Nachrichten

Aktuelles in Kürze - Juni 2019

Richtfest für 126 Wohnungen in Blankenfelde-Mahlow +++ Potsdamer Waldstadt Center wechselt Besitzer +++ Logistik: Frankfurt (Oder) gewinnt an Bedeutung +++ und weitere News

Interessantes aus der Immobilienbranche, kurz und kompakt Visualisierung Elster-Aue in Leipzig, Quelle: Bonava
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN, 28.06.2019

Richtfest für 126 Wohnungen in Blankenfelde-Mahlow

Die TREUCON Gruppe Berlin hat den Rohbau eines Wohnprojektes in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow südlich von Berlin fertiggestellt und gemeinsam mit dem Investor, einem Schweizer Family Office, und dem Generalunternehmer, der Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH, das Richtfest gefeiert. Auf dem rund 10.500 Quadratmeter großen Grundstück entstehen neun Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 126 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von ca. 7.700 Quadratmetern.

Für 40 Millionen Euro: Potsdamer Waldstadt Center wechselt Besitzer

Die Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat mit Unterstützung der Corpus Sireo Real Estate GmbH das Waldstadt Center in Potsdam für den offenen Fonds "Swiss Life Living + Working" erworben. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 40 Millionen Euro. Verkäufer des Objekts mit einer Mietfläche von 13.500 Quadrametern sind Fonds, die von der Partners Group in Zusammenarbeit mit Arax Properties Ltd verwaltet wurden.

Logistik: Frankfurt (Oder) gewinnt an Bedeutung

Die nur eine Zug-Stunde von Berlin entfernte europäische Doppelstadt Frankfurt (Oder) ist in Brandenburg einer der Logistik-Hubs der Zukunft, meint Peter Bergmann von Alcaro Invest. Das "Thema Neue Seidenstraße sowie die leistungsstarken Verkehrsträger Straße und Schiene und vor allem die Verfügbarkeit von Flächen und qualifizierten Mitarbeitern" werden diese Rolle beflügeln, ist der Fachmann überzeugt.

20 Millionen Euro für sozialen Wohnungsbau in Leipzig

Der Freistaat Sachsen stellt der Stadt Leipzig 20 Millionen Euro für sozialen Wohnungsbau zur Verfügung. Mit dem Geld sollen private Eigentümer, Genossenschaften und die kommunale Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) gefördert werden, die damit in den nächsten fünf Jahren mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnraum schaffen. Einen entsprechenden Fördermittelbescheid hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer vor wenigen Tagen an Oberbürgermeister Burkhard Jung übergeben.

Wohnquartier am Leipziger Hauptbahnhof – Planung wird konkret

Auf zwölf Hektar Fläche nordwestlich des Leipziger Hauptbahnhofes soll ein urbaner Stadtteil entstehen – mit Wohnbebauung, Gewerbe und einem Bereich für den Gemeinbedarf. Geplant sind demnach 700 Wohnungen, ein 13-stöckiges Bürohaus, ein fünfzügiges Gymnasium sowie Hotel, Kita und ein großzügiger Park. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei 350 Millionen Euro. Ein Vertrag mit den Investoren aus Bremen sei unterschriftsreif, heißt es von der Stadtverwaltung. Der Entwurf des Bebauungsplanes soll noch in diesem Monat dem Stadtrat zum Beschluss vorgelegt werden.

IVD-Präsident Schick warnt vor bundesweitem Mietendeckel

"Wenn jetzt der bundesweite Mietendeckel kommt, den das Bundesjustizministerium parallel zur geplanten Verschärfung der Mietpreisbremse vorschlägt, ist der Neubau mausetot“, sagte IVD-Präsident Jürgen Michael Schick auf dem Deutschen Immobilientag (DIT) 2019 in Berlin. Planungen aus dem Bundesjustizministerium zufolge sollen künftig Neuvertragsmieten in Gebieten mit knappem Wohnungsangebot maximal 120 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete betragen. Für Neubauten soll eine befristete Ausnahme nur in den ersten fünf Jahren ab der erstmaligen Nutzung gelten.

Richtfest im Neubauquartier Ritterschlag in Brandenburg

Der Projektentwickler Bonava feierte Richtfest für rund 90 von insgesamt mehr als 300 neuen Häusern, die auf einem ehemals brachliegenden Rittergut in der südöstlich von Berlin gelegenen Gemeinde Schulzendorf entstehen. Das neue Wohnquartier trägt den Namen „Ritterschlag“. Aktuell seien bereits 76 Häuser verkauft und neun fest reserviert – bei weiterhin hoher Nachfrage, heißt es von Bonava. Das Unternehmen will bis Ende 2023 alle Schlüssel übergeben haben.

Baustart für Stadtpalais Nassau in Wilmersdorf

Die BAUWERT AG hat mit dem Bau eines Wohnensembles in Berlin-Wilmersdorf begonnen. Das Stadtpalais Nassau umfasst 37 Eigentumswohnungen, mit Grundrissen zwischen 33 und 191 Quadratmetern. Die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant. Mit dem Vorhaben knüpft das Unternehmen an seine Strategie der umgebungsadäquaten Projektentwicklung an. „Wir bauen besonders gerne in etablierten Kiezlagen“, sagt Vorstand Dr. Jürgen Leibfried.

Elster-Aue in Leipzig wächst weiter

Der Entwickler Bonava plant den Bau weiterer Häuser in der „Elster-Aue“ in Leipzig-Großzschocher. Auf dem rund 6.400 Quadratmeter großen Grundstück einer ehemaligen Konservenfabrik an der Küchenholzallee werden bis zum Jahresende 2020 insgesamt 16 Doppelhaushälften entstehen. In direkter Nachbarschaft hat Bonava bereits 2018 ein Quartier mit 38 Reihenhäusern errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten auf dem Gelände sollen im Juni beginnen. "Wir gehen davon aus, dass die ersten Familien im Sommer 2020 einziehen können", sagt Projektleiter Torsten Reischel. Zum Jahresende will das Unternehmen alle Schlüssel übergeben.

Deutsche Konsum kauft Vita-Center in Chemnitz

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat das Vita-Center, ein bedeutendes Nahversorgungs- und Stadtteilzentrum im Chemnitzer Stadtbezirk Morgenleite, erworben. Das 1999 erbaute und 2018 revitalisierte Objekt umfasst 42.000 Quadratmeter Mietfläche, wovon 21 Prozent leerstehen. 70 Prozent der Jahresmiete von über 2,9 Millionen Euro entfallen auf Einzelhandelsflächen und rund zehn Prozent auf Büroflächen sowie einen Indoor-Trampolin- und Kletterpark. Die Akquisition des Vita-Centers ist die bisher größte Einzeltransaktion der DKR. Voreigentümer ist Oaktree.

Millionenförderung für "Promenadendeck" in Erfurt

Der Bau einer barrierefreien Brücke für Fußgänger und Radfahrer in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofs wird mit rund 5,7 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Das Bauwerk wird künftig den Gera-Flutgraben und die Stauffenbergallee überspannen und so das Bahnhofsquartier mit der Fortsetzung der ICE-City Ost verbinden. Baubeginn für das Vorhaben soll Ende 2019 sein, die Fertigstellung ist für April 2021 geplant. Insgesamt soll die Brücke etwa 8,6 Millionen Euro kosten.

Magdeburg: Microapartmenthaus bis Spätsommer 2021 fertiggestellt

Die Vorbereitungen für das in Magdeburg geplante Microapartmenthaus mit 174 Wohneinheiten der The Grounds Real Estate Development AG schreiten voran. Für das Objekt in der Halberstädter Straße 1 wird im Juni 2019 der Bauantrag eingereicht. Es entstehen rund 5.075 Quadratmeter Mietfläche, bevorzugt für die studentische Nutzung. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf circa 16 Millionen Euro. Mit dem Vertrieb der Wohneinheiten soll voraussichtlich im ersten Quartal 2020 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für den Spätsommer 2021 geplant.


 

Zurück