Büromarkt Potsdam: Zeichen stehen  2022 auf Wachstum

Büromarkt Potsdam: Zeichen stehen 2022 auf Wachstum

Büromarkt Potsdam: Zeichen stehen  2022 auf Wachstum
Ein Vorzeigeprojekt für den Büromarkt Potsdam: Die Media City. Copyright: Libeskind/KW Development

Der Markt für Büroflächenvermietungen in Potsdam könnte im Jahr 2022 knapp an das herausragende Ergebnis des Jahres 2020 heranreichen. Entsprechend erwartet Engel & Völkers Commercial Potsdam einen Gesamtflächenumsatz zwischen 40.000 und 45.000 Quadratmetern. Und die Zeichen stehen gut, denn in der aktuellen Situation treffen zahlreiche große Flächengesuche auf ein starkes Baugeschehen und eine hohe Investitionsbereitschaft.

Immobileros - Der Podcast für die Immobilienbranche

Flächenumsatz 2022 auf Kurs

Auf dem Potsdamer Markt für Büroflächenvermietungen wurde im Jahr 2021 ein Gesamtflächenumsatz von rund 33.000 Quadratmetern erreicht. Damit entsprach das Marktgeschehen in etwa dem Fünfjahresdurchschnitt von rund 35.800 Quadratmetern. Für das Jahr 2022 erwartet Engel & Völkers Commercial Potsdam einen Gesamtflächenumsatz zwischen 40.000 und 45.000 Quadratmetern.

Der Flächenumsatz könnte 2022 an das Rekordjahr 2020 heranreichen. Quellen: Engel & Völkers Commercial,
 bulwiengesa
Der Flächenumsatz könnte 2022 an das Rekordjahr 2020 heranreichen. Quellen: Engel & Völkers Commercial, bulwiengesa

Büromarkt Potsdam durch starkes Baugeschehen gekenzeichnet

„An das Vorjahresergebnis von 48.000 Quadratmetern konnte mangels ausbleibender Großabschlüsse nicht angeknüpft werden, aktuell sind jedoch wieder zahlreiche große Büroflächengesuche vorhanden“, berichtet Willi Weber, Immobilienberater bei Engel & Völkers Commercial Potsdam. Diese treffen auf ein weiterhin starkes Baugeschehen. Bereits im Jahr 2021 wurde in Potsdam, mit rund 21.000 Quadratmetern, deutlich mehr Bürofläche fertiggestellt als in den Vorjahren. Im Jahr 2022 werden voraussichtlich weitere 46.000 Quadratmeter hinzukommen, von denen knapp 60 Prozent bereits vorvermietet seien.

So viele Büroflächen sind und werden dem Büromarkt zufließen. Quellen: Engel & Völkers Commercial,
 bulwiengesa
So viele Büroflächen wurden fertiggestellt. Quellen: Engel & Völkers Commercial, bulwiengesa

Unter anderem die Media City Babelsberg zeugt von hoher Investitionsbereitschaft

Das enorme Baugeschehen zeichnet sich laut dem aktuell erschienenen „Marktreport Potsdam Büroflächen“ von Engel & Völkers Commercial nicht nur durch das Volumen der projektierten Büroflächen aus, sondern auch durch die Bereitschaft der Investoren, Leuchtturmprojekte in der Landeshauptstadt zu realisieren. Beispielhaft sei die Planung der Media City Babelsberg nach einem Konzept des Stararchitekten Daniel Libeskind genannt. KW-Development hat der Stadt Potsdam einen entsprechenden Projektentwurf zur Entwicklung eines über 60 Meter hohen Bürokomplexes mit rund 94.000 Quadratmetern Geschossfläche ab dem Jahr 2024 vorgestellt. Noch im Jahr 2022 werde hingegen der Umbau des Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) zum Creative Village beginnen. Dort würden insbesondere für IT-, Hochtechnologie- und Start-up-Unternehmen 25.000 Quadratmeter Bürofläche entstehen.

Spitzenmiete für Potsdamer Büros steigt erneut

Trotz des umfangreichen Baugeschehens hat die Leerstandsquote gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent im Jahr 2021 abgenommen. Damit einhergehend sei die Spitzenmiete um 2,00 Euro auf 19,00 Euro pro Quadratmeter gestiegen. „In Ausnahmefällen wurden Höchstmieten von 20,00 Euro pro Quadratmeter aufgerufen“, ergänzt Weber. In den meisten Bürolagen Potsdams würden sich die Mietpreisspannen im Jahr 2021 weitgehend unverändert zeigen. Im Brunnenviertel etwa könnten weiterhin funktionale Neubauflächen zu einem kostengünstigen Mietzins bezogen werden. Hochwertige Büroflächen würden unter anderem auf dem Think Campus ab 14,00 Euro pro Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die Entwicklung von Leerstand und Spitzenmiete zeigt nach Erfahrung des Marktexperten, dass die Büroflächennachfrage in der Landeshauptstadt, auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und flexibler Arbeitsformen, nachhaltig hoch bleibt.

Stabile Basis für weitere Ansiedlungen

Der Wissenschafts- und Medienstandort Potsdam verfügt mit über 40 wissenschaftlichen Einrichtungen und der höchsten Wissenschaftlerdichte Deutschlands über beste Ansiedlungsbedingungen für forschende Unternehmen. Die Stärke des Standorts beruht auf der Konzentration und Zusammenarbeit von Akteuren aus den Branchen Life Science & Gesundheit, Medien, Software & IT sowie der Kreativwirtschaft. Das in Potsdam vorhandene Know-how sowie die Aktivität von Zukunftsbranchen sorgen auch weiterhin für einen wachsenden Bedarf an Büro-, Labor- und Forschungsflächen.

Krampnitz: Wie es mit dem neuen Norden Potsdams weiter geht: Laut Masterplan werden in dem neuen Potsdamer Quartier Krampnitz - situiert auf einem 140 Hektar großen ehemaligen Kasernengelände im Norden der Landeshauptstadt - in den nächsten Jahren rund 10.000 Menschen wohnen und arbeiten.
Berlin/Brandenburg / Potsdam

Krampnitz: Wie es mit dem neuen Norden Potsdams weiter geht

Neuer Labor- und Bürokomplex  „H-LAB“ in Potsdam: Im Potsdam Science Park entsteht mit dem
Berlin/Brandenburg / Potsdam

Neuer Labor- und Bürokomplex „H-LAB“ in Potsdam

Marktbericht: Potsdam als attraktiver Standort für Student-Living-Projekte: Steigende Kaufkraft, wachsende Bevölkerung und dynamische Preisentwicklungen auf dem Wohnimmobilienmarkt kennzeichnen laut einem Marktbericht deutsche Universitätsstädte. Ganz vorne dabei: Potsdam.
Berlin/Brandenburg / Potsdam

Marktbericht: Potsdam als attraktiver Standort für Student-Living-Projekte