Büroentwicklungsprojekt „Upbeat“ erweitert Berliner Europacity

Büroentwicklungsprojekt „Upbeat“ erweitert Berliner Europacity

Büroentwicklungsprojekt „Upbeat“ erweitert Berliner Europacity
"Upbeat" bringt Berlin rund 35.000 Quadratmeter neue Büroflächen. Copyright: CA Immo

CA Immo entwickelt am nördlichen Eingang zur Berliner Europacity knapp 35.000 Quadratmeter Bürofläche in dem Landmark-Building "Upbeat". Bereits vor dem Baustart im September 2021 konnte das Gebäude auf 15 Jahre komplett vorvermietet werden. Aktuell wurde vor Ort die Grundsteinlegung gefeiert.

Einladung zur Real Estate Mitteldeutschland

Das von den renommierten Berliner Architekten Kleihues + Kleihues entworfene und von CA Immo entwickelte Upbeat zeichnet sich durch eine moderne und organisch anmutende Architektur mit drei verschiedenen Gebäudehöhen, weitläufigen Dachterrassen und einer großen, offenen und transparenten Lobby aus. Das Untergeschoss des gestaffelten Bürohochhauses nutzt die Topografie des Grundstücks und ermöglicht einen von der Öffentlichkeit getrennten Anlieferungseingang sowie eine großzügige Tiefgarage. Das Gebäude verfügt über einen öffentlichen Haupteingang direkt von der Heidestraße und einen Nebeneingang mit einer Vorfahrt für Taxis und PKW.

Upbeat: Die Highlights der Büroentwicklung in Berlin

Die Geschosse der drei Gebäudeteile an der Perleberger Straße/Heidestraße sind auf der vertikalen Ebene miteinander verbunden. Eine Besonderheit sind infolgedessen die unteren fünf Upbeat-Geschosse, die auf einer Ebene bis zu 2.200 Quadratmeter Mietfläche bieten. Auf den Etagen sechs bis zehn lassen sich Flächen mit rund 1.400 Quadratmetern und im insgesamt 82 Meter hohen Turm Flächen mit etwa 700 Quadratmetern pro Etage darstellen. 

Die flexiblen Grundrisse des Gebäudes ermöglichen effiziente Bürokonzepte vom Zellenbüro über Kombilösungen bis hin zu Open Space Konzepten. Durch die hohe Flexibilität der Flächen sind diese leicht an zukünftige Anforderungen der Mieter anzupassen.

Streetview auf das Bürohaus "Upbeat". Copyright: CA Immo
Streetview auf das Bürohaus "Upbeat". Copyright: CA Immo

Die Etagen fünf und elf besitzen einen Zugang zu einer Dachterrasse mit Ausblick über die Europacity und das Hafenbecken. Die Lobby des Bürogebäudes verfügt über Lounge Bereiche und ein öffentliches Café. Zudem ist von hier ein direkter Zugang zum ersten Obergeschoss möglich. Dieses Sondergeschoss könnte als Konferenzzentrum, Kantine oder auch zur Bereitstellung von Fitnessräumen genutzt werden. Eine zweigeschossige Tiefgarage mit 140 PKW-Stellplätzen, davon zehn mit E-Ladestation und 23 für Menschen mit Behinderung, sowie 310 Fahrradstellplätzen rundet die Ausstattung des Upbeat ab. 

Wohlbefinden der Mieter und Nachhaltigkeit spielen für Upbeat eine große Rolle

Bei der Entwicklung des Upbeat wurde der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Mieter hohe Priorität eingeräumt. So sieht das Konzept zum Beispiel höchste Standards bei den Belüftungssystemen und der Lufthygiene vor. Entsprechend wird CA Immo für das Gebäude eine WELL Core Zertifizierung in Gold anstreben.

Auch in energetischer Hinsicht werden bei der Realisierung des Upbeats hohe Nachhaltigkeitskriterien beachtet. So werden die GEG-Referenzwerte zum Primärenergiebedarf deutlich unterschritten. Hierzu entwickelt CA Immo unter anderem ein zukunftsorientiertes Energiekonzept, bei dem sowohl regenerative Energieträger als auch innovative Energiesysteme zum Einsatz kommen. Eine Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) wird mindestens in Gold angestrebt.

cube berlin als Vorbild für das Thema Digitalisierung

Auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem von CA Immo entwickelten und errichteten cube berlin auf dem Washingtonplatz, der als eines der technologisch fortschrittlichsten Gebäude in Europa gilt, wird auch Upbeat über umfangreiche digitale, miteinander vernetzte Funktionen verfügen. Zudem wird das Gebäude über eine hervorragende, ausfallsichere Konnektivität verfügen. Hierzu wird ein WiredScore Zertifikat in Platin angestrebt. Insgesamt investiert CA Immo rund 300 Millionen Euro inklusive Grundstück in die Entwicklung und Vermarktung von Upbeat.

Deutsche Kreditbank AG alleiniger Mieter im Bürohaus Upbeat

CA Immo hat mit der Deutschen Kreditbank AG (DKB), mit über 4,6 Millionen Kunden die zweitgrößte Direktbank in Deutschland, einen 15-jährigen Mietvertrag über die gesamten 34.850 Quadratmeter Mietfläche im Upbeat geschlossen. Nach der Fertigstellung des Upbeat-Gebäudes wird die DKB ihre Berliner Zentrale in die Immobilie verlegen. Das Bürogebäude ist damit schon vor dem Baubeginn im zweiten Halbjahr 2021 vollvermietet. 

Andreas Quint, CEO der CA Immo: „Upbeat wird die zehnte Büroentwicklung der CA Immo im Berliner Teilmarkt Europacity sein und der Berliner Skyline ein weithin sichtbares Landmark hinzufügen. Wir freuen uns, dass die DKB CA Immo das Vertrauen schenkt, ihre neue Unternehmenszentrale zu realisieren. Der Abschluss dieses Mietvertrages bestätigt einmal mehr den erfolgreichen strategischen Fokus auf das Investment, das Management und die Entwicklung moderner, urbaner Büros. Wesentliche Parameter sind dabei ein nutzerorientiertes Design, grüne, gesunde aber auch sichere Mietflächen sowie intelligente und nachhaltige Gebäude.“

Baustart des neuen DKB-Campus

Update vom 08.09.2021: Heute erfolgte gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Vertretern des Investors und Projektentwicklers CA Immo sowie des künftigen Exklusivmieters Deutsche Kreditbank AG der symbolische erste Spatenstich für den neuen Hochhauskomplex Upbeat. CA Immo entwickelt das hochwertige Bürohochhaus in enger Zusammenarbeit mit der Deutsche Kreditbank AG als konsequent nachhaltige und voll digitalisierte Immobilie. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2025 vorgesehen.

Andreas Quint, CEO der CA Immo: „Mit dem Upbeat realisieren wir bereits das zehnte Gebäude in der Berliner Europacity. Berlin ist einer der attraktivsten Immobilienmärkte in Deutschland und unsere frühe strategische Ausrichtung auf diesen Markt beweist sich mit dem Abschluss des 15-jährigen Mietvertrages für dieses Gebäude erneut als richtig. Der Abschluss des Mietvertrages im Frühjahr dieses Jahres bestätigt, dass das Büro trotz Covid-19-Pandemie und dem Trend zum mobilen Arbeiten auch in Zukunft der zentrale Ort für Zusammenarbeit, Kommunikation und Wissenstransfer für Unternehmen bleiben wird.“

Grundsteinlegung für nachhaltiges Bürohochhaus in der Berliner Europacity

Update vom 12. September 2023: Heute erfolgte gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, Mitgliedern des Bundestages und des Berliner Abgeordnetenhauses sowie Vertretern des Investors und Projektentwicklers CA Immo und des künftigen Exklusivmieters Deutsche Kreditbank AG (DKB) die feierliche Grundsteinlegung für den Hochhauskomplex Upbeat in der Berliner Europacity. Das Gesamtinvestment der CA Immo beläuft sich auf rund 300 Millionen Euro. Die bauliche Fertigstellung des Komplexes ist zur Jahreswende 2025/2026 vorgesehen.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner: „Ich freue mich sehr, bei der Grundsteinlegung des Upbeat dabei sein zu dürfen. Das Upbeat bildet den nördlichen Eingangsbereich der Europacity – einem der spannendsten neuen Quartiere in unserer Stadt. Hier entsteht in naher Zukunft ein modernes Geschäftszentrum mit internationaler Strahlkraft. Das Upbeat ist ein echtes Aushängeschild. In enger Kooperation mit dem Land Berlin hat die Bauherrin CA Immo nicht nur das Bürogebäude, sondern auch die Planungen darüber hinaus in der Europacity entscheidend vorangebracht.“

Upbeat markiert den weithin sichtbaren städtebaulichen Auftakt der Europacity. Mit einer Höhe von bis zu 82 Metern überragt das von den renommierten Berliner Architekten Kleihues + Kleihues entworfene Upbeat die Nachbargebäude um gut 30 Meter. Neben der hohen Sichtbarkeit und seiner stilprägenden Architektur überzeugt das Gebäude zudem durch die sehr gute Erreichbarkeit. In der Europacity wurden in jüngster Zeit erhebliche Investitionen in die Infrastruktur sowie in hochwertige Wohn- und Gewerbeflächen getätigt und der Standort hat sich so zu einem attraktiven, dynamischen und bevorzugten Umfeld für Arbeit, Freizeit, Kultur und Wohnen entwickelt.

Megafusion am Wohnungsmarkt: Aus Deutsche Wohnen und Vonovia wird Vonovia SE: Deutsche Wohnen SE und Vonovia SE haben eine Vereinbarung über den Zusammenschluss beider Unternehmen unterzeichnet. Am 7. Oktober erklärt Vonovia nach dem dritten Anlauf, Mehrheitseigentümer von Deutsche Wohnen zu sein.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Megafusion am Wohnungsmarkt: Aus Deutsche Wohnen und Vonovia wird Vonovia SE

„Deutsche Wohnen & Co. enteignen“: Berlin stimmt für Enteignung!: Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ fordert die Vergesellschaftung von Immobilien großer Wohnungskonzerne. Staatsrechtler Ulrich Battishält einen Volksentscheid jedoch nicht für umsetzbar.
Trend

„Deutsche Wohnen & Co. enteignen“: Berlin stimmt für Enteignung!

OfficeLab-Campus Adlershof: Nachhaltiges Büroensemble für den Technologiepark: Im Technologiepark Berlin-Adlershof entsteht mit dem
Berlin/Brandenburg / Berlin

OfficeLab-Campus Adlershof: Nachhaltiges Büroensemble für den Technologiepark