Nachrichten

Gröner Group entwickelt Anna Quartier auf Ludl-Areal in München-Karlsfeld

In Karlsfeld am nordwestlichen Stadtrand von München entwickelt der Immobilienentwickler Gröner Group auf knapp fünf Hektar Grundfläche ein gemischtes Quartier für modernes Wohnen, Leben und Arbeiten: das Anna Quartier.

In Karlsfeld entwickelt Christoph Gröner mit der Gröner Group auf knapp fünf Hektar Grundfläche ein gemischtes Quartier für modernes Wohnen, Leben und Arbeiten: das Anna Quartier. Ein Blick ins Anna Quartier. Copyright: Gröner Group / Cycle Zero Visual GmbH
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Pierre Pawlik / Pressemitteilung Gröner Group GmbH, 04.05.2021

Nachdem ein Teil des Areals bereits im Rahmen eines Portfoliokaufes von dem Immobilienentwickler 6B47 durch die Gröner Group übernommen wurde - womit das Unternehmen von Christoph Gröner gleichzeitig seinen Markteintritt in München feierte - hat das in Berlin ansässige Unternehmen nun weitere Teile (Baufelder 1, 4 und 5) des neuen Anna Quartiers erworben.

Anna Quartier ist besonders nachhaltig geplant und könnte „H2-ready“ ready werden

Das insgesamt 47.000 Quadratmeter große Grundstück ist vom Münchener Zentrum in rund 20 Minuten erreichbar und mit Blick auf das Eichinger Wäldchen und den Eichinger Weiher in überaus grüner Umgebung gelegen. Ein Bebauungsplan für das Areal gibt es bereits. Bei den ökologischen Standards geht die Gröner Group teils weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus. Neben den teilweise autofreien Verkehrsflächen sind nach einer Potentialanalyse des Grundstücks die Nutzung von Geothermie, Photovoltaik oder Luft-Wärme-Pumpen möglich.

Zusätzlich ist eine Zusammenarbeit mit dem nahe gelegenen Heizkraftwerk in punkto Fernwärme geplant und es werden Wasser-Retentionsflächen auf den Dächern installiert. Eine der interessantesten nachhaltigen Energielösungen, die auch für das Anna Quartier geprüft wird, ist die Nutzung von Wasserstoff mit der eine CO2-freie Bewirtschaftung von Gebäuden in greifbare Nähe rückt. Unter dem Leitspruch „H2-ready“ konzipiert die CG Elementum als interner Dienstleister der Gröner Group, Blockheizkraftwerke in den Quartieren so, dass eine Umstellung von Erdgas- auf Wasserstoffbetrieb perspektivisch möglich ist.

Hotel, Gastronomie, Büros und Einzelhandel ergänzen das gemischte Quartier bei München

Rund 26.000 Quadratmeter und damit 43 Prozent der insgesamt rund 62.000 Quadratmeter entstehenden Geschossfläche sind für den Bereich Wohnen vorgesehen. Gut 7.900 Quadratmeter davon sind für Wohnungen mit einkommensorientierter Förderung eingeplant. Zudem sollen eine Kita, Flächen für Gastronomie, Büros, Praxen, ein Fitnessstudio und ein Hotel entstehen. Auch Handelsflächen sind geplant: So wird Lidl, Veräußerer des Baufeldes 1, in dieser attraktiven Lage eine neue Filiale eröffnen und die Versorgung des Anna Quartiers sicherstellen. Der Lebensmitteleinzelhändler mietet die neue und moderne Filiale dazu langfristig an.

Christoph Gröner will mit dem Projekt die Digitalisierung des Bauens in der Gröner Group vorantreiben

Der Geschäftsführer der Gröner Group, Christoph Gröner: „Neue Quartiere mit den Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts zu entwickeln, weckt große Freude auf die Zukunft. Wir nutzen unsere breite Erfahrung in diesem Segment, um sinnvolle ökologische und bauliche Innovationen einzubringen. Gebäude werden heute anders genutzt als noch vor 15 oder 20 Jahren und sollen langfristig nachhaltig funktionieren für die dort lebenden und arbeitenden Menschen. Beim Anna Quartier ist der Elan der Gemeinde Karlsfeld hervorzuheben, die bei diesen Zukunftsthemen sehr engagiert mit von der Partie ist“. Und Gröner weiter zu dem Anna Quartier, das auf dem sogenannten Ludl-Areal in Karlsfeld errichtet wird: "Das Projekt in Karlsfeld passt zu unserem Fokus der vollständigen Digitalisierung des Bauens, der Einbindung serieller Fertigungsprozesse sowie einer konsequent standortorientierten ökologischen und ökonomischen Planung.

Christoph Gröner und sein neuer Projektentwickler CG Elementum

Zurück