Fachartikel |

Panattoni in Magdeburg: Maßgeschneidertes für die letzte Meile

In Magdeburg errichtet der Projektentwickler Panattoni Europe ein neues Verteilzentrum für den Internetgiganten Amazon. Nicht die erste Kooperation der beiden Unternehmen.

In Magdeburg errichtet der Projektentwickler Panattoni Europe ein neues Verteilzentrum für den Internetgiganten Amazon. Nicht die erste Kooperation der beiden Unternehmen.
Von Redaktion Immobilien Aktuell / Pierre Pawlik, 10.10.2020

Ursprünglich stammt der Begriff der letzten Meile aus der digitalen Welt. Hier bezeichnete er den letzten Abschnitt einer Leitung, der direkt zum Kundenanschluss führte. Die Logistikbranche entlehnte den Begriff und münzte ihn auf die eigenen Bedürfnisse um. Hier steht die letzte Meile für den finalen Transportakt direkt an die Haustür des Kunden. Nicht nur in der digitalen Welt kann die letzte Meile schnell zum Flaschenhals werden. Auch die Logistik braucht effiziente Lösungen für den Abschluss der Lieferkette. Gerade B2C-Onlineversandhändler wie Amazon können davon ein (Klage)Liedchen singen.

Warum Magdeburg?

Erleichterung im Raum Mitteldeutschland soll ein neues Verteilzentrum in Magdeburg bringen. Auf einer Grundstücksfläche von 60.000 Quadratmetern entwickelt Panattoni Europe, Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien, 6.666 Quadratmeter Logistik- sowie 1.025 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen für Amazon Logistics. Warum Magdeburg? Gerade für Amazon gewinnt die Landeshauptstadt als dynamischer Wachstumsstandort in Ost-Deutschland und aufgrund seiner zentralen Lage zwischen den Metropolen Berlin, Hamburg und Leipzig zunehmend an Bedeutung. Zudem realisiert Panattoni das Logistikprojekt im Industriegebiet Rothensee mit bereits bestehender Infrastruktur. Das Verteilzentrum BTS Amazon Magdeburg wird infolgedessen über eine ideale Anbindung an mehrere Bundesautobahnen wie die A2 und A14 verfügen. Die Fertigstellung und Übergabe ist zum Weihnachtsgeschäft 2020 vorgesehen.

Aus Erfahrung gut

Dabei handelt es sich um das fünfte Projekt, bei dem Amazon und Panattoni Europe in Deutschland zusammenarbeiten. Weitere Kooperationen:

Panattoni Park Düsseldorf-Hafen: In unmittelbarer Nähe des Containerterminals im Hafen von Düsseldorf entstanden zwei große Logistikhallen ohne Vorvermietung. Im zweiten Gebäude, das im Frühjahr 2017 fertiggestellt wurde, mietete Amazon neben dem Logistiker Neska und dem Getränkelieferdienst Flaschenpost etwa 12.000 Quadratmeter Fläche.

Panattoni Park Hamburg Nord: Nahe der A7, im Industriegebiet Kaltenkirchen-Nützen, wird in der Logistikregion Hamburg ein Verteilzentrum für Amazon gebaut, das in zwei Phasen errichtet und noch in diesem Jahr mit 12.000 Quadratmetern Logistik- und 1.500 Quadratmetern Büro- und Sozialflächen aufwarten wird.

BTS Amazon Kassel Süd: Panattoni Europe entwickelt in Knüllwald an der A7 nahe Kassel ein Verteilzentrum mit über 8.000 Quadratmetern Lager- und etwa 1.500 Quadratmetern Büroflächen. Diese sollen bis Ende 2020 an Amazon übergeben werden.

BTS Amazon Jade-Weser: Im Jade-Weser-Park, dem interkommunalen Gewerbe- und Industriepark im niedersächsischen Wilhelmshaven mit Anbindung an die Bundesautobahnen A29 und A31 sowie in unmittelbarer Nähe zum Jade-Weser-Port, ist bis Ende 2020 / Anfang 2021 die Errichtung eines Amazon-Verteilzentrums mit rund 7.000 Quadratmetern Logistikfläche vorgesehen.

Neben diesen deutschen Projekten vertraute Amazon auch schon bei Logistikflächen in Polen und der Tschechischen Republik auf die Expertise des Projektentwicklers. Ein gewichtiger Grund für die gute Zusammenarbeit verbirgt sich hinter dem Kürzel BTS, welches bei den letztgenannten zwei deutschen Projekten ebenso auftaucht wie bei der Entwicklung in Magdeburg und zu großen Teilen auch dem Panattoni Park Hamburg Nord zugeordnet werden kann. Der war ursprünglich zwar nicht direkt auf Amazon ausgerichtet, aber der Onlinehandelsriese stieg in einer frühen Projektphase als Mieter ein, sodass seine Ansprüche an das Objekt noch vollumfänglich einbezogen werden konnten.

Nutzerspezifisch und flexibel

BTS, das für Build-To-Suit steht, macht deutlich, dass Panattoni Europe hier nicht irgendwelche Logistikflächen entwickelt, sondern Logistikanlagen, die an die Kundenanforderungen maßgeschneidert angepasst werden. Dabei dreht sich alles um wichtige Kenngrößen wie die Ermöglichung einer maximalen Nutzung der Lagerfläche, die Schaffung optimaler Betriebsbedingungen und die Anpassung an die technischen Anforderungen des Unternehmens. Panattoni Europe-Kunden sollen demzufolge ihre Flächen von Anfang an entsprechend ihrer Bedürfnisse gestalten. Das senkt die Investitions- und Betriebskosten und optimiert zukünftige Betriebsprozesse.

Klassisches Verteilzentrum triff Cross-Dock-Konzept

Bei den Amazon-Projekten in Wilhelmshaven, Kaltenkirchen, Knüllwald und Magdeburg wird das BTS-Prinzip vor allem auf ein von Amazon entwickeltes Gebäudekonzept abstellen. Dieses verknüpft das klassische Verteilzentrum mit einem Cross-Dock-Konzept. Beim Cross Docking geht es darum, Waren nicht mehr lange zu lagern, sondern sie direkt umzuschlagen und an die Kunden weiter zu versenden. Ein wichtiger Baustein hierfür ist, dass die Transportfahrzeuge der Lieferpartner die Pakete seitlich am Verteilzentrum laden. Durch spezielle Vordächer werden sowohl Fahrer als auch Ladung vor Witterungsbedingungen geschützt.

„Gleichzeitig bietet das Konzept maximale Flexibilität mit Blick auf spätere Nutzungsänderungen und weist somit eine hohe Drittverwendungsfähigkeit auf. Das zahlt auf eine gleichermaßen nutzerspezifische wie nachhaltige Lösung ein“, erklärt Fred-Markus Bohne, Managing Partner von Panattoni.

 

Bildquelle: Panattoni Europe

Zurück