Zweitwohnsitz: Wohnimmobilien in Österreich und Südeuropa am beliebtesten

Zweitwohnsitz: Wohnimmobilien in Österreich und Südeuropa am beliebtesten

Zweitwohnsitz: Wohnimmobilien in Österreich und Südeuropa am beliebtesten
Wie wäre es mit einem Zweitwohnsitz in der Toskana? Copyright: Savills

Savills Research hat in den vergangenen zwölf Monaten sechs Millionen Anfragen aus Deutschland analysiert. „Wir bemerken eine Veränderung des Kaufinteresses von Privatleuten aus Deutschland an Immobilien im Ausland. Immer mehr interessieren sich nicht nur für eine Ferienimmobilie, sondern seit einigen Jahren verstärkt für einen Zweitwohnsitz“, sagt Thomas Zabel, Managing Director Savills Residential Agency Germany.

Stuttgarter Immobilienkongress Infos und Tickets

Seit 2021 zeige sich zudem eine Tendenz zu einem Zweitwohnsitz. „Die neuen Freiheiten in Bezug auf ortsungebundenes Arbeiten, als auch die jeweils persönliche Einschätzung der politischen Entwicklungen in Deutschland, wirken hier motivierend“, so Thomas Zabel weiter.

Von der Zweitimmobilie als Investment hin zur Zweitimmobilie als sicherer Hafen

Bis Ende 2019 war dies eher vereinzelt der Fall und eher der Wunsch nach einer Immobilie als Investment. Vor allem durch die Pandemie habe sich das Interesse an Zweitwohnsitzen verstärkt, das Verlangen nach einem sicheren Hafen sei gestiegen. Dazu kommen, laut Savills, die in Deutschland immer weiter steigenden Preise für Wohnimmobilien, die günstigere Alternativen im Ausland stärker in den Fokus rücken. Favoriten: Südeuropa und Österreich.

Zell am See ist unter deutschen Käufern sehr beleibt. Copyright: Savills
Zell am See ist unter deutschen Käufern sehr beliebt. Copyright: Savills

„Die Auswahl eines neuen Wohnortes ist klar davon geprägt, welche Regionen bereits durch Reisen oder frühere Aufenthalte bekannt sind. Daher sind beliebte Urlaubsziele als erstes zu nennen. Wenn man dann noch Vertrautheit in Bezug auf Sprache, Kultur aber auch rechtliche Gegebenheiten hinzuzählt, fällt die Wahl am häufigsten auf die Alpenregion“, so Thomas Zabel. Den Käufern ist es wichtig, für mindestens zwei bis drei Monate im Jahr einen Rückzugsort zu besitzen, der ihren Lebensstil sowie die neuen Arbeitsmodelle unterstützt, aber auch schnell dauerhafter Wohnsitz werden könnte.

Kriterien für die Auswahl einer Wohnimmobilie im Ausland

„Die Entwicklung zeigt deutlich, welchen Unterschied die Pandemieerfahrung gemacht hat. Davor haben sich viele vor allem wegen einer beruflichen Veränderung – zum Beispiel ein neues Jobangebot – für eine Immobilie im Ausland entschieden. Heute gibt es die Möglichkeit, sich sogar trotz einer bestehenden beruflichen Verpflichtung in Deutschland für einen Zweit- und immer mehr auch Erstwohnsitz im Ausland zu entscheiden. Aufgrund der neuen Freiheiten lohnt sich für viele jetzt ein Immobilienkauf. Das ist eine neue Nachfrage, auf die sich der Markt einstellen muss“, sagt Thomas Zabel.

Spanien, Italien und Österreich bei Deutschen sehr gefragt

Suchanfragen "Wohnimmobilien im Ausland" (Stand Februar 2022). Copyright: Quelle Savills Residential Agency Germany
Suchanfragen "Wohnimmobilien im Ausland" (Stand Februar 2022). Copyright: Quelle Savills Residential Agency Germany

2021 waren beispielsweise 30 Prozent aller Käufer von Grundbesitz in der italienischen Chianti-Region Deutsche. Für dieses Gebiet sprechen zum einen die geringe Fahrzeit von München. Verstärkt kommen Käufer aus Berlin dazu, die durch die gestiegenen Immobilienpreise in der Hauptstadt das Potential Italiens erkennen. „Für Grundstücke in der Toskana rechnen wir schon im nächsten Jahr mit einer Preissteigerung um zehn bis 15 Prozent, da die Zahl der guten Bestände bereits rapide abnimmt und neue Immobilien aufgrund von gesetzlichen Regulierungen nicht mehr gebaut werden dürfen“, erklärt Thomas Zabel.

Auch wenn die Deutschen bereits seit Jahren wichtige Käufer spanischer Immobilien sind, hat sich die Anzahl der Käufe im Jahresvergleich (2020 zu 2021) noch einmal verdoppelt. Neben Spanien und Italien kann auch Österreich eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Immobilien verzeichnen, die vorzugsweise abseits der Städte liegen und viel Platz bieten. Diese finden sich vorwiegend in den österreichischen Alpen, bei denen sich Deutschland als Käuferland aktuell unter den TOP 3 befindet. Besonders beliebt ist der erstklassige Wintersportort Kitzbühel – im Jahr 2021 stammten die meisten Käufer aus Deutschland. Hier fallen sehr einfache Kriterien verstärkt ins Gewicht: kulturelle sowie sprachliche Nähe zu Deutschland.

Der Krieg in der Ukraine und die Auswirkungen auf die Immobilienbranche: Welche Auswirkungen hat die Kriegstragödie in der Ukraine auf den deutschen Immobilienmarkt? Wir sammeln in unserem Ticker die wichtigsten Informationen für Sie.
Trend

Der Krieg in der Ukraine und die Auswirkungen auf die Immobilienbranche

Linz vs. Graz: In welcher österreichischen Metropole wird mehr gebaut?: GeoMap, die Online-Datenbank für professionelle Recherche am Immobilienmarkt, hat untersucht, ob in Graz oder Linz mehr gebaut wird. Die Ergebnisse der Analyse finden Sie hier ...
Trend

Linz vs. Graz: In welcher österreichischen Metropole wird mehr gebaut?

Österreichs Immobilien bleiben bei Investoren begehrt: Der österreichische Immobilienmarkt kam bislang gut durch die Krise und wird auch 2021 als Investmentmarkt weit über nationale Grenzen hinaus begehrt bleiben. Warum, erklärt Walter Senk von der Immobilien Redaktion.
Trend

Österreichs Immobilien bleiben bei Investoren begehrt