Ahornhöfe: Generationsübergreifendes Wohnen in Beelitz

Ahornhöfe: Generationsübergreifendes Wohnen in Beelitz

Ahornhöfe: Generationsübergreifendes Wohnen in Beelitz
Die Ahornhöfe aus der Vogelperspektive und ein Einblick mitten in das Projekt. Copyright: A53 Gesellschaft von Architekten mbH

Der Projektentwickler KW-Development will in Beelitz mit den Ahornhöfen über 200 Wohnungen in sieben Wohnhäusern, acht Doppelhaushälften und 58 Reihenhäusern realisieren. Jetzt erging die Baugenehmigung. Was das Projekt besonders macht und wie ein weiteres KW-Development-Quartier für zusätzliche Vorzüge sorgt ...

Münchner Immobilienkongress am 8.9.2022

KW-Development will in Beelitz auf den bislang unbebauten Grundstücken im Ahornweg/Am Lindensteg insgesamt 206 Wohneinheiten aufgeteilt auf sieben Wohnhäuser, acht Doppelhaushälften und 58 Reihenhäuser realisieren. Diese wurden nach dem Vorbild eines landwirtschaftlichen Bauernhofs als Vierseithöfe entworfen, bei denen die Gebäude um vier gemeinschaftlich nutzbare Freiflächen errichtet werden.

Insgesamt entstehen so rund 18.000 Quadratmeter Wohnfläche. Im Mai hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark die Baugenehmigung ausgesprochen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und werden aufgeteilt in drei Bauabschnitten etwa 18 Monate andauern.

Ahornhöfe in Beelitz sollen mit Hofcharakter generationsübergreifendes Wohnen begünstigen

Für den unverwechselbaren Hofcharakter werden Pflasterplätze als Freiflächen angelegt und die Häuser im ländlichen Stil darum gruppiert – entsprechend dem Prinzip Wohnhaus, Remise und Scheune. „Wir möchten mit diesem Bauvorhaben ein soziales Miteinander der Bewohner anregen und vielfältige Begegnungsmöglichkeiten für nachbarschaftliche Kontakte bieten“, erklärt Jan Kretzschmar, Geschäftsführer der KW-Development.

Die Reihenhäuser werden direkt von den Pflasterplätzen aus erschlossen, die durch kleine Gärten begrenzt sind. Auch die Terrassen sind teilweise Bestandteil der Pflasterplätze und sollen so noch einmal zusätzlich soziale Interaktionen und generationsübergreifendes Wohnen fördern. Für ausreichend Ruhe und Erholung verfügen die Reihenhäuser über rückwärtige Terrassen, die zumeist in Richtung des angrenzenden Waldes orientiert sind.

Die Mehrfamilienhäuser bieten zudem für unterschiedlichste Platzbedarfe und alle Altersgruppen barrierefreie Wohnungen. Alle Häuser entsprechen dem Energieeffizienzstandard KfW-40. Zudem entstehen unterirdisch mindestens 168 Pkw-Stellplätze. Die Entwürfe für die Vierseithöfe stammen aus der Feder der A53 Architekten. Der Vermietungsbeginn ist für Ende August / Anfang September geplant.

Weiteres KW-Development-Projekt verschafft Ahornhöfen ideales Umfeld

Das neue Wohnquartier profitiert auch von der Entwicklung des benachbarten Quadranten C des Ortes Beelitz-Heilstätten, die ebenfalls von der KW-Development umgesetzt wird. Hier entstehen nicht nur neue Wohneinheiten für rund 3.500 Einwohner, sondern auch ein Supermarkt, ein Ärztehaus, eine Grundschule sowie eine Kita.

„Unser Projekt rund um die Ahornhöfe ist eine weitere Ergänzung des Wohnungsangebotes in der Spargelstadt Beelitz, in der schon heute mehr Menschen arbeiten als wohnen. Im Ortsteil Beelitz-Heilstätten entwickeln wir in einem ersten Schritt bereits 250 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und 400 Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser. Durch die Ahornhöfe können wir das Wohnangebot noch erweitern und wollen durch die Anordnung der Höfe und Gebäude auch das gemeinschaftliche Miteinander der neuen Nachbarschaft stärken“, erklärt Kretzschmar und ergänzt: „Unser Projekt richtet sich auch an die zahlreichen Beschäftigten am Standort, die hier bisher keine freien Wohnungen finden können.“

Die Ahornhöfe entstehen direkt am Rand eines weitläufigen Waldgebiets und bieten damit Natur pur in unmittelbarer Umgebung. Zugleich ist das Projekt gut angebunden, da der Bahnhof Beelitz nur zwei Gehminuten entfernt liegt. Und auch die Verkehrsanbindung ist mit der nahegelegenen Bundesautobahn 9 gegeben. Die Landeshauptstadt Potsdam ist in 20 Minuten und die Berlin-City West sowie der neue Hauptstadtflughafen BER in 30 Minuten zu erreichen.

Projekt Fischerinsel: Richtfest an archäologischer Fundgrube mitten in Berlin: Nach jahrelangem Streit und unvermuteten archäologischen Funden (etwa eine Latrine aus dem 14. Jahrhundert) wird auf der Fischerinsel endlich gebaut. Das kommunale Wohnungsunternehmen WBM hat jetzt Richtfestfest für 210 Wohnungen gefeiert.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Projekt Fischerinsel: Richtfest an archäologischer Fundgrube mitten in Berlin

AM TACHELES – Neues Stadtquartier in der Berliner City: Das neue Stadtquartier hinter dem ehemaligen Kunsthaus Tacheles in Berlin zählt zu den spektakulärsten Bauprojekten in der Hauptstadt. Der Bau geht termingereicht voran. 50 Prozent der hochpreisigen Wohnungen sind bereits verkauft.
Berlin/Brandenburg / Berlin

AM TACHELES – Neues Stadtquartier in der Berliner City

Am Schlosspark: Hunderte Wohnungen für Berlin-Charlottenburg: In direkter Nachbarschaft zum Schloss Charlottenburg wird das neue Wohnquartier
Berlin/Brandenburg / Berlin

Am Schlosspark: Hunderte Wohnungen für Berlin-Charlottenburg