Nachrichten

Richtkrone erstrahlt zum letzten Mal über Leipziger Bleichert Werken

Die verlassenen Ruinen der Werkhallen des ehemaligen Seilbahnherstellers Adolf Bleichert sind dank einer umfassenden Revitalisierung durch die CG Gruppe zu neuem Leben erwacht.

Die verlassenen Ruinen der Werkhallen des ehemaligen Seilbahnherstellers Adolf Bleichert sind durch die gelungene Projektumsetzung der CG Gruppe zu neuem Leben erwacht. Bleichert Werke Haus 9. Quelle: CG Gruppe AG / Bloomimages.
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN / Angelika Breuer , 08.02.2020

Das alte Industriegelände der Bleichert Werke ist seit dem Beginn der Arbeiten im Jahr 2016 kaum wiederzuerkennen. Aus den alten denkmalgeschützten Werkhallen entstand, unter Federführung der Projektentwickler der CG Gruppe, großzügiger Lebensraum mit 180 modernen Wohneinheiten auf rund 17.000 Quadratmeter Wohnfläche.

Zusätzlich bieten 3.000 Quadratmeter Gewerbefläche, ein Kindergarten und ausreichend Parkplätze Platz für alles, was man zum Leben braucht. Obwohl die letzten Außenarbeiten auf dem Gelände erst Mitte 2020 abgeschlossen sein sollen, sind schon jetzt 154 Wohnungen verkauft.

Haus 9 bildet den Abschluss der Konversion der Bleichert Werke

Die zu Consus gehörende CG Gruppe mit ihrem Vorstand Christoph Gröner feierte am 30. Januar 2020 am "Haus 9" zum letzten Mal ein Richtfest auf dem alten Industriegelände der Seilbahnfabrik in Leipzig-Gohlis. Im Beisein der an der Projektumsetzung beteiligten Handwerker wurde die Richtkrone über dem Querflügel, den das viergeschossige Gebäude auf dem Areal bildet, gehisst.

In Zukunft sollen die 15 neu entstandenen Eigentumswohnungen mit Flächen von 48 bis 107 Quadratmetern und ihrem Loftcharakter den neuen Bewohnern ein zeitgemäßes Wohnen ermöglichen. Mit Blick auf die Umwelt wurde bei der Projektumsetzung auf die Verwendung ökologisch nachhaltiger Baustoffe und die Berücksichtigung moderner energetischer Standards großer Wert gelegt.

„Mit dem Bau kombiniert die CG Gruppe das Flair denkmalgeschützter Industriearchitektur mit hochwertiger Sanierung und individueller Anpassung an die hohen Ansprüche der Bewohner. Wir zeigen damit einmal mehr unsere langjährige Kompetenz in der denkmalgerechten Revitalisierung ehemaliger Gewerbe- und Industriegebäude“, so Niederlassungsleiter Ulf Graichen am Rande des Richtfests.

Die Geschichte der Bleichert Werke

Adolf Bleichert gründete 1876 mit seinem Schwager die Adolf Bleichert & Co. in Leipzig-Neuschönefeld und erarbeitete sich einen untadeligen Ruf als Hersteller und Erbauer von Drahtseilbahnen. 1881 wurde der Betrieb nach Leipzig-Gohlis verlegt, wo nach und nach die heute bekannten Bleichert Werke hochgezogen wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahmen die sowjetischen Behörden das Unternehmen, das fortan der Erfüllung von Reparationsleistungen an die Sowjetunion diente und neben Autokranen, Verladebrücken und Elektrokarren auch wieder Drahtseilbahnen baute. 1953 ging das Werk in DDR-Volkseigentum über, wobei auch der Name Bleichert verlorenging. Nach der Wende endet die Geschichte der Bleichert Werke. Seither standen die Werkhallen leer. Um 2008 erwarb die CG Gruppe das Gelände. Die Revitalisierung des Geländes begann im Jahr 2015.

Zurück