BioSquare: Leipzig bekommt einen neuen Biotechnologie-Campus

BioSquare: Leipzig bekommt einen neuen Biotechnologie-Campus

BioSquare: Leipzig bekommt einen neuen Biotechnologie-Campus
Der künftige Biotechnologie-Campus auf der Alten Messe in Leipzig entsteht in zwei Abschnitten. Baubeginn für die beiden rechten Gebäude ist 2022. Copyright: OFB Projektentwicklung GmbH

Das Projekt wird auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig-Südost realisiert. Der Baustart soll 2022 erfolgen. Einen ersten Mieter gibt es schon: Das Leipziger Biotechnologieunternehmen c-LEcta will seinen Hauptsitz in die neuen Gebäude verlegen.

Keine News mehr verpassen: Der Immobilien-Aktuell-Newsletter

Wer vor der Wende die Leipziger Messe besuchte, dem wird das imposante Doppel-M in Erinnerung sein, durch das die Besucher einst auf das Messegelände strömten. Längst ist die Leipziger Messe auf ein neues Gelände umgezogen. Doch das 27 Meter hohe Doppel-M am Eingang Prager Straße steht noch immer da und dient als Ein- und Ausfahrt.

Betritt man heute die Alte Messe durch das Doppel-M, steht man bereits am Standort des künftigen Biotechnologie-Campus'. In Form von vier Baukörpern wird er sich vom Doppel-M bis fast zur einstigen Mittelachse des Messegeländes erstrecken. Entwickelt wird der Campus bis zum vierten Quartal 2024 von der OFB Projektentwicklung GmbH in Frankfurt am Main. Das Projekt gliedert sich in zwei Bauteile mit je zwei Gebäuden, die zusammen rund 27.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche haben werden.

Erster Bauteil des neuen Biotechnologie-Campus bereits vollständig vermietet

Der erste Bauteil mit rund 10.425 Quadratmetern oberirdischer Mietfläche ist bereits vollständig an das Leipziger Biotechnologieunternehmen c-LEcta vermietet. Der Kaufvertrag für das insgesamt rund 11.650 Quadratmeter große Grundstück in der Straße „Alte Messe“ wurde im Juli dieses Jahres beurkundet. Verkäufer ist die LEVG mbh, eine Gesellschaft der Stadt Leipzig, die für die Entwicklung und Vermarktung des Standorts „Alte Messe“ zuständig ist.

Laut OFB werden die neuen Gebäude durch Geschosshöhen von vier Metern und moderne Konstruktionsraster ein Höchstmaß an Flexibilität bieten. Es entsteht Raum für Büro- und Laborflächen, biotechnologische Anlagen sowie Ausbildungs- und Konferenzflächen. Hinzu kommen 128 Tiefgaragen- und 26 Außenstellplätze, von denen ein Teil als Elektroladeplatz ausgelegt wird.

Die OFB Projektentwicklung strebt für das nachhaltige Projekt ein DGNB-Zertifikat in Gold an. Der Baubeginn für den ersten Bauteil soll im zweiten Quartal des Jahres 2022 erfolgen. Der zweite Bauabschnitt ist noch in Planung.

Alte Messe wird immer mehr zum Zentrum für Forschung und Technologie

An der Alten Messe haben sich bereits mehrere Forschungseinrichtungen und Unternehmen angesiedelt, darunter das Fraunhofer IZI, das Max-Planck-Institut, die Bio-City und das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv). „Der Standort ‚Alte Messe‘ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Zentrum für innovative Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen entwickelt“, sagt Klaus Kirchberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB. „Es freut mich sehr, dass wir mit c-LEcta einen innovativen Mieter gewinnen konnten, der exakt zu diesem Standort passt.“

Laborplanungsbetrieb entwirft die Einrichtung für c-LEcta

Das Unternehmen c-LEcta mit Hauptsitz in Leipzig ist ein stark wachsendes Biotechnologieunternehmen mit derzeit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es entwickelt unter anderem Enzyme und Mikroorganismen, die beispielsweise in der Pharmaindustrie eingesetzt werden. Nach Fertigstellung des Projekts wird c-LEcta vollständig in den neuen Biotechnologie-Campus umziehen und Flächen auf modernstem Standard nutzen können.

Deren Einrichtung wird derzeit in Zusammenarbeit mit einen Laborplanungsbetrieb entworfen. „Das Planungsteam denkt alles mit, was wir brauchen. Ziel ist, dass bis zu unserem Standortwechsel alles bezugsfertig eingerichtet ist“, sagt c-LEcta-Sprecherin Kristina Richter. Geplant sei der Umzug für Ende 2024. Dr. Marc Struhalla, CEO und Managing Director von c-LEcta, erklärte: „Wir fühlen uns dem Standort Leipzig sehr verbunden. Insofern sind wir sehr froh, als Unternehmen den nächsten Wachstums-Schritt hier auf dem Gelände der ‚Alten Messe‘ vollziehen können.“

Das Projektgrundstück ist über die benachbarte S-Bahnstation „Völkerschlachtdenkmal“ sowie mehrere Straßenbahn- und Buslinien sehr gut an den ÖPNV angebunden. Zudem ist der Autobahnring in weniger als fünf Minuten erreichbar.

AnkerOFB startet Bauarbeiten für Technologiecampus „BioSquare Leipzig“

Update vom 22.09.2022: Mit einem symbolischen Spatenstich haben am 22. September 2022 die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt des neuen Biotechnologie-Campus, der nun unter dem Namen „BioSquare Leipzig“ firmiert, begonnen. Mitte November soll der Aushub von rund 35.000 Kubikmeter Erde auf der rund 11.600 Quadratmeter großen Teilfläche des ersten Baufeldes abgeschlossen sein. Insgesamt entstehen in den beiden Gebäuden des ersten Bauabschnitts circa 18.500 Quadratmeter Mietfläche. Die Fertigstellung und damit der Einzug des Leipziger Biotechnologie-Unternehmens c-LEcta in sein neues Hauptquartier ist für die erste Jahreshälfte 2025 geplant. Bereits im Februar 2022 hatte ein Fassadenwettbewerb stattgefunden, an dem sich fünf Architekturbüros beteiligten. Das siegreiche Leipziger Büro KLM Architekten und Ingenieure GmbH wurden als Objektplaner mit der Gestaltung der äußeren Gebäudehülle des ersten Bauabschnitts beauftragt.

Von links nach rechts: Dr. Marc Struhalla, CEO der c-LEcta GmbH; Dr. Christoph Wiechmann, OFB Leipzig; und Thomas Dienberg, Bürgermeister für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig. Copyright: OFB Projektentwicklung.

Da die Sächsische Denkmalschutzbehörde Ende 2021 die in den Achtzigerjahren errichtete ehemalige Messegaststätte unter Denkmalschutz stellte, musste der ursprüngliche Projektentwurf erneut überarbeitet werden. Im zweiten Bauabschnitt in Richtung Prager Straße sollen nun abweichend zu den ursprünglichen Plänen ein sieben- und ein viergeschossiges Gebäude entstehen. Beide sind durch einen Vorplatz verbunden, der zugleich die Zufahrt zur Tiefgarage des Campus mit rund 110 Pkw-Stellplätzen markiert.

Stimmen zum Baustart:

Thomas Dienberg, Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig: „Der Standort des neuen BioSquare ist nahezu perfekt – innenstadtnah und gut erschlossen. Er steht beispielhaft für das Leipziger Konzept, das Innenentwicklung vor Außenentwicklung stellt. Dass mit der ehemaligen Messegaststätte ein signifikantes Zeugnis der Baukultur der Achtzigerjahre integriert wird, kann dem gesamten Projekt nur guttun, denn es verleiht ihm mehr Authentizität. Wenngleich ich mir gewünscht hätte, dass der Denkmalschutz diese Entscheidung schon eher getroffen hätte. Alle Beteiligten haben sich aber äußerst flexibel bei der Neuplanung des betroffenen Bauabschnitts gezeigt, wofür ich ihnen sehr danke.“

Blick auf die "BioSquare Leipzig"-Baustelle. Copyright: IMMOCOM
Blick auf die "BioSquare Leipzig"-Baustelle. Copyright: IMMOCOM

Dr. Marc Struhalla, CEO der c-LEcta GmbH: „Als Firma, die LE ganz bewusst im Namen trägt, sind wir stolz, mit diesem Neubau in unserer Heimatstadt zu bleiben und zählen schon die Tage, bis wir endlich unser neues Hauptquartier beziehen können. Hier werden wir deutlich mehr Platz als an unserem derzeitigen Standort im BioCube haben. Durch die optimale Anordnung von Büro-, Labor- und Gemeinschaftsflächen erhoffen wir uns eine Stärkung der interdisziplinären Zusammenarbeit. Zugleich sind wir überzeugt, dass das Gebäude so attraktiv sein wird, dass auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die überwiegend im Homeoffice tätig sind, gern hierher kommen, um sich persönlich untereinander auszutauschen. Und nicht zuletzt ist der Neubau auch ein tolles Argument bei der Suche nach neuen Fachkräften für unser wachsendes Unternehmen.“

Blick vom Messe-Doppel-M auf den BioSquare Leipzig. Copyright: OFB Projektentwicklung
Blick vom Messe-Doppel-M auf den BioSquare Leipzig. Copyright: OFB Projektentwicklung

Dr. Christoph Wiechmann, Büroleiter der OFB in Leipzig: „Es ist schön zu sehen, dass sich jetzt die Bagger drehen und die Realisierungsphase des BioSquare begonnen hat. Nachdem wir Mitte August mit dem Erdaushub begonnen haben, liegen wir gut im Zeitplan. Bei der Planung des neuen Gebäudes standen wir immer in engem Austausch mit c-LEcta und haben deren Anforderungen in die künftige Struktur einfließen lassen. So befinden sich beispielsweise Büros und Labors auf derselben Etage, wodurch sich kurze Wege für die Beschäftigten ergeben. Mit dem Projekt wollen wir dazu beitragen, dass der BioCampus auf der Alten Messe noch mehr Strahlkraft entwickelt. Hier bieten wir Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen völlig neue Perspektiven und perfekte Rahmenbedingungen.“

Visualisierung des neuen „BioSquare Leipzig“. Copyright: OFB Projektentwicklung.

 

Leipzig: Neuer Unite-Hauptsitz "NETZWERK" steht im Rohbau: Die B2B Plattform Unite verlegt ihren Hauptsitz nach Leipzig. Wichtige Grundlage ist die Errichtung eines Bürogebäudes, dessen Grundstück im Erbbaurechtsverfahren vergeben und welches nun den Besitzer wechselte.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Leipzig: Neuer Unite-Hauptsitz "NETZWERK" steht im Rohbau

Leipzig: Drei Richtfeste für 424 geförderte Wohnungen und zwei Kitas der LWB: Mit dem Aufziehen der Richtkronen über drei Bauprojekten hat die LWB in Leipzig die Fertigstellung von zahlreichen Wohnhaus- und zwei Kita-Rohbauten gefeiert.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Leipzig: Drei Richtfeste für 424 geförderte Wohnungen und zwei Kitas der LWB

Gröner Group feiert Fertigstellung der Leipziger Bleichert Werke: Die verlassenen Ruinen der Werkhallen des ehemaligen Seilbahnherstellers Adolf Bleichert sind durch die gelungene Projektumsetzung der CG Gruppe zu neuem Leben erwacht.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Gröner Group feiert Fertigstellung der Leipziger Bleichert Werke