Nachrichten

Erfolgreiche Grundsteinlegung in Charlottenburg

Rund 11.500 Quadrameter, verteilt auf sechs Geschosse und ein Staffelgeschoss – über diese Büromietfläche soll das „Franklin-Haus“ im Berliner Bezirk Charlottenburg nach der geplanten Fertigstellung Ende 2020 verfügen. Den Grundstein für den Neubau hat der Projektentwickler CONSUS Real Estate bereits gelegt. 

Für den Neubau Von links: Architekt Tobias Nöfer (Nöfer Architekten), Projektleiter Martin Wolter (DM Projektmanagement) und Jörg Kesting (SSN Development GmbH) (Quelle: Consus).
Von Redaktion IMMOBILIEN AKTUELL MAGAZIN / Pressemitteilung Consus, 24.06.2019

Consus Real Estate hat vor wenigen Tagen im festlichen Rahmen die Grundsteinlegung des „Franklin-Hauses“ im Berliner Bezirk Charlottenburg gefeiert. Nach dem offiziellen Beginn der Arbeiten an der Baugrube im April und dem Betonguss des Fundaments erfolgte damit der Auftakt für die Errichtung des zukünftigen Bürogebäudes an der Franklinstraße 26a. Bis Ende 2020 werden auf dem rund 3.600 Quadratmeter großen Areal moderne Büros in einem architektonisch anspruchsvollen Baukörper entstehen. Das Bürogebäude wird nach Fertigstellung eine Gesamtmietfläche von circa 11.500 Quadratmetern haben, die sich auf sechs Geschosse und ein Staffelgeschoss verteilen.

„Mit der Grundsteinlegung und der Versenkung der Zeitkapsel ist der Startschuss für die Errichtung eines architektonisch und baulich zukunftsweisenden Gebäudes gegeben. Das ,Franklin-Haus‘ wird nicht nur mit seiner reizvollen Fassade ein Ausrufezeichen in der Berliner Bürolandschaft setzen, sondern die zukünftigen Mieter auch mit seiner technischen Ausstattung begeistern. Denn dort werden in bester Stadtlage sowohl die Ansprüche an eine nachhaltige Büroimmobilie als auch die Bedürfnisse des modernen Arbeitslebens erfüllt“, sagt Jörg Kesting, Mitglied der Geschäftsleitung der SSN Development GmbH, ein Tochterunternehmen der börsennotierten Consus Real Estate AG.

Das „Franklin-Haus“ wurde bereits im Februar im Rahmen eines Forward Sales an die BNP Paribas REIM veräußert. Es wird den neuesten technischen Standards entsprechen, höchste Nachhaltigkeitskriterien erfüllen und soll mit „LEED Gold“ zertifiziert werden. Die potenziellen Mieter des modernen Bürogebäudes erwartet ein innovatives, durchdachtes Raumkonzept, das wirtschaftliche und flexible Büronutzungen wie Open Space, Einzel- und Gruppenbüros sowie auch Kombi- und Großraumbüros ermöglicht. Im Untergeschoss entsteht eine Tiefgarage mit 62 Pkw-Parkplätzen und 80 Fahrradstellplätzen.

Zurück