Nachrichten

Gewerbepark Stahmeln: Automobilzulieferer DRÄXLMAIER erster Investor

Im Nordwesten von Leipzig soll ein gewaltiger neuer Gewerbepark entstehen. Mit DRÄXLMAIER ist es gelungen, den ersten Investor zu einer Ansiedlung zu bewegen.

Im Nordwesten von Leipzig soll ein gewaltiger neuer Gewerbepark entstehen. Mit DRÄXLMAIER ist es gelungen, den ersten Investor zu einer Ansiedlung zu bewegen. So soll die geplante Fertigungshalle von DRÄXLMAIER aussehen. Copyright: metaWERK Leipzig GmbH
Von Redaktion Immobilien Aktuell Magazin / Pierre Pawlik / Pressemitteilung Stadt Leipzig, 04.02.2020

Im Leipziger Ortsteil Lützschena-Stahmeln soll in den nächsten Jahren auf einer rund 54 Hektar großen Fläche ein neuer Gewerbepark entstehen. Mit dem Automobilzulieferer Fritz Dräxlmaier GmbH & Co. KG (DRÄXLMAIER) steht der erste Investor bereit und beabsichtigt, bereits im kommenden Herbst eine rund 25.000 Quadratmeter große Halle zur Produktion von Gesamtbatteriesystemen zu beziehen.  

Automobilzulieferer DRÄXLMAIER als erster Investor im Gewerbepark Stahmeln

Errichtet wird die Produktionshalle vom Projektentwickler metaWERK Leipzig GmbH (metaWERK) mit einem Investitionsvolumen von etwa 48 Millionen Euro. Parallel wird das Bebauungsplanverfahren zum Gewerbepark Stahmeln mit dem Ziel fortgeführt, weitere Unternehmensansiedlungen zu ermöglichen. Konkret geht es um zwei weitere Baufelder mit rund 70.000 Quadratmeter Hallenfläche. Projektentwickler metaWERK rechnet mit insgesamt rund 1.000 Arbeitsplätzen bis Ende 2022, wenn auf allen drei Baufeldern Unternehmen angesiedelt sind.  

Der städtebauliche Vertrag zwischen metaWERK und der Stadt Leipzig zur Erschließung des Gewerbeparks Stahmeln steht vor dem Abschluss, der Bauantrag für den ersten Bauabschnitt wurde bereits eingereicht. Am 26. Februar 2020 soll der Stadtrat über die Vorlage zum Gewerbepark Stahmeln entscheiden.  

DRÄXLMAIER soll Leipziger Automobilproduzenten in Sachen E-Mobilität stärken

„Eine weitere sehr gute Nachricht für Leipzig: Das Engagement von DRÄXLMAIER und metaWERK trägt dazu bei, die Vorreiterrolle von Automobilproduzenten in Leipzig bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen zu stärken. Ich freue mich über die neuen technologieorientierten Arbeitsplätze und danke allen Beteiligten, welche diese Investition ermöglicht haben, für die exzellente Zusammenarbeit“, erklärte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung.

An dem neuen Standort in Leipzig soll eine hochautomatisierte Gesamtbatterieproduktion installiert werden. "Dass DRÄXLMAIER mit dem Batteriewerk ein neues Kompetenzfeld im Konzern nach Leipzig bringt, ist ein starker Treiber für das Automotive Cluster Leipzig. Nach der Niederlassung von DRÄXLMAIER Modulsysteme im Jahr 2013 wird DRÄXLMAIER mit dem Batteriewerk einen zweiten Standort eröffnen. Dies schafft neue Arbeitsplätze und zeigt, dass in Leipzig der Wandel zur E-Mobilität von allen Akteuren befördert wird", ergänzte Uwe Albrecht, Bürgermeister für Wirtschaft, Arbeit und Digitales.

Was ist sonst noch im Gewerbepark Stahmeln geplant?

Vorgesehen ist, einen Gewerbepark für Unternehmens-Neuansiedlungen in infrastrukturell attraktiver Lage zu erschließen. Landschaftlich gestaltete Wälle mit variierenden Höhen umschließen die künftigen Gewerbegebiete, wodurch vielfältige Landschaftsräume hergestellt werden. Im südlichen Bereich zur Halleschen Straße wird das bestehende offene Landschaftsband erhalten und durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet. Außerdem soll die verkehrsräumliche Anbindung zur B6 verbessert werden. Die Ortslagen Stahmeln und Lützschena sowie der S-Bahnhaltepunkt Lützschena erhalten neue Wegeverbindungen, die von Radfahrern und Fußgängern gleichermaßen genutzt werden können.

Löwitz Quartier bringt Leipzig 750 Wohnungen

Zurück