Nachrichten

Ehemaliges Karstadt Leipzig wird zu N30

Das historische Warenhaus am Neumarkt heißt jetzt N30 und soll bald modernste Büros sowie ausgewählte Shopping- und Gastronomie-Erlebnisse mit spannenden Lifestyle- und zukunftsweisenden Mobilitätskonzepten vereinen. Aktuell nutzen die Kulturbetriebe der Stadt Leipzig die Schaufenster.

Das historische Warenhaus am Neumarkt heißt jetzt N30 und soll bald Büros sowie Shopping- und Gastronomie-Erlebnisse mit Lifestyle- und Mobilitätskonzepten vereinen. Aus Karstadt wird das N30. Copyright: ecADVISORS
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Jan Zimmermann, 26.11.2019

Seit Donnerstag, den 21. November, verkünden dunkelblaue Banner am ehemaligen Karstadt zwischen Neumarkt und Petersstraße dessen neuen Namen. N30 soll das geschichtsträchtige Gebäude in Anspielung an seine Adresse am Neumarkt 30 von nun an – zumindest interimsweise – heißen. Ein Hinweis auf die geplante Nutzung weht dabei auf den Fahnen gleich mit: „Entdecken, Genießen, Erleben“ umschreibt in drei Wörtern das Motto eines „Grand Lifestyle“, unter dem sich künftig auf 32.800 Quadratmetern modernste Büros, ausgewählte Shopping- und Gastronomie-Erlebnisse mit spannenden Lifestyle- und zukunftsweisenden Mobilitätskonzepten vereinen werden.

Aus dem ehemaligen Warenhaus Karstadt wird das N30

16.800 Quadratmeter Bürofläche, 12.000 Quadratmeter Einzelhandel, 3.000 Quadratmeter Gastronomie, 1.000 Quadratmeter für Fitness-Konzepte sowie 300 Fahrrad- und 400 Pkw-Stellplätze beschreiben das geplante N30 in Zahlen. Die Vermarktung respektive Vermietung startet voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2020. Die Eröffnung ist für Ende 2021 angesetzt, hängt jedoch von der rechtzeitigen Baugenehmigung ab, die momentan noch in Abstimmung mit der Stadt vorbereitet wird.Kulturbetriebe aus Leipzig nutzen die Schaufenster des N30 für ihre Eigenwerbung. Copyright: ecADVISORS

Kleine Eröffnung des N30: Kulturbetriebe der Stadt Leipzig werben für sich

Bis es so weit ist, werden schon einmal die Schaufenster des Kaufhauses belebt. Ebenfalls seit Donnerstag werben hier Kultur und Eigenbetriebe der Stadt Leipzig wie Gewandhaus, Oper und Schauspiel für kommende Veranstaltungen. Einen Vorgeschmack zu dieser Nutzung gab es bereits Anfang Oktober zur Revolutionale. Die aktuelle Reklame ist nun jedoch, mit wertigen Aufstellern und Requisiten, noch umfangreicher und ansprechender gestaltet. Hintergrund dieser „kleinen Eröffnung“ ist eine Kooperation zwischen der Stadt Leipzig einerseits und den Verantwortlichen der Immobilie andererseits. Eines der Schaufenster bleibt allerdings dem Gebäude selbst vorbehalten, um auch in Zukunft über den Fortschritt im Haus zu informieren.

Tiefgarage unter dem historischen Warenhaus bereits wiedereröffnet

Neben der Schaufenstergestaltung füllen derzeit die Milchbar Pinguin sowie ein Pop-Up-Store das historische Warenhaus mit neuem Leben. Auch ein Teil des N30-Konzepts ist bereits umgesetzt: Das unter dem Gebäude befindliche Parkhaus am Neumarkt wurde auf Wunsch der Stadt schon Mitte Juli wiedereröffnet und bietet seitdem 400 zusätzliche Pkw-Stellplätze im Herzen Leipzigs.

Weitere Informationen zu N30 finden Sie unter www.n30-leipzig.de.

Zurück