: Vonovia installiert alleine in Dresden fast 200 Photovoltaikanlagen, was die sächsische Landeshauptstadt zum größten Solarstandort des Wohnungsunternehmens macht. Das spart Tonnen an Kohlendioxid und senkt die Nebenkosten.
Mitteldeutschland / Sachsen / Dresden

Sonnenstrom vom Dach: Vonovia macht Dresden zum Solarkraftwerk

SIMMEL-Center soll den Wiener Platz in Dresden neu beleben: 65 Millionen Euro investiert Peter Simmel in das
Mitteldeutschland / Sachsen / Dresden

SIMMEL-Center soll den Wiener Platz in Dresden neu beleben