Fachartikel | Deutschland

Die Quartiersplattform „MiQmunity“ macht die Wohnungswirtschaft fit für die Zukunft

Die Quartiersplattform MiQmunity gehört zum Produktportfolio des Versorgungsunternehmens EnBW Baden-Württemberg AG und wird gemeinsam mit Partnern aus der Immobilienwirtschaft stetig weiterentwickelt.  

Die Quartiersplattform MiQmunity gehört zum Produktportfolio des Versorgungsunternehmens EnBW Baden-Württemberg AG und wird gemeinsam mit Partnern aus der Immobilienwirtschaft stetig weiterentwickelt.
Von Advertorial, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, 10.12.2020

Die webbasierte Lösung bildet Prozesse wie Schadensmeldungen, Energiedatenmonitoring, Nebenkostenabrechnung und Verwaltung von Stammdaten vollständig digital auf einer Plattform ab. Auch die Kommunikation mit Bewohnern und Eigentümern erfolgt direkt über MiQmunity und wird automatisiert, durchsuchbar und objektbezogen gespeichert. 

MiQmunity: individuell konfigurierbar, intuitiv zu bedienen

Mit dem Einsatz von MiQmunity bestimmen Immobilienverwaltungen ihr Tempo bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse selbst. Sie können bestehende IT-Systeme (beispielsweise ERP) in die Plattform integrieren, schrittweise durch Plattformfunktionen ersetzen oder den gesamten Datenbestand importieren und ihre Systemlandschaft vollständig durch die Plattform ablösen. Sie erhalten mit MiQmunity eine maßgeschneiderte Lösung, die individuell und rollenbezogen konfiguriert werden kann und zugleich intuitiv zu bedienen ist. Alle relevanten Daten (beispielsweise Zahlungseingänge, Kommunikationshistorie oder Energiedaten) visualisiert MiQmunity einfach und übersichtlich in einem individualisierbaren Dashboard.  

Zudem stellt MiQmunity offene Schnittstellen zur Anbindung und Weiterentwicklung vielfältiger Services bereit und ist flexibel erweiterbar. Beispielsweise können Lösungen für Smart Home, Gebäudeautomatisierung (durch Anbindung intelligenter Sensoren) oder E-Mobilität (Anbindung und Verwaltung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge), implementiert werden. Liegenschaftsverwalter können Eigentümern und Mietern über die Browseranwendung oder Handy-App mit wenigen Klicks einen Zugang zu freigeschalteten Services (beispielsweise  Smart-Home-Funktionen) oder Daten (bspw. Energieverbrauch, Rechnungsverlauf) einrichten. 

MiQmunity für das Smarte Quartier Jena-Lobeda

In einem ersten Projekt beschließen die Stadtwerke Jena Gruppe und EnBW Energie Baden-Württemberg eine strategische Partnerschaft für die digitale Quartiersplattform des Smarten Quartiers Jena-Lobeda. Die Stadtwerke Jena Gruppe saniert und entwickelt circa 270 Wohneinheiten von Thüringens größter Wohnungsgesellschaft jenawohnen im Stadtteil Lobeda zu einem „Smarten Quartier der Zukunft“.

Basis für das Smarte Quartier ist eine zentrale Quartiersplattform, die alle künftigen smarten Services bündelt und für die unterschiedlichen Anwender abrufbar macht. Die Konzeption und Umsetzung der Plattform „MiQmunity“ übernimmt die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die als Energie- und Infrastrukturdienstleister ihre Erfahrung in der Entwicklung von Quartieren und deren Digitalisierung einbringt.

Über integrierte Kommunikationsmodule können die Mieter direkt Kontakt zu ihrem Vermieter aufnehmen, ein digitales Schwarzes Brett einsehen und befüllen oder mit ihren Nachbarn kommunizieren. „Weitere Funktionalitäten werden wir im Projektverlauf gemeinsam mit den Quartiersbewohnern identifizieren und in Anwendertests auf Herz und Nieren prüfen“, erklärt Stefanie von Andrian, Leiterin des Bereichs Urbane Infrastruktur bei der EnBW.

Im Video: Smartes Quartier Jena-Lobeda

 

Mehr über die Plattform „MiQmunity“ erfahren Sie hier: http://www.enbw.com/miqmunity

 

Haben Sie noch weitere Fragen? Sprechen Sie uns einfach an.
Kontakt:
i.A. Benny Dihl
Kundenprojektleiter - IoT-Plattformen
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Schelmenwasenstraße 15 · 70567 Stuttgart
Telefon +49 711 289 82369
b.dihl@enbw.com
www.enbw.com/miqmunity

 

Aufmacherfoto: Die Quartiersplattform „MiQmunity“ ist die digitale Grundlage für das Smarte Quartier Jena-Lobeda. Quelle: grafiker.org (links), EnBW Baden-Württemberg AG.

Zurück