Alte Messe Leipzig: Neue Projekte auf dem ehemaligen Messegelände

Alte Messe Leipzig: Neue Projekte auf dem ehemaligen Messegelände

Alte Messe Leipzig: Neue Projekte auf dem ehemaligen Messegelände
Neue Bauprojekte für die Alte Messe Leipzig. Copyright von oben im Uhrzeigersinn: HORNBACH Baumarkt AG / IMMOCOM / LEVG + S&P

Auf dem ehemaligen Messegelände der Stadt Leipzig tut sich seit Jahren einiges. Neben dem BioCity Campus Leipzig sind in den letzten Jahren viele weitere Projekte aus dem Boden geschossen und trotzdem kennt der Tatendrang kein Ende. Sechs der bedeutendsten geplanten Projekte möchten wir in diesem Artikel näher erläutern.

Mit uns zur richtigen Zielgruppe

Grafik: Geplante Projekte auf dem Areal Alte Messe Leipzig

Auf der Grafik sehen Sie die Standorte der neuen Projekte auf der Alten Messe Leipzig. Fortfolgend stellen wir die Projekte im Uhrzeigersinn ab Jugend- und Schulamt ausführlicher vor.

Diese neuen Projekte sind auf dem Areal Alte Messe Leipzig geplant. Copyright: IMMOCOM
Diese neuen Projekte (blau) sind auf dem Areal Alte Messe Leipzig geplant. Copyright: IMMOCOM

Neues auf der Alten Messe: Gebäude für das Jugend- und Schulamt Leipzig und Biotech-Firmen

So wird die ehemalige Halle 12 nach ihrer Umgestaltung aussehen. Copyright: LEVG + S&P
So wird die ehemalige Halle 12 nach ihrer Umgestaltung aussehen. Copyright: LEVG + S&P

Auf dem Gelände der historischen Halle 12, auch bekannt als „Sowjetischer Pavillon“, tut sich derzeit einiges. Nachdem 2019 das Stadtarchiv in den Portikus mit dem namensgebenden roten Stern zog, folgten im Januar 2022 die ersten beiden Abteilungen des Amtes für Jugend und Familie in ein fertiggestelltes Teilstück des Projektes. Nach der für das Jahr 2024 angesetzten Fertigstellung des Baus soll auch der Rest des Amtes hier seinen Platz finden.

Bei der Gestaltung des Umbaus wurde ein besonderes architektonisches Augenmerk auf die Erhaltung des seit den 1950er Jahren mehrfach überarbeiteten Portikus gelegt. Die Fassade ist durch die vielfältigen Neuinterpretationen von Uneinheitlichkeit geprägt, doch dies war von Stadt und Denkmalpflege ausdrücklich erwünscht, wird Projektleiter Conrad Lohmann aus dem Büro Peter Zirkel im „Deutschen Architektenblatt“ zitiert. Gleichzeitig ist an der ehemaligen Stirnseite der Halle ein Bürogebäude geplant, in dem sich künftig unter anderem diverse Biotech-Unternehmen ansiedeln sollen.

Das Gebäude des Amtes für Jugend und Familie ist bereits weit fortgeschritten (rechts),
 jenes für die Biotech-Firmen nicht. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Das Gebäude des Amtes für Jugend und Familie ist bereits weit fortgeschritten (rechts), jenes für die Biotech-Firmen nicht. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann

Das Bürohaus „P3 Office“

Neben dem bestehenden und bereits komplett vermieteten Bürohaus P2 plant die Porta AG den Bau eines weiteren Bürogebäudes auf dem Gelände des Parkplatzes ihres Handelsmarktes. Das unter dem Namen „P3 Office“ laufende Projekt soll noch in diesem Jahr in die Bauphase übergehen und rund 10.000 Quadratmeter neue Bürofläche auf fünf Geschossen bieten. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Das Gebäude "P3 Office" wird sich - Stand heute - am Bürohaus P2 orientieren. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Das Gebäude "P3 Office" wird sich - Stand heute - am Bürohaus P2 (rechts im Bild) orientieren. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann

Der OFB Forschungscampus für c-Lecta

OFB plant für den Biotechnologiecampus dieses Aussehen. Copyright: OFB Projektentwicklung GmbH
OFB plant für den Biotechnologiecampus dieses Aussehen. Copyright: OFB Projektentwicklung GmbH

Die alte Messegaststätte, in der zuletzt der Fahrradhändler „Lucky Bike“ ansässig war, sowie das angrenzende Grundstück, welches lange Zeit als Veranstaltungsort für ein Autokino diente, werden in den kommenden Jahren vom Frankfurter Projektentwickler OFB zu einem Biotechnologie-Forschungscampus weiterentwickelt. Der Baubeginn für das zweigliedrige Projekt mit rund 27.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche soll noch im zweiten Quartal 2022 vollzogen werden und durch hohe Decken sowie moderne Konstruktionsraster viel Flexibilität für die künftigen Mieter bereithalten. Einer dieser Mieter ist das Leipziger Biotechunternehmen c-Lecta, welches sich mit rund 10.425 Quadratmetern fast die Hälfte der nutzbaren Fläche gesichert hat und bereits auf der Alten Messe ansässig ist. Der Umzug in den Neubau an der Prager Straße ist zur Fertigstellung des Projektes im vierten Quartal 2024 vorgesehen.

Hier soll der Biotechnologie-Campus von OFB entstehen. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Hier soll der Biotechnologiecampus von OFB entstehen. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann

Mehr Informationen zum OFB Forschungscampus

Gebäude für die Ausstellung von Yadegar Asisis Werk „1813“

Yadegar Asisis Werk "1813" soll eine langfristige Heimat erhalten. Foto: Tom Schulze / Copyright: asisi
Yadegar Asisis Werk "1813" soll eine langfristige Heimat erhalten. Foto: Tom Schulze / Copyright: asisi

Nachdem eine Ausstellung von Yadegar Asisis Panoramawerkes „1813“ auf dem Stadtbalkon der Messebrücke nach langem Hin und Her aus Denkmalschutzgründen nicht genehmigt wurde, hat die Stadt nun auf Drängen des Stadtrates das freistehende Baufeld 6b neben Halle 13 als alternativen Standort vorgeschlagen. Zuvor muss jedoch ausgelotet werden, wie lange der Rundgang aufgestellt werden kann – vorgesehen ist ein Ausstellungszeitraum von zehn Jahren – und welche Institution rechtlich gesehen für den Betrieb des Kunstprojektes in Frage kommt. Um diese Fragen zu klären, soll zeitnah eine Machbarkeitsstudie zur Umsetzung des Stadtratsbeschlusses von 2018 durchgeführt werden. Der Stadtrat, welcher sich weiterhin für die Umsetzung des Projektes stark macht, verweist diesbezüglich auf ein vergleichbares Projekt des Künstlers, das zum Gedenken an die Reformation in Wittenberg ausgestellt wurde.

Wird hier ein Rondell für Yadegar Asisis Werk "1813" entstehen? Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Wird hier ein Rondell für Yadegar Asisis Werk "1813" entstehen? Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann

Der HORNBACH Markt: Ein neuer Baumarkt für Leipzig

Visualisierung des HORNBACH-Baumarktes. Copyright: HORNBACH Baumarkt AG
Visualisierung des HORNBACH-Baumarktes. Copyright: HORNBACH Baumarkt AG

Seitdem im Herbst 2021 die Baugenehmigung für das etwa 5,5 Hektar große Areal erteilt wurde, hat sich auf dem Gelände um Halle 17 einiges getan. Die HORNBACH Baumarkt AG errichtet hier mit einem Investitionsvolumen von etwa 40 bis 50 Millionen Euro den künftig größten Baumarkt der Stadt. Mehr als 14.000 Quadratmeter gewichtete Verkaufsfläche soll das Heimwerkerparadies für die Kundschaft bereithalten, wovon rund 2.000 Quadratmeter auf das Baustoffcenter samt Drive-In sowie weitere 5.000 Quadratmeter auf den benachbarten Gartenbereich entfallen. 

Die Ausgestaltung dieser Bereiche wurde kürzlich begonnen, nachdem zunächst die beiden Seitenflügel der in den 1920er Jahren notdürftig zusammengesetzten Messehalle abgerissen wurden. Das Säulenportal mit seinen 13 Meter hohen Pfeilern soll hingegen in den Neubau integriert werden und ist bereits komplett in die Fassadensanierung eingerüstet, wie Klaus Piontek, Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Piontek aus Chemnitz, gegenüber der „Leipziger Volkszeitung“ kommentiert. Der künftige Betreiber rechnet mit einer Fertigstellung der Baumaßnahmen noch in diesem Jahr. Die Eröffnung des Marktes wird planmäßig im Februar 2023 angestrebt.

Die Baustelle des Hornbach Baumarktes. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Die Baustelle des Hornbach Baumarktes. Copyright: IMMOCOM / Robert Hoffmann
Leipzig: Neuer Unite-Hauptsitz "NETZWERK" steht im Rohbau: Die B2B Plattform Unite verlegt ihren Hauptsitz nach Leipzig. Wichtige Grundlage ist die Errichtung eines Bürogebäudes, dessen Grundstück im Erbbaurechtsverfahren vergeben und welches nun den Besitzer wechselte.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Leipzig: Neuer Unite-Hauptsitz "NETZWERK" steht im Rohbau

Löwitz Quartier in Leipzig: Neues Wohnviertel startet in den Hochbau: Westlich des Leipziger Hauptbahnhofes entwickelt ein Joint Venture ein neues Stadtquartier, das Wohnen und Arbeiten an einem Ort verschmelzen wird. Nun wurde der Siegerentwurf für das erste Bürogebäude gekürt.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

Löwitz Quartier in Leipzig: Neues Wohnviertel startet in den Hochbau

DDR-Luxusherberge „Gästehaus am Park“ in Leipzig wird saniert: Die Lewo AG investiert 50 Millionen Euro in die Sanierung des Gästehauses des Ministerrates und Politbüros der DDR. Die Bauarbeiten schreiten gut voran. Nun startet die Vermietung des Neubaus auf dem Areal.
Mitteldeutschland / Sachsen / Leipzig

DDR-Luxusherberge „Gästehaus am Park“ in Leipzig wird saniert