Wiederbelebter Güterbahnhof Arnstadt wird Logistikzentrum für „Erfurter Kreuz“

Wiederbelebter Güterbahnhof Arnstadt wird Logistikzentrum für „Erfurter Kreuz“

Wiederbelebter Güterbahnhof Arnstadt wird Logistikzentrum für „Erfurter Kreuz“
So soll der Güterbahnhof in Arnstadt aussehen. Quelle: Deutsche Bahn AG

In Arnstadt baut die Deutsche Bahn einen neuen Güterbahnhof für das größte Industriegebiet Thüringens am Erfurter Kreuz. Ein Paket aus fünf Maßnahmen soll die Straßenanbindung des Terminals und das Umfeld des Arnstädter Hauptbahnhofes verbessern sowie die Belastung der Anwohner verringern.

Die Wirtschaft im Raum Erfurt–Arnstadt–Ilmenau entwickelt sich dynamisch. Das „Erfurter Kreuz“ wächst dementsprechend mit. Mit mehr als 120 Unternehmen und über 16.000 Beschäftigten ist das Erfurter Kreuz das größte Industriegebiet in Thüringen. Mit dem chinesischen Hersteller von Batterien für E-Autos, CATL, hat sich hier unter anderem einer der drei weltgrößten Batteriehersteller für E-Mobilität angesiedelt.

Wiederbelebter Güterbahnhof in Arnstadt soll Erfurter Kreuz besser an Schiene anbinden

Deshalb haben der Freistaat Thüringen, die Stadt Arnstadt, der Ilm-Kreis, die LEG Thüringen und die Deutsche Bahn Varianten für eine optimale Anbindung des Erfurter Kreuzes an die Schiene diskutiert und bewertet. Das Ergebnis: Neben dem bereits vorhandenen Anschlussgleis in das Industriegebiet braucht es einen leistungsfähigen Güterbahnhof. Der wird mit der Wiederbelebung des alten Arnstädter Güterbahnhofs geschaffen. Mit dem neuen Güterbahnhof können rund 2,3 Millionen Lkw-Kilometer eingespart werden - das entspricht 2.822 Tonnen CO2.

Die Deutsche Bahn unterstützt in diesem Zusammenhang auch die von der Stadt geplante Entwicklung des Arnstädter Hauptbahnhofs zu einem modernen Mobilitätsknoten und stellt hierfür Know-how und Flächen zur Verfügung. Das Empfangsgebäude soll neu belebt und der Personentunnel zu den Gleisen im Arnstädter Hauptbahnhof modernisiert werden.

Zeitplan für den neuen alten Güterbahnhof

Das Baugenehmigungsverfahren für das Cargo-Terminal auf dem Gelände des Arnstädter Güterbahnhofs startet Ende des Jahres. Die Planungen für den neuen Güterbahnhof stellt DB Cargo Logistics, der Vorhabenträger, am 30. Oktober im Rahmen eines Infomarktes den Bürgerinnen und Bürgern Arnstadts am alten Güterbahnhof vor.

Maßnahmenpaket rund um die Wiederbelebung des Güterbahnhofs in Arnstadt

Im Zusammenhang mit der Errichtung des Terminals in Arnstadt wurde ein Paket mit folgenden fünf Maßnahmen beschlossen:

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee zu den Maßnahmen: „Mit dem modernen Güterterminal der Bahn haben wir die Chance, mehr Güter vom ‚Erfurter Kreuz‘ von der Straße auf die Schiene zu bringen. Das entlastet die Straßen, die Umwelt und macht den Standort insgesamt wettbewerbsfähiger. Um das Güterterminal in ein ganzheitliches Verkehrskonzept von der ersten bis zur letzten Meile einzubinden, aber auch um mögliche Mehrbelastungen der Anwohnerinnen und Anwohner abzufangen, bedarf es weiterer Infrastrukturmaßnahmen, insbesondere des Ausbaus der Straße auf der ‚letzten Meile‘ zwischen Terminal und Industriegebiet. Deshalb unterstützt der Freistaat Thüringen das Paket von Maßnahmen, von denen Arnstadt als Wirtschafts-, Wohn- und Lebensort profitiert.“

Büromarkt Jena: Standort trotzt Krise: Der erst kürzlich von der Jenaer Wirtschaftsförderung herausgegebene Büromarktbericht 2021 zeigt: Thüringens zweitgrößte Stadt trotzt dem Krisenjahr 2020 und bleibt ungeachtet der Pandemielage stabil.
Mitteldeutschland / Thüringen / Jena

Büromarkt Jena: Standort trotzt Krise

Wohnungsbestand in Thüringen steigt weiter: In Thüringen steigt die Zahl der Wohnungen weiter an. Über 1,19 Millionen Wohnungen gab es im Bundesland Ende 2020, teilte das Thüringer Landesamt für Statistik jetzt mit. Was der Blick in die Statistik noch zeigt.
Mitteldeutschland / Thüringen

Wohnungsbestand in Thüringen steigt weiter

Thüringen: Leerstand auf dem Land belastet Wohnungsunternehmen: Obschon die Corona-Krise den ländlichen Raum verstärkt als interessanten Wohnstandort in den Fokus gerückt hat: In Thüringen wird der Leerstand von Wohnungen auf dem Land zu einem immer größeren Problem.
Mitteldeutschland / Thüringen

Thüringen: Leerstand auf dem Land belastet Wohnungsunternehmen