Nachrichten

Aktuelles aus der Immobilienbranche – Juni 2021

BaseCamp Dortmund: Studenten können ihre Apartments im Oktober beziehen +++ Jenaer Wohn- und Geschäftshaus "Weimarischer Hof" verkauft +++ Neues Quartier Wittenberger Höfe entsteht in Leipzig +++ Catella Wohnen Europa kauft für 125 Millionen ein +++ Berliner Alexanderplatz wird zur Street-Art-Galerie +++ 450 Studentenapartments an berlinovo verkauft +++ und viele weitere News.

Wer baut im Jahr 2021 wo? Wer kauft was? Die aktuellsten Neuigkeiten vom Immobilienmarkt für den Monat Juni. Die neue Senioren-Residenz "An der alten Färberei" in Limbach-Oberfrohna. Copyright: Carestone
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Pressemitteilungen der Unternehmen, 01.07.2021

BaseCamp Dortmund: Studenten können ihre Apartments im Oktober beziehen

Der BaseHub im BaseCamp Dortmund. Copyright: BaseCamp30.06.2021: Die Bauarbeiten an der Kampstraße Ecke Brückstraße im Herzen von Dortmund laufen auf Hochtouren. Wo einst das ehemalige Karstadt-Technikhaus jahrelang leer stand, entsteht seit 2019 das BaseCamp Dortmund. Auf insgesamt sieben Etagen bietet der Neubau aus der Feder der Dortmunder Gerber Architekten einen urbanen Nutzungsmix mit Eingangslobby sowie drei Laden- beziehungsweise Gastronomieflächen im Erdgeschoss nebst Tiefgarage mit 40 teilelektrifizierten Stellplätzen. Hinzu kommt eine hochmoderne BaseStack E-Sports-Arena.

Auf den Etagen zwei bis sechs befinden sich rund um die drei begrünten Innenhöfe insgesamt 331 Studentenapartments sowie 118 Hotelzimmer. Die 19 bis 26 Quadratmeter großen Studentenapartments sind vollmöbliert sowie mit einem eigenen Bad und größtenteils mit einer Kitchenette ausgestattet. Zudem stehen den studentischen Bewohnern Gemeinschaftsküchen und -räume sowie allen Nutzern spezielle Coworking-Flächen zur Verfügung. Höhepunkt ist die auch separat anmietbare Dachterrasse mit Blick über die Innenstadt. Anfang Oktober und damit pünktlich zum Wintersemesterbeginn können die Studenten ihre Apartments beziehen. Die offizielle Eröffnung des Hotels sowie der Laden- und Gastronomieflächen erfolgt im Februar 2022.

Den neuen Bewohnern werden neben der zentralen Innenstadtlage noch weitere Annehmlichkeiten geboten: Ein hauseigener Fitnessbereich, ein Kinoraum und die eigens entwickelte BaseApp, die dank des Highspeed-WLANs im gesamten Haus nutzbar ist. Drei begrünte Innenhöfe sorgen für zusätzliche Aufenthaltsqualität. Highlight sind die Dachterrasse und das BaseHub. Dieses umfasst Café, Restaurant sowie einen Co-Working-Bereich, der sich auch an Geschäftsreisende richtet, die damit in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof ihr temporäres Arbeitsquartier aufschlagen können. Zudem kann die Dachterrasse für verschiedene Open-Air- oder hybride Veranstaltungen als Event-Fläche angemietet werden. Beide Bereiche werden 2022 für die Besucher und Bewohner ihre Türen öffnen.


Jenaer Wohn- und Geschäftshaus "Weimarischer Hof" verkauft

29.06.2021: Die in Leipzig ansässige VICUS GROUP AG hat das Objekt „Weimarischer Hof“ in Jena im Rahmen eines Share Deals an eine Tochtergesellschaft der SIVG Saale Immobilienverwaltung GmbH veräußert. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Immobilie befindet sich inmitten des Jenaer Stadtzentrums, wodurch sie mit Sichtbarkeit und Erreichbarkeit punktet. Auf vier Etagen verteilen sich 30 Wohnungen und großzügige Gewerbeflächen. Während der Haltedauer von drei Jahren investierte die VICUS GROUP AG in umfangreiche Revitalisierungsmaßnahmen, die maßgeblich zur Aufwertung des Objekts beitrugen. 


Neues Quartier Wittenberger Höfe entsteht in Leipzig

29.06.2021: Die Belle Époque aus Berlin wird in den nächsten vier bis fünf Jahren im Leipziger Stadtteil Eutritzsch in der Wittenberger Straße 60, 62/ Görlitzer Straße 18-20 auf einem 8.422 Quadratmeter großen Grundstück das Hofquartier Wittenberger Höfe mit Wohnungen und nichtstörenden gewerblichen Nutzungen entwickeln. Sie investiert etwa 30 Millionen Euro. Die Gewerbeflächenkonversion eines ehemaligen Industriehofes mit 27 Jahre lang ungenutzten und verfallenden, zum Teil denkmalgeschützten 14 Einzelgebäuden, Produktions- und Lagerflächen, manche noch aus den 1880er Jahren, zum modernen Mischgebiet ist dabei die größte Aufgabe. Im Fokus der Aufmerksamkeit steht die prägende 2.500 Quadratmeter große alte Industriehalle der J. M. Grob & Co. Gasmotorenfabrik von 1891/ 92, die erste und größte Spezialfabrik von Universal-Petroleum-Motoren (kein Benzin). Die Belle Époque, Wittenberger Straße 60 GmbH & Co. KG, Eigentümerin am Standort seit 2020, hatte im April 2021 ein konkurrierendes Werkstattverfahren ausgelobt und sechs Architekturbüros aus Leipzig und Berlin zur Ideenfindung für tragfähige Bebauungs- und Nutzungskonzepte der Grundstücke eingeladen. Die Büros präsentierten am 24. Juni 2021 in Leipzig ihre Vorschläge vor einer Jury unter Leitung der Berliner Architektin und Stadtplanerin Dorothee Dubrau.


Catella Wohnen Europa kauft für 125 Millionen ein

29.06.2021: Die Berliner Catella Residential Investment Management GmbH (CRIM) hat mit Catella Real Estate AG (CREAG) als KVG-Plattform für den Fonds Catella Wohnen Europa (CWE) das Deutschlandportfolio mit vier Akquisitionen um über 125 Millionen Euro ausgebaut. Der Kaufpreis für eine Projektentwicklung in Berlin-Marzahn beträgt 25 Millionen Euro. In einem Gebäude werden 72 Wohnungen errichtet, sowie eine Kita. Verkäuferin ist die T&T Grundbesitz GmbH, welche von der Best Place Immobilien GmbH beraten wurde. Bereits Anfang 2020 erwarb der Fonds den ersten Bauabschnitt auf dem Nachbargrundstück.

In Zossen, südlich von Berlin, werden 207 Wohnungen in historischen Kasernenanlagen umgebaut und zur Wohnnutzung überführt. Die dreigeschoßigen Bestandsgebäude „Am Akazienhain“ fügen sich um die Erholungs- und Spielplatzflächen in der Mitte des großen Grundstücks. Die Wohnungen im Dachgeschoss sind als Maisonettewohnungen mit Wohnraum im ausgebauten Spitzboden ausgebildet. Weiterhin verfügen alle Wohnungen über einen Balkon beziehungsweise Terrasse in den EG-Einheiten. Das Investitionsvolumen beträgt rund 38 Millionen Euro für zwei Bauabschnitte. Verkäuferin ist die Moravia Holding GmbH, die von der BEWOCON Berliner Wohnbau Consult GmbH beraten wurde. Ein Bestandsgebäude in Dortmund und eine Projektentwicklung in Würzburg komplettieren das Portfolio. 


Berliner Alexanderplatz wird zur Street-Art-Galerie

28.06.2021: Auf dem Berliner Alexanderplatz verwandeln Street-Art-Künstler derzeit den Bauzaun auf einer Länge von rund 160 Metern in eines der größten Street-Art-Kunstwerke der Stadt. Initiator des Projekts ist das europäische Immobilienunternehmen Covivio, das auf dem Grundstück neben dem Hotel Park Inn, das ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehört, in den kommenden Jahren ein Hochhausprojekt mit vielfältigen Nutzungsarten errichtet. Insgesamt zehn Künstlerinnen und Künstler wirken an dieser dritten Phase des Projekts „A – FENCE“ mit und gestalten jeweils eigenständig einen Teil des Bauzauns. In ihren Arbeiten setzen sie sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „Erblühen“ auseinander. Kuratiert wird die aktuelle Phase des Kunstprojekts von Dr. Diana Marossek, Geschäftsführerin der Agentur Street Art Berlin. Der Projektname „A – FENCE“ kombiniert das „A“ von Alexanderplatz mit dem englischsprachigen Wort „fence“, zu Deutsch Zaun. Über einen Zeitraum von insgesamt rund drei Jahren bietet der Bauzaun Künstlerinnen und Künstlern eine öffentliche Fläche, um ihre Kunst für ein großes Publikum erlebbar zu machen.

Street-Art-Künstlerin Rommy González am A-FENCE. Copyright: Covivio / Cathrin Bach


450 Studentenapartments an berlinovo verkauft

23.06.2021: Der Projekt- und Gebietsentwickler BPD (Bouwfonds Immobilienentwicklung) hat im Berliner Stadtteil Oberschöneweide rund 453 Apartments mit einer Größe zwischen 17 und 20 Quadratmetern an die Berlinovo Immobilien Gesellschaft (berlinovo) veräußert. BPD erwarb das circa 5.500 Quadratmeter große Eckgrundstück in der Ostendstraße 19 im Mai 2019. Die schlüsselfertige Übergabe ist für Mitte 2023 geplant. Die Apartments entstehen in Modulbauweise, die nahezu bezugsfertig am Standort angeliefert werden. Dr. Matthias Kollatz, Finanzsenator Berlin und Aufsichtsratsvorsitzender berlinovo, ergänzt: „Viele junge Menschen zieht es in die Bundeshauptstadt. Die Anzahl der Studierenden steigt seit Jahren weiter an, womit die Nachfrage nach Wohnraum insbesondere im unterem Preissegment wächst. Wir haben uns deshalb mit berlinovo zum Ziel gesetzt bis 2024 insgesamt 6.000 Apartments für Studierende zu schaffen.“


Logistikprojekt bei Magdeburg verkauft

23.06.2021: Arrow Capital Partners, Investor und Betreiber von Immobilien in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum, wird einen neuen Logistikstandort in der Gemeinde Sülzetal, Ortsteil Osterweddingen bei Magdeburg finanzieren. Es handelt sich um ein 51.000 Quadratmeter großes Grundstück mit einem Logistikgebäude, das 23.000 Quadratmeter Fläche vorhält. Diese kann in vier separate Einheiten aufgeteilt werden. Als Bauträger fungiert die eab invest GmbH, ein lokaler Entwickler. Der Bau ist zu 70 Prozent abgeschlossen und soll im zweiten Halbjahr 2021 fertiggestellt sein.


Massive Auseinandersetzungen um besetztes Haus in der Rigaer Straße

21.06.2021: Seit Jahren steht ein teilbesetztes Haus in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain im Zentrum gewalttätiger Auseinandersetzungen mit der Polizei. Nun ist die Lage abermals eskaliert. Für eine geplante Brandschutzbegehung verschaffte die Polizei dem Gutachter am Donnerstag, den 17. Juni 2021, gewaltsam Zugang zum Gebäude. Im Vorfeld hatte die Polizei für die Zeit zwischen Mittwochnachmittag und Freitagabend ein Versammlungs- und Parkverbot für Teile der Straße verhängt. Bereits am Mittwochvormittag eskalierte jedoch die Lage in der Rigaer Straße 94, die als Treffpunkt der linksextremen Szene gilt. Unterstützer der Bewohner hatten Barrikaden errichtet und diese angezündet. Polizisten vor Ort wurden mit Steinen vom Dach des Gebäudes beworfen. Die Polizei wiederum hatte Wasserwerfer und Räumpanzer im Einsatz. Die Bewohner des Hauses hatten sich mit einem Eilantrag gegen die Brandschutzbegehung gewandt, scheiterten damit jedoch vor dem Berliner Verwaltungsgericht. Die Anordnung des Bezirks zur Duldung der Begehung sei nicht zu beanstanden, teilte das Gericht mit. Es liege eine dringende Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung vor. Eine Erklärung der Hausbesetzer finden Sie online. Nach den Ereignissen um die Brandschutzbegehung erwägt nun der Eigentümer des Hauses, Polizeischutz zu beantragen, um so die Identität der Bewohner prüfen lassen zu können. Die unabdingbare Vorraussetzung für eine Räumungsklage.


Doppelter Deal für Swiss Life im Berliner Speckmantel

21.06.2021: Das Human Proptech METATRUST, spezialisiert auf Globalverkäufe von Immobilien und ein Unternehmen der Ziegert Group, hat erfolgreich einen doppelten Forward Deal von zwei Neubauprojekten vermittelt. Verkäufer ist die INCEPT GmbH – ihrerseits ebenso Teil der Ziegert Group. Käuferin ist die Swiss Life Asset Managers Deutschland. Die beiden Projekte:

  • Neubau-Wohnprojekt A/SEVEN in Schönefeld: Das Wohnprojekt A/SEVEN liegt auf einem etwa 2.448 Quadratmeter großen Grundstück an der Angerstraße 7 im gefragten Kern von Schönefeld südöstlich von Berlin und bietet 53 Wohnungen auf rund 3.651 Quadratmetern Mietfläche. Die Nähe zu Top-Arbeitgebern wie dem Flughafen BER machen die Lage besonders interessant. Das Projekt A/SEVEN wird im Juni 2021 fertiggestellt.
  • Nachhaltig geplanter Neubau THE GREEN in Glienicke/Nordbahn: Das nachhaltig geplante Mehrfamilienhaus THE GREEN befindet sich in Glienicke/Nordbahn vor den nördlichen Toren Berlins. THE GREEN umfasst 86 Wohneinheiten auf circa 5.832 Quadratmetern vermietbarer Fläche und bietet unter anderem eine vollständig begrünte Dachkonstruktion. Bis Ende 2022 soll das Projekt in der Ahornallee realisiert werden.

Jena: QUARTERBACK baut Wohnquartier mit über 114 Wohnungen

19.06.2021: Der Leipziger Projektentwickler QUARTERBACK Immobilien AG hat in Jena-Nord mit dem Bau eines neuen Wohnquartiers mit einer vermietbaren Gesamtfläche von über 10.000 Quadratmetern begonnen. In der Naumburger Straße 105 und 107 errichtet das bundesweit tätige Unternehmen bis Ende 2023 sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt etwa 114 vorwiegend an Familien gerichteten Wohnungen sowie drei Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 46 und 130 Quadratmeter, die Ausstattung soll barrierefreie und hochwertig sein. Nach eigenen Angaben legt QUARTERBACK bei der Wohnanlage einen besonderen Wert auf Familienfreundlichkeit und Lebendigkeit. Zur Grundausstattung der Wohnungen gehören Fußbodenheizung, Bäder mit Wanne oder Dusche sowie Balkon oder Loggia, heißt es. Im Innenhof wird es eine Grünanlage mit Kinderspielplatz, Sitzgelegenheiten und Ruhebereich geben. Eine Tiefgarage bietet Stellplätze für 131 Pkw. „Unser Neubauensemble wird über Jena-Nord hinaus eine nachhaltige Wirkung entfalten und somit der gesamten Stadt zugutekommen“, betont QUARTERBACK-Vorstand Tarik Wolf. Das Projekt wurde bereits an die Commerz Real AG veräußert.


Online-Lieferdienst expandiert nach Leipzig und Dresden

18.06.2021: Für den Ausbau seines bundesweiten Filialnetzes suchte der Online-Lieferdienst Flink Lebensmittel geeignete Flächen für die Eröffnung seines ersten Standorts in Leipzig. Aengevelt vermittelt dazu einen Mietvertragsabschluss über eine attraktive Einzelhandelsfläche im Herzen des beliebten Stadtteils Plagwitz. Damit erschließt sich Flink für seinen Markteintritt in Leipzig ein wichtiges Marktgebiet, das neben Plagwitz unter anderem auch die gefragten Wohnquartiere im Umkreis umfasst. 

01.07.2021: Der Online-Supermarkt Flink eröffnet gleich zwei Standorte in Dresden und wurde bei beiden Abschlüssen vom dort ansässigen Retail Services-Team von BNP Paribas Real Estate beraten. In der Bautzner Straße 24 in der Dresdner Neustadt mietete Flink gut 210 Quadratmeter Einzelhandelsfläche und in der Heidestraße 3 in der Alten Mälzerei wurden 250 Quadratmeter angemietet. 

Flink ist bundesweit in 25 Städten mit Standorten vertreten und ursprünglich aus dem Hamburger Start-up Pickery entstanden. Mittlerweile kooperiert das Unternehmen mit dem Rewe-Konzern, bietet mehr als 2.000 Produkte im Sortiment und garantiert eine Lieferzeit von zehn Minuten.


Gaststättenkomplex und Motel im urigen Holzfällerstil

18.06.2021: Geht es nach der Website des Gastro-Unternehmens Timberjacks, ist das Timberjacks Dresden-Bannewitz längst gemachte Sache. Im Ortsteil Boderitz sollen auf 1,2 Hektar Fläche ein Motel mit 30 Betten, fünf Chalets mit Ferienwohnungen und ein Gaststättenkomplex (250 Plätze im Innenbereich; 400 Plätze im Außenbereich) entstehen. Alles aus Holz, Naturstein und Stahl - im Stile edler Rocky-Mountains-Hütten. Neben saftigen Steaks und ebensolchen Burgern wird es auch die Möglichkeit zum Bullenreiten geben. 2022 soll der Bau starten, bereits im darauffolgenden Jahr könnten die ersten Steaks an den zahlenden Kunden gebracht werden.


Skjerven kauft in Berlin ein

17.06.2021: Die Skjerven Group hat in Berlin zwei Immobilen für den Value Add-Fonds von Europa Capital für zusammen rund 20 Millionen Euro erworben. Die beiden Wohn- und Geschäftshäuser befinden sich in zentraler Lage im Stadtteil Schöneberg in der Keithstraße und in der Martin-Luther-Straße. Verkäufer sind zwei Family Offices. 

  • Beim Haus in der Keithstraße handelt es sich um ein Gebäude aus der Gründerzeit (Baujahr 1900) mit einer Gesamtmietfläche von 3.160 Quadratmetern verteilt auf 17 Wohnungen und 14 Gewerbeeinheiten. Der knapp 1.700 Quadratmeter umfassende Gewerbeteil soll revitalisiert und neu vermietet werden. Für die Wohnungen ist eine langfristige Bestandshaltung geplant.
  • Das Haus in der Martin-Luther-Straße umfasst 37 Wohnungen sowie zwei Gewerbeeinheiten und hat eine Gesamtmietfläche von knapp 2.000 Quadratmetern. Das 1910 errichtete Gebäude wurde zuletzt 1952 modernisiert. Die Gebäudesubstanz soll gesichert, die Wohnungen in Bezug auf Wohnstandards, Ausstattungen und Technik auf ein zeitgemäßes Niveau gebracht werden. Perspektivisch sei ein Einzelverkauf der Wohnungen geplant. 

VICUS stößt Grundstück im Gewerbegebiet Halle-Neustadt ab

17.06.2021: Die in Leipzig ansässige VICUS GROUP AG hat ein großzügiges Entwicklungsgrundstück im Gewerbegebiet Halle-Neustadt an die ARCILOG Industrial & Logistics, eine Tochtergesellschaft der ARCADIA Investment Group, veräußert. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Im Oktober 2018 hatte VICUS das Gelände von einer Privatperson erworben. Auf dem rund 60.400 Quadratmeter großen Areal befinden sich die Hallen des alten Plattenwerks Halle-Neustadt. Aktuell wird ein Teil der Hallen als Baustoff-Recyclinghof genutzt. Eine vielversprechende Perspektive des Grundstücks liegt in seiner idealen Teilbarkeit. Das gesamte Areal birgt das Potential, produzierenden Gewerben sowie Firmen aus den Bereichen Industrie- und Logistik in den bestehenden Hallen sowie in neu zu erbauenden Gebäuden einen Standort zu bieten. Durch die ideale Lage an der Bundesstraße B80 ist die Autobahn A143 schnell erreichbar, sodass eine Anbindung an das überregionale Straßennetz sichergestellt ist.


Finanzierung der Revitalisierung des "Duke" steht

17.06.2021: Die Berlin Hyp finanziert gemeinsam mit den Sparkassen Lüdenscheid und Hochfranken das Büro- und Geschäftshaus DUKE in Berlin-Kreuzberg. Die 5-jährige Finanzierung über rund 45 Millionen Euro wurde mit dem neuen Verbundprodukt „ImmoNachrang“ ausplatziert. Das Beteiligungsvolumen der beiden Sparkassen beträgt insgesamt 15 Millionen Euro. Die QUEST Investment Partners plant eine sukzessive Revitalisierung und Optimierung der Immobilie. Das neungeschossige Multi-Tenant Objekt wurde 1999 errichtet, hat eine vermietbare Fläche von cira 7.600 Quadratmetern und liegt im Herzen des historischen Zeitungsviertels, unweit des Checkpoint Charlie, der Friedrichstraße und des Axel-Springer-Hochhauses.


Wohn- und Geschäftshaus in Radebeul verkauft

15.06.2021: Im Auftrag einer Dresdner Grundbesitzgesellschaft hat das Regionalbüro Dresden der Dr. Lübke & Kelber GmbH ein 1895 errichtetes und in 2018 hochwertig, auf Neubauniveau saniertes Wohn- und Geschäftshaus in Radebeul-Mitte an eine lokale Vermögensverwaltung vermittelt. Die rund 864 Quadratmeter große, voll vermietete Liegenschaft befindet sich in der Meißner Straße und besteht aus einer Gewerbeeinheit sowie acht Wohneinheiten in verschiedenen Größen (Ein- bis Vierzimmer). Die Gewerbeeinheit im gesamten Erdgeschoss ist langfristig an einen Sozialträger vermietet, der hier ein Therapiezentrum mit Logopädie für Kinder betreibt. Auf dem 1.381 großen Grundstück sind 13 Stellplätze vorhanden. Bei der Transaktion wurde ein Kaufpreis von knapp 2,5 Millionen Euro und eine Bruttoanfangsrendite von 3,84 Prozent erzielt.


Neubau für Kaufland in Herzberg

15.06.2021: Bereits im Januar fiel der Startschuss für die Vorbereitungen des neuen Kaufland-Marktes im brandenburgischen Herzberg (Elster). Dort wird neben einem bestehenden und seit vielen Jahren etablierten Kaufland-Markt auf einem etwa 11.000 Quadratmeter großen Gelände eines ehemaligen Holzhandels und einiger Werkstattgebäude ein neuer Kaufland-Verbrauchermarkt der jüngsten Generation entstehen. Der neue Markt wird über etwa 5.100 Quadratmeter Mietfläche verfügen. Im Neubau werden der Lebensmittelmarkt und der Getränkemarkt unter einem Dach auf mehr als 3.000 Quadratmeter Verkaufsfläche vereint sein. Darüber hinaus wird es eine Vorkassenzone mit weiteren Shops geben. Realisiert wird der Neubau durch das Berliner Planungsbüro Künzel-Gifhorn-Gieseking. Die Abbrucharbeiten des Holzhandels und der Werkstatthallen wurden zwischenzeitlich abgeschlossen. Im Juli starten umfangreiche Maßnahmen zur Baugrundverbesserung. Der Beginn der Hochbauarbeiten ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Fertigstellung des Marktes erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2023. Erst nach Fertigstellung und Umzug in den neuen Markt wird der bestehende Verbrauchermarkt geschlossen.


Kannenstieg Center in Magdeburg wechselt Besitzer

14.06.2021: Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat die Ende 2017 für den Fonds MERCUREIM EF ONE SICAV FIAR erworbene Gesellschaft „HD EKZ Magdeburg GmbH“ mit dem Objekt Kannenstieg Center in Magdeburg im Zuge eines Share Deals verkauft. MIMCO konnte nach erfolgreicher Restrukturierung durch renditesteigernde Neuvermietungen sowie Mietvertragsanpassungen eine Wertsteigerung von mehr als 30 Prozent erzielen. Über den Verkaufspreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das 1999 auf einem rund 12.500 Quadratmeter großen Grundstück erbaute Kannenstieg Center befindet sich am Hanns-Eisler-Platz in der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt. Die über 5.300 Quadratmeter umfassenden Mietflächen sind langfristig voll vermietet. Ankermieter sind Edeka MiHa, Aldi Nord sowie Rossmann. Zum Center gehören auch 120 Parkplätze.


Verifort Capital investiert in Merseburg

14.06.2021: Der Immobilienfondsmanager Verifort Capital hat mit der notariellen Beurkundung ein weiteres Objekt für seinen Publikumsfonds Verifort Capital HC1 erworben. Für den Alternativen Investmentfonds (AIF) wurde eine vollvermietete Einrichtung für Service-Wohnen an der Junkersstraße im Nordwesten Merseburgs akquiriert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Investitionsobjekt ist Teil eines ehemaligen Kasernenareals und liegt nur etwa einen Kilometer vom Stadtzentrum und dem Bahnhof in Merseburg entfernt. Es ist um 1930 in Massivbauweise errichtet und 2016 saniert worden. Heute beherbergt es auf drei Stockwerken mit rund 1.200 Quadratmetern Gesamtmietfläche in 29 Service-Apartments 35 Bewohner. Teile der Immobilie sind für die Intensivpflege ausgelegt. Das Grundstück selbst umfasst mehr als 2.000 Quadratmeter, zum Objekt gehören auch acht Außenstellplätze.


Hausbesetzung in Leipzig-Reudnitz

11.06.2021: Zwei Personen haben am Freitagnachmittag im Leipziger Osten ein leerstehendes Mehrfamilienhaus besetzt, um gegen steigende Mieten zu demonstrieren. Laut der Gruppe „Leipzig besetzen“ stehe das Haus seit 20 Jahren leer. „Wir möchten es nun zum Wohnen nutzen und ihm neues Leben einhauchen“, erklärte die Gruppe. Die Polizei räumte am späten Abend das Gebäude in der Tiefen Straße 3 an der Grenze zwischen Reudnitz und Anger-Crottendorf, nahm dabei nach eigenen Angaben zwei Männer im Alter von 23 und 28 Jahren fest und musste sie anschließend wieder entlassen. Gegen sie wird wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Die CDU spricht einem Bericht der „LVZ“ zufolge von „linksextremen Chaoten“ und fordert die Partei die Linke auf, sich von ihrer Stadträtin Juliane Nagel zu trennen. Diese hatte teils minutiös vor Ort via Twitter berichtet und selbst eine sogenannte Solidaritätskundgebung vor dem besetzten Haus angemeldet. Die spontane Versammlung von etwa 200 Menschen fand unter dem Motto „Die Häuser, denen die drin wohnen“ statt. Sie wurde gegen 22.20 Uhr beendet und verlief laut Polizei friedlich. Die gesamte Stellungnahme der Gruppe „Leipzig besetzen“ finden Sie hier.


Altersgerechtes Wohnkonzept in Erfurter Punkthochhaus

10.06.2021: Die WBG Erfurt feiert gemeinsam mit dem Pflegedienstleister advita GmbH die Eröffnung der Mainzer Straße 22. Das barrierearm kernsanierte Gebäude mit altersgerechtem Wohnkonzept steht nach drei Jahren Bauzeit kurz vor der Fertigstellung und hält Ein- bis Dreiraumwohnungen für eigenverantwortliches bis betreutes Wohnen bereit. Das Konzept des für 10,5 Millionen Euro sanierten Hauses ist dementsprechend besonders: Es gibt WBG-Etagen, die zukünftig ohne Betreuungsvertrag vermietet werden und nicht ausschließlich auf Senioren abzielen (50 Einheiten), und Etagen, die durch advita betreut werden (52 Einheiten). advita bietet Dienstleistungen wie das Betreute Wohnen, Intensivpflege, Pflege für Demenzkranke und Tagespflege an. Das Angebot erfolgt immer in Abhängigkeit vom Bedürfnis des jeweiligen Mieters. Am 1. August 2021 sollen die ersten Mieter die insgesamt 16 Etagen beziehen.


Vonovia soll Dresdner Wohnungen verkaufen

10.06.2021: Seit Tagen wird in Dresden diskutiert, ob die Stadt bei der geplanten Fusion von Vonovia und Deutsche Wohnen Tausende einst städtische Wohnungen zurückkaufen soll. Jetzt kam das Thema im Stadtrat an. Dort herrschte zwar parteiübergreifend große Einigkeit, dass die Marktmacht des Konzerns, dem dann 18 Prozent der Dresdner Mietwohnungen gehören würden, beschränkt werden soll. Über das Wie gab es jedoch unterschiedliche Auffassungen. Nach der Debatte wurde denkbar knapp mit 36 zu 35 Stimmen für einen Antrag der FDP gestimmt. Der Beschluss sieht vor, dass Oberbürgermeister Dirk Hilbert beim Kartellamt auf eine tiefergehende Prüfung hinwirken soll, weil in einigen Stadtteilen eine erhebliche Konzentration droht. Außerdem soll er sich für den Verkauf von bis zu 5.000 Wohnungen einsetzen, nicht nur an die Stadt, sondern auch an Genossenschaften oder andere Wohnungsunternehmen. Bei mindestens 2.000 weiteren Wohnungen sollen die Mieter die Chance zum Kauf bekommen.


Pentahotel in Gera hat neues Hotelmanagement

10.06.2021: Die Hotelgesellschaft Habitels hat einen neuen langfristigen Pachtvertrag abgeschlossen. So wird das Pentahotel in Gera künftig als Mercure Gera City Gäste begrüßen. Neben dem Namen sind auch Pächter und Hotelmanagement neu. So arbeitet Habitels bereits seit mehr als drei Jahren eng mit der Unternehmensgruppe Albeck & Zehden zusammen, die künftig das Hotelmanagement übernehmen wird. Accor, der weltweit führende Anbieter für Augmented Hospitality, fungiert als Franchisegeber. Der Betriebsübergang, welcher durch die erfolgreiche Projektbegleitung der BNP Paribas Real Estate GmbH stattfinden kann, wird bereits Ende Juni erfolgen. Das Mercure Gera City verfügt insgesamt über 164 komfortable Zimmer, zehn Tagungsräume und eine eigene Tiefgarage. Im Eingangsbereich befindet sich eine große Lounge inklusive Lobby sowie einem Mix aus Restaurant, Bar und Café. Die Zimmer sowie der öffentliche Bereich des Hotels werden vor der Neueröffnung grundlegend renoviert, um die Attraktivität des Hauses zu steigern und neue Gäste begeistern zu können.


Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mietet New Courts

09.06.2021: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) mietet den kompletten, aktuell in Berlin entstehenden Büroneubau "New Courts". Das Bürohaus setzt auf ein flexibles Büroflächenkonzept, das sich auf 20.000 Quadratmeter über fünf Gebäudeteile mit bis zu sieben Etagen verteilt. 250 PKW- und 200 Fahrradparkplätze sind Teil der Entwicklung. Das Gebäude entsteht in der Gerichtsstraße 48-51 im Berliner Stadtteil Wedding, soll 2021 fertiggestellt und im vierten Quartal von der Bima bezogen werden.


Aus Quality Plaza Dresden wird twice-hotel

09.06.2021: Für das ehemalige Quality Plaza in Dresden wurde ein neuer Betreibervertrag mit einer Laufzeit von mehr als 20 Jahren mit der halbersbacher hospitality group geschlossen. Das Haus steht im Besitz der Fair Value REIT-AG, Frankfurt/Main, und wird nach einem weitgehenden Refurbishment und Umbau voraussichtlich im vierten Quartal 2021 unter der Marke „twice-hotel“ wiedereröffnen. Bei dem Objekt in der Königsbrücker Straße handelt es sich um eine Immobilie mit etwa 8.600 Quadratmetern und 148 Stellplätzen in zentraler Lage Dresdens, das im Jahr 1997 errichtet wurde.


VLW: Erster Neubau seit 40 Jahren

09.06.2021: Die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) hat mit einem Richtfest den fertigen Rohbau sowie den errichteten Dachstuhl für ihren Neubau in der Otto-Adam-Straße 11 gewürdigt. Das Haus ist das Erste, was die Wohnungsgenossenschaft als Bauherr nach über 40 Jahren errichten lässt. In dem viergeschossigen Gebäude entstehen 27 Zweiraumwohnungen mit Einbauküche, die zwischen 37 und 55 Quadratmetern groß sind. Ins Erdgeschoss kommen eine große Gewerbeeinheit sowie Abstellräumlichkeiten für die künftigen Bewohner. Das Haus erhält einen Aufzug, der von zwei Seiten aus begehbar sein wird. Laubengänge an der Rückseite des Gebäudes führen zu den Wohnungen. Im Innenhof, hinter dem Gebäude, entstehen sieben Stellplätze, die teilweise auch für Elektromobilität vorgerichtet sind. Die Fassade orientiert sich an der von 2018 bis 2019 denkmalgerecht sanierten Otto-Adam-Straße 1-9. So soll ein möglichst harmonisches Straßenbild entstehen. Anfang kommenden Jahres ist das Haus bezugsfertig.

Mit dem Neubau schließt die VLW gleichzeitig die komplexe Sanierung der Wohnanlage „Gohliser Idyll“ ab. Während ein Großteil der Häuser in der Virchow-, Gottschall- und Rudi-Opitz-Straße bereits um die Jahrtausendwende saniert wurden, waren die Häuser der Otto-Adam-Straße 1-13 lange Zeit stillgelegt. Nach dem Abriss der alten Otto-Adam-Straße 11/13 begann 2018 die Sanierung der Häuser 1-9 sowie die Planung des Neubaus. Im Spätsommer 2019 zogen die letzten Mitglieder in ihre neuen Wohnungen. Zu den Baumaßnahmen gehört auch die Neugestaltung des Innenhofes. So entstanden neue Grünflächen, ein großer Spielplatz und Sitzmöglichkeiten. Im Zusammenhang mit dem Neubau folgen Funktionsgebäude, insbesondere für Container und Fahrräder. Das Vorhaben ist Teil eines umfangreichen Sanierungsprogrammes der fast 100-jährigen Wohnungsgenossenschaft. Bis 2024 will die VLW knapp 500 Wohnungen revitalisieren, schwerpunktmäßig in Gohlis. Insgesamt werden dabei etwa 100 Millionen Euro investiert.


Art-Invest: Erste WELL-Zertifizierung für Berliner Niederlassung

Blick in die Berliner Niederlassung von Art-Invest Real Estate. Quelle: Art-Invest Real Estate.08.06.2021: Die Bürofläche der Berliner Niederlassung von Art-Invest Real Estate im EASTON HOUSE in unmittelbarer Nähe des Berliner Ostbahnhofs erfüllt als erstes Objekt Deutschlands alle Kriterien des International WELL Building Institute (IWBI) und wurde infolgedessen mit der WELL-Gold-Zertifizierung ausgezeichnet. WELL gilt als erstes Bewertungssystem, das sich ausschließlich auf das Ziel konzentriert, mit der Gestaltung von Gebäuden und Innenräumen positiven Einfluss auf Komfort, Gesundheit und Wohlbefinden der Nutzer zu nehmen. Das Audit umfasst diverse Messungen und Laboranalysen zur Wasser- und Luftqualität, Farbtemperatur und Helligkeit des Lichts sowie des thermischen und akustischen Komforts in den Flächen. Auch Gestaltungsmerkmale wie das Angebot von höhenverstellbaren Arbeitsplätzen, flexibel nutzbaren Arbeitsbereichen und gesunden Lebensmitteln sowie Sportmöglichkeiten fließen in die Bewertung mit ein.

„Wir bieten unseren Mitarbeitern auf den Flächen im EASTON HOUSE optimale Rahmenbedingungen für gesundes und konzentriertes Arbeiten sowie für regenerative Pausen. Im Hintergrund sorgen die softwaregesteuerte Belichtung sowie die Belüftung für ein Raumklima, das das geistige Wohlbefinden unterstützt und für optimale Arbeitsverhältnisse sorgt“, so Lena Brühne, Partnerin bei Art-Invest Real Estate und Niederlassungsleiterin Berlin. Der Investor, Asset Manager und Projektentwickler hatte das EASTON HOUSE 2016 erworben und seitdem rund 50 Millionen Euro in das Refurbishment des siebengeschossigen Büro- und Geschäftsgebäudes investiert. 


Prominente Mieter für Einkaufszentren in Ahrensfelde und Dallgow-Döberitz

08.06.2021: Die auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte redos Gruppe aus Hamburg hat zwei namhafte Neumieter für ihre Einkaufszentren vor den Toren Berlins gewonnen: Der Sportartikelhersteller adidas bezieht im Kaufpark Eiche in Ahrensfelde rund 1.080 Quadratmeter. Im Havelpark Dallgow in Dallgow-Döberitz eröffnet die amerikanische Einzelhandelskette TK Maxx als neuer zugkräftiger Ankermieter eine Filiale mit einer Verkaufsfläche von knapp 1.750 Quadratmetern. Beide Hybridcenter sind Teil des sogenannten „Christie“ Portfolios, das seit Ende 2016 einem Joint Venture aus redos und der US-amerikanischen Investmentgesellschaft Madison International Realty gehört. In dessen Auftrag liegen das Management und die Vermietung der Center seit 2020 in den Händen der ECE Marketplaces. Darüber hinaus ist in Einzelfällen HLG aus Münster unterstützend in der Vermietung tätig.

Die Übergabe der Fläche an adidas ist bereits erfolgt. Die Eröffnung des Stores ist im Juni geplant. Der Kaufpark Eiche umfasst insgesamt rund 68.000 Quadratmeter Mietfläche. Zu den Ankermietern am Standort zählen Kaufland, Media Markt, H&M, C&A, TK Maxx, Rossmann und dm. Mit der Anmietung durch adidas ist der Kaufpark nahezu vollvermietet. Durch den Abschluss mit TK Maxx auf der ehemaligen C&A-Fläche sind im Havelpark Dallgow nun alle großen Mietbereiche wieder vermietet. Der Leerstand konnte somit auf rund vier Prozent reduziert werden. Die Eröffnung des neuen Stores ist für 2022 geplant. Der Havelpark Dallgow umfasst insgesamt rund 54.000 Quadratmeter Mietfläche. Weitere Ankermieter sind Kaufland, H&M, Olymp& Hades, New Yorker, Intersport, Rossmann und Pflanzen Kölle.


Capital Bay kauft fünf Alters- und Pflegeeinrichtungen

08.06.2021: Die Capital Bay Group, international tätiger und auf sämtlichen Wertschöpfungsstufen integrierter Investment-, Asset-, Property- und Facility Manager sowie Projektentwickler für Immobilien aller Nutzungsarten, hat die erste erfolgreiche Transaktion für das Anlageprodukt „SPA Living+ Europe“ im Rahmen eines Mandats der Swiss Prime Anlagestiftung realisiert. Der Ankauf umfasst fünf Alters- und Pflegeimmobilien mit insgesamt 254 Apartments und 204 Pflegebetten im Bereich Betreutes Wohnen. Die fünf Objekte haben eine Gesamtmietfläche von insgesamt rund 28.150 Quadratmetern und liegen in Berlin, Chemnitz (Sachsen), Cottbus, Eberswalde (beide Brandenburg) und Freudenstadt (Baden-Württemberg). Sie sind langfristig an zwei bonitätsstarke Betreiber vermietet. Die Restlaufzeit der fixierten Mietverträge (WAULT) liegt bei 24 Jahren. Der Kaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionenbereich.


Neues Lehr- und Laborgebäude der HTW Dresden steht im Rohbau

Visualisierung Lehr- und Laborgebäude HTW Dresden. Copyright: Rohdecan Architekten Dresden07.06.2021: Auf dem Gelände an der Ecke Strehlener Straße und Andreas-Schubert-Straße ist jetzt der Rohbau des neuen Lehr- und Laborgebäudes der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden fertiggestellt worden. Seit Mai 2019 entstehen für die Studierenden der HTW Dresden auf einer Fläche von über 8.000 Quadratmetern ein Baustofftechnikum mit Laboren, Lehrkabinette, ein Kreativzentrum, ein neuer Lehr- und Werkstattbereich der Fakultät Design, Büroarbeitsplätze, PC-Pools mit Serverräumen der Fakultät Informatik-Mathematik sowie Archivflächen. Ab dem Wintersemester 2023/24 kann der Neubau genutzt werden. Vom Investitionsvolumen von insgesamt rund 63 Millionen Euro stammen 21 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Der Anteil des Freistaates Sachsen beläuft sich auf 42 Millionen Euro. 

Das Bauvorhaben wird realisiert unter der Regie der Niederlassung Dresden II des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement. Es ist ein Pilotvorhaben für nachhaltiges Bauen im Hochschulbau Sachsen. Vorgesehen ist eine Zertifizierung im Gold-Standard. Energieeinsparungen werden durch eine hochwertige thermische Gebäudehülle und das Heizen und Kühlen über eine Betonkernaktivierung erreicht. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach sorgt für eigenen Strom. Trinkwasser wird gespart, indem für die Toilettenspülung Regenwasser in einer Zisterne gesammelt wird. Zu den Besonderheiten des Neubaus zählt ein Lichtkonzept, das eine möglichst hohe Tageslichtausnutzung in allen Räumen ermöglicht. Zudem sind alle Räume barrierefrei erreichbar. Der Neubau wird mit einem Leitsystem ausgestattet, das neben der gängigen Beschilderung auch ertastbare Schilder (taktile Beschilderung) beinhaltet.


QUEST kauft Berliner Büro- und Geschäftshaus

07.06.2021: Die Projektentwickler der QUEST Investment Partners haben in einer Off-Market-Transaktion eine Immobilie in Berlin Mitte, in direkter Nachbarschaft zum Zeitungsviertel, erworben. Das siebengeschossige Büro- und Geschäftshaus aus dem Jahr 1996 liegt in der Alten Jakobstraße 83/84 und vereint eine Mietfläche von rund 5.350 Quadratmetern. Davon entfallen rund 4.500 Quadratmeter auf flexibel gestaltbare Büroflächen. Die Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss ist langfristig an den Lebensmittelhändler Netto vermietet. Hauptmieter der nahezu vollständig vermieteten Büroflächen in der Multi-Tenant-Immobilie sind ein Verlag für Comics und Kinderzeitschriften und eine Agentur für digitales Marketing. In der hauseigenen Tiefgarage stehen 43 Stellplätze zur Verfügung. Verkäufer ist der Eigentümer der Saxx Hotel Group, Saxx Service Apartments und der Krollmann Gruppe. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Berliner Wohnneubau ORANIE 1 verkauft

04.06.2021: Der Projektentwickler und Bauträger PROJECT Immobilien hat die letzte Wohneinheit des Bauvorhabens „ORANIE 1“ im Berliner Stadtteil Reinickendorf verkauft. Der Neubau mit insgesamt 25 Eigentumswohnungen und elf Gartenparzellen entsteht im Oraniendamm 1-3. In der ehemaligen Villenkolonie Waidmannslust errichtet PROJECT Immobilien den dreigeschossigen Wohnbau inklusive Staffelgeschoss auf einem rund 2.840 Quadratmeter großen Grundstück in energieeffizienter KfW-55-Bauweise. Die Gesamtwohnfläche von rund 1.840 Quadratmetern verteilt sich auf Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von 39 bis 93 Quadratmeter. Jede einzelne Wohneinheit verfügt über einen Garten, Balkon, eine Loggia oder Dachterrasse. Voraussichtlich im vierten Quartal 2021 sind die Wohneinheiten bezugsfertig. Im grünen Hinterhof befinden sich die elf Gartenparzellen, die ebenfalls erworben werden konnten, sowie Spielmöglichkeiten für Kinder. Das Gesamtverkaufsvolumen inklusive Tiefgarage beträgt 9,8 Millionen Euro.


Repositionierung in Wandlitz

03.06.2021: Die Magma Rock Estate GmbH (MR), ein Projektentwickler, Investor und Bestandshalter mit Sitz in Berlin und Wandlitz/Brandenburg, hat ein Value-Add Objekt in Wandlitz erworben. Bei der Immobilie handelt es sich um ein Objekt aus den frühen 90er Jahren mit 55 Einheiten und einer Gesamtfläche von 2.500 Quadratmetern. Magma Rock strebt die komplette Sanierung und Repositionierung des Assets innerhalb der nächsten zwölf Monate an. Der Plan sieht vor, Mitte des nächsten Jahres altersgerechtes Wohnen in Verbindung mit einem Pflegeservice in direkter Nähe zu Berlin anzubieten. Bereits jetzt hat die Magma Rock erste Anfragen von Senioren, eine der begehrten Einheiten zu reservieren.


Spatenstich für Wohnungen für Polizei-Anwärter

03.06.2021: Gemeinsam mit Herrn Dr. Matthias Kollatz, Senator für Finanzen, Herrn Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport, und Frau Dr. Barbara Slowik, Polizeipräsidentin, hat die berlinovo mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Bau ihres Neubauprojektes gestartet. Bis zum Frühjahr 2022 entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Polizeiakademie (Radelanstraße 21/Pionierstraße 10 in Berlin-Spandau) ein Wohngebäude mit 168 Plätzen für Polizeianwärterinnen und -anwärter. Auf einer Grundstücksfläche von 4.200 Quadratmetern entsteht ein dreigeschossiges Gebäude mit 100 Einzelapartments und 34 Doppelapartments. Die rund 20 Quadratmeter großen Einzel- sowie die rund 40 Quadratmeter großen Doppelapartments zeichnen sich durch hohe Flächeneffizienz und innovative platzsparende Möblierung aus. Das Gebäude wird in Beton-Modulbauweise errichtet. Gebäudehülle und Anlagentechnik werden so ausgelegt, dass alle Anforderungen eines KFW-Effizienzhauses 55 erfüllt werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 13,2 Millionen Euro.


Historische Immobilie in Berlin wechselt Besitzer

02.06.2021: Der paneuropäische Investment und Asset Manager ÆRIUM und die britische Investment Boutique Stanhope Capital haben off-market das Objekt Leipziger Straße 26 in Berlin-Mitte erworben. Die Immobilie befindet sich an der Kreuzung Leipziger Straße / Friedrichstraße inmitten der Teilmärkte Gendarmenmarkt und Checkpoint Charlie und unweit vom Potsdamer Platz. Bei dem historischen Objekt handelt es sich um eine ehemalige Goldschmiede aus dem Jahre 1906, die 1993 von der Commerzbank AG und Nachkommen des Juwelierhauses Schröder renoviert und modernisiert wurde und seither als Bürogebäude genutzt wird. Die etwa 2.000 Quadratmeter Nutzfläche verteilen sich auf insgesamt sechs Geschosse. 


BAUWERT plant Wohnsiedlung am Storkower See

01.06.2021: Die BAUWERT Aktiengesellschaft hat in Storkow (Mark) nahe Berlin zwei Grundstücke mit 8.700 beziehungsweise 9.300 Quadratmetern in Wasserlage erworben. Davon befindet sich eines unmittelbar an der Seepromenade, das zweite liegt an der Karlsluster Straße nur wenige Meter vom Ufer des Storkower Sees entfernt. Auch die Bewohner dieses Grundstücks werden einen direkten Zugang zum See erhalten. Aktuell läuft das Bebauungsplanverfahren für die beiden Grundstücke. In Storkow plant BAUWERT eine zusammenhängende und grüne Wohnsiedlung mit rund 9.000 Quadratmetern BGF. „Die Bebauung soll aus einem Mix aus Einfamilienhäusern, Doppelhäusern und Reihenhäusern bestehen und wird ergänzt durch hochwertig gestaltete Außenanlagen“, sagt  Dr. Jürgen Leibfried, Vorstand von BAUWERT. „Zusätzlich zu den Stellplätzen nach Stellplatzsatzung werden wir ausreichend Besucherstellplätze an den neu zu errichtenden Straßen anbieten. Ferner bleibt die Seepromenade als öffentlicher Fuß- und Radweg erhalten und wird durch uns um eine öffentliche Erholungsfläche erweitert.“ Der Baubeginn ist für 2022 vorgesehen.


Berlin Income One kauft drei Gewerbeimmobilien in Berlin und Potsdam

Die von Berlin Income One in Potsdam erworbene Immobilie. Copyright: Berlin Income One01.06.2021: Die Berlin Income One, ein Investment- und Asset-Management-Unternehmen für Gewerbeimmobilien in der Metropolregion Berlin-Brandenburg, hat drei Objekte in Berlin und Potsdam mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 80 Millionen Euro erworben. Bei den Immobilien handelt es sich um Multi-Tenant-Objekte mit einem breiten Mietermix in Potsdam-Babelsberg und Berlin-Prenzlauer Berg. Die Mieter kommen insbesondere aus dem Bereich der öffentlichen Hand. Die Gesamtmietfläche beträgt etwa 22.000 Quadratmeter, die aktuelle Vermietungsquote liegt bei rund 95 Prozent. Die Ankäufe erfolgten im Rahmen von Off-Market Transaktionen von verschiedenen Verkäufern für ein institutionelles Mandat mit einem geplanten Ankaufsvolumen von 500 Millionen Euro Eigenkapital. Die Berlin Income One ist eine Gründung der Dupuis Asset Management und investiert ausschließlich in Gewerbeimmobilien mit Fokus auf Büronutzung in Berlin und dem Berliner Umland.


Carestone übergibt Senioren-Residenz in Limbach-Oberfrohna

01.06.2021: Carestone, Spezialist für die Entwicklung und den Bau von Pflegeimmobilien, hat die neue Senioren-Residenz „An der alten Färberei“ in Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz planmäßig fertiggestellt. Auf einer Brutto-Grundfläche von insgesamt 9.028 Quadratmeter bieten die zwei modernen Gebäudekomplexe Platz für 124 Einzel-Pflegezimmer auf vier Vollgeschossen (6.958 Quadratmeter) sowie 30 Einheiten für Betreutes Wohnen (2.070 Quadratmeter). Der Startschuss für das ganzheitliche Pflegekonzept erfolgte am 31. Mai 2021 mit einer feierlichen Übergabe an den Betreiber Alloheim Senioren-Residenzen. Diese nimmt den Betrieb ab dem 1. Juni auf.

Zurück