Nachrichten

Carsten Sellschopf von Instone über Immobilien-Deutschland nach Corona

Carsten Sellschopf, COO beim börsennotierten Entwickler Instone Real Estate und verantwortlich für Berlin und Hamburg, berichtet im Immobiléros-Podcast über die Gründe für das rasante Wachstum Instones und wagt einen Blick auf das Immobilien-Deutschland nach Corona.

Carsten Sellschopf, COO bei Instone Real Estate, prognostiziert im Immobiléros-Podcast, wie es für den Investitionsstandort Deutschland nach Corona weitergeht. Carsten Sellschopf von Instone Real Estate im Immobiléros-Podcast. Copyright: W&R IMMOCOM / David Darmer
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Pierre Pawlik, 28.05.2020

Carsten Sellschopf ist Wirtschaftsingenieur mit dem Schwerpunkt Bau und hat über 20 Jahre Branchenerfahrung. So war er von 1997 bis 2012 als Niederlassungsleiter der HOCHTIEF Projektentwicklung in Berlin und anschließend als Prokurist bei der Investa Projektentwicklungs- und Verwaltungs GmbH tätig. 

2014 wechselte er zur Instone-Real-Estate-Vorgängergesellschaft formart, deren Geschäftsführer er 2015 wurde. Heute ist Carsten Sellschopf COO der 2017 gegründeten Instone Real Estate Development GmbH und als solcher für die Niederlassungen in Berlin und Hamburg zuständig.

"Wir machen keinerlei unanständige Renditen..."

Immobiléros-Podcast mit Instone Real Estate COO Carsten Sellschopf

Die Themen: Corona, der Erfolg von Instone und der Investitionsstandort Deutschland

"Wir gehen davon aus, dass Deutschland in der Zeit nach Corona, gerade was das Thema Wohnungsbau angeht, ein nach wie vor interessanter Investitionsstandort sein und bleiben wird."

In immer  kapitalismuskritischeren Zeiten sprechen wir über anständige oder unanständige Renditen in der Branche und wie viel bei Instone erwirtschaftet wird. Wie reagieren die Instone-Kunden, wie entwickelt sich die Nachfrage, wie sieht es an der Finanzierungsfront aus, welchen Einfluss nimmt die aktuelle Corona-Situation auf die Produkte von Instone?

Carsten Sellschopf erklärt, warum er bestimmte Eingriffe der Politik gar nicht so schlimm findet, und welche dann doch – und warum er sich um die Entwicklung von Wohnungsprojekten am Ende wenig  Sorgen macht, warum und wie Berlin interessant bleibt und vieles mehr… Reinhören lohnt sich!

Zu allen Immobiléros-Podcasts

Zurück