Baustart für neues Berliner Quartier Buckower Felder

Baustart für neues Berliner Quartier Buckower Felder

Baustart für neues Berliner Quartier Buckower Felder
Visualisierung des neuen Quartiers auf den Buckower Feldern. Quelle: rha reicher haase associierte gmbh

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH realisiert im Bezirk Neukölln am südlichen Stadtrand Berlins ein Quartier mit rund 900 neuen Wohnungen. Die Hälfte des Wohnraums im Projekt Buckower Felder ist mietpreis- und belegungsgebunden oder als Sonderwohnform geplant. Ein Klimaschutzpreis würdigte zuletzt die Nachhaltigkeitsbemühungen im Quartier, für das jetzt mit dem offiziellen Spatenstich der Baustart gefeiert wurde.

Die Anzahl der verfügbaren Wohnungen in Berlin ist gering, die Mieten dafür umso höher. Besserung verspricht ein neues Stadtquartier auf dem Gebiet der Buckower Felder. Im Bezirk Neukölln am südlichen Stadtrand Berlins entwickelt die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH ein Quartier mit rund 900 neuen Wohnungen. Dafür hat das Berliner Abgeordnetenhaus im Juni 2019 dem Bebauungsplan zugestimmt.

Die geschätzten Kosten für das Projekt wurden in der Beschlussvorlage für den Senat mit rund 221 Millionen Euro angegeben. Der Hochbaustart ist für August 2021 geplant, die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts für 2024. Die Vermietung startet ein halbes Jahr vorher, also voraussichtlich im 2. Halbjahr 2023. Die übrigen zwei Bauabschnitte sollen 2025 und 2026 vollendet werden. Das auf Bau und Immobilien spezialisierte, international tätige Beratungsunternehmen Drees & Sommer begleitet das Stadtentwicklungsprojekt seit Beginn im Jahr 2018 mit Projektsteuerungsleistungen.

Quartier Buckower Felder bringt günstigen Wohnraum für 2.000 Menschen

Noch sind die 63.800 Quadratmeter der Buckower Felder nicht mehr als ein großer landwirtschaftlich genutzter Acker. In zwei Jahren starten hier aber die Bauarbeiten für ein innovatives Stadtquartier mit Wohnraum für mindestens 2.000 Menschen. Der Entwurf für das neue Stadtviertel stammt vom Architekturbüro RHA aus Aachen. Auf dem rund  16 Hektar großen Areal sind insgesamt 57 Gebäude geplant. „Mit dem neuen Quartier wollen wir den angespannten Berliner Wohnungsmarkt entlasten. Im Fokus steht günstiges Wohnen für breite Bevölkerungsschichten“, erklärt Petra Hildebrandt, Geschäftsführerin der mit der Projektentwicklung betrauten STADT UND LAND-Tochter WOBEGE.

Neben klassischen Wohnungen entstehen Gewerbeflächen, eine Kindertagesstätte, eine Jugendeinrichtung und betreutes Wohnen. Dieser Gedanke spiegelt sich bereits in der Planungsphase wider, denn Bürger wirken in einem kooperativen Werkstattverfahren am architektonischen Konzept und Leitfaden mit. Der Bebauungsplan der Buckower Felder beinhaltet drei- bis fünfgeschossige Gebäude und Ein- bis Vierzimmerwohnungen.

Einblick ins Quartier Buckower Felder. Copyright: bollinger fehling architekten
Einblick ins Quartier Buckower Felder. Copyright: bollinger fehling architekten

Nachhaltig und sozial: Quartier mit Wiedererkennungswert

Die Hälfte der geplanten Wohnungen unterliegen der Sozialbindung, so sieht es der Kooperationsvertrag mit dem Land Berlin vor. Die Mietpreise liegen zwischen 6,50 und 8,20 Euro, 20 Prozent der Geschossfläche sind für Wohngemeinschaften für Senioren oder Geflüchtete vorgesehen. Die STADT UND LAND bebaut das Gebiet zu 80 Prozent selbst, engagiert sich also im Quartier nicht allein.

Damit die soziale Mischung am Ende stimmt, werden 20 Prozent der gesamten Wohnfläche von Bauherren errichtet, die auch mit einem sozialen Konzept überzeugen konnten. In einem mehrstufigen Verfahren setzten sich zwei Bieter durch - darunter eine Bauträgergenossenschaft, die eigens für dieses Projekt gegründet wurde: die UCB Rot Buckow eG. Sie plant 70 Wohnungen in Holzbauweise zu errichten. Die Flächen werden von der STADT UND LAND als Erbbaurecht vergeben.

„Fest steht, dass das neue Quartier besonders nachhaltig gestaltet wird. Dazu tragen energieeffiziente Gebäude, ein großer Landschaftspark, wenig Autoverkehr, ein engmaschiges Fuß- und Radwegnetz, Stellplätze für Carsharing, E-Bikes, Fahrräder und Ladezonen für Elektroautos bei“, sagt Simone Schmiedl, Senior Projektpartnerin bei Drees & Sommer. Ein Ansinnen das Früchte trägt und gewürdigt wird, wie folgender Absatz zeigt.

Berliner Klimaschutzpreis 2021 für das Projekt Buckower Felder

Update 24. Juni 2021: STADT UND LAND ist im Juni 2021 als Klimaschutzpartner 2021 mit dem Anerkennungspreis für herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte damit den ganzheitlichen Ansatz für das künftige Wohnquartier Buckower Felder, insbesondere die CO2-neutrale Wärmeversorgung, den Einsatz innovativer Technologien sowie die Energieeffizienz der Gebäude.

Der Quartiersplatz im Projekt Buckower Felder. Copyright: bollinger fehling architekten
Der Quartiersplatz im Projekt Buckower Felder. Copyright: bollinger fehling architekten

Wärme über ein Niedrigtemperaturnetz

Für die Energieversorgung hat die STADT UND LAND mit den Berliner Stadtwerken ein Wärmenetzsystem der vierten Generation konzipiert. Da es mit niedrigeren Temperaturen als konventionelle Wärmenetze auskommt, kann ein hoher Anteil an erneuerbaren Energiequellen integriert werden. Ein Kernelement ist die Rückgewinnung von Abwasserwärme.

Bei der Sanierung der Abwasserdruckleitung am Buckower Damm wurde bereits ein Wärmetauscher eingefügt. Die dort gewonnene Abwärme wird in das Wärmenetz des Quartiers eingespeist. Zusätzlich erfolgt Stromerzeugung über Photovoltaik-Anlagen, deren Installation auf rund 40 Prozent der Dachflächen erfolgt. Für den Notfall sind Brennwertthermen vorgesehen, mit Stadtgas betrieben – das CO2 wird über die Photovoltaik kompensiert.

Dezentrale Regenentwässerung trotz schwieriger Bodenverhältnisse

Auch das Regenwassermanagement im Stadtquartier weist Innovationen und Besonderheiten auf: Ein Pilotprojekt mit den Berliner Wasserbetrieben zeigt, dass selbst bei schwierigen Bodenverhältnissen eine dezentrale Entwässerung möglich ist. Unter anderem kommen Baumrigolen zum Einsatz, in denen Niederschlagswasser versickert. Bei Trockenheit können sich die Bäume aus dem Reservoir bedienen. Außerdem leitet ein Muldensystem Regenwasser bis in den angrenzenden Landschaftspark weiter, wo es versickern kann.

Quartiersgaragen als Lösung für weniger Verkehr und Lärm im Projekt Buckower Felder

Das Mobilitätskonzept zielt auf wenig Durchgangsverkehr und einen möglichst großen, autofreien Bereich ab, um Lärm zu vermeiden und den CO2-Ausstoß im Quartier zu reduzieren. Ein Großteil der rund 600 PKW-Stellplätze wird in zwei Quartiersgaragen konzentriert. An die größere ist eine Mobilitätsstation gekoppelt, wo Angebote zukunftsfähiger Verkehrsmittel gebündelt werden: eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, Car- und Bikesharing – und das in direkter Nähe zu einer Haltestelle für den ÖPNV.

Viel Grün am Boden, an Wänden und auf Dächern

Das gesamte Areal misst circa 16 Hektar. Davon sind rund 2,9 Hektar für Grünanlagen und Gärten vorgesehen. Geplant sind großzügige öffentliche Plätze, ein Landschaftspark und baumgesäumte Angerstraßen sowie begrünte Fassaden und rund 80 Prozent begrünte Dachflächen.

Baustart für den Kiez Buckower Felder

Update 6. September 2021: Es geht endlich los im Süden Berlins. Nach fast zehn Jahren Diskussion ist der erste Spatenstich für eines der großen Bauvorhaben in der Hauptstadt erfolgt. Kurz vor der Wahl kommt dem Berliner Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) eine Erfolgsmeldung in Sachen Wohnen zur rechten Zeit. Rund zehn Jahre wurde um den zukünftigen Wohnungsbau auf einem Acker im Süden Berlins gerungen.

Spatenstich für das Quartier Buckower Felder. Copyright: Christian Kruppa
Spatenstich für das Quartier Buckower Felder. Copyright: Christian Kruppa

Jetzt konnte er gemeinsam mit Senator Sebastian Scheel (DIE LINKE), Bezirkspolitikern und Vertretern der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND symbolisch mit dem ersten Spatenstich den Bau von 900 Wohnungen auf den Buckower Feldern beginnen. Es gilt als Vorzeigeprojekt in Berlin. „Die Buckower Felder sind ein Paradebeispiel für nachhaltigen, klimabewussten und sozial verantwortungsvollen Wohnungsneubau“, erklärte er.

Potsdamer Platz wird in grünes und fußgängerfreundliches Viertel umgewandelt

Modulare Ergänzungsbauten aus Holz machen Schule in Berlin: Die Hauptstadt wächst und braucht mehr Schulplätze – und das schnell. Der rot-rot-grüne Senat setzt dafür auch auf modulare Ergänzungsbauten aus Holz. Der erste Typenbau wurde jetzt eingeweiht.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Modulare Ergänzungsbauten aus Holz machen Schule in Berlin

Siemensstadt 2.0: Siemens investiert in den Zukunftsstandort Berlin: Die Siemens AG plant auf dem historischen Gelände der Siemensstadt in Berlin Spandau ein modernes, gemischtes Quartier: Die Siemensstadt 2.0.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Siemensstadt 2.0: Siemens investiert in den Zukunftsstandort Berlin

Projekt Fischerinsel: Zankapfel und archäologische Fundgrube mitten in Berlin: Nach jahrelangem Streit wird jetzt auf der Fischerinsel in der Berliner City gebaut. Doch zuvor legen Archäologen letzte Zeugnisse aus den Anfängen der Stadt frei. Zu den bemerkenswerten Funden zählt eine Latrine aus dem 14. Jahrhundert.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Projekt Fischerinsel: Zankapfel und archäologische Fundgrube mitten in Berlin