Nachrichten

WATERKANT: Spandaus Riesenentwicklung bekommt Hochhaus mit 58 Wohnungen

Die WATERKANT in Spandau nimmt weiter an Fahrt auf. Nun erfolgte die Grundsteinlegung für ein 16-geschossiges Hochhaus mit 58 Wohnungen.

Die WATERKANT in Spandau nimmt weiter an Fahrt auf. Nun erfolgte die Grundsteinlegung für ein 16-geschossiges Hochhaus mit 58 Wohnungen.
Teilprojekt 1 (hier zu sehen) ist fast fertig. In Teilprojekt 2a soll nun ein 16-geschossiger Wohnturm mit 58 Wohnungen entstehen. Copyright: Aurelio Schrey
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN / Jan Zimmermann, 09.10.2020

Die Wasserstadt Oberhavel in Spandau gehört momentan wohl zu den größten Baustellen Berlins. Einen gewaltigen Teil dieser Bautätigkeit macht dabei WATERKANT aus. Rund 2.500 Wohnungen sowie diverse (soziale) Infrastruktur sollen bei dem umfangreichen Stadtentwicklungsprojekt entstehen. Realisiert wird es durch die landeseigenen Wohnungsbauunternehmen Gewobag und WBM. Von den insgesamt sechs Teilprojekten respektive Bauabschnitten laufen derzeit drei. Teilprojekt 1 der Gewobag mit 362 Wohnungen steht dabei kurz vor dem Abschluss. Teilprojekt 2a, das seit Herbst 2019 läuft und etwa zeitgleich – hier wird es etwas verwirrend – mit dem ersten Bauabschnitt der WBM (364 Wohnungen) gebaut wird, soll 2022 Jahr fertig werden. In diesem Rahmen erfolgte nun vor ein paar Tagen die Grundsteinlegung für ein Hochhaus mit 58 Wohnungen.

Bausenator Sebastian Scheel und Gewobag-Vorstandsmitglied Snezana Michaelis beim feierlichen Baustart. Copyright: City-Press

50 Prozent der Wohnungen ab 6,50 Euro pro Quadratmeter

Insgesamt 482 Wohneinheiten direkt an der Havel sind in diesem zweitgrößten Teilprojekt der WATERKANT vorgesehen. Einzig Teilprojekt 3, der letzte Bauabschnitt, der bis 2025 entstehen soll, übertrifft dies noch mit seinen rund 1.000 Wohnungen. Die liegen dann allerdings ein Stückweit vom Ufer entfernt. Der 16-geschossige Turm hingegen wird schon sehr viel früher eine zweifellos „herausragende“ Rolle in der urlaubsverdächtigen Lage am Fluss einnehmen. In den oberen Stockwerken sind spektakuläre Ausblicke garantiert. Dabei dürfte es für die Hälfte der Mieter obendrein alles andere als teuer werden. „Rund 50 Prozent der Wohnungen vermieten wir zu geförderten Mieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter“, sagt Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag.

Teilprojekt 1 neigt sich Fertigstellung zu

Der Turm ist nach Aussage des Wohnungsbauunternehmens das erste Wohnhochhaus seit dessen Neubauoffensive 2015. Neben diesem und anderen Wohngebäuden mit teils „besonderen Wohnformen“, so die Gewobag, sind im aktuellen Bauprojekt eine Kita sowie eine oberirdische Quartiersgarage mit 174 Stellplätzen vorgesehen. Unterdessen neigt sich Teilprojekt 1 der Fertigstellung zu. Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister in Spandau: „2018 wurde hier der Grundstein für die WATERKANT Berlin gelegt. Seit Frühjahr dieses Jahres sind bereits 212 Wohnungen des ersten Teilprojektes vermietet, weitere 100 folgen bis Ende des Jahres und geben neuen und alteingesessenen SpandauerInnen ein Zuhause.“

So gut die umfassende Entwicklung der Wasserstadt auch tut, war und ist sie doch nicht ganz unproblematisch. Erfahren Sie mehr dazu in unserem Fachbeitrag.

Zurück