Aktuelles aus der Immobilienbranche – April 2022

Aktuelles aus der Immobilienbranche – April 2022

Aktuelles aus der Immobilienbranche – April 2022
Das Neubauprojekt Jahn Urban in Berlin-Kreuzberg. Copyright: David Borck Immobiliengesellschaft

Baubeginn für „Marlene und Dietrich“ mit 131 Wohnungen in Berlin +++ TCC kauft Logistik-Entwicklungsareale in Neuruppin +++ Zeitfracht Gruppe mietet 40.000 Quadratmeter im „VGP Park Erfurt“ +++ Grundsteinlegung für Square 1 in Berlin Treptow-Köpenick +++ MÄHREN-Tochterunternehmen investiert in Grimma +++ Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg feiert Richtfest +++ GLP baut 25.000 Quadratmeter Hallenfläche in Grimma +++ und viele mehr.

Immobileros

Baubeginn für „Marlene und Dietrich“ mit 131 Wohnungen in Berlin

29.04.2022: Im südlichen Teil des Quartiers „Friedenauer Höhe“, gelegen im Berliner Stadtteil Friedenau im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, ist der Baubeginn für 131 Eigentumswohnungen erfolgt. In dem Quartier errichten die OFB Projektentwicklung GmbH (OFB) und Instone Real Estate im Joint Venture eine Teilfläche mit insgesamt 1.060 Wohnungen. Bereits im Herbst 2021 war im nördlichen Teil des Areals der Grundstein für 537 Mietwohnungen gelegt worden, die in der Verantwortung von OFB entstehen. Die nun gestarteten Bauarbeiten im südlichen Teil liegen in der Zuständigkeit von Instone. Die 131 neuen Eigentumswohnungen entstehen in zwei sich zugewandten Gebäuden und werden unter dem Projektnamen „Marlene und Dietrich“ vermarktet. Die Fertigstellung ist für Ende 2024 geplant. Gebaut werden 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit Größen von 38 bis 132 Quadratmetern. Alle Einheiten werden über einen Balkon, eine Dachterrasse oder einen Gartenanteil verfügen.


TCC kauft Logistik-Entwicklungsareale in Neuruppin

29.04.2022: Der weltweit tätige Gewerbeimmobilien-Entwickler und Investor Trammell Crow Company (TCC) hat mit dem Kauf zweier Grundstücke in Neuruppin seine ersten beiden Logistikprojekt-Akquisitionen in Deutschland getätigt. Das erste Projekt – Neuruppin BF33 – beinhaltet ein Grundstück von 80.159 Quadratmetern, auf dem bis zum Sommer 2023 ein 41.173 Quadratmeter großes Logistiklager für bis zu vier Mieter entstehen wird. Im zweiten Projekt – Neuruppin BF36 – soll auf einer 132.185 Quadratmeter großen Greenfield Site eine 51.624 Quadratmeter große Anlage mit der Möglichkeit zur Unterbringung von bis zu fünf Mietern entwickelt werden. Das Closing des Grundstückskaufs wird für Juli 2022 erwartet.


Zeitfracht Gruppe mietet 40.000 Quadratmeter im „VGP Park Erfurt“

27.04.2022: Die Berliner Zeitfracht Gruppe hat von der Antwerpener VGP-Gruppe im „VGP Park Erfurt“ rund 40.000 Quadratmeter Logistikfläche langfristig gemietet. Zeitfracht, ein mittelständischer Systemverkehre-Anbieter aus Berlin, erweitert damit seine Lager- und Logistikfläche in direkter Nachbarschaft seines bereits bestehenden Standorts in Erfurt. Die neue Halle im „VGP Park Erfurt“ soll Anfang 2023 bezogen werden, die Aufnahme des Logistikbetriebs ist für März 2023 geplant. Wolfram Simon-Schröter, Vorstand der Zeitfracht Gruppe, sagte zu der Standortentscheidung: „Die perfekte Lage in Deutschlands Mitte und das hervorragende Investitionsklima in Thüringen haben uns die Entscheidung leicht gemacht, hier weiter zu investieren.“


Grundsteinlegung für Square 1 in Berlin Treptow-Köpenick

27.04.2022: Die BAUWERT Aktiengesellschaft hat im Beisein der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, und des Bürgermeisters von Berlin Treptow-Köpenick, Oliver Igel, den Grundstein für den Campus Square 1 in Berlin-Johannisthal gelegt. Bis Ende 2026 soll auf dem 6,8 Hektar großen Grundstück direkt am S-Bahnhof Johannistal ein Ensemble aus sechs Bürogebäuden, einem Hotel mit Longstay-Apartments, Geschäften, Cafés, Restaurants und einer Kita entstehen. Die Gesamtmietfläche umfasst rund 140.000 Quadratmeter. Das Square 1 bietet ein flexibles Bürokonzept mit unterschiedlichen Raum- und Gebäudetiefen, repräsentativen Lobbybereichen, modularen Teamarbeitsplätzen, Dachterrassen und Loggien sowie modernste technische Ausstattung. Als erster Mieter konnte die Berliner Sparkasse gewonnen werden. Das Areal, auf dem der Campus entsteht, grenzt an den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof.


MÄHREN-Tochterunternehmen investiert in Grimma

27.04.2022: Die INDUSTREAL GmbH, ein neugegründetes Tochterunternehmen der MÄHREN AG, hat im Gewerbegebiet „Mutzschen“ in Grimma einen Logistikstandort mit dem Namen „Storchenpark“ erworben. Das Areal mit einer Grundstücksfläche von ursprünglich 40.000 Quadratmetern wurde um Neubauten und Außenlagerflächen erweitert, was eine langfristige Vollvermietung der Flächen an die Bestandmieter sicherstellt. Zudem ist die Liegenschaft inzwischen durch Zukäufe auf rund sieben Hektar erweitert worden. Dabei hat INDUSTREAL im ersten Quartal 2022 ein benachbartes Bestandsobjekt erworben, das an einen dänischen Anlagenbauer vermietet wurde. In der neuen und eigenständig agierenden INDUSTREAL GmbH hat die MÄHREN AG ihre Investitionen in Industrie- und Logistikimmobilien gebündelt. Das eigentliche Geschäftsmodell von MÄHREN, der Erwerb sowie die Bestandshaltung und -entwicklung von Wohnimmobilien, bleibt davon unberührt.


Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg feiert Richtfest

26.04.2022: Die Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg e.G. (BWG) hat im Süden von Halle die Richtkrone über drei Rohbauten ihres ersten Neubauvorhabens seit 1990 aufgezogen. Die Genossenschaft entwickelt hier die ehemalige Industriebrache entlang der Hafenbahntrasse zwischen der Louise-Braille-Straße und Straße der Republik auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern zu einem neuen Wohngebiet, dem „Parkviertel“. Ein erster Meilenstein war die Fertigstellung des Hochhauses Bugenhagener Straße 16 im Jahr 2019. Jetzt wurden die Rohbauarbeiten an den ersten drei von insgesamt elf viergeschossigen Stadthäusern mit je 14 Wohnungen abgeschlossen. Die Wohneinheiten haben großzügige, wechselnde Grundrisse und bodentiefe Fenster. Die ebenfalls im Rohbau fertiggestellte Tiefgarage bietet 59 Stellplätze, die mit Wallboxen ausgerüstet werden können. Das Datum des Richtfestes war nicht zufällig gewählt. Fast auf den Tag genau vor 68 Jahren war die BWG Halle-Merseburg als AWG Buna gegründet worden.


GLP baut 25.000 Quadratmeter Hallenfläche in Grimma

26.04.2022: Der Logistikimmobilien- und Distributionspark-Entwickler GLP plant einen Gewerbekomplex mit 25.000 Quadratmetern Mietfläche in Grimma bei Leipzig. Die Angebotsentwicklung soll im neuen Gewerbegebiet Am Hengstberg auf einem rund sechs Hektar großen Grundstück entstehen, das günstig an der Autobahn A 14 nahe der Auffahrt Grimma liegt. Laut GLP wird das in zwei Gebäudeeinheiten mit jeweils etwa gleich großer Mietfläche geteilte Objekt durch seine gute Verkehrsanbindung und die geplante hochwertige Gebäudeausstattung und -funktionalität vielfältige Nutzungsmöglichketen bieten. „Mit der Entscheidung für den Standort Leipzig lösen wir erneut unser Versprechen ein, unseren Kunden trotz akuter Flächenknappheit exzellente Lagen in den wichtigsten Wirtschaftsregionen zu erschließen“, sagte Patrick Frank, Country Director Deutschland bei GLP. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen im Oktober 2022 beginnen.


Sparkasse kauft NORSK-Projekt in Halle

26.04.2022: Die Saalesparkasse Halle hat von der NORSK Deutschland AG das Projekt zur Revitalisierung des ehemaligen Gravo-Druckerei-Geländes am Reileck in Halle erworben. Auf dem 6.500 Quadratmeter großen Areal soll nach Plänen des Architekturbüros snarq ein energieeffizientes Quartier mit 13.200 Quadratmetern Mietfläche inklusive eines zehnprozentigen Gewerbeanteils für einen Biomarkt entstehen. Die Genehmigungen liegen vor. Die Pläne von NORSK sehen vor, die Bestandsgebäude aufwändig zu sanieren und Neubauten von architektonisch hoher Qualität zu errichten. Dr. Jürgen Fox, Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse, kündigte an, die Immobilie dauerhaft im Bestand halten zu wollen.


RATISBONA plant Revitalisierung in Jena

26.04.2022: RATISBONA hat den Bauantrag für die Revitalisierung einer Immobilie im Jenaer Stadtteil Jenaprießnitz eingereicht. Das Objekt befindet sich in der Dorfstraße 2 und hat 1.050 Quadratmeter Mietfläche. Als Mieter konnte bereits Netto Marken-Discount gewonnen werden. Die Arbeiten sollen mit Erhalt der Baugenehmigung im Herbst 2022 beginnen, der Abschluss der Umbauarbeiten ist für Frühjahr 2023 geplant. Teil der Revitalisierung ist die Installation einer neuen Haustechnik inklusive Wärmepumpe und Photovoltaikanlage. Des Weiteren sind auf dem rund 5.100 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem 57 kostenlose Stellplätze zur Verfügung stehen werden, Möglichkeiten zur Ladung von Elektrofahrzeugen vorgesehen.


Investor aus Bayern kauft Anlageimmobilie in Zwickau

26.04.2022: Ein gewerblicher Investor aus Bayern hat im Zwickauer Stadtbezirk Nordvorstadt ein denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus gekauft. Die Anlageimmobilie befindet sich in der Franz-Mehring-Straße und verfügt über eine Gesamtnutzfläche von 730 Quadratmetern, verteilt auf zehn Wohnungen. Verkäufer des Hauses war ein privater Eigentümer aus Sachsen. Engel & Völkers Commercial Chemnitz war bei der Transaktion beratend und vermittelnd tätig.


Property Garden in Magdeburg verkauft

26.04.2022: Nur rund acht Monate nach der ersten Beurkundung hat die The Grounds Real Estate Development AG die letzte noch verfügbare Wohneinheit des „Property Garden“ in der Halberstädter Straße 153/155 in Magdeburg verkauft. „Unser Projekt ‚Property Garden‘ ist nach dem ‚Lenné-Quartier‘ das zweite Projekt in Magdeburg, das wir in kürzester Zeit vollständig verkauft haben. Während im ‚Lenné-Quartier‘ der Rohbau mittlerweile schon steht, laufen bei ‚Property Garden‘ zurzeit die ersten vorbereitenden Arbeiten auf der Baustelle. Die Fertigstellung soll im Juni 2024 erfolgen“, sagt Jacopo Mingazzini, Vorstand von The Grounds. Die Projektentwicklung „Property Garden“ umfasst 64 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 3.578 Quadratmetern. Äußerlich wird das neue Wohnhaus durch eine klare Architektursprache mit geometrischen Konturen und luftigen Balkonen geprägt. Im Innenhof ist eine großzügige Grünanlage mit Spielplatz vorgesehen.


Barton Group startet offenen Spezial-AIF für Immobilien der sozialen und öffentlichen Infrastruktur

Einladung

Dominik Barton von der Barton Group legte Spezial AIF auf. Copyright: Barton Group

Beim Rhein Immobilienkongress der IMMOCOM am 10. Mai 2022 ist Dominik Barton Teil des Panels "Wohnen und Office" und diskutiert mit zu der Frage "Leben und Arbeiten am Rhein: Idylle oder Krampf?"

Alle Informationen zu dem Immobilien-Event finden Sie unter:

Rhein Immobilienkongress

25.04.2022: Die Barton Group startet mit einem offenen Spezial-AIF mit Schwerpunkt Immobilien der sozialen und öffentlichen Infrastruktur. Der neue Fonds „Barton Social Infra Immo“ des familiengeführten Investmenthauses richtet sich vornehmlich an institutionelle Anleger, plant ein Investitionsvolumen von über 350 Millionen Euro und ist ein nach Artikel 8 der „Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR)“ genehmigter Fonds. Im Fokus stehen ausschließlich Core- und Core-Plus-Objekte mit längerfristig indexierten Mietverträgen in deutschen Großstädten sowie Metropolregionen. Der Fonds wird durch die Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH verwaltet.

„Der Barton Social Infra Immo ermöglicht institutionellen Anlegern, sich an nachhaltigen Immobilieninvestments zu beteiligen und dabei auch einen Beitrag zur Gemeinwohlentwicklung zu leisten. Dabei profitieren die Anleger von einem aktiven Managementansatz, der auch vor dem Hintergrund der kommenden ESG-Anforderungen – insbesondere der relevanten Mietergruppen mit Fokus auf sozialer Infrastruktur – zunehmen wird“, kommentiert Dominik Barton, Geschäftsführender Gesellschafter der Barton Group.

Die präferierten Objektgrößen liegen zwischen 20 und 60 Millionen Euro. Es handelt sich beispielsweise um Verwaltungs- und Universitätsgebäude, Schulen, Kindertagesstätten, Bibliotheken oder auch Funktionsgebäude der Polizei und Feuerwehr, die an staatliche, halbstaatliche oder private Institutionen vermietet sind. Die Barton Group hatte Ende des vergangenen Jahres mit der Barton & Co. Alternative Capital eine neue Gesellschaft innerhalb der Unternehmensgruppe gegründet, die sich auf Aktivitäten im Bereich der „Immobilien der öffentlichen Infrastruktur“ fokussiert und institutionellen Anlegern mit dem „Barton Social Infra Immo“ nun die erste Beteiligungsmöglichkeit bietet.

Zum Immobiléros-Podcast mit Dominik Barton


Sprudelt im ehemaligen Leipziger Karstadt bald wieder der Brunnen?

25.04.2022: Wird der Brunnen im historischen Warenhaus N30 | NEO in der Petersstraße in Zukunft wieder sprudeln? Diese Frage stellen sich viele Passantinnen und Passanten, die täglich an der Baustelle des geschichtsträchtigen Gebäudes zwischen Petersstraße und Neumarkt vorbeigehen. Die Asset Management ec|ADVISORS GmbH, die das ehemalige Kaufhaus derzeit im Auftrag des Eigentümers zu einem multifunktionalen Büro- und Geschäftshaus umbaut, lässt jetzt Leipzig mitentscheiden.

„Wir wissen, dass der Brunnen zu einer Attraktion in dem ehemaligen Warenhaus geworden war und sehr vielen Menschen Freude bereitet hat“, sagt Nevena Adam, Geschäftsführerin von ec|ADVISORS. „Deshalb wollen wir die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt in unsere Planungen während der aktuellen Bauphase einbeziehen. Sie sollen uns sagen, ob der Brunnen erhalten bleiben soll.“ Die Leipziger können nicht nur ihr Votum abgeben, sondern auch im Rahmen eines Gewinnspiels tolle Preise auf Facebook und Instagram gewinnen. Von Reisegutscheinen über Zoo-Eintrittskarten bis zu Stand-Up-Paddling-Gutscheinen reichen die Gewinne. Das Gewinnspiel startet am 26. April und endet am 8. Mai um Mitternacht. Wer mitmachen möchte, hat dazu Gelegenheit über die Social-Media-Kanäle des Projekts N30 | NEO auf Facebook oder auf Instagram.


KLINGSÖHR entwickelt zweites Ärztehaus in Berlin-Spandau

25.04.2022: Die KLINGSÖHR Unternehmensgruppe will ein hochwertiges Bürohaus an der Galenstraße 6 in Berlin-Spandau als Ärztehaus positionieren. Das Objekt liegt in Sichtweite des Bahnhofs Spandau und etwa fünf Gehminuten vom Rathaus Spandau entfernt. „Wir erkennen, dass der Bedarf an neuen Flächen für Ärzte im unterversorgten Bezirk Spandau enorm ist. Wir wollen dabei unterstützen, moderne Praxen zur Verfügung zu stellen“, sagt Stefan Klingsöhr, Geschäftsführer der gleichnamigen Unternehmensgruppe. Die gemeinsam mit einem privaten Investor erworbene Immobilie wird das zweite Ärztehaus im Portfolio des Immobiliendienstleisters und Co-Investors KLINGSÖHR. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 3.864 Quadratmetern, aufgeteilt auf 2.864 Quadratmeter Bürofläche und 1.000 Quadratmeter Archiv- und Lagerfläche. Es ging am 1. Januar 2022 in den Besitz der Unternehmensgruppe über.


Wohnprojekt Am Annafließ in Strausberg vor Fertigstellung

25.04.2022: In fußläufiger Entfernung zur idyllischen Strausberger Altstadt errichtet der Berliner Projektentwickler KW-Development 30 Doppelhaushälften und ein Einfamilienhaus zur Miete. Im Juni 2022 sollen die insgesamt 4.008 Quadratmeter Wohnfläche fertiggestellt werden. Die Vermietung hat bereits begonnen. In den Doppelhaushälften stehen vier oder fünf Zimmer mit Wohnflächen zwischen 116 und 130 Quadratmetern zur Verfügung, das Einfamilienhaus bietet 131 Quadratmeter mit fünf Zimmern.

Das Wohnprojekt "Am Annafließ". Copyright: NOKERA Planning GmbH
Das Wohnprojekt "Am Annafließ". Copyright: NOKERA Planning GmbH

Alle Häuser haben einen eigenen Garten, zwei Stellplätze, offene Kochbereiche, Einbauküchen, Eichenvollholz-Mosaikparkett und Fußbodenheizung. Strausberg liegt 35 Kilometer östlich von Berlin-Mitte in der seen- und waldreichen Landschaft des Barnims und ist damit für Pendler attraktiv. 


Magdeburg: Neuer OB wird in Stichwahl bestimmt

Jens Rösler (Quelle: SPD-Stadtratsfraktion Magdeburg) und  Simone Borris (Fotograf: Michael Kranz) stellen sich der Stichwahl.
Jens Rösler (Quelle: SPD-Stadtratsfraktion Magdeburg) und Simone Borris (Fotograf: Michael Kranz) stellen sich der Stichwahl.

24.04.2022: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Magdeburg am 24. April 2022 hat keiner der neun Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht. Somit gehen am 8. Mai die parteilose Einzelbewerberin Simone Borris (43,3 Prozent) und der SPD-Bewerber Jens Rösler (26,3 Prozent) in die Stichwahl. Simone Borris will durch  Wirtschaftsansiedlungen zusätzliche Steuereinnahmen generieren, um unter anderem in die Verbesserung der Verkehrssituation, in mehr Aufenthaltsqualität und in die Digitalisierung der Behörden zu investieren. Zudem will sie Industriebrachen für Wohnungsbau nutzen. Jens Rösler macht sich für bezahlbaren Wohnraum und eine klimaneutrale Stadt stark, will Wirtschaftsansiedlungen fördern und digitale Bürgerbüros schaffen. Der bisherige Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) war nach 21 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl angetreten. Er scheidet am 30. Juni 2022 aus dem Dienst aus. 


Wann die Lange Luise in Magdeburg fertig wird

22.03.2022: Das neue Hochhaus Lange Luise im Magdeburger Luisencarré soll bis Ende des ersten Halbjahres 2023 bezugsfertig sein. Wie die Magdeburger „Volksstimme“ berichtet, wird zuvor der Innenausbau der anderen Gebäudeteile abgeschlossen. Dem Bericht zufolge sind derzeit die noch nicht bezogenen Eingänge an der Paul-Ehrlich-Straße an der Reihe. Danach wird der Abschnitt an der Erzbergerstraße fertiggestellt, hier sollen die Wohnungen Ende 2022 übergeben werden. Das Luisencarré und die Lange Luise sind ein Projekt der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft (MWG). Insgesamt entstehen 132 Wohnungen. Der 60 Meter hohe Luisenturm hat 20 Etagen und ist Magdeburgs erster Hochhausbau seit 1990.


Berliner Architekt Bernd Albers gestorben

21.04.2022: Der Berliner Architekt und Städtebauer Bernd Albers ist tot. Er erlag in der Nacht vom Ostermontag auf Dienstag seiner schweren Krankheit. Von Albers und seinem Architekturbüro gingen nach der Wiedervereinigung entscheidende Impulse für die Berliner Stadtentwicklung aus. Zudem realisierte er Bauten in Deutschland und Europa und feierte zahlreiche Erfolge bei Wettbewerben. Mit Bauten wie dem Stresemann-Quartier in Kreuzberg oder dem Kaufhaus Gerber in Stuttgart setzte Albers markante Zeichen für einen Städtebau in der Tradition der europäischen Stadt. Zu seinen wichtigsten aktuellen Projekten, die von seinen Büropartnern jetzt fortgeführt werden, gehören der 1. Preis des „Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070“, die Wiederbebauung am Molkenmarkt im Berliner Stadtkern sowie der Wettbewerbsgewinn Neustädter Markt in Dresden. Mit Bernd Albers verliert die Fachwelt auch einen engagierten Hochschullehrer, der nach Stationen an der ETH Zürich und der Universität Bologna seit 1996 als Professor an der Fachhochschule Potsdam lehrte.


26 Homes eröffnet erstes Office in Berlin-Mitte

21.04.2022: Das Immobilien-Startup 26 Homes, eine Content-Mediaplattform für die Vermarktung von Wohnimmobilien, bezieht mit einem Büro in Berlin-Mitte den ersten analogen Standort. „Der Bezug der eigenen Bürofläche ist die Verlängerung unseres Instagram-Kanals“, sagt 26 Homes-Gründerin Dorothea Metasch. Das nur 43 Quadratmeter große Office in der Kleinen Hamburger Straße zeichnet sich durch ein extravagantes Design aus. Es besteht aus einem mutigen Farbmix, der gekonnt mit dem klassischen Wall Panneling im französischen Stil kontrastiert, sowie einer Kombination aus Vintage-Möbeln, maßgefertigten Einzelstücken und bewährten Klassikern. „Das positive Lebensgefühl von 26 HOMES auf die Innenarchitektur zu übertragen, war uns ein zentrales Anliegen bei der Entwicklung des Konzepts. Wir wollten die Côte d’Azur nach Berlin-Mitte bringen und den Aufenthalt im neuen Büro zum Tag am Meer werden lassen“, erklärt Designer Fabian Freytag. 


MLP realisiert Business Park in Berlin-Ludwigsfelde

21.04.2022: Die MLP Group hat von der Bayerischen Landesbank einen Kredit in Höhe von 19,6 Millionen Euro erhalten. Die Mittel sind für die Refinanzierung der fertiggestellten Lagerhallen und zur Finanzierung des letzten Bauabschnitts (Halle 1) im MLP Business Park Berlin-Ludwigsfelde vorgesehen. Der Gewerbe-Park ist das erste in Deutschland entwickelte Projekt von MLP. Durch seine Anbindung an die B 101, die A 10 (Berliner Ring) und den Flughafen Berlin-Brandenburg sowie die flexibel teilbaren Flächen ab 750 Quadratmeter ist der Business Park für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Gewerbe-, Handwerks- und Handelsbetriebe attraktiv. Mit der Kreditvergabe unterstützt die BayernLB nach einem Projekt in Unna bereits zum zweiten Mal ein Vorhaben der MLP Group in Deutschland.


Quarterback kauft Projekt in Weißensee

20.04.2022: Die Leipziger QUARTERBACK Immobilien AG hat im Berliner Ortsteil Weißensee ein Projektentwicklungsgrundstück an der Liebermannstraße 27-37 erworben. Es handelt sich um eine Kombination aus einem Neubau und einem zu sanierenden Bestandsgebäude. Auf dem Areal wird QUARTERBACK in den kommenden Jahren Mietwohnungen und Gewerbeflächen in einem ausgewogenen Mix errichten. Das Projekt hat eine Gesamtnutzfläche von rund 22.500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Die Baugenehmigung liegt vor, noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Der Entwurf für die Quartiersentwicklung stammt von der 2A BauArt GmbH. Verkäufer des projektierten Wohn- und Geschäftsensembles war die Skyland Gruppe. 


Investor kauft leerstehende Anlageimmobilie in Chemnitz

20.04.2022: Ein gewerblicher Investor aus Sachsen hat in Chemnitz-Sonnenberg ein leerstehendes Wohn- und Geschäftshaus mit einer Gesamtnutzfläche von etwa 1.781 Quadratmetern gekauft. Die sanierungsbedürftige Anlageimmobilie in der Palmstraße verfügt über 14 Wohnungen (1.463 Quadratmeter) und fünf Gewerbeeinheiten (318 Quadratmeter). Verkäufer war ein gewerblicher Eigentümer aus Bayern. 


Cureus feiert Richtfest in Neuruppin

20.04.2022: Cureus hat an der MEDIKO Seniorenresidenz in Neuruppin die Richtkrone aufgezogen. Der Pflegeimmobilien-Bestandshalter ist bei dem Vorhaben selbst als Generalunternehmer tätig. In der neu entstehenden Seniorenresidenz in der Artur-Becker-Straße 6 sind im Erdgeschoss neben einem Foyer und einem Empfang auch ein Friseur, eine Fußpflege und ein Restaurant geplant. Im Untergeschoss ist eine Wäscherei vorgesehen. Insgesamt entstehen 124 moderne und barrierefreie Einzelzimmer mit eigenem Bad, die auf Wunsch selbst möbliert werden können. Die Residenz wird in Wohngruppen unterteilt, um ein häuslich-familiäres Leben zu ermöglichen. Jede Wohngruppe bekommt einen wohnlichen Gemeinschaftsbereich mit Küche und Essbereich sowie Zugang zu einer Terrasse, einem Balkon oder einer Dachterrasse. Diese Räume dienen als Begegnungsort und sollen die sozialen Kontakte der Bewohner untereinander stärken.


Nachhaltiger Neubau für Kuroda in Jena

19.04.2022: Die ecoPARKS GmbH baut die neue Produktionsstätte der Kuroda Jena Tec mit einer rund 5.000 Quadratmeter großen Produktionshalle und angebundenen Büro- und Sozialflächen in Jena. Das Besondere: Das Gebäude entsteht in modularer Holzbauweise. Die Erdarbeiten im Stadtteil Göschwitz haben bereits begonnen, erste Elemente der Holzkonstruktion werden bereits gestellt. „Wir setzen bei neuen Projekten auf einen modularen Holzbau und Cradle-to-Cradle-Aspekte – da sehen wir noch viel Potenzial in der Branche“, sagt ecoPARKS Geschäftsführer Wilm Schwarzpaul. „Ziel ist es, die CO2-Bilanz auch im Bereich Produktion, Light Industrial, E-Commerce und Logistik deutlich zu verbessern.“ Dieses Potenzial soll schon bei dem Neubau für Kuroda Jena Tec, ein führendes Unternehmen in den Bereichen Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Linear- und Rotationsantriebsprodukten, abgerufen werden.

Die Fassaden und Dächer aus vollständig recyclebaren Baustoffen weisen eine hohe Energieeffizienz auf. Das nach BEG 40 EE geförderte Gebäude kann dank Photovoltaik-Anlage auf dem gesamten Dach und dem Einsatz von Wärmepumpen vollständig auf fossile Energieträger verzichten. Die Fassaden- und Dachbegrünung reduziert Feinstaub und verbessert das Mikroklima. Schnell geht es auch: Bereits Ende des Jahres soll der Bau, der eine hohe Drittverwendungsfähigkeit aufweist, übergeben werden.


BAUWERT-Projekt in Wildau vollständig vermietet

14.04.2022: Die 16 Stadthäuser „Am Rosenanger“ in Wildau sind nun komplett vermietet. Sie bilden den dritten und letzten Bauabschnitt eines insgesamt 187 Wohnungen umfassenden Vorhabens, das die BAUWERT Aktiengesellschaft seit August 2017 im brandenburgischen Wildau realisiert. Die Stadthäuser bieten Flächen zwischen 126 und 158 Quadratmeter und verfügen über nach Süden ausgerichtete Gärten. Bei den Eckhäusern sind die Gärten 150 Quadratmeter groß. In den übrigen Häuser stehen den Mietern 80-Quadratmeter-Gärten zur Verfügung. Die Wohnräume sind großzügig und hell, haben eine Deckenhöhe von 2,70 Meter und wurden hochwertig ausgestattet, unter anderem mit Glasfaser-Anschlüssen. Durch den wachsenden Flughafen und das neue Tesla-Werk kämen viele Familien in die Region, die in dem engen Wohnungsmarkt nur schwer ein Zuhause fänden. Darum wolle das Unternehmen am Dahmeufer gern ein weiteres Projekt mit 700 Wohnungen realisieren.


KSW plant Life-Science-Gebäude auf der alten Messe in Leipzig

13.04.2022: Der Leipziger Projektentwickler KSW hat ein 7.000 Quadratmeter großes Grundstück auf dem Gelände der alten Messe an der Landsteinerstraße erworben. Verkäuferin ist die Eurofins, eine international führende Laborgruppe. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beteiligten Parteien Vertraulichkeit. Die KSW plant, auf dem Gelände ein Life-Science- und Bürogebäude zu errichten. JLL hat die Transaktion beraten und vermittelt.


Relaxdays-Logistikimmobilie am Flughafen Leipzig-Halle verkauft

13.04.2022: CBRE Investment Management hat einen vor kurzem fertiggestellten Logistikpark mit 57.000 Quadratmetern Fläche am Flughafen Leipzig-Halle erworben. Der Logistikpark An der Autobahn 12 in Schkeuditz wurde 2021 fertiggestellt und erhielt eine DGNB-Zertifizierung in Gold. Er bietet 51.300 Quadratmeter multiuserfähige Lagerfläche, die in bis zu fünf Einheiten unterteilt werden kann, sowie jeweils knapp über 3.000 Quadratmeter Büro- und Mezzanineflächen. Auf dem 114.000 Quadratmeter großen Grundstück befinden sich zudem Stellplätze für 131 Autos und 14 Lkws. Die Immobilie ist langfristig an Relaxdays vermietet, einer der größten Onlinehändler Mitteldeutschlands. Der Verkäufer ist Invesco Real Estate. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 


Aengevelt vermittelt Online-Lieferdienst weiteren Leipziger Standort

13.04.2022: Für den Ausbau seines Filialnetzes suchte ein Online-Lieferdienst geeignete Flächen für die Eröffnung eines weiteren Standorts in Leipzig. Aengevelt vermittelte dazu einen Mietvertragsabschluss über eine attraktive, 450 Quadratmeter große Einzelhandelsfläche im beliebten Stadtteil Gohlis-Süd, von dem aus zusätzlich gefragte Wohnquartiere im Umkreis (Eutritzsch, Gohlis-Mitte, Gohlis-Nord und Möckern) beliefert werden. 


Bonava startet Bauarbeiten für Familiengärten in Schöneiche

12.04.2022: Bonava hat mit den Bauarbeiten für das neue Wohnquartier Familiengärten in Schöneiche bei Berlin begonnen. Bis 2025 will der Projektentwickler auf einer 25.000 Quadratmeter großen Wiese an der Berliner Straße insgesamt 36 Eigentumswohnungen sowie neun freistehende Einfamilienhäuser und 20 Doppelhaushälften errichten. Geplant sind außerdem eine Tiefgarage mit 23 Pkw-Stellplätzen, weitere Parkflächen im Außenbereich, ein Spielplatz sowie zahlreiche Bäume auf den Privatgrundstücken und entlang der Straßen. „Wir wollen hier ein grünes Zuhause für alle Generationen schaffen“, sagt Bonava-Projektleiter Daniel Basner. Eingebettet in das grüne Band soll zudem ein neuer Geh- und Radweg entstehen, der die Roloffstraße mit der Berliner Straße verbindet.


WERTGRUND kauft Wohnungen in Leipzig

12.04.2022: Die WERTGRUND Immobilien AG hat für ihre Fonds „WERTGRUND Spezialinvest Wohnen D“ und „WERTGRUND ImmobilienInvest Nord“ in Berlin und Leipzig neue Wohnanlagen erworben. Das für den Fonds „WERTGRUND ImmobilienInvest Nord“ erworbene Bestandsobjekt im Leipziger Stadtteil Südvorstadt wurde im Jahr 2018 fertiggestellt und verfügt über 19 Wohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 2.000 Quadratmetern sowie über 20 Tiefgaragenstellplätze. Verkäufer des Gebäudes ist die PSD Bank Nürnberg eG. Bei dem Berliner Objekt handelt es sich um eine Projektentwicklung der Ten Brinke Berlin GmbH. Nach der Fertigstellung Ende 2023 wird die für den Spezialfonds „WERTGRUND Spezialinvest Wohnen D“ erworbene Wohnanlage 45 Wohnungen umfassen.


Siemens Mobility zieht nach Adlershof

11.04.2022: Siemens Mobility wird seinen Entwicklungs- und Produktionsstandort für Bahninfrastruktur von Alt-Treptow in den Technologiepark Berlin-Adlershof verlegen. Für den künftigen Standort ist ein Neubau an der Wagner-Régency-Straße geplant, der 2025 bezogen werden soll. Etwa 1.200 Mitarbeitende werden dort künftig die Digitalisierung der Schiene vorantreiben, teilte die Siemens-Tochter mit. Hierfür entstehen rund 15.000 Quadratmeter Büro-, Konferenz- und Laborflächen sowie über 15.000 Quadratmeter für Produktion und Lager. Hinzu kommen über 7.000 Quadratmeter Außenflächen sowie 140 Stellplätze. Die Projektentwicklung für das Bauvorhaben übernimmt die BEOS AG, der Investor ist Swiss Life. Für das Projekt wird eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt.


Barings kauft Kühllogistikzentrum bei Berlin

11.04.2022: Barings hat das Kühllogistikzentrum im brandenburgischen Altlandsberg bei Berlin für den Value-Add-Fonds „Breeva II“ erworben. Der Komplex besteht aus fünf Gebäudeteilen, hat 68.000 Quadratmeter Gesamtmietfläche und befindet sich auf einem rund 178.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Seeberger Straße 10. Auf dem Areal gibt es außerdem 445 Pkw- und 43 Lkw-Stellplätze. Mieter des gesamten Objekts ist der Handelslogistikspezialist Metro Logistics. Die Anlage wurde 1995 als Distributionszentrum für die Lebensmittellogistik errichtet und 2017 modernisiert. Verkäufer ist der "Beos Corporate Real Estate Fund Germany IV". Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Theed.Projekt erwirbt in Mühlau Grundstück für Pflegekompetenzzentrum

11.04.2022: Die Theed.Projekt GmbH aus Chemnitz, ein auf Neubau und Vermarktung von Pflegeimmobilien spezialisierter Projektentwickler, hat im sächsischen Mühlau ein drei Hektar großes Grundstück für den Neubau eines aus zwei Baukörpern bestehenden Pflegekompetenzzentrums erworben. Neben 120 Pflege- und 25 Tagespflegeplätzen wird es darin auch 40 Einheiten für betreutes Wohnen geben. Das Grundstück liegt an der Reitzenhainer Straße, die nach Osten aus dem Ort herausführt. Bei dem Areal handelt es sich um eine bisher unbebaute, freie Fläche. An der Erstellung des Bebauungsplans wird bereits gearbeitet. Der Baustart ist für den Sommer oder Herbst 2023 geplant. Über Verkäufer und Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mühlau liegt rund 15 Kilometer nordwestlich von Sachsens drittgrößter Stadt Chemnitz.


AS kauft 122 Wohnungen in Magdeburg

11.04.2022: Die AS UNTERNEHMENSGRUPPE Holding – ein Projektentwickler, Investor und Bestandshalter aus Berlin – hat ein Wohnungsportfolio in Magdeburg erworben. Die Wohnanlagen befinden sich in unmittelbarer Innenstadtnähe im beliebten Stadtteil Stadtfeld West, welcher sich unmittelbar an das Magdeburger Stadtzentrum anschließt. Bei den vollvermieteten Wohnanlagen handelt es sich um fünfgeschossige Mehrfamilienhäuser in Systemelementbauweise, welche 1995 saniert wurden. Auf einer Wohnfläche von 6.500 Quadratmetern stehen den Mietern 122 Wohnungen mit durchschnittlich 60 Quadratmetern zur Verfügung. Alle Wohnungen verfügen über einen nachfragegerechten Grundriss sowie einen Balkon. Die Gebäude sind voll unterkellert und es stehen 40 Außenstellplätze zur Verfügung. Die Wohnanlage wurde Off-Market angeboten. Verkäufer ist ein privater Eigenbestandshalter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Netto-Zentrale zieht von Stavenhagen und Wustermark nach Berlin

08.04.2022: Der Lebensmitteldiscounter Netto verlegt seine Büros am Unternehmenssitz im mecklenburgischen Stavenhagen und die Verwaltungsbereiche im brandenburgischen Wustermark auf den Techno-Campus im Berliner Stadtteil Charlottenburg. Die Logistikzentren in Stavenhagen und Wustermark, aus denen 342 Netto-Märkte beliefert werden, bleiben dagegen bestehen. Netto-Geschäftsführer Ingo Panknin sagte, nach dem Umbau von mehr als 200 Märkten auf das neue Konzept sei es Zeit, den nächsten Schritt Richtung Expansion zu gehen. Die Verlegung der Verwaltung soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Ein Personalabbau sei dabei nicht geplant.


Förderbescheide für zwei Wohnungsbauvorhaben in Sondershausen übergeben

07.04.2022: Mit insgesamt 5,2 Millionen Euro fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft zwei Wohnungsbauvorhaben der Wohnungsgenossenschaft "Glückauf" e. G. Sondershausen. Für die Vorhaben Albert-Kuntz-Straße 11 und Borntalstraße 2, 4 und 6 übergab Susanna Karawanskij, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, bei einem Vorort-Termin die entsprechenden Förderbescheide. Mit den geplanten Bauvorhaben sollen durch Umbau- und umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in den zwei Objekten 37 barrierefreie Wohnungen geschaffen werden.

Susanna Karawanskij übergibt die Förderbescheide. Copyright: TMIL/D. Santana
Susanna Karawanskij übergibt die Förderbescheide. Copyright: TMIL/D. Santana

Mit knapp 2,5 Millionen Euro wird das Vorhaben in der Albert-Kuntz-Straße 11 gefördert. In dessen Rahmen wird ein Mehrfamilienhaus umgebaut und saniert und die derzeit 24 vorhandenen Wohneinheiten auf 18 barrierefreie Wohneinheiten reduziert. Ähnlich verhält es sich beim Vorhaben in der Borntalstraße 2, 4 und 6, das mit 2,7 Millionen Euro gefördert wird. Auch hier wird ein Mehrfamilienhaus umgebaut und saniert und 24 vorhandene Wohneinheiten auf insgesamt 19 barrierefreie Wohneinheiten reduziert. Bei beiden Vorhaben hat sich die Wohnungsgenossenschaft "Glückauf" e. G. Sondershausen als Bauherrin freiwillig zu einer auf 20 Jahre verlängerten Belegungsbindung der Wohnungen verpflichtet.


Berlin: Keine Logistikflächen ab 5.000 Quadratmeter mehr

07.04.2022: Die Inbetriebnahme der Tesla-Gigafactory hat im ersten Quartal 2022 das Geschehen auf dem Logistik- und Industriemarkt im Raum Berlin überstrahlt. Allein die Gigafactory geht mit rund 327.000 Quadratmetern in die Bilanz ein. Abseits von Tesla hat Realogis ein „reguläres Marktgeschehen“ registriert. Dieses lag mit Abschlüssen über 154.200 Quadratmetern um 0,5 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitaums. Zu den großen Abschlüssen zählen laut dem Beratungsunternehmen Hive (20.514 Quadratmeter), Instabox (17.665 Quadratmeter), SellerX (12.000 Quadratmeter) und Midgard (10.471 Quadratmeter). Ohne Tesla gab es 31 Abschlüsse, zwölf weniger als im Vorjahresquartal. Realogis erwartet, dass ab Mitte 2022 der Markt für Einheiten ab 5.000 Quadratmeter für zwölf bis 18 Monate leergefegt sein wird. Das betreffe neben Berlin erstmals auch das Umland. Die Mieten sind nicht zuletzt aufgrund dieser Situation weiter gestiegen und liegen nun in der Spitze bei 7,50 Euro pro Quadratmeter (+4,2 Prozent) und im Durchschnitt bei 6,50 Euro pro Quadratmeter (+10,2 Prozent).


Jahr-Gruppe und HAMBURG TEAM bauen Mixed-Use-Immobile

07.04.2022: In der Berliner Kurfürstenstraße 72-74 realisiert die Jahr-Gruppe als Vorhabenträger gemeinsam mit dem Projektentwickler HAMBURG TEAM ein Neubauvorhaben. Die Baugenehmigung für das Projekt südlich des Lützowplatzes wurde Ende Februar erteilt. Vorausgegangen war ein Hochbauwettbewerb für das Grundstück, das seit 1967 im Besitz der Jahr-Gruppe ist. Adalbert von Uckermann, Geschäftsführer der Jahr-Gruppe, will mit dem Projekt am Eingang zur City West „neue städtebauliche Akzente setzen“. Entstehen soll ein 17-geschossiger Büroturm mit zwei angeschlossenen Wohnbauteilen inklusive Einzelhandels- und Gastronomieflächen sowie 69 Parkplätzen. Mit Dachbegrünungen, einer Ladeinfrastruktur für alle Stellplätze, zertifizierten Baumaterialien und der Nutzung von regenerativer Energie zur Wärmeerzeugung wird das Bauvorhaben nachhaltig ausgerichtet. Die Projektentwickler streben eine DGNB-Zertifizierung in Platin an.


STADT UND LAND: Baubeginn in der Hänselstraße in Treptow-Köpenick

07.04.2022: In Kürze startet auf dem STADT UND LAND-Grundstück Hänselstraße 43 im Berliner Ortsteil Baumschulenweg (Bezirk Treptow-Köpenick) der Bau von 40 neuen Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen. Die Vorbereitung des Baufeldes hat Ende März begonnen, ab Mitte April sollen die Bauarbeiten starten. Die neuen Gebäude werden als Geschossbau in Massivbauweise mit vier Geschossen, unterkellert, nach Energieeffizienzstandard KfW 55 errichtet. Geplant sind 13 Zwei-Zimmer-Wohnungen, fünf Drei-Zimmer-Wohnungen, 18 Vier-Zimmer-Wohnungen und vier Fünf-Zimmer-Wohnungen. Die Hälfte der neuen Wohnungen entsteht gefördert und ist Mietern mit kleinem bis mittlerem Einkommen vorbehalten. Die andere Hälfte entsteht freifinanziert und wird zu einem höheren Mietpreis vermietet.


Büroimmobilie in Nordhausen verkauft

07.04.2022: Die auf Immobilienanlagen spezialisierte CORESIS Management GmbH und die Fonds-Service-Plattform Universal-Investment erwerben für den Immobilienspezialfonds „Deutsche Kommunalimmobilien II“ die Büroimmobilie Uferstraße 2 in Nordhausen. Das Gebäude mit rund 10.200 Quadratmetern Bürofläche befindet sich unweit vom Bahnhof Nordhausen und wurde 1998 fertiggestellt. Langfristige Hauptmieter des vollvermieteten Gebäudes sind die Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter Nordhausen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


VALUES transformiert ehemaliges Wöhrl Plaza und feiert Richtfest

06.04.2022: Der Projektentwickler VALUES Real Estate ließ die Richtkrone am Neubau der ehemaligen Wöhrl Plaza an der Prager Straße 8/8a in Dresden aufstellen. Das rund 10.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfassende ehemalige Kaufhaus wird zu einem mischgenutzten Objekt transformiert. Während das Erdgeschoss und die drei Untergeschosse des ursprünglichen Gebäudes bestehen bleiben, errichtet VALUES die fünf Obergeschosse neu. Hier wird künftig die Premium-Economy-Hotelkette Premier Inn einziehen. Anfang 2023 übergibt VALUES die entsprechenden Flächen an den britischen Hotelbetreiber, welcher 200 Doppelzimmer plant. Im Erdgeschoss ist eine hochwertige Parfümerie von DOUGLAS und das Burgerkonzept fiveguys vorgesehen. Im ersten Untergeschoss konzipiert VALUES derzeit Nahversorgung und Freizeitnutzung. Komplettiert wird das Gebäude von 155 unterirdischen Stellplätzen in der hauseigenen Tiefgarage mit Anlieferungszone. Der Entwurf stammt vom Dresdener Architekturbüro Stellwerk. Die Fertigstellung des kompletten Gebäudes ist für Anfang 2023 geplant.


Pflegeimmobilie in Meiningen an Betreiber übergeben

05.04.2022: Die Carestone Gruppe hat eine neue, nachhaltige Pflegeimmobilie im KfW40-Standard in Meiningen planmäßig fertiggestellt. Auf einer Fläche von 2.666 Quadratmetern sind in der „Seniorenresidenz Georg II“ 96 stationäre Pflegeplätze entstanden. Die Übergabe an die Mirabelle Holding GmbH als Betreiber fand Ende März 2022 statt. Der Betriebsstart erfolgte am 1. April 2022. Das neue Seniorenzentrum realisierte Carestone über vier Vollgeschosse sowie ein aufgesetztes Staffelgeschoss. Es bezieht seine Energie über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und einen Fernwärmeanschluss. Wie auch schon bei einem Seniorenzentrum in Magdeburg hat sich die Betreiberfirma Mirabelle Holding GmbH für eine besondere Art der Einrichtung entschieden: Sie setzt auch in Meiningen auf eine Zusammenarbeit mit dem schwedischen Möbelhaus IKEA. 


Leipzig: Freibeuter nehmen bezahlbares Wohnen in den Fokus

05.04.2022: Geht es nach dem Willen der Freibeuter-Fraktion im Leipziger Stadtrat, dann werden bei allen städtischen Entscheidungen künftig die Auswirkungen auf bezahlbares Wohnen umfangreich geprüft. Eine entsprechende Vorlage hat die Fraktion jetzt in die Ratsversammlung eingebracht. Die Prüfung soll demnach innerhalb eines Prüfschemas innerhalb der Vorlagensystematik der Stadtverwaltung geschehen. Die abschätzbaren Folgen und Ausmaße im Falle eines Beschlusses, sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht, sollen dadurch ersichtlich sein und damit auch berücksichtigt werden können. „Damit werden Konflikte aufgezeigt, deren Argumente gegeneinander abgewogen werden müssen“, so der Fraktionsvorsitzende Sven Morlok. Die Freibeuter fordern die Verwaltung auf, analog zum Prüfschema zur Klimawirkung einen Vorschlag bis zum dritten Quartal 2022 vorzulegen.


GSG Berlin verkauft sechs Gewerbehöfe

04.04.2022: Die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft Berlin (GSG Berlin) hat sechs Gewerbehöfe in Kreuzberg, Neukölln, Schöneberg und Reinickendorf mit zusammen 33.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche an das französische Beteiligungsunternehmen Eurazeo verkauft. Die Einnahmen will die GSG Berlin sowohl in selektive Zukäufe in Berlin als auch in die Flächenqualität ihres Bestandes investieren, der fast eine Million Quadratmeter vermietbare Gewerbefläche in 43 Gewerbehöfen umfasst. Bereits 2021 flossen 70 Millionen Euro in die Instandhaltung und Modernisierung des Bestands. Laut GSG Berlin ändern sich die Anforderungen der Mieter rasant. Das betreffe nicht nur bauliche Themen, sondern auch Konnektivität und Nachhaltigkeit.


FIT/ONE eröffnet neues Fitnessstudio in Geraer „Otto Dix Passage“

04.04.2022: Am 31. März 2022 öffneten sich erstmals die Türen zum neuen 1.933 Quadratmeter großen FIT/ONE-Studio in der Geraer „Otto Dix Passage“. Die Fitnesskette hatte die Schlüssel bereits im November 2021 von der ARCADIA Investment Group bekommen, um die Fläche auszubauen. Es handelt sich um das erste Fitnessstudio der Kette in Thüringen. Der Mietvertrag war bereits 2020 geschlossen worden und läuft zwölf Jahre. Angeboten werden im neuen Geraer Fitnessstudios unter anderem Cardio- und Gerätetraining, verschiedene Kurse sowie Erholung im Wellnessbereich. Highlights sind die modernen Matrix-Fitnessgeräte, eine Studiowaage zur Köperanalyse sowie Massagesessel, Sauna und Solarium. Arcadia hatte das 2003 errichtete Einkaufszentrum mit 14.000 Quadratmetern Mietfläche im Jahr 2018 erworben und revitalisiert es seit September 2020.


Theed.Projekt vollendet Seniorenpflegeresidenz in Glauchau

04.04.2022: Die Theed.Projekt GmbH hat in Glauchau bei Zwickau eine Seniorenpflegeresidenz fertiggestellt und an die Volkssolidarität als Betreiberin übergeben. Die moderne Einrichtung verfügt über 120 stationäre Pflegeplätze. Hinzu kommt eine Tagespflege mit 20 Plätzen, die sich noch im Bau befindet und voraussichtlich im Juni 2022 eröffnet. Die u-förmig angelegte Pflegeresidenz wurde auf einem 6.000 Quadratmeter großen Grundstück im Wohngebiet Sachsenallee gebaut. Sie hat vier Vollgeschosse mit 120 hellen und freundlich gestalteten Einzelzimmern, deren Größen zwischen 25 und 30 Quadratmetern liegen. Die Ausstattung ist an die speziellen Bedürfnisse der Bewohner angepasst. Im gesamten Objekt herrscht Barrierefreiheit. Die großzügige Außenanlage lädt zu Bewegung und Begegnung im Freien ein. Die von Sommer 2020 bis Januar 2022 erbaute Einrichtung nahm Anfang April 2022 ihren Betrieb auf.


Redos kauft die "Gera Arcaden" von Unibail

04.04.2022: Die auf Einzelhandelsimmobilien, Logistik- und Gewerbeflächen spezialisierte Hamburger Redos Institutional GmbH erwirbt für ihren Fonds „Redos Einzelhandel Deutschland III“ das Einkaufszentrum „Gera Arcaden“. Nach Angaben des Verkäufers Unibail-Rodamco-Westfield (URW) wurde ein Kaufpreis von 116 Millionen Euro vereinbart. Das sei mehr als der zuletzt geschätzte Wert des Einkaufszentrums. URW wird nach dem für Ende April erwarteten Abschluss der Transaktion das Asset- und Property-Management übernehmen.  Die 1998 eröffneten „Gera Arcaden“ haben rund 38.300 Quadratmeter Mietfläche, wovon 7.500 Quadratmeter auf Büros entfallen. Ankermieter der 90 Ladenflächen sind Kaufland, dm, euronics, TK Maxx, H&M sowie C&A.


CLL: Erster Ankauf in Deutschland abgeschlossen

02.04.2022: Mit dem Abschluss des Kaufs eines Gebäudeensembles in Frankfurt am Main hat der in Zürich beheimatete unabhängige Immobilien-Investmentmanager CLL seinen Markteintritt in Deutschland vollzogen. Das bereits leerstehende Ensemble in der Stiftstraße 8-10 und der Brönnerstraße 5-9, das CLL im Auftrag eines Mandanten erworben hat, umfasst vier zusammenhängende Gebäudekörper mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt mehr als 6.000 Quadratmetern. Die Liegenschaft befindet sich unmittelbar seitlich der Zeil in der Frankfurter Innenstadt. Das Objekt wurde nach den Erbauern auf den Namen Bonwit & Bär getauft. CLL will es nun auf heutige Standards modernisieren.Besonderer Fokus wird auf aktuelle Nachhaltigkeitsaspekte sowie die historische Gebäudesubstanz gelegt, welche behutsam revitalisiert werden soll, so das im August 2020 gegründete Unternehmen. Vorwiegend sollen hochwertige Büroflächen entstehen. Die entsprechenden Planungen dafür laufen bereits seit Unterzeichnung des Kaufvertrags im Mai vergangenen Jahres.

Der Erwerb wurde auf Käuferseite rechtlich durch die Kanzlei POELLATH, Berlin, und von technischer Seite durch Gleeds Deutschland GmbH sowie Tilman Lange Braun & Schlockermann Architekten aus Frankfurt am Main begleitet. Die Verkäuferseite wurde rechtlich durch Hogan Lovells, Frankfurt, beraten. Jones Lang LaSalle SE vermittelte im exklusiven Auftrag des Verkäufers die Transaktion.


The Grounds erwirbt Wohnanlage in Fehrbellin

01.04.2022: Die The Grounds Real Estate Development AG hat in Fehrbellin, rund 60 Kilometer nordwestlich von Berlin, ein 1980 errichtetes Gebäude mit drei Aufgängen, 24 Wohnungen und 15 Pkw-Stellplätzen erworben. Die Gesamtmietfläche beträgt 1.503 Quadratmeter. Die Wohnanlage ist vollvermietet und befindet sich dank regelmäßiger Instandhaltung in einem guten technischen Zustand. The Grounds will die Liegenschaft langfristig im eigenen Anlagevermögen halten. „Fehrbellin gehört zu denjenigen Brandenburger Gemeinden, die zwar nicht im unmittelbaren Speckgürtel Berlins liegen, aber dennoch beliebte Wohnorte mit Wachstumspotenzial sind“, sagt The Grounds-Vorstand Jacopo Mingazzini. Für den Kauf der Immobilie habe neben dem baulichen Zustand und der Lage vor allem das langfristige Vermietungspotenzial gesprochen.


Providus Consulting berät künftig bei der Entwicklung von ESG-Konzepten

01.04.2022: Die Providus Consulting GmbH, ein Unternehmen für Consulting-Leistungen im Bereich Bau- und Immobilientechnik, berät künftig Immobilieninvestoren und Projektentwickler bei der Entwicklung von ESG-Konzepten. Die Providus erbringt bislang Consulting-Leistungen unter anderem für die BF.direkt AG und die Fonds der BF.capital. In den vergangenen Monaten wurden die Beratungsleistungen konsequent weiterentwickelt und auf das Feld ESG-Consulting ausgeweitet. Kern der Dienstleistung ist die Entwicklung und Implementierung von Messkonzepten und die Planung von Investitionen in Immobilien beziehungsweise deren technische Ausstattung. Zielkunden sind Projektentwickler und institutionelle Investoren. Aktuell bietet Providus seine ESG-Beratung bereits für fünf externe Kunden an. 

Manuel Koeppel (Copyright: BF.direkt) und Michael Brand (Copyright: Providus Consulting)
Manuel Koeppel (links; Copyright: BF.direkt) und Michael Brand (Copyright: Providus Consulting)

Michael Brand - der Geschäftsführer der Providus Consulting GmbH hat kürzlich eine Lehrtätigkeit zum Thema ESG an der SRH Hochschule Heidelberg übernommen - kommentiert: „Wir sehen am Markt einen großen Bedarf an Beratungsleistungen rund um das Thema ESG-Optimierung von Immobilien. Quasi der gesamte Immobilienbestand in Deutschland muss perspektivisch in Bezug auf seine ökologische Nachhaltigkeit fit gemacht werden. Im Kern geht es dabei um zwei Fragen. Erstens muss bei jeder Immobilie die Gesamtenergiebilanz und damit der CO2-Fußabdruck messbar gemacht werden. Zweitens muss bei allen Objekten ein Plan für Investitionen in das Gebäude und die Ausstattung (Capex) aufgestellt werden. Diese beiden Punkte gehören zu unseren Kernkompetenzen.“ Manuel Köppel, CFO der BF.direkt AG, ergänzt: „Bedarf an einer praxisbezogenen ESG-Beratung sehen wir bei vielen Marktteilnehmern, von Projektentwicklern bis zu institutionellen Investoren mit Immobilienbeständen. Diese Gruppe sieht sich mit der Frage konfrontiert, wie sie verhindert, dass ihre Immobilienbestände in den kommenden Jahren zu Stranded Assets werden.“


Eigentumswohnungen im Neubauprojekt Jahn Urban fast vollständig verkauft

01.04.2022: Im Gräfekiez liegt der Neubau Jahn Urban, für dessen 20 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten die David Borck Immobiliengesellschaft den exklusiven Vertrieb übernommen hat. Inzwischen sind nur noch vier Wohnungen verfügbar. Besonders hoch war die Nachfrage bei den beiden Gewerbeeinheiten sowie den kleineren Zwei- und Drei- Zimmer-Wohnungen. Das Projekt stammt aus der Feder von Thomas Hillig Architekten, die für den Neubau an der Kreuzung Urban- und Jahnstraße einen Mix aus Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen mit 35 bis 170 Quadratmetern Wohnfläche und Gewerbeflächen zwischen 45 und 74 Quadratmetern geplant haben. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal diesen Jahres vorgesehen. Momentan stehen noch drei moderne Drei- und Vier- Zimmerwohnugen mit 74 beziehungsweise 117 Quadratmeter Wohnfläche und Loggia oder Balkon als besonderen Vorzug zum Verkauf. Highlight des Neubaus ist das 170 Quadratmeter große, über zwei Etagen verlaufende Penthouse, das ebenfalls noch verfügbar ist. Alle Wohnungen verfügen über offene Wohnküchen und moderne Bäder, sowie Parkettböden, Fußbodenheizung und teilweise bodentiefe Fenster.


Charité und Deutsches Herzzentrum Berlin bauen Spitzenkardiologie auf

01.04.2022: Die Charité und das Deutsche Herzzentrum Berlin bündeln ihre Kompetenzen, um eine europaweit führende Spitzenkardiologie aufzubauen. Ab 2023 soll am Weddinger Campus Virchow-Kliniken ein Neubau entstehen, der neben modernsten OP-Sälen, Herzkatheterlaboren und Hybrid-Eingriffsräumen auch Platz für mehr als 300 Patienten bietet. In dem Neubau werden außerdem die zentrale Notaufnahme und die zentrale Sterilgutversorgungsabteilung untergebracht. Bis 2028 soll das Gebäude fertiggestellt sein.

Der geplante Kardiologie-Neubau. Copyright: ekh. Werbeagentur GbR • MUC
Der geplante Kardiologie-Neubau. Copyright: ekh. Werbeagentur GbR • MUC

Die Drees & Sommer SE begleitet das Projekt von der Planung über die Ausführung bis zum Betrieb und nutzt dabei das Building Information Modeling (BIM). Jürgen Zimmermann, Director Healthcare-Division bei Drees & Sommer, erklärt: „BIM ist eine Methode der vernetzten Zusammenarbeit, die alle relevanten Daten in einem Modell bündelt. Dieses Modell ist ein dreidimensionaler, digitaler Zwilling des späteren Gebäudes mit extremer Detailtiefe. Jeder Eingang und jedes Fenster, jede Leitung, jeder Raum und jeder OP-Saal ist auf dem Bildschirm sichtbar und veränderbar.“ Die Methode ermögliche ein perfekt auf die späteren Nutzer abgestimmtes Planen und Gestalten der Räume, noch bevor überhaupt der Grundstein gelegt werde.

Gleichzeitig steht bei der Planung des neuen Herzzentrums die Nachhaltigkeit im Fokus. Auf Basis des „Green-Hospital-Ansatzes“ wird eine Nachhaltigkeitszertifizierung entsprechend den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. Für den Bau des künftigen Deutschen Herzzentrums der Charité (DHZC) sind Mittel in Höhe von 386,9 Millionen Euro vorgesehen.