Leipzig: Panattoni übernimmt Gusswerke-Projekt von Hagedorn

Leipzig: Panattoni übernimmt Gusswerke-Projekt von Hagedorn

Leipzig: Panattoni übernimmt Gusswerke-Projekt von Hagedorn
Aus alten Gusswerken soll ein moderner Gewerbepark werden. Copyright: Hagedorn

Die Hagedorn Unternehmensgruppe hatte 2022 das 150.000 Quadratmeter große, ehemalige Gießereigelände der Gusswerke Leipzig (früher Halberg-Guss) an der Merseburger Straße in Leipzig gekauft und wollte hier einen Gewerbepark entwickeln. Entsprechend wurden weitere Fläche nördlich des Bestandes zugekauft und mit den Abrissarbeiten begonnen. Nun hat Panattoni vermeldet, vor Ort den Panattoni Campus Leipzig Zentrum zu realisieren.

Einladung zum Deep Dive Immobilienfinanzierung

Artikel vom 28. Februar 2022: 130 Jahre lang wurde in der alten Gießerei an der Merseburger Straße Stahl verarbeitet bevor der Betrieb im September 2020 nach langem Kampf offiziell Insolvenz anmelden musste. Nun erwirbt die Hagedorn Unternehmensgruppe das etwa 150.000 Quadratmeter große Industrieareal. Gewerbe wie diese prägten das Stadtbild des Leipziger Westens lange Zeit, doch weichen nun immer häufiger, um den städtebaulichen Anforderungen einer wachsenden Großstadt gerecht zu werden. Die vom Gütersloher Bauunternehmen geplante Sanierung zum modernen Gewerbepark ist der neueste Schritt in dieser Entwicklung.

Böhlitz-Ehrenberg im Wandel der Zeit

Mit der Aufarbeitung und Umgestaltung des Geländes steht das Unternehmen vor einer großen Aufgabe. Als Industrieimmobilie stellt das Grundstück hohe Ansprüche an alle Beteiligten, insbesondere was den Abbruch und die Altlastensanierung betrifft. Hagedorn sieht der Herausforderung jedoch optimistisch entgegen, nicht zuletzt aufgrund seiner Expertise im Bereich Revitalisierung von Brownfield-Standorten. Das ehemalige Gießereigelände ist lediglich der erste Schritt eines größeren städtebaulichen Aufwertungsprogramms, mit dem die Stadt Leipzig den industriell geprägten Ortsteil Böhlitz- Ehrenberg modernisieren möchte.

Gießerei in Leipzig wird zum Gewerbepark

Profitieren kann Hagedorn dabei von einem günstigen Erwerb im Rahmen der Insolvenz der Gießerei, auch wenn der genaue Verkaufspreis nicht öffentlich bekannt ist. Unterstützt wurde das Unternehmen durch den Immobiliendienstleister CBRE, welcher den Kauf des Geländes abwickelte. Die Stadt Leipzig erhält im Gegenzug einen modernen Gewerbepark, in dem sich junge Unternehmen ansiedeln und so neue Arbeitsplätze bereitstellen können.

„Die Einstellung des Geschäftsbetriebs im September 2020 war alternativlos, aber nichtsdestotrotz bitter für alle Beteiligten. Vom Kaufpreis profitieren einerseits die Gläubiger, durch den Verkauf des Geländes besteht nun jedoch andererseits auch die Möglichkeit, dass sich am ehemaligen Standort der Gusswerke Leipzig neue Unternehmen ansiedeln und Arbeitsplätze entstehen. So trägt das Ende der Gießerei-Tradition in Leipzig einen Teil zum Wandel des Stadtteils und zum Beginn von etwas Neuem bei“, fasst Rechtsanwalt Rüdiger Bauch, bestellter Insolvenzverwalter der Gusswerke Leipzig, zusammen.

Fertigstellung des Gewerbeparks für 2024 geplant

Bevor es jedoch soweit kommen kann, steht zuerst Wertstoffsicherung und Schadstoffsanierung an, bevor mit dem Rückbau der ehemaligen Gießereihallen begonnen werden kann. Mit diesem soll bereits im dritten Quartal dieses Jahres begonnen werden. Spätestens Ende kommenden Jahres sollen dann die ersten Maschinen rollen und mit dem Hochbau beginnen. Ein fester Zeitplan für das Projekts steht derzeit noch aus. Mit der Fertigstellung wird jedoch schon 2024 gerechnet.

Hagedorn erweitert Gusswerke-Projekt auf 180.000 Quadratmeter

Update vom 22.03.2023: Wie Hagedorn exklusiv gegenüber Thomas Daily verlautbarte, hat das Unternehmen für seinen geplanten Gewerbepark in Böhlitz-Ehrenberg auf dem Gelände des ehemaligen Leipziger Gusswerks ein Grundstück von rund 30.000 Quadratmetern hinzugekauft. Dadurch wird das Projektgelände auf insgesamt 180.000 Quadratmeter erweitert.

Die Abrissarbeiten vor Ort haben bereits begonnen und sollen im Herbst beendet sein. Nach dem Abbruch und der anschließenden Schadstoffsanierung sowie Revitalisierung des Areals werde das Gelände an einen Investor übergeben. Nach Erhalt der Baugenehmigung können die Hochbauarbeiten voraussichtlich zum Jahreswechsel 2023/24 beginnen.

Panattoni übernimmt Gusswerke-Projekt von Hagedorn

Update vom 11. September 2023: Panattoni, Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien, revitalisiert das Areal der alten Gusswerke an der Merseburger Straße in Leipzig und errichtet darauf mit dem Panattoni Campus Leipzig Zentrum seinen deutschlandweit vierten Campus. Durch die Kombination des Panattoni Park und eines City Dock realisiert der Entwickler in Leipzig multifunktionale Produktions- und Logistikflächen und kleinteilige Gewerbeparks für regional ansässige Unternehmen sowie für Neuansiedlungen in innenstadtnaher Lage. 

Die Unternehmensgruppe Hagedorn hatte das Areal mit industrieller Historie Anfang 2022 übernommen und verantwortet die im Sommer 2022 begonnenen und bis in den Herbst 2023 andauernden, umfangreichen Rückbauarbeiten sowie die Schadstoffsanierung. Die angekündigte Weiterentwicklung zum angestrebten Gewerbepark übernimmt nun Panattoni. Den Baustart für den Panattoni Campus Leipzig Zentrum plant der Entwickler für das erste Quartal 2024, die Fertigstellung der ersten Mieteinheiten ist für das erste Quartal 2025 terminiert. Die Investitionssumme liegt im unteren dreistelligen Millionenbereich.

Panattoni setzt auf eine innovative Campuslösung mit multifunktionaler Konzeption, die einen Panattoni Park mit vier Units (Immobilienfläche von 42.000 Quadratmetern, davon 37.500 Quadratmeter Logistik- und 4.850 Quadratmeter Mezzaninfläche) und einen Gewerbepark nach dem Konzept City Dock mit 18 Units (Gesamtfläche von 26.046 Quadratmetern, davon 15.026 Quadratmeter Hallen- und jeweils 5.510 Quadratmeter Büro- und Flexfläche) umfasst. Auf den Außenflächen entstehen 460 Pkw- und zwölf Lkw-Stellplätze. Damit richtet sich Panattoni insbesondere an regional ansässige Unternehmen sowie Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Light Industrial, Last Mile Logistik und wertschöpfende Logistik, die eine Ansiedlung in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum planen.

Bei der Realisierung legt Panattoni besonderen Wert auf Nachhaltigkeit mit einem starken Fokus auf Well-Being. Dafür strebt der Entwickler eine Zertifizierung nach dem DGNB-Goldstandard an. Neben einem Gründach in einzelnen Teilbereichen sowie der Installation einer Photovoltaikanlage, deren Energie zur fossilfreien Versorgung der Immobilie dienen soll, ist der Einsatz von Wärmepumpentechnik in der Halle sowie im Büro- und Sozialbereich geplant. Zudem sind für die künftigen Mitarbeitenden ein direkter Anschluss an den ÖPNV, umfassende Aufenthaltsflächen sowie ausreichend Fahrradstellplätze vorgesehen.

Löwitz Quartier in Leipzig: Neue Straße wird das Quartier erschließen: Westlich des Leipziger Hauptbahnhofes entwickelt ein Joint Venture ein neues Stadtquartier, das Wohnen und Arbeiten an einem Ort verschmelzen wird. Wir haben Neuigkeiten zu zwei Baufeldern des Vorhabens.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Löwitz Quartier in Leipzig: Neue Straße wird das Quartier erschließen

Wie die Life-Science-Branche Leipzig zum Immobilien-Hotspot machen könnte: Ullrich Müller, Mitglied der Aengevelt-Geschäftsleitung, mit einem Kommentar zur wachsenden Bedeutung der Life-Science-Branche für die Messestadt.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Wie die Life-Science-Branche Leipzig zum Immobilien-Hotspot machen könnte

BioSquare: Leipzig bekommt einen neuen Biotechnologie-Campus: Das Projekt wird auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig-Südost realisiert. Der Baustart soll 2022 erfolgen. Einen ersten Mieter gibt es schon: Das Leipziger Biotechnologieunternehmen c-LEcta will seinen Hauptsitz in die neuen Gebäude verlegen.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

BioSquare: Leipzig bekommt einen neuen Biotechnologie-Campus