Fachartikel | Sachsen

HEICO-Fonds erwirbt Fachmarktzentrum in Freital

Das Wiesbadener Unternehmen HEICO Investment Management hat den Weißeritzpark im sächsischen Freital übernommen. Im Kurzinterview spricht Thorsten Beckmann, Leiter Fondsmanagement, über den Kauf.

Ein Kurzinterview über den Kauf des Weißeritzpark im sächsischen Freital.
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN / Matthias Klöppel, 29.07.2019

Freitals einziges Einkaufszentrum, der Weißeritzpark, hat einen neuen Besitzer. Der von HEICO Investment Management aufgelegte Handelsimmobilienfonds hat das Objekt mit mehr als 20.000 Quadratmetern Mietfläche zum 1. Juni 2019 von CORPUS SIREO RetailCenter-Fonds Deutschland, einer Fondsgesellschaft mit Sitz in Luxemburg, übernommen. Welche Pläne HEICO mit der Transaktion verfolgt und was von dem Unternehmen aus Wiesbaden künftig im mitteldeutschen Raum zu erwarten ist, erklärt Thorsten Beckmann im Kurzinterview.

IMMOBILIEN AKTUELL (IA): Der Weißeritzpark gehört zu den größten und besucherstärksten Einkaufs- und Freizeitparks im südlichen Dresdner Raum. Welche Zielsetzung verfolgt HEICO Investment Management mit dessen Übernahme?

Thorsten Beckmann (TB): Unser Fonds investiert ausschließlich in Handelsimmobilien mit einem Lebensmittelanbieter als Ankermieter. Unser Geldgeber, einer der großen deutschen Versicherer, verfolgt mit dieser Strategie ein langfristiges Investment. Den Weißeritzpark kannten wir schon länger. Ein nachhaltiges Center mit rund 20.700 Quadratmetern Mietfläche und breitgefächertem Waren- und Dienstleistungsangebot. Dieses Center hat eine hohe Bedeutung für die Grundversorgung in der Region und erfährt mit circa 2,3 Millionen Besuchern pro Jahr in der Tat eine starke Nachfrage. Für uns ist die Immobilie daher ein ideales Anlageobjekt.

IA: In dem Einkaufszentrum haben sich mehr als 60 Geschäfte eingemietet, größter Einzelhändler ist Kaufland. Inwiefern ist nun für Händler und Kunden mit Veränderungen zu rechnen?

TB: Wir wollen den Besatz der Läden auf jeden Fall erhalten. Gleichzeitig soll der Weißeritzpark noch moderner und schöner für die Kunden in der Region werden. Das heißt: Wir planen vor allem Investitionen in die Erhöhung der Aufenthaltsqualität. Dabei wollen wir die Beeinträchtigungen für Mieter und Besucher so klein wie möglich halten.

IA: Wer ist künftig für die Verwaltung und Vermietung im Weißeritzpark zuständig?

TB: Bestandsmanager ist und bleibt MEC (MEC METRO-ECE Centermanagement, d. Red.), da sie ihre Aufgabe sehr gut machen.

IA: Welche Bedeutung hat der mitteldeutsche Markt für HEICO Investment Management und gibt es schon Pläne für zukünftige Aktivitäten in der Region?

TB: Wir agieren bundesweit. Nach mehreren Transaktionen in den westlichen Bundesländern wollen wir uns nun verstärkt auf dem ostdeutschen Markt engagieren. Beim Weißeritzpark handelt es sich um unser erstes Investment in Mitteldeutschland. Wir sehen die Region als Chance. Die Kaufpreise sind hier vergleichsweise geringer, es gibt viele gut funktionierende Fachmarktzentren an bewährten Standorten. Aktuell schauen wir uns eine Vielzahl an Optionen an, spruchreif ist aber noch nichts.

Foto: Thorsten Beckmann, Leiter Fondsmanagement bei HEICO Investment Management. Quelle: Heico Group.

Zurück