Quartier Heidestraße in der Europacity Berlin steht zum Verkauf

Quartier Heidestraße in der Europacity Berlin steht zum Verkauf

Quartier Heidestraße in der Europacity Berlin steht zum Verkauf
Der lange Büroriegel "QH Track" des Quartiers Heidestraße. Copyright: EM2N/Quartier Heidestraße GmbH

Vis-à-vis des Hauptbahnhofs entsteht einer der derzeit innovativsten Büro- und Wohnstandorte Berlins: die Europacity. Ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung ist das Quartier Heidestraße. Zu diesem neuen Kiez haben wir den aktuellen Stand für Sie zusammengefasst.

Immobileros

2009 wurde ein Masterplan für die riesige Brache unweit von Reichstag, Regierungsviertel und Humboldt-Universität beschlossen. Dieser sah mehrere Stadtquartiere entlang der Heidestraße in Berlin vor. 2012 markierte der Bürotum „Tour Total“ das erste fertiggestellte Gebäude der Europacity nach dem Hauptbahnhof. Seitdem ist viel passiert. Zuletzt wurde beispielsweise das smarte Bürogebäude „Cube“ seiner Bestimmung übergeben.

Quartier Heidestraße wird ein Mixed-Use-Quartier

Auch in dem von der Taurecon Real Estate GmbH entwickelten Quartier Heidestraße stehen die Uhren nicht still. Ganz im Gegenteil. 268.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche entstehen hier. Davon sind etwa 170.000 Quadratmeter für Büros vorbehalten, rund 65.000 Quadratmeter sollen Raum für 940 Wohnungen bieten. 215 davon gefördert. Und 20.500 Quadratmeter BGF sollen Gastronomie, Nahversorger und Retail beherbergen.

Die sechs Bestandteile des Berliner Quartiers Heidestraße

In mehreren Bauabschnitten werden die sechs Gebäudeensembles des neuen Quartiers bis 2023 errichtet. Es handelt sich um:

  1. QH Track: Der langgezogene Büroriegel (etwa 550 Meter) wird in neun Baukörpern (fünf bis zu 55 Meter hohe Bürotürme und vier Bürohäuser) rund 133.600 Quadratmeter an modernen Büroflächen für bis zu 8.500 Menschen vorhalten.
  2. QH Core: Das Gebäude soll in Verbindung mit dem Quartiersplatz das Herz und vor allem das Nahversorgungszentrum des Quartiers Heidestraße darstellen. Es wird 5.560 Quadratmeter Mietfläche für Gewerbe und Gastronomie bereithalten, 10.900 Quadratmeter für Büros und 12.220 Quadratmeter für 166 Wohnungen.
  3. QH Spring: Ein Mix aus Hotelnutzung (rund 180 Zimmer) und Wohnnutzung (260 zum großen Teil mietpreisgebundene Wohnungen) zeichnet diesen Gebäudekomplex mit Wohnturm aus. Dazu gesellt sich eine Kita mit 130 Plätzen sowie 1.000 Quadratmetern Spielfläche. Fünf Gewerbeeinheiten für Einzelhandel mit Flächen von 80 m² bis 200 m² komplettieren die Nutzungsmischung. 
  4. QH Colonnades: In diesem Gebäude finden sich neben 132 exklusiven Wohnungen zur Miete 5.350 Quadratmetern Bruttogrundfläche für Büros sowie etwa 3.150 Quadratmeter Bruttogrundfläche für Retail, Gastronomie und Ateliers. Die Planung für das Gebäude stammt vom Büro Collignon Architekten.
  5. QH Straight: In erster Linie bietet das "QH Straight" 131 Wohnungen auf 10.700 Quadratmetern. Im Sockelgeschoss wird auf 2.800 Quadratmetern Platz für Gastronomie und Gewerbe freigehalten. Rund 5.500 Quadratmeter an Büroflächen komplettieren das Gebäude. 
  6. QH Crown: Zwei helle Gebäude mit Bronze- und Messinggeländern werden am Nordhafenplatz die „Krone“ des Quartiers bilden. Hier sollen 130 exklusive Mietwohnungen entstehen. 5.800 Quadratmeter sind Büros vorbehalten und 2.500 Quadratmeter dem Einzelhandel und der Gastronomie. 
Blick auf den Büroriegel "QH Track" und rechts daneben "QH Colonnades". Foto: EM2N/Quartier Heidestraße GmbH
Blick auf den Büroriegel "QH Track" und rechts daneben "QH Colonnades". Foto: EM2N/Quartier Heidestraße GmbH

Die Fortschritte in dem neuen urbanen Quartier

Im Dezember 2017 verkündete Taurecon den Beginn der Bauarbeiten im Quartier Heidestraße. Den Anfang machte „The Core“, das Herzstück des Projektes, das vor allem aufgrund seiner markanten roten Ziegelfassade ins Auge sticht. Im September 2018 wurde der Grundstein gelegt. Im Oktober 2019 konnte das Richtfest begangen werden. Ende März 2020 konnte Taurecon die Vollvermietung der Büroflächen von "QH Core" vermelden. Im vierten Quartal 2020 sollen die Büroräume ihren Mietern übergeben werden. Im August 2020 konnte die Vermietung von 880 Quadratmetern Fläche an einen dm-Drogeriemarkt vermeldet werden. Inzwischen wurde bekannt gegeben, dass Core im Januar 2021 fertiggestellt und bereits komplett bezogen wurde.

Im Januar 2019 erging die Baugenehmigung für das "QH Spring". Für März 2019 wurde der Baubeginn avisiert und im November 2019 die Grundsteinlegung gefeiert. Ende 2021 soll "QH Spring" bezugsfertig sein. Am 10. Juni 2020 verkündete Taurecon die Vermietung von 5.700 Quadratmetern im QH Spring an Althoff Hotels. Die planen ein 180-Zimmer-Haus ihrer neuen Marke "URBAN LOFT". Das Quartier-Hotel soll zwischen dem vierten Quartal 2021 und April 2022 übergeben werden. Der Mietvertrag läuft über 20 Jahre mit der Option auf zweimalige Verlängerungen über je fünf Jahre. Am 12. November 2020 schwebte der Richtkranz über dem Bauwerk. 

Im Mai 2019 konnte die LBBW (Landesbank Baden-Württemberg) als Finanzier des Gebäudeensembles "QH Track" gewonnen werden. 400 Millionen Euro wird die LBBW in das Projekt investieren. Ebenfalls im Mai 2019 erging die Baugenehmigung für das Ensemble. Im September konnte bereits ein erster Großmieter vermeldet werden: SAP mietete rund 30.000 Quadratmeter für einen SAP-Entwickler-Campus für 1.200 Arbeitnehmer an. 2023 soll das Gebäude bezogen werden können. 

Anfang September 2020 wurde der letzte Grundstein auf der Baustelle des "QH Track" gelegt, womit der Gebäudeteil in den Hochbau eintrat. Schon im Mai 2020 konnte ein zügiger Baufortschritt vermeldet werden. Ein Video unterstrich dies eindrucksvoll

Im März 2021 wurde im Quartier Heidestrasse der Grundstein für gleich drei Teilprojekte gelegt: für QH Colonnades, QH Straight und für den südlichen Kubus von QH Crown.  wurde der Grundstein gelegt. Hier entstehen bis Ende 2022 weitere gut 67.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche für Wohnen, Büro und Retail sowie Gastronomie. Die Zeremonie fand pandemiebedingt in kleinem Kreis statt. Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: „Drei Baufelder, drei Architektursprachen. robertneun: roh und industriell, collignon: elegant und klassisch, gmp: skulptural und wertig. Drei Charaktere, die dem heutigen Berlin entsprechen. Vielfältig, bunt, metropolitan. Mit der Ergänzung der westlichen Baufelder wird die Europacity mit einer hohen architektonischen Qualität, unterschiedlichen Wohnformen und einem vielfältigen Nutzungsmix als Stadt in der Stadt erlebbar.“

Im April 2021 gibt die Deutsche Hypothekenbank bekannt, dass sie gemeinsam mit ERGO Group, DZ HYP AG und Volksbank eG – Die Gestalterbank, Offenburg/Villingen für die Aggregate Holding vier gemischt genutzte Objekte des neu entstehenden Quartiers finanziert. Es handelt sich bei dieser Finanzierung um die erste Projektentwicklung, die zusammen mit einer Versicherung dargestellt wird. Die ERGO Group und die DZ HYP treten dabei als Co-Arranger und die Deutsche Hypo als Arranger auf. Die Finanzierungssumme von 296 Mio. Euro wird über eine Laufzeit von etwas mehr als zwei Jahren zur Verfügung gestellt. Bei den vier finanzierten Objekte handelt es sich um Crown II, Straight, Colonnades und Spring.

Im Juni 2021 schwebte über dem im Rohbau fertiggestellten ersten Bauabschnitt des QH Track die Richtkrone. 

Ende Oktober 2021 wurde für den ersten Teil des zweiteiligen Ensembles QH Crown, welches das Quartier im Norden abschließt, Richtfest gefeiert. QH Crown ist der letzte Baustein des neuen durchmischten Quartiers, das im Süden mit den bereits fertiggestellten Gebäuden QH Spring und QH Core beginnt. Die Fertigstellung von QH Crown South ist für 2023 geplant. QH Crown North und der neue Nordhafenplatz werden voraussichtlich im Jahr 2024 fertiggestellt sein.

Aggregate stellt Berliner "Quartier Heidestraße" zum Verkauf

Update vom 10. Mai 2022: Die Immobilieninvestmentgesellschaft Aggregate will das nördlich vom Berliner Hauptbahnhof gelegene „Quartier Heidestraße“ verkaufen. Das Quartier ist Teil der Europacity und umfasst insgesamt rund 371.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Fertiggestellt sind davon aktuell 65 Prozent. Auf insgesamt 60 Prozent der Bruttogrundfläche entstehen Büros. Von der übrigen Fläche sind 28 Prozent für Wohnungen, 8 Prozent für Einzelhandel und 4 Prozent für Hotels vorgesehen. Aggregate rechnet für das gesamte Quartier mit einem Mietvolumen von knapp 90 Millionen Euro. Wie das Unternehmen mitteilte, könne der Verkauf im Ganzen oder in Teilen erfolgen. Ein Abschluss der Transaktion werde zum Ende des dritten Quartals 2022 erwartet. Mit dem Verkaufsprozess ist CBRE beauftragt.

Vivion kauft Teile der Heidestraße für 456 Millionen Euro

Update vom 09. September 2022: Die Vivion Investments S.à r.l. erwirbt von der Aggregate Holdings SA zwei Teile des Quartiers Heidestraße in Berlin-Mitte. Es handelt sich um die Projekte QH Core und QH Spring, die zusammen über eine Bruttobaufläche von 85.095 Quadratmeter verfügen und damit rund 15 Prozent des Gesamtprojekts ausmachen. Der Bruttokaufpreis beträgt 456 Millionen Euro. Für das QH Core ist ein Mix aus Gewerbe, Gastronomie, Büros und Wohnungen vorgesehen, für das QH Spring ein Mix aus Hotel- und Wohnnutzung, kombiniert mit einer Kita und fünf Einzelhandels-Gewerbeeinheiten. Die Aggregate Holding SA führt aktuell Gespräche mit weiteren potenziellen Käufern über die restlichen 85 Prozent des Quartiers Heidestraße. Diese können sowohl als Ganzes als auch in Teilen erworben werden.

Aggregate verkauft weiteren Heidestraße-Teil

Update vom 10. November 2022: Die Aggregate Holdings S.A. hat für 488 Millionen Euro brutto einen weiteren Teil ihres Großprojekts „Quartier Heidestraße“ nördlich des Berliner Hauptbahnhofs verkauft. Es handelt sich um die Bauabschnitte QH Colonnades, QH Straight und QH Crown. Käufer der Immobilien ist ein Konsortium unter der Führung von Imfarr. „Das anhaltende Interesse am Quartier Heidestraße in diesem herausfordernden Transaktionsumfeld zeigt die Qualität und Attraktivität erstklassiger Berliner Immobilien. Unser Käufer wird in den kommenden Jahren von steigenden Mieteinnahmen und Wertsteigerungen profitieren“, sagt Aggregate-CEO Cevdet Caner. Die drei QH-Projekte haben zusammen eine Bruttobaufläche von 91.668 Quadratmetern und eine vermietbare Fläche von 52.407 Quadratmetern. Sie sind bereits zu mehr als 65 Prozent fertiggestellt, die restlichen Bauarbeiten sollen bis zum zweiten Quartal 2023 abgeschlossen sein. Die erwarteten kombinierten Mieteinnahmen betragen 15 Millionen Euro pro Jahr.

„Deutsche Wohnen & Co. enteignen“: Berlin stimmt für Enteignung!: Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ fordert die Vergesellschaftung von Immobilien großer Wohnungskonzerne. Staatsrechtler Ulrich Battishält einen Volksentscheid jedoch nicht für umsetzbar.
Trend

„Deutsche Wohnen & Co. enteignen“: Berlin stimmt für Enteignung!

Megafusion am Wohnungsmarkt: Aus Deutsche Wohnen und Vonovia wird Vonovia SE: Deutsche Wohnen SE und Vonovia SE haben eine Vereinbarung über den Zusammenschluss beider Unternehmen unterzeichnet. Am 7. Oktober erklärt Vonovia nach dem dritten Anlauf, Mehrheitseigentümer von Deutsche Wohnen zu sein.
Berlin/Brandenburg / Berlin

Megafusion am Wohnungsmarkt: Aus Deutsche Wohnen und Vonovia wird Vonovia SE

OfficeLab-Campus Adlershof: Nachhaltiges Büroensemble für den Technologiepark: Im Technologiepark Berlin-Adlershof entsteht mit dem
Berlin/Brandenburg / Berlin

OfficeLab-Campus Adlershof: Nachhaltiges Büroensemble für den Technologiepark