Nachrichten | Berlin

Smartphones in Beton

Eine der Büroimmobilien der Zukunft realisiert die OVG Real Estate GmbH direkt am Hauptbahnhof: Dort entsteht mit dem Grand Central Berlin bis Ende 2019 Platz für etwa 1.300 Arbeitskräfte in einer hochmodernen Umgebung.

Eine der Büroimmobilien der Zukunft realisiert die OVG Real Estate GmbH direkt am Hauptbahnhof
Von Dagmar Hotze, 23.01.2018

Bürogebäude im Jahr 2030: Nutzer checken per Mobiltelefon ein, dynamische Wegweiser führen zu personalisierten Arbeitsplätzen, die Objektwartung geschieht automatisiert, und das Immobilienmanagement basiert auf Datenanalyse. Willkommen im Zeitalter der Smart Buildings!

Was nach Science-Fiction klingt, ist für Projektentwickler Martin Rodeck längst Realität. Mit dem seit Juli 2017 neben dem Hauptbahnhof im Bau befindlichen Grand Central Berlin realisiert der Geschäftsführer der OVG Real Estate GmbH bereits seine dritte digital vernetzte Büroimmobilie, bei der smarte Technologien zum Einsatz kommen.

The Edge, bereits 2014 in Amsterdam realisiert, steht für die Büroimmobilie der Zukunft. Foto: OVG / Ronald Tilleman (Foto zum Vergrößern anklicken!)

Das erste Objekt dieser Art steht in Amsterdam, ein weiteres ist in der Hamburger HafenCity geplant. Selbstlernende Software steuert Gebäudefunktionen Licht, Luft und Temperatur des 22.000 Quadratmeter umfassenden Multi-Tenant-Gebäudes regelt eine selbstlernende Software, die Energieverbrauchs- und sonst im Objekt entstehende Daten in Echtzeit online erfasst und auf einem Dashboard anzeigt. Dadurch soll sich die Instandhaltung zukünftig deutlich vereinfachen.

Vorbild ist das Bürohaus The Edge, das die OVG bereits 2014 im Amsterdamer Finanzdistrikt realisierte und das mit dem höchsten jemals gemessenen BREEAM-Score von 98,4 Prozent zertifiziert wurde. Der Clou der digitalen Intelligenzbestie: Dank vernetzter Technologien wird ein Maximum an Energie- und Kosteneffizienz erreicht. So verbrauchen die 6.000 LED-Leuchten lediglich 3,9 statt der üblichen 8 Watt pro Quadratmeter. Zudem werden über Solarpanels auf dem Dach und eine integrierte Solarfassade sowie Geothermie zwei Prozent mehr Energie erzeugt als verbraucht.

Vorbild für Bürogebäude in Deutschland

Die eigentliche Hauptrolle spielt jedoch der Nutzer, der sich rundum wohlfühlen soll. Im Grand Central Berlin bieten dazu kreative Bürowelten entsprechende Möglichkeiten, deren Funktionen per App gesteuert werden. Nach Fertigstellung Ende 2019 haben bis zu 26 Firmen mit bis zu 1.300 Mitarbeitern Platz, modernes Arbeiten zu genießen. Wie sein Pendant in den Niederlanden, so wird auch das Berliner Objekt vermutlich zum Mekka für Vertreter der Immobilienwirtschaft, die wissen wollen, wie Büroimmobilien in Zukunft funktionieren – denn Smartphones in Beton sind für die Branche Neuland.

 

Visualisierung oben: Direkt am Berliner Hauptbahnhof entsteht mit dem Grand Central Berlin bis Ende 2019 Platz für etwa 1.300 Arbeitskräfte in einer hochmodernen Umgebung. Quelle: OVG

Zurück