maxfrei: Trotz INTERBODEN-Insolvenz ist Fertigstellung des Quartiers gesichert

maxfrei: Trotz INTERBODEN-Insolvenz ist Fertigstellung des Quartiers gesichert

maxfrei: Trotz INTERBODEN-Insolvenz ist Fertigstellung des Quartiers gesichert
Das Bauprojekt maxfrei in Düsseldorf. Copyright: INTERBODEN / HAMBURG TEAM / bloomimages

Auf einem Gelände in Düsseldorf-Derendorf, das fast 120 Jahre lang als Gefängnisstandort genutzt wurde, entwickelt ein Joint Venture aus INTERBODEN und HAMBURG TEAM ein Stadtquartier mit Büro- und Gewerbeflächen und über 500 Wohneinheiten. Nach der Insolvenz von INTERBODEN gab HAMBURG TEAM bekannt, dass die Fertigstellung des Quartiers gesichert sei.

Einladung zum Deep Dive Immobilienfinanzierung

maxfrei - das bunt gemischte Stadtquartier für Düsseldorf

Artikel vom 14. September 2022: Auf dem rund 35.000 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Ulmer Höh' in Düsseldorf-Derendorf entwickeln INTERBODEN und HAMBURG TEAM das autofreie Stadtquartier maxfrei. Der Name steht für maximale Freiheit und nimmt damit natürlich Bezug auf die besondere Standorthistorie. Hier entstehen in mehreren Gebäuden auf bis zu fünf Vollgeschossen über 500 Wohneinheiten (deutlich mehr als die Hälfte sind öffentlich gefördert), 16.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen, Gastronomie und eine Kita. Im Mittelpunkt steht die ehemalige Gefängniskapelle der Ulmer Höh‘, für die derzeit ein Nutzungskonzept entwickelt wird.

Großzügige Grünflächen mit zusammen 15.000 Quadratmetern und mehr als 120 Bäumen, ein Platz mit Außengastronomie, ein Kinderspielplatz und ein Wasserspiel sorgen für eine hohe Aufenthaltsqualität im Quartier. Hinzu kommen zwei Tiefgaragen mit 500 Stellplätzen, vielfältige Serviceangebote und eine eigene Quartiersapp. Die intensive Dachbegrünung (teils mit exklusiven Dachgärten), Regenrückhaltung und mehr als 1.100 Photovoltaikmodule komplettieren das nachhaltige Quartier, sorgen für eine Verringerung des CO2-Ausstoßes und verbessern das Mikroklima über die Grundstücksgrenze hinaus.

Sitztreppe mit Blick auf die Kapelle im maxfrei. Copyright: INTERBODEN / HAMBURG TEAM / bloomimages
Sitztreppe mit Blick auf die Kapelle im maxfrei. Copyright: INTERBODEN / HAMBURG TEAM / bloomimages

Neues Düsseldorfer Stadtquartier feiert erstes Richtfest

Anfang September 2022 feierten INTERBODEN und HAMBURG TEAM mit zahlreichen Gästen aus Politik, Presse, der beteiligten Bauunternehmen, den Quartiers-Architekten von caspar., HPP Architekten und goetzenarchitekten sowie Geschäftspartnern ein erstes Richt- und Baustellenfest des neuen Stadtquartiers. Zwischen Ulmenstraße und Metzer Straße konnten sich die Gäste ein Bild vom Fortschritt der Großbaustelle machen und beim feierlichen Hissen des Richtkranzes und Verlesen des Richtspruchs dabei sein. „Mit der Rohbaufertigstellung des geförderten Wohnungsbaus und der geförderten Studentenapartments nähern wir uns bei einem der Bauabschnitte bereits der Zielgeraden“, sagt Thomas Götzen, geschäftsführender Gesellschafter der INTERBODEN Gruppe.

Als Besonderheit wurde der Richtspruch nicht mit einem Schnaps, sondern mit dem eigens hergestellten maxfreibier begossen. Nach der im April 2022 gefeierten Grundsteinlegung – stellvertretend für das gesamte Quartier – war es bereits die zweite Veranstaltung zur Erreichung eines Meilensteins in diesem Jahr.

Video: So wird maxfrei aussehen

Zeitplan für die Realisierung von maxfrei

Auch auf den anderen Baufeldern geht es mit großen Schritten voran. INTERBODEN und HAMBURG TEAM sind zuversichtlich , ihren Zeitplan einhalten zu können. Die Fertigstellung des gesamten Quartiers ist für Anfang 2025 avisiert. Der geförderte Wohnungsbau soll bereits Ende 2023 fertiggestellt werden.

Die weiteren Baufelder umfassen 200 Eigentumswohnungen sowie 16.000 Quadratmeter Büro und Gewerbefläche inklusive Supermarkt, Gastronomie und Kita. Nikolas Jorzick, geschäftsführender Gesellschafter HAMBURG TEAM sagt: „Das Projekt maxfrei zeichnet sich nicht nur durch den interessanten Mix aus Wohnen und Gewerbe aus, sondern auch durch ein innovatives Quartiersmanagement. Davon werden alle, die das Quartier nach Fertigstellung bewohnen oder nutzen, profitieren.“

Alnatura wird Mieter im maxfrei

Die Quartiersentwicklung kann sich auch über einen prominenten Einzelhandelsmieter freuen: Wie ebenfalls Anfang September 2022 bekannt wurde, wird der Bio-Supermarkt Alnatura in der Ulmenstraße 91 im Baufeld 2a auf einer Fläche von rund 880 Quadratmetern seine Pforten öffnen. Insgesamt entstehen in dem Stadtquartier circa 2.800 Quadratmeter Handelsflächen. Beraten wurde die Alnatura Produktions- und Handels GmbH vom Düsseldorfer Retail Advisory-Team von BNP Paribas Real Estate.

Nach INTERBODEN-Insolvenz: Fertigstellung von maxfrei ist sichergestellt

Update vom 08. Februar 2024: HAMBURG TEAM wird die planmäßige Umsetzung der Quartiersentwicklung maxfrei im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf sicherstellen. Die jüngsten Entwicklungen beim Joint-Venture-Partner INTERBODEN, der am 7. Februar 2024 Insolvenz in Eigenverwaltung anmelden musste, haben keinen Einfluss auf den Bauablauf des Projektes.

„Wir haben die jüngsten Entwicklungen zur Kenntnis genommen und sind im aktiven Dialog mit INTERBODEN. Fest steht, dass HAMBURG TEAM die Entwicklung von maxfrei weiter fortsetzen wird. Ob dies weiterhin mit dem aktuellen Joint-Venture-Partner, einem neuen Partner oder unter alleiniger Regie von HAMBURG TEAM erfolgen wird, werden die kommenden Wochen zeigen. Wir fühlen uns gegenüber unseren weiteren Geschäftspartnern sowie der Stadt Düsseldorf und den Menschen vor Ort in der Verpflichtung. Gleichzeitig sind wir als HAMBURG TEAM weiterhin fest von dem Vorhaben überzeugt“, kommentiert Nikolas Jorzick, geschäftsführender Gesellschafter von HAMBURG TEAM, die aktuelle Situation.

Mehr Informationen zum maxfrei

Die Rheinrivalen Köln und Düsseldorf: Welche Stadt hat bei Office und Wohnen die Nase vorn?: Die Rhein-Metropolen gehören zu den attraktivsten Städten hinsichtlich der Assets Residential und Office: Warum das so ist und wer mit welchen Merkmalen punkten kann, das erklären Vertreter von Colliers und PANDION.
NRW/Ruhrgebiet / Düsseldorf / Köln

Die Rheinrivalen Köln und Düsseldorf: Welche Stadt hat bei Office und Wohnen die Nase vorn?

PANDION ALBERTUSSEE: 440 neue Eigentumswohnungen für Düsseldorf: Die PANDION AG entwickelt in Düsseldorf-Heerdt mit dem Wohnprojekt ALBERTUSSEE 440 neue Eigentumswohnungen für den angespannten Wohnmarkt der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.
NRW/Ruhrgebiet / Düsseldorf

PANDION ALBERTUSSEE: 440 neue Eigentumswohnungen für Düsseldorf

Commerzbank-Hochhaus in Düsseldorf wird in Hotel umgewandelt: Eines der bedeutendsten Büro-Hochhäuser der frühen deutschen Nachkriegsmoderne wird einer Umnutzung unterzogen und erwacht als Hotel zu neuem Leben.
NRW/Ruhrgebiet / Düsseldorf

Commerzbank-Hochhaus in Düsseldorf wird in Hotel umgewandelt